smart engineering - Industrie 4.0 aus einer Hand
Home> Hardware, Sensors & More> Server/Workstation/PC>

Siemens präsentiert schnelles Industrial-Tablet

Industrie-PCUltraschnelles Industrial-Tablet von Siemens

Siemens bringt erstmals einen Tablet-PC für die Anwendung in der Industrie auf den Markt. Laut Anbieter ist der Simatic ITP1000 der derzeit schnellste am Markt. Ausgestattet ist er ist mit projektiv-kapazitivem 10,1-Zoll-Multitouch-Display, neuester Prozessortechnologie Intel Core i5 Skylake sowie dem Trusted Platform Module.

sep
sep
sep
sep
Industrie-PC: Ultraschnelles Industrial-Tablet von Siemens

Vom Design für den industriellen Einsatz ausgelegt, ist Simatic ITP1000 insbesondere für Service, Fertigung, Mess- und Prüftechnik sowie zum Bedienen und Beobachten geeignet. Der Tablet-PC unterstützt Windows 7 und Windows 10. Mit vielfältigen Schnittstellen und durchdachten Produktfeatures ist Simatic ITP1000 flexibel verwendbar sowie in neue und bestehende Anlagenkonzepte integrierbar. Mit langzeitverfügbaren Komponenten, wie bei allen Simatic-PCs, lässt sich auch der neue Tablet-PC Simatic ITP1000 viele Jahre einsetzen.

Chipsatz mit neuester Intel Skylake Technologie
Für anspruchsvolle Aufgaben wird im Industrial-Tablet-PC Simatic ITP1000 ein leistungsfähiger Chipsatz mit neuester Intel Skylake Technologie verwendet. Der DDR4 RAM ist bis zu 16 Gigabyte erweiterbar, zusätzlich ergänzt eine 256 oder 512 Gigabyte große SSD (Solid State Drive) das Gerät. Mit praxisnahen Industriefunktionen, wie RFID (Radio Frequency Identification), Barcodeleser, Kamera und sechs frei programmierbaren Funktionstasten, lassen sich individuelle Automatisierungsaufgaben flexibel lösen. Dies wird auch durch vielfältige Schnittstellen unterstützt – zum Beispiel Bluetooth, WAN, 1-Gigabit-LAN, seriell RS232 DC-in, miniDP und SD-Kartenslot sowie 1 x USB Typ-C und 2 x USB 3.0. Zum Schutz von System und Daten ist ein TPM 2.0-Modul sowie ein Kensington Lock zum Diebstahlschutz integriert. Mit der optionalen Docking-Station, die mit einem Port-Replikator versehen und praxistauglich für das Einhand-Docking konzipiert ist, lässt sich der neue Tablet-PC von Siemens auch als vollwertiger Arbeitsplatz mit externem Monitor einsetzen.

Anzeige

Vielseitig einsetzbar
Typische Anwendungen des Industrial-Tablet-PC Simatic ITP1000 im Service sind Anleitungs-Filme für einfache Wartungsaufgaben, ortsabhängige Service-Informationen und der Remote-Zugriff auf Anlagen. Bei der Mess-/Prüftechnik werden die neuen Tablet-PC unter anderem für die mechatronische Simulation eingesetzt, etwa zur Optimierung der Geräuschentwicklung in Automobilen oder Flugzeugen, oder auch zur Messung von Energieverbrauch, Durchfluss und Temperatur. Einsatzszenarien in der Fertigung sind Filme zum Anlernen neuer Mitarbeiter, mobile Montageplätze, Qualitätsmanagement, Kommissionierwaagen oder fahrerlose Transportsysteme. Beim Bedienen und Beobachten eignet sich Simatic ITP1000 etwa für standortabhängige Aufgaben, zum Beispiel die Indoor-Navigation, den Smart-Access-Zugriff auf Panels oder die webbasierte Visualisierung. Office-Applikationen, wie etwa die Excel-Auswertung von Produktionsdaten, runden die flexiblen Anwendungsmöglichkeiten des neuen Industrial-Tablet-PCs von Siemens ab.

Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge zum Thema

Digitale Transformation: Skalierbare Digitalisierung der Energiewirtschaft

Digitale TransformationSkalierbare Digitalisierung der Energiewirtschaft

Mit der Weiterentwicklung seiner EnergyIP Smart-Grid-Applikationen treibt Siemens die digitale Transformation der Energiewirtschaft weiter voran: In Zukunft werden mehr und mehr Applikationen, die heute auf der Smart-Grid-Applikationsplattform EnergyIP von Siemens laufen, in MindSphere, dem cloud-basierten, offenen Betriebssystem von Siemens für das Internet der Dinge integriert. 

…mehr
3D-Druck: Siemens und HP entwickeln neues Software-Modul

3D-DruckSiemens und HP entwickeln neues Software-Modul

Im Rahmen ihrer langjährigen Partnerschaft treiben HP Inc. und Siemens jetzt den 3D-Druck in der industriellen Produktion weiter voran. Dafür haben die beiden Unternehmen zusammen ein neues, HP-zertifiziertes Softwaremodul für die additive Fertigung (AM) entwickelt. 

…mehr

Autonomes FahrenSiemens plant die Übernahme von Tass International

Siemens plant die Übernahme von Tass International, einem weltweiten Anbieter von Simulationssoftware sowie Engineering- und Test-Services hauptsächlich für die Automobilindustrie. Das Unternehmen ist spezialisiert auf autonomes Fahren, integrierte Sicherheit, fortschrittliche Fahrerassistenzsysteme sowie Reifenmodellierung.

…mehr

ALM und PLMNeue Automotive-Lösung von Siemens

Siemens stellt eine neue, integrierte Lösung für die Softwareentwicklung in der Automobilbranche vor. Sie richtet sich an die zahlreichen kritischen Herausforderungen bei der Produktentwicklung, die mit der starken Zunahme von Embedded-Software in intelligenten Autos einhergehen. Siemens integriert dafür Application Lifecycle Management (ALM) mit Product Lifecycle Management (PLM) Software. 

…mehr
PLM: Leica Geosystems setzt bei Digitalstrategie auf Siemens

PLMLeica Geosystems setzt bei Digitalstrategie auf Siemens

Leica Geosystems, ein weltweit führender Anbieter für Messtechnik, hat sich zur Beschleunigung der digitalen Transformation für das Teamcenter-Portfolio der Business Unit für Product Lifecycle Management (PLM) von Siemens entschieden.

…mehr
Anzeige
Anzeige

PLM-Jahrbuch 2017

Anzeige - Highlight der Woche

Hexagon PPM ist der neue Markenname von Intergraph PPM


Hier stellt Ihnen das Unternehmen Hexagon PPM das Highlight der Woche vor. Weitere Informationen finden Sie unter dem Highlight der Woche oder direkt bei: http://hexagonppm.com

Mediadaten 2018

Anzeige

White Papers auf smart engineering


In unserer neuen White Paper Sektion finden Sie lösungsorientierte White Paper unserer Partner zu IT-Standards, Anwendungshinweisen, Leistungsübersichten uvm. Jetzt kostenfrei downloaden.

Künstliche Intelligenz: Forschungsroboter “Roboy“ und Martina Mara

Video- Künstliche Intelligenz: Forschungsroboter “Roboy“ und Martina Mara


Welche Wirkung hat der Anblick von Robotern auf Menschen? Mit dieser Frage befasst sich das Team um Professor Markus Appel vom Campus Landau in einem aktuellen Forschungsprojekt. Mit ihrer Studien wollen die Forscher herausfinden, inwieweit wir Menschen künstliche Intelligenz als helfende Hand im Alltag akzeptieren oder ablehnen.

smart engineering in Social Networks

smart engineering Newsletter

smart engineering Newsletter kostenfrei abonnieren

Unser Newsletter informiert Sie über die wichtigsten Neuigkeiten, Produktentwicklungen und Trends aus der Branche. Jetzt kostenlos registrieren.

SCOPE Newsticker