smart engineering - Industrie 4.0 aus einer Hand
Home> Smart Industry> Smart Materials & Products> Werkstoffe>

Werkstoffe - Härter, haltbarer und hydrophober

WerkstoffeHärter, haltbarer und hydrophober

Mit den Sol-Gel-Beschichtungen seiner neuen Produktlinie Cercoat kann WZR ceramic solutions die Oberflächenqualität metallischer, gläserner und polymerer Werkstücke und Halbzeuge gezielt optimieren. Die Bandbreite der erreichbaren Eigenschaften ist enorm, da sich die in drei Gruppen verfügbaren Beschichtungen vielfach modifizieren lassen. Produktentwicklern, Herstellern und Zulieferern bietet sich damit ein erhebliches oberflächentechnisches Verbesserungspotenzial.

sep
sep
sep
sep
Beschichtungslösung Cercoat-P

WZR ceramic solution hat eine neue Produktlinie für die Oberflächenveredelung aufgelegt, die für alle Hersteller metallischer, gläserner und polymerer Bauteile von großem Interesse sein dürfte. Sie heißt Cercoat und besteht aus drei verschiedenen Typen von Sol-Gel-Beschichtungen, die den behandelten Werkstücken und Halbzeugen erhebliche funktionelle und qualitative Optimierungen verleihen. Metallische Oberflächen erhalten damit beispielsweise einen höheren Verschleißschutz, verbesserte Benetzungseigenschaften oder eine elektrische Isolation. Die Cercoat-Beschichtungen eignen sich daher zur Veredelung von Bauteilen für den allgemeinen Maschinenbau, die Elektrotechnik, die Chemie- und Prozesstechnik, die Medizintechnik, die Lebensmittelindustrie und viele andere Einsatzgebiete.

Anzeige

Drei Typen für viele Anwendungen
Auf den Namen Cercoat-H hört jene transparente Dünnschicht (<1 µm) von WZR, deren Hauptaufgabe es ist, Oberflächen mit einer höheren Härte auszustatten. Der Härtegrad lässt sich je nach Anforderung variabel einstellen und macht die in einem Tauch- und Temperverfahren behandelten Bauteile unempfindlich gegen Kratzer und Schrammen. Eine ideale Verbesserung für alle Produkte die in rauhen Umgebungen eingesetzt werden und spülmaschinenfest sein müssen. Gleichzeitig erhalten die mit Cercoat-H beschichteten Oberflächen eine hohe Resistenz gegen Lösungsmittel, was sie tauglich werden lässt für viele industrielle Reinigungsverfahren. Cercoat-H von WZR eignet sich sowohl als Coating für Edelstahl und Stahl als auch für Aluminium und Glas. Sogar technische Kunststoffe wie etwa Peek lassen sich damit beschichten.

Beschichtungssystem Cercoat-Y

Das zweite, ebenfalls transparente Produkt des Cercoat-Programms trägt die Typenkennung Y. Dabei handelt es sich um eine Beschichtung mit hydrophoben – also Wasser abweisenden – Eigenschaften, die besonders umweltschonend ist, da sie ohne eine Fluormodifizierung auskommt. Mit ihrer Hilfe lässt sich zum Beispiel im Kunststoffspritzguss die unerwünschte Haftung der Kunststoffschmelze in der Spritzgießform minimieren. Cercoat-Y kann sowohl im Dip-Coating-Verfahren als auch im Spray-Coating appliziert werden. Letzteres bietet den Vorteil, dass sich damit auch Bauteile mit sehr komplexen Geometrien problemlos beschichten lassen. Auch diese Sol-Gel-Dünnschicht erweist sich in der Praxis als sehr beständig gegen Chemikalien und Lösungsmittel.

Beschichtungslösung Cercoat-H

Das dritte Coating der neuen WZR Produktlinie heißt Cercoat-P und ist ein mit Keramik-Partikeln angereichertes Sol. Hierbei können sowohl die Oberflächenstruktur als auch die Schichtdicke (>80 µm) an den Anwendungsfall angepasst werden. Gegenüber den partikelfreien Beschichtungen bietet Cercoat-P eine nochmals höhere Verschleißfestigkeit sowie einen zweiten großen Vorteil: Eine hohe elektrische Isolation (Durchschlagfestigkeit). Außerdem können diese Coatings ebenfalls hydrophob eingestellt werden und lassen sich darüber hinaus transparent oder farbig auftragen. Sie eignen sich für die Applikation auf Stahl, Edelstahl, Kuper, Aluminium, Glas und Peek.

Stefan Graf

WZR ceramic solutions, Rheinbach, Tel. 02226/1698-10, www.wzr.cc

Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge zum Thema

Polycarbonat Filament

WerkstoffeFür hohe Temperaturen geeignet

Aufgrund der hohen Nachfrage nach Temperaturbeständigen Materialien bietet German Reprap nun auch das Polycarbonat-Filament an. Druck-Objekte aus Polycarbonat sind bis zu 112°C temperaturstabil.

…mehr
Werkstoffe: Neue Werkstoff-Datenbank

WerkstoffeNeue Werkstoff-Datenbank

Der Fraunhofer-Verbund Materials stellte auf der Hannover Messe das Konzept Materials Data Space vor, das unternehmensübergreifend digitale Daten zu Materialien und Werkstoffen entlang der gesamten Wertschöpfungskette bereitstellt.

…mehr
3D-Druck: Additive Fertigung in NRW

3D-DruckAdditive Fertigung in NRW

Der Branchenverband Kunststoffland NRW widmet  seinen Innovationstag 2016 am 8. Juni 2016 dem Thema Additive Fertigung – Perspektiven für die Wertschöpfungskette Kunststoff.

…mehr
Dichtungen in Triebwerken

WerkstoffeFeuerfeste Dichtungen aus neuen Werkstoffen

Dichtungen in Triebwerken müssen Spitzentemperaturen von mehr als 1000 Grad Celsius widerstehen. Bislang kommen dafür faserverstärkte Spezialwerkstoffe zum Einsatz.

…mehr

MaterialdatenmanagementRisiko von Rückrufen vermindern

Siemens PLM und Thinkstep (früher PE International) haben eine in Teamcenter integrierte Lösung für Materialdatenmanagement vorgestellt. Damit ist es möglich, den Materiallebenszyklus zu verwalten und Produktentwicklungen auf Basis bestimmter Werkstoffe zu optimieren.

…mehr
Anzeige
Anzeige

Anzeige - Highlight der Woche

Durchgängige Industrie 4.0 Lieferkette – MES macht´s möglich!

Durchgängige Industrie 4.0 Lieferkette – MES macht´s möglich!

Um bei den internen Produktionsprozessen die höchste Qualität und eine optimale Lieferkette sicherzustellen, verlässt sich der Leichtmetallspezialist Heggemann auf BDE und Feinplanung von PROXIA. Die MES-Produkte liefern exakte Stammdaten als Planungsgrundlage und zur Nachkalkulation sowie eine hochintegrierte Fertigungs-Feinplanung für eine schlanke und flexible Produktion.

Bericht lesen

Anzeige - Highlight der Woche

Mit Lean Production 30% schneller in die Fertigung

Mit Lean Production 30% schneller in die Fertigung

Mehr Wirtschaftlichkeit und Wachstum – Die Schneto AG, der Spezialist für Präzisionsdrehteile erschließt mit Vernetzung und Digitalisierung von ERP und Produktion mit dem COSCOM FactoryDIRECTOR neue Produktivitätspotenziale: Rund 30% Steigerung der Rüstgeschwindigkeit und Ausschussteilquote nahe Null.

Bericht lesen

Anzeige - Highlight der Woche

Aras Whitepaper: Internet of Things - Kontext statt Chaos


Hier stellt Ihnen das Unternehmen Aras das Highlight der Woche vor.

White Paper jetzt kostenlos herunterladen!

Mediadaten 2018

Anzeige

White Papers auf smart engineering


In unserer neuen White Paper Sektion finden Sie lösungsorientierte White Paper unserer Partner zu IT-Standards, Anwendungshinweisen, Leistungsübersichten uvm. Jetzt kostenfrei downloaden.

Künstliche Intelligenz: Forschungsroboter “Roboy“ und Martina Mara

Video- Künstliche Intelligenz: Forschungsroboter “Roboy“ und Martina Mara


Welche Wirkung hat der Anblick von Robotern auf Menschen? Mit dieser Frage befasst sich das Team um Professor Markus Appel vom Campus Landau in einem aktuellen Forschungsprojekt. Mit ihrer Studien wollen die Forscher herausfinden, inwieweit wir Menschen künstliche Intelligenz als helfende Hand im Alltag akzeptieren oder ablehnen.

smart engineering in Social Networks

smart engineering Newsletter

smart engineering Newsletter kostenfrei abonnieren

Unser Newsletter informiert Sie über die wichtigsten Neuigkeiten, Produktentwicklungen und Trends aus der Branche. Jetzt kostenlos registrieren.

SCOPE Newsticker