smart engineering - Industrie 4.0 aus einer Hand
Diese Seite empfehlen:
An (E-Mail Adresse des Empfängers)
Ihr Name (Optional)
Von (Ihre E-Mail Adresse)
Nachricht (Optional)
Datenschutz-Hinweis: Die Mailadressen werden von uns weder gespeichert noch an Dritte weitergegeben. Sie werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet.

3D-DatenerfassungMobiler 3D-Laserscanner

Der amerikanische Hersteller von 3D-Drucksystemen, Z Corporation, hat einen tragbaren 3D-Laserscanner entwickelt. Der Zscanner 600 liefert hochauflösende 3D-Daten von Objekten für die weitere digitale Bearbeitung. Speziell im Bereich des Reverse Engineering und Produktdesign dürfte das Gerät zum Einsatz kommen. Es schafft eine Auflösung von bis zu 0,1 mm auf der Z-Achse und eine Genauigkeit in XY-Richtung von bis zu 80 Mikron. Der Hersteller hebt vor allem die Vorteile in punkto Benutzerfreundlichkeit und Anwendungsbreite hervor. Denn die mobile Bauweise macht Stative mit festen Positionen, umfangreiche mechanische Halterungen oder externe Positionierungseinrichtungen überflüssig. Wegen solcher Zusatzvorrichtungen waren bislang schwer erreichbare Stellen wie Fahrzeuginnenräume fast unmöglich zu scannen. Zum Scannen nimmt der Benutzer das Handgerät und »streicht« mit einem projizierten Laser-Fadenkreuz über das Objekt. Die Oberfläche wird von den binokularen Kameras aufgenommen. Die Geräte-Software erstellt in Echtzeit ein polygones Raster der Oberfläche auf dem Computerbildschirm. Da der Scanner selbstausrichtend und teilereferenziert ist, kann der Benutzer das Zielobjekt während des Scans bewegen. Das Gerät erfasst Daten in einem ununterbrochenen Scanvorgang anstatt in zahlreichen Aufnahmen aus festen Positionen, und erspart laut Hersteller so stundenlanges Nachbearbeiten, das sonst zum Zusammenfügen der statischen Aufnahmen in einen zusammenhängen Scan nötig ist. Die dem Scanner beiliegende Software generiert automatisch eine STL-Datei für den Import in ein 3D-CAD-Programm oder die Ausgabe auf einem 3D-Drucker. Der Preis des laut Hersteller »preisgünstigen« Gerätes liegt bei netto 24.900 Euro. -sg-

sep
sep
sep
sep
Anzeige
3D-Datenerfassung: Mobiler 3D-Laserscanner

Z Corporation, MA 01803 Tel. 001/781/852-5005, http://www.zcorporation.com

Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge in dieser Rubrik

Aktenberge

Enterprise Content ManagementMit Scannern zu papierarmer Wirtschaft

Wird Europa papierlos? Diese Frage muss ganz klar mit ‚Nein‘ beantwortet werden. Denn die völlige Abschaffung des Papiers wird eine Utopie bleiben, hat sich doch das Papier für den Menschen über die Jahrtausende als zu wertvoll erwiesen.

…mehr
Drucker/Scanner: Schnell erfasst

Drucker/ScannerSchnell erfasst

In Unternehmen lässt die Effizienz der Dokumentenworkflows oft zu wünschen übrig. Zwei neue monochrome multifunktionale Allrounder von Develop, einer Marke von Konica Minolta, die ineo 3320 und 4020, bieten laut Anbieter mehr Effizienz durch schnellere Print-, Kopier-, Scan- und Faxprozesse.

…mehr
Scanner: Tempo beim Desktop-Scannen

ScannerTempo beim Desktop-Scannen

Anwender erwarten beim Dokumentenmanagement vor allem zwei Dinge: Einfachheit und Tempo. PFU – ein Tochterunternehmen von Fujitsu – setzt hierzu auf schnelle und präzise Hardware sowie effiziente Workflows.

…mehr
Scanner: Vom Papier ins Netz

ScannerVom Papier ins Netz

„Shareconomy“ lautete das Motto der Cebit: Wie das in der Praxis funktionieren kann, zeigte die Fujitsu-Tochter PFU Imaging Solutions: Der Anbieter von Dokumentenscannern und Scanlösungen für professionelle Anwender präsentierte sein Konzept „Scan-to-Share Information“.

…mehr
Dokumentenmanagement: PFU: Hochleistungsscanner für DMS-Workflows

DokumentenmanagementPFU: Hochleistungsscanner für DMS-Workflows

Ein beeindruckendes Tempo legt der neue Fujitsu Produktionsscanner fi-5950 vor, den PFU auf der Messe IT & Business (Stand: 7B19) präsentiert: Mit 270 Bildern pro Minute und 135 Seiten eignet sich das Gerät für Unternehmen mit hochvolumigem Scanbedarf.

…mehr
Anzeige
Anzeige

Anzeige - Highlight der Woche

Mediadaten 2018

Anzeige

White Papers auf smart engineering


In unserer neuen White Paper Sektion finden Sie lösungsorientierte White Paper unserer Partner zu IT-Standards, Anwendungshinweisen, Leistungsübersichten uvm. Jetzt kostenfrei downloaden.

Künstliche Intelligenz: Forschungsroboter “Roboy“ und Martina Mara

Video- Künstliche Intelligenz: Forschungsroboter “Roboy“ und Martina Mara


Welche Wirkung hat der Anblick von Robotern auf Menschen? Mit dieser Frage befasst sich das Team um Professor Markus Appel vom Campus Landau in einem aktuellen Forschungsprojekt. Mit ihrer Studien wollen die Forscher herausfinden, inwieweit wir Menschen künstliche Intelligenz als helfende Hand im Alltag akzeptieren oder ablehnen.

smart engineering in Social Networks

smart engineering Newsletter

smart engineering Newsletter kostenfrei abonnieren

Unser Newsletter informiert Sie über die wichtigsten Neuigkeiten, Produktentwicklungen und Trends aus der Branche. Jetzt kostenlos registrieren.

SCOPE Newsticker