smart engineering - Industrie 4.0 aus einer Hand

AM meets AerospaceSonderschau Luft- und Raumfahrt auf der Formnext

„AM meets Aerospace“ heißt die Sonderschau für Luft- und Raumfahrt auf der kommenden Formnext. Unternehmen wie Airbus und MTU oder das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) zeigen, wie durch Additive Fertigung und moderne Produktentwicklung in diesem Bereich Innovationen ermöglicht werden.

sep
sep
sep
sep
Formnext Frankfurt

Organisiert wird die Sonderschau in Kooperation mit dem Laser Zentrum Nord (LZN) aus Hamburg.

Auf rund 100 Quadratmetern bietet die Sonderschau Besuchern einen Einblick in das Additive Manufacturing internationaler Luft- und Raumfahrt-Unternehmen. Gezeigt werden zum Beispiel additiv gefertigte „bereits fliegende Teile“ in Flugzeugen oder Satelliten, sowie Entwicklungen, die in den nächsten Jahren zum Einsatz kommen werden. Hierzu zählen Bauteile für Tankleitungen (Double-Fuel-Connector), Triebwerksteile (Boroskopauge) sowie Satellitenhalter.

Teilnehmer der Sonderschau sind unter anderem die Zivil-Sparte von Airbus, der Triebwerkshersteller MTU, das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR), das Raumfahrt-Unternehmen Airbus Safran Launchers, das Netzwerk „Aerospace Factory Additive Manufacturing“, der Schweizer Technologiekonzern RUAG sowie das Laser Zentrum Nord. Sämtliche Unternehmen sind mit kompetenten Ansprechpartnern auf der Sonderschau vertreten, so dass sich Besucher auch über hochaktuelle Themen wie Zertifizierung ausführlich informieren und vielfältige Inspirationen erhalten können.

Anzeige

„Unsere hochprominent besetzte Sonderschau AM meetsAerospace bietet Besuchern aus zahlreichen Industriebereichen einen echten Mehrwert“, so Sascha F. Wenzler, Bereichsleiter formnext beim Messeveranstalter Mesago Messe Frankfurt GmbH. So können sich zum Beispiel auch konventionelle Zulieferer der Luft- und Raumfahrt über den Einsatz der Zukunftstechnologie informieren und Kundenanwendungen noch besser verstehen. „Neben Anregungen für den Einsatz in der eigenen Fertigung bietet die Sonderschau die richtigen Kontakte aus erster Hand.“

Auch Besuchern aus anderen Industriebereichen bietet die Sonderschau wertvolles Know-how zum Beispiel in der Bauteilintegration oder im Leichtbau. „Die Luft- und Raumfahrt ist Vorreiter bei neuen Technologien und Materialien und bietet auch im Bereich Additive Manufacturing wichtige Erkenntnisse für weitere Industrien“, so Felix Hammerschmidt, Vertriebsleiter / Industrielle Anwendung 3D Druck beim Laser Zentrum Nord. kf

MESAGO Messe Frankfurt GmbH, Telefon: 0711/619460, www.mesago.de

Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge zum Thema

Rapid.Tech + FabCon 3.D.: Eigenständige Plattform für rechtliche Aspekte der additiven Fertigung

Rapid.Tech + FabCon 3.D.Eigenständige Plattform für rechtliche Aspekte der additiven Fertigung

Je weiter die additive Fertigung Einzug in die industrielle Praxis hält, umso mehr gewinnen rechtliche Aspekte in der digitalen Prozesskette an Bedeutung. „Wir wissen, dass es auf diesem Gebiet einen großen Informationsbedarf gibt und haben deshalb entschieden, für das Thema Recht ein eigenständiges Forum zur Rapid.Tech + FabCon 3.D. zu etablieren.

…mehr
Additive Fertigung: Sicherheit im industriellen 3D-Druck

Additive FertigungSicherheit im industriellen 3D-Druck

3YOURMIND hat eine Kooperation mit Identify3D geschlossen. Die Technologie-Suite von Identify3D wird künftig integraler Bestandteil der Enterprise Plattformen von 3YOURMIND sein. Damit bietet das Berliner Software-Unternehmen höchste Sicherheit bei allen Schritten der Additiven Fertigung.

…mehr
Additive Fertigung: 3D-Druck wird Blockchain ready

Additive Fertigung3D-Druck wird Blockchain ready

Als Druckerhersteller für hochpräzise additiv hergestellte Metallbauteile integriert die 3D MicroPrint GmbH als Erster die SAMPL Technologie in ihre Anlagen. Zusammen mit Fraunhofer ENAS, der PROSTEP AG, consider it, NXP und der Universität Ulm wird ein erster Prototyp für die Secure Additive Manufacturing (SAMPL) Plattform in einen 3D-Drucker für die Fertigung von Metallbauteilen integriert.

…mehr
Additive Technologien: Mission zum Mond

Additive TechnologienMission zum Mond

Stratasys Ltd., ein Branchenführer für Lösungen der additiven Technologien, und Phoenix Analysis & Design Technologies, Inc. (PADT) haben mitgeteilt, dass die Unternehmen gemeinsam mit Lockheed Martin Space an der Konstruktion von 3D-Druck-Objekten für die Deep-Space-Raumsonde Orion der NASA arbeiten. 

…mehr

Additive FertigungSiemens gestaltet globale Fertigung neu

Siemens hat heute das Additive Manufacturing Network gestartet: Die neue Online-Plattform für Zusammenarbeit stellt Anwendern in der Fertigungsindustrie weltweit Know-how, Wissen, digitale Werkzeuge und Produktionskapazitäten für den industriellen 3D-Druck zur Verfügung.

…mehr
Anzeige
Anzeige

Anzeige - Highlight der Woche

Mit Lean Production 30% schneller in die Fertigung

Mit Lean Production 30% schneller in die Fertigung

Mehr Wirtschaftlichkeit und Wachstum – Die Schneto AG, der Spezialist für Präzisionsdrehteile erschließt mit Vernetzung und Digitalisierung von ERP und Produktion mit dem COSCOM FactoryDIRECTOR neue Produktivitätspotenziale: Rund 30% Steigerung der Rüstgeschwindigkeit und Ausschussteilquote nahe Null.

Bericht lesen

Anzeige - Highlight der Woche

Aras Whitepaper: Internet of Things - Kontext statt Chaos


Hier stellt Ihnen das Unternehmen Aras das Highlight der Woche vor.

White Paper jetzt kostenlos herunterladen!

Mediadaten 2018

Anzeige

White Papers auf smart engineering


In unserer neuen White Paper Sektion finden Sie lösungsorientierte White Paper unserer Partner zu IT-Standards, Anwendungshinweisen, Leistungsübersichten uvm. Jetzt kostenfrei downloaden.

Künstliche Intelligenz: Forschungsroboter “Roboy“ und Martina Mara

Video- Künstliche Intelligenz: Forschungsroboter “Roboy“ und Martina Mara


Welche Wirkung hat der Anblick von Robotern auf Menschen? Mit dieser Frage befasst sich das Team um Professor Markus Appel vom Campus Landau in einem aktuellen Forschungsprojekt. Mit ihrer Studien wollen die Forscher herausfinden, inwieweit wir Menschen künstliche Intelligenz als helfende Hand im Alltag akzeptieren oder ablehnen.

smart engineering in Social Networks

smart engineering Newsletter

smart engineering Newsletter kostenfrei abonnieren

Unser Newsletter informiert Sie über die wichtigsten Neuigkeiten, Produktentwicklungen und Trends aus der Branche. Jetzt kostenlos registrieren.

SCOPE Newsticker