smart engineering - Industrie 4.0 aus einer Hand
Home> Hardware, Sensors & More> Server/Workstation/PC> Server>

Lenovo stellt umfangreichstes Portfolio in seiner Geschichte vor

SupercomputingLenovo stellt umfangreichstes Portfolio in seiner Geschichte vor

Lenovo stellte im Rahmen des TECH WORLD TRANSFORM Events in New York und der International Supercomputing Conference (ISC) in Frankfurt (ISC2017) ein neues end-to-end Rechenzentren-Portfolio vor. Das neue Angebot schafft eine starke Technologie-Basis, die transformative Techniken, wie zum Beispiel Datenanalyse, High Performance Computing, die Hybdrid-Cloud, Künstliche Intelligenz und maschinelles Lernen, unterstützt.  Lenovo stellt sein bislang umfangreichstes Portfolio an Server-, Speicher-, Netzwerk-, Software- und Rechenzentrumsdiensten vor. Gleichzeit führt Lenovo zwei neue Marken ein, um seine führende Position bei der Kundenzufriedenheit noch weiter zu verbessern: ThinkSystem und ThinkAgile.

sep
sep
sep
sep

„Die heutigen Ankündigungen markieren einen wichtigen Tag in der nächsten Phase des Engagements von Lenovo, mit dem Ziel das Kundenerlebnis für Rechenzentren voranzubringen“, erklärt Kirk Skaugen, President Lenovo Data Center Group. „Unsere Führungsposition bei Kundenzufriedenheit und Zuverlässigkeit bei x86 Servern, zusammen mit unseren neuen Marken ThinkSystem und ThinkAgile und dem neuen Produktportfolio an Rechenzentrumslösungen von Lenovo, bilden in der Kombination die zuverlässigsten, agilsten und leistungsfähigsten Lösungen für Rechenzentren in der gesamten Branche. Wir sind zuversichtlich, dass wir es unseren Kunden ermöglichen werden, ihre größten Herausforderungen im Business zu lösen und zu digitalen Disruptoren in ihrer eigenen Branche zu werden.“

Anzeige

Das Rechenzentrum der Zukunft neu denken
In diesem Jahr feiert Lenovo 25 Jahre bewährte Think-Qualität, -Leistung und –Zuverlässigkeit. Die Lenovo ThinkSystem und ThinkAgile Lösungen für Rechenzentren bieten flexible Ressourcen, die sich an die sich verändernden Bedürfnisse und Anforderungen eines Unternehmens anpassen lassen. Einer aktuellen IDC-Umfrage unter CIOs und Technologieführern zufolge, nennen 72 Prozent der Befragten die Unterstützung der digitalen Transformation und das Geschäftswachstum als Hauptmotive bei Entscheidungen, die die IT-Infrastruktur betreffen (1). In den vergangenen drei Jahren ist die Hybrid Cloud-Technologie deutlich gereift, gleichzeitig haben Software definierte Architektur und hyperkonvergente Infrastruktur den Status Quo für IT-Infrastruktur in größeren Unternehmen in Frage gestellt und verändert. Als Antwort auf diese Veränderungen sehen sich Unternehmen mit verschiedenen Aufgaben konfrontiert, einschließlich der Entwicklung einer Infrastrukturstrategie und Überlegungen, wie sie sich jetzt und für die Zukunft beim Thema IT-Infrastruktur aufstellen sollen.

Das neue, vollständig überarbeitete ThinkSystem Portfolio vereint unter einer einzigen, einheitlichen Marke alle Server, Speicher- und Netzwerksysteme. ThinkAgile ist ein völlig neues, Software-definiertes Lösungsportfolio, das auf der Lenovo ThinkSystem Plattform aufbaut: Es passt sich den sich ändernden IT-Bedürfnissen an, reduziert die Komplexität und senkt gleichzeitig die Kosten, die durch traditionelle IT-Silo-Lösungen entstehen. Ein weiterer Vorteil: Gemeinsam genutzt ermöglichen ThinkSystem und ThinkAgile es, dass Kunden die Basis für ein zukunftsweisendes Rechenzentrum schaffen können.

Mehr Einfachheit
Häufig haben Kunden das Gefühl, der Preis für technologischen Fortschritt und fortschrittliche IT ist zunehmende Komplexität. Das neue ThinkSystem Portfolio an Servern, Speichern und Netzwerk-Lösungen gibt Kunden die Möglichkeit, die eigene IT-Infrastruktur rational zu gestalten. Das führt zu einem höheren Service-Level von Rechenzentrums-Operationen, was direkt mit dem Geschäftswachstum zusammenhängt. Gleichzeitig ist Lenovo der Überzeugung, dass Kunden sich nicht aus Furcht vor der Abhängigkeit von einem einzigen Hersteller oder fehlender Skalierbarkeit der Technologie bei sich ändernden Aufgaben zwischen verschiedenen Technologien entscheiden müssen. Das ThinkSystem Portfolio ist so entwickelt worden, dass es nahtlos mit den bisherigen Investitionen eines Unternehmens zusammenarbeiten kann, ohne die Notwendigkeit, ein bestehendes Rechenzentrum komplett neu gestalten zu müssen. Kunden können ihr System erneuern, ohne es komplett neu aufbauen zu müssen. ThinkSystem vereint das Beste aus dem IBM-Erbe des System x mit dem Lenovo ThinkServer in einer einzigen Lösung.

Mehr Agilität und Flexibilität
Heutzutage müssen Kunden schnell daten-gesteuerte, umsetzbare Erkenntnisse nutzen, um Anwendungen anzupassen und zu verfeinern, denn die Kundenerfahrung wird für Unternehmen von noch größerer Bedeutung, wenn sie sich um Wettbewerbsvorteile in immer stärker umkämpften Märkten bemühen. Mit dem Lenovo ThinkAgile Portfolio passen sich integrierte Lösungen an die verändernden IT- und Geschäftsanforderungen an, indem sie die Geschwindigkeit, einfache Handhabung und Agilität von Cloud-Diensten bereitstellen und dabei die Kontrolle und Steuerungsfunktionen der lokalen IT beibehalten. Seine vorintegrierten, vorgefertigten und vorab getesteten Angebote liefern robuste, neue Funktionen für Rechenzentren, einschließlich eines automatischen Lifecycle Managements, geringeren Total Costs of Ownership und einem niedrigeren Bedarf an IT-Ressourcen, um die Plattform zu warten. Zu den Lösungen gehört unter anderem die ThinkAgile SX Serie für Microsoft Azure Stacks. Da Lenovo bei seinen Lösungen nicht historisch durch Legacy-Netzwerke und Speicherlösungen belastet ist, können Kunden darauf vertrauen, dass sie mit voller Geschwindigkeit Richtung software-definierter Lösung voranschreiten können, während sich die neue Lösung nahtlos in ihre vorhanden Legacy-Systeme integrieren lässt.

Zukunftssichere Vorbereitungen
Das Tempo technologischer Innovationen nimmt weiter zu. Deswegen müssen Kunden zunehmend flexibel sein, um sich Veränderungen anzupassen und sicherzustellen, dass die Infrastruktur, die sie heute implementieren, auch für ihre zukünftigen Anforderungen und Bedürfnisse relevant ist. Lenovo hat die ThinkSystem und ThinkAgile Lösungen, wie zum Beispiel das ThinkSystem SD530 High-Performance Computing Angebot so designt, dass sie verschiedenste Arbeitsanforderungen erfüllen und unterstützen, beispielsweise die Analyse großer Datenmengen und High Performance Computing, Künstliche Intelligenz und die größten Hyperscale Umgebungen.

Lenovo hat es sich zum Ziel gesetzt sowohl seinen Kunden als auch der Industrie Transformation erfahrbar zu machen und freut sich deswegen, die Bereitstellung eines der leistungsfähigsten Systeme für das Barcelona Supercomputing Center (BSC) vermelden zu können; das System ist eines der ersten weltweit auf Basis der Intel Xeon Platinum Prozessorfamilie. Der BSC MareNostrum 4 Supercomputer verfügt über 48 Racks mit mehr als 3.400 Knoten mit Intel Xeon Prozessoren der nächsten Generation und einem zentralen Speicher von 390 Terabyte. Er wird vor allem im Bereich von Wissenschaft und Forschung genutzt. Seine Spitzenleistung beträgt über 11 petaFLOP/s; so wird das Zentrum auch die Leistungsfähigkeit der neuesten Entwicklungen auf dem Gebiet des Supercomputing testen und analysieren können.

(1) IDC, Digital Transformation: Impact on the Datacenter — Are You Ready?, Doc # DR2017_T4_LD

Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge in dieser Rubrik

Server: Sicherheit auf einem neuen Level

ServerSicherheit auf einem neuen Level

Hewlett Packard Enterprise (HPE) bringt mit der neuen Generation seines ProLiant-Portfolios (Gen10) laut eigenen Angaben "die sichersten Standard-Server der Welt auf den Markt". 

…mehr
Server: Nicht nur simuliert: Höchstleistung für KMU

ServerNicht nur simuliert: Höchstleistung für KMU

Während Simulations- und Visualisierungstechnologien als Bestandteil von Entwicklungsprozessen bei Großunternehmen längst nicht mehr wegzudenken sind, verhalten sich kleine und mittlere Unternehmen (KMU) oft noch zögerlich: Die Gründe liegen unter anderem in fehlendem technischen Know-how oder unzureichenden Rechnerkapazitäten.

…mehr
Hardware: HP erleichtert Virtualisierung mit Komplettpaket

HardwareHP erleichtert Virtualisierung mit Komplettpaket

Rechenplattform


Eine schlüsselfertige virtualisierte Infrastruktur, die schnell in Betrieb genommen werden kann und als Grundlage für das Cloud Computing dient, hat Hewlett-Packard (HP) mit dem ‚HP VirtualSystem for VMware‘ vorgestellt.

…mehr
Hardware: Ausgelegt für den 24-x-7-Dauereinsatz in kleinen Unternehmen

HardwareAusgelegt für den 24-x-7-Dauereinsatz in kleinen Unternehmen

Server


Lenovo hat seine ThinkServer-Familie um zwei weitere Modelle ergänzt: Der TS130 und TS430 sollen insbesondere kleinen und mittelgroßen Unternehmen eine hohe Leistung und umfangreiche Verwaltungstools an die Hand geben.

…mehr

Neues/InteressantesAIX wird 25 Jahre alt

Unix-Betriebssystem

Das IBM-Betriebssystem AIX ist nun bereits ein Vierteljahrhundert im Einsatz. Am 21. Januar 1986 wurde von IBM der ‚RT PC‘ vorgestellt. Dessen Highlight war das Betriebssystem ‚IBM RT Personal Computer Advanced Interactive eXecutive’ – kurz AIX.

…mehr
Anzeige
Anzeige

Anzeige - Highlight der Woche

COSCOM Digital-PROZESS Meetings

Einladung zu COSCOM Digital-PROZESS Meetings

Mehr Profit vor dem Span! COSCOM connected …

… Manufacturing: CNC-Prozesse optimieren!

… Tool-Management: Rüstprozesse beschleunigen!

… Prozess-Management: Durchgängige Daten bis an die Maschine!

Aktuelle Termine und Orte hier

Anzeige - Highlight der Woche

Aras Whitepaper: Internet of Things - Kontext statt Chaos


Hier stellt Ihnen das Unternehmen Aras das Highlight der Woche vor.

White Paper jetzt kostenlos herunterladen!

Mediadaten 2018

Anzeige

White Papers auf smart engineering


In unserer neuen White Paper Sektion finden Sie lösungsorientierte White Paper unserer Partner zu IT-Standards, Anwendungshinweisen, Leistungsübersichten uvm. Jetzt kostenfrei downloaden.

Künstliche Intelligenz: Forschungsroboter “Roboy“ und Martina Mara

Video- Künstliche Intelligenz: Forschungsroboter “Roboy“ und Martina Mara


Welche Wirkung hat der Anblick von Robotern auf Menschen? Mit dieser Frage befasst sich das Team um Professor Markus Appel vom Campus Landau in einem aktuellen Forschungsprojekt. Mit ihrer Studien wollen die Forscher herausfinden, inwieweit wir Menschen künstliche Intelligenz als helfende Hand im Alltag akzeptieren oder ablehnen.

smart engineering in Social Networks

smart engineering Newsletter

smart engineering Newsletter kostenfrei abonnieren

Unser Newsletter informiert Sie über die wichtigsten Neuigkeiten, Produktentwicklungen und Trends aus der Branche. Jetzt kostenlos registrieren.

SCOPE Newsticker