smart engineering - Industrie 4.0 aus einer Hand

MikrofabrikDie ANT-Plant

Unternehmen aus der verarbeitenden Industrie sind ständig auf der Suche nach innovativen Ansätzen, um Kosten zu senken sowie Effizienz und Produktqualität zu erhöhen. Daher arbeiten viele, selbst kleine bis mittelgroße Unternehmen, mit kostengünstigen Herstellern im Ausland zusammen.

sep
sep
sep
sep
Mikrofabrik: Die ANT-Plant

Dieser Ansatz hat allerdings viele Nachteile, denn die Suche nach mitunter weit entfernten Produktionsanlagen, ihre Steuerung und ihr Betrieb können sich als herausfordernd darstellen. Zudem könnten weitere Kosten und Logistikprobleme zum Beispiel für den Transport der Produkte zum Produktionsort „in time“ entstehen. Überkapazität, die Zeit bis zur Markteinführung und internationale rechtliche Fragen sind mitunter weitere Probleme. Für diese Aufgabe hat die finnische Firma EID Tech eine Alternative zur herkömmlichen globalisierten Produktion entwickelt: die „ANT-Plant”, eine Mikrofabrik. EID Tech wurde 2009 gegründet und bietet Automations- und Robotiklösungen für kleine und größere Anwendungen an.

Anzeige

„Die ANT-Plant ist eine vollständig skalierbare, komplett automatisierte Mikrofabrik, die in geografischer Nähe zum eigentlichen Hersteller errichtet werden kann, sich aber auch als Modul in bereits bestehende Produktionsanlagen einbauen lässt“, erklärt Jari Helminen, der Managing Director für Technische Entwicklung bei EID Tech. „Die Hauptvorteile unserer ANT-Plant sind ihr modularer Aufbau, ihre Geschwindigkeit, Flexibilität und Steuerung.“ Die erste voll funktionierende ANT-Plant stellt LED-Leuchtröhren her – insgesamt sechs Denso-Roboter VS-068 und VS-087 erfüllen in dieser Anlage eine zentrale Funktion, indem sie Beladungs- und Pick-und-Place-Aufgaben mit Bildverarbeitung in der Produktion übernehmen.

Die aktuelle ANT-Plant sei ein „leuchtender Weg“ zur Produktion von LED-Röhren, meint EID Tech. Gegenwärtig fertigt sie eine Million LED-Leuchtröhren jährlich. Die Anlage hat gezeigt, dass sie hochwertige Produkte schnell in den Markt liefern kann und gleichzeitig mit Erfolg hohe Produktionszahlen und wettbewerbsfähige Renditen bietet. Die ANT-Plant wird die LED-Fertigungsstrecke ausweiten, so dass künftig im Laufe des Jahres 2017 neben den LED-Leuchtröhren auch LED-Einbauleuchten hergestellt werden können.

„Wir haben uns für Denso-Roboter aufgrund ihrer Flexibilität, der Armlänge, der Kompaktheit des Controllers sowie ihrer Geschwindigkeit entschieden“, sagt Jari Helminen. Da diese Roboter einen kleinen Controller haben und ein einfaches Setup für Schnittstellen mit anderen Anwendungen bieten, lassen sie sich problemlos in jede Fertigungsstrecke integrieren – daher schienen sie ideal für die ANT-Plant geeignet. Außerdem sind sie dank ihrer Größe und technischen Eigenschaften für Arbeiten mit Werkteilen bis sieben Kilogramm geeignet. In der bestehenden Mikrofabrik werden die VS-087-Modelle wegen ihrer Armlänge von 905 Millimeter in der Ladezelle eingesetzt, während die VS-068 Pick-und-Place-Aufgaben übernehmen.

Eine ANT-Plant definiert sich eher durch ihre Kapazität als die eigentliche Fabrikgröße, allerdings sollte die Anlage nicht größer als acht Meter breit und bis zu 16 Meter lang sein, sodass sie ganz in der Nähe eines Unternehmens aufgestellt werden kann. Die ANT-Plant beansprucht also weniger Platz, spart für das Unternehmen Betriebskosten und vereinfacht die Logistik, da die oft langen Transportwege reduziert werden. Die Mikrofabrik wird dort aufgestellt, wo die Produkte wirklich benötigt werden – ein Unternehmen kann auf diese Weise Energie- und Vertriebskosten senken und die Lieferzeiten in die Märkte signifikant verkürzen.

Da die ANT-Plant die Produkte erst dann herstellt, wenn diese tatsächlich benötigt werden, können Unternehmen außerdem ihre Zulieferkette optimieren und die Beschaffung besser an den Abruf anpassen. Dies wiederum hilft dabei, das laufende Betriebskapital niedrig zu halten und unnötige Lagerhaltung zu vermeiden. Da alle Zulieferprodukte durch das Logistikzentrum von EID Tech ausgeliefert werden, folgt die ANT-Plant dem Prinzip der „lokalen Bauteilverwendung”; die Abrufe an das Zentrum erfolgen manuell, basierend auf den ANT-Plant-Betriebsberichten.

Der Roboter ist über den Steuerungs-PC der Fertigungsstrecke angeschlossen, der wiederum mit einer EID-Tech-Software läuft. Die ANT-Plant wird durch eine Beckhoff-SPS gesteuert. Der Roboter und andere Geräte übernehmen für das SPS Slavefunktionen. Die kommunikative Schnittstelle basiert auf Ethercat. Nutzer können mit dem System mittels einer PC-basierten Graphical User Interface interagieren, die auch mit anderen High-Level-Systemen kommuniziert. Die Schnittstelle zwischen dem Denso-Roboter, dem eigentlichen ANT-Plant System und der EID-Tech-Fernüberwachung erfolgt über eine externe VPN-Verbindung. Der Denso-Roboter ist in Wincaps programmiert.

Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge zum Thema

Automatisierung: Mit Cobots zu Industrie 4.0

AutomatisierungMit Cobots zu Industrie 4.0

Das Schlagwort Industrie 4.0 ist nach wie vor in aller Munde. Politik, Wirtschaft und Gesellschaft erwarten von Vernetzung und Automatisierung eine flexibilisierte Produktion. Diese muss sich modernen Nachfrage- und Warenstrom-Entwicklungen anpassen können. 

…mehr
Automatisierung: Der neue Sinn

AutomatisierungDer neue Sinn

Optoforce stattet Industrieroboter mit einem Tastsinn aus und eröffnet so neue Chancen in der Automatisierung komplexer Arbeitsschritte. Die sechsachsigen Kraft-Momenten-Sensoren sorgen für eine Effizienzsteigerung in der Fertigung, verkürzen die Integrationszeit von Robotersystemen und verbessern die Performance bereits automatisierter Prozesse.

…mehr
Industrie 4.0: Mensch-Roboter-Kollaboration

Industrie 4.0Mensch-Roboter-Kollaboration

Kuka präsentiert auf der diesjährigen Motek verschiedene Automationslösungen für die Mensch-Roboter-Kollaboration (MRK). Entsprechend dem Standmotto: “Hello Industrie 4.0 – adding HRC value to your production” sollen Anwendungen verdeutlichen, wie sich der typische Produktionsalltag optimieren lässt.

…mehr
Industrie 4.0: Are you ready?

Industrie 4.0Are you ready?

Wachstumstreiber Industrie 4.0: Are you ready? Die abas Software AG informiert im neuen Whitepaper über kritische Trends, Chancen, Risiken und Auswirkungen der vierten industriellen Revolution für den Mittelstand. 

…mehr
Zubehör: FLIR bringt neue Kamera-Familie auf den Markt

ZubehörFLIR bringt neue Kamera-Familie auf den Markt

FLIR Systems Inc. hat heute seine neue Gigabit Ethernet-basierte(GigE) Machine Vision-Kamera, die FLIR Blackfly S, auf den Markt gebracht. Sie eignet sich ideal für eine breite Palette an Anwendungen, wie zum Beispiel Display- und PCB-Inspektionen, Mikroskopie, Robotik, 3D-Scannen und intelligente Verkehrssysteme.

…mehr
Anzeige
Anzeige

Anzeige - Highlight der Woche

COSCOM Digital-PROZESS Meetings

Einladung zu COSCOM Digital-PROZESS Meetings

Mehr Profit vor dem Span! COSCOM connected …

… Manufacturing: CNC-Prozesse optimieren!

… Tool-Management: Rüstprozesse beschleunigen!

… Prozess-Management: Durchgängige Daten bis an die Maschine!

Aktuelle Termine und Orte hier

Anzeige - Highlight der Woche

Aras Whitepaper: Internet of Things - Kontext statt Chaos


Hier stellt Ihnen das Unternehmen Aras das Highlight der Woche vor.

White Paper jetzt kostenlos herunterladen!

Mediadaten 2018

Anzeige

White Papers auf smart engineering


In unserer neuen White Paper Sektion finden Sie lösungsorientierte White Paper unserer Partner zu IT-Standards, Anwendungshinweisen, Leistungsübersichten uvm. Jetzt kostenfrei downloaden.

Künstliche Intelligenz: Forschungsroboter “Roboy“ und Martina Mara

Video- Künstliche Intelligenz: Forschungsroboter “Roboy“ und Martina Mara


Welche Wirkung hat der Anblick von Robotern auf Menschen? Mit dieser Frage befasst sich das Team um Professor Markus Appel vom Campus Landau in einem aktuellen Forschungsprojekt. Mit ihrer Studien wollen die Forscher herausfinden, inwieweit wir Menschen künstliche Intelligenz als helfende Hand im Alltag akzeptieren oder ablehnen.

smart engineering in Social Networks

smart engineering Newsletter

smart engineering Newsletter kostenfrei abonnieren

Unser Newsletter informiert Sie über die wichtigsten Neuigkeiten, Produktentwicklungen und Trends aus der Branche. Jetzt kostenlos registrieren.

SCOPE Newsticker