smart engineering - Industrie 4.0 aus einer Hand
Home> Smart Industry> Additive/Subtraktive Fertigung> Rapid-Technologien>

3D-Druck - 3D-Drucker für Heim, Werkstatt und Büro

3D-Druck3D-Drucker für Heim, Werkstatt und Büro

RS Components (RS), ein Anbieter von Elektronik, Automations- und Steuerungselemente, Werkzeuge und Verbrauchsmaterialien, wird vier Produkte des Herstellers Makerbot für den 3D-Druck anbieten. Die neuen Modelle – vom Makerbot Mini 3D bis zum Z18 mit seinem besonders großen Bauvolumen - arbeiten mit der Fused Deposition Modelling (FDM)-Technologie.

sep
sep
sep
sep
3D-Drucker

Das erste Produkt aus der fünften Technologiegeneration ist der Desktop-3D-Drucker Makerbot Replicator. Wichtigste Kenndaten sind die Schichtauflösung von 100 µm und das Bauvolumen von 252 x 199 x 150 mm, was gegenüber dem Replicator 2 ein um 11 Prozent gewachsenes Volumen darstellt. Weitere Funktionsmerkmale sind die eingebaute Kamera, Diagnosefunktionen, die bedienergeführte genaue Ausrichtung der Bauplattform und der austauschbare Smart-Extruder, der durch den Wechsel eines verschlissenen Extruders innerhalb weniger Minuten die Stillstandszeit verringert. Der Drucker verfügt über eine Bauplattform aus Glas, Wi-Fi, USB und Ethernet-Verbindung. Als Filamentmaterial für den Drucker wird das biologisch abbaubare PLA (Polylactid) verwendet.

Anzeige

Der zweite 3D-Drucker der Serie ist der Replicator Mini, der sich durch einfache Bedienung und kompakte Bauform für Heimanwendungen oder Ausbildungsbereiche eignet. Er verfügt über ein Bauvolumen von 100 x 100 x 125 mm, eine Schichtauflösung von 200 µm, Wi-Fi und USB.

Das dritte Modell ist der Replicator Z18 mit seinem besonders großen Bauvolumen von 305 x 305 x 457 mm. Dieser Drucker verfügt über einen geschlossenen und beheizten Bauraum, der für große Modelle mit minimalem Verzug konstruiert wurde und eine Schichtauflösung von 100 µm bietet. Wie der Replicator bietet auch der Replicator Z18 einen austauschbaren Smart-Extruder, eingebaute Kamera, Diagnosefunktionen, bedienergeführte genaue Ausrichtung der Bauplattform, Wi-Fi, USB und Ethernet-Verbindung.

Die Produktreihe wird abgerundet durch den Desktop-3D-Scanner Makerbot Digitizer, mit dem Objekte schnell abgetastet und einfach in 3D-Modelle gewandelt werden können. Die Multiscan-Technologie von Makerbot ermöglicht das Scannen von Objekten aus mehreren Blickwinkeln und das Zusammenfügen der resultierenden Scans, um das bestmögliche 3D-Modell zu erzeugen. Durch standardisierte 3D-Fileformate können Objekte in 3D-Modellierungsprogrammen anderer Lieferanten weiter geformt und bearbeitet werden. Der Scanner kann Objekte bis zu einem Durchmesser von 203 mm und einer Höhe von 203 mm abtasten, wobei er eine Genauigkeit von ± 2,0 mm und eine Auflösung von 0,5 mm bietet. Innerhalb von etwa 12 Minuten werden von jedem 3D-Modell rund 200.000 Dreiecke erzeugt, die durch Überlagerung das Objekt abbilden, wobei die Anzahl und die Größe der Dreiecke die Genauigkeit der gekrümmten Flächen bestimmen.

Alle vier Produkte von Makerbot für das 3D-Rapid-Prototyping sind von RS jetzt in Europa, Mittlerem Osten und Afrika (Region EMEA) lieferbar.

Stefan Graf

RS Components, Mörfelden-Walldorf, Tel. 06105/4010, www.rs-components.de
Makerbot Europe, Stuttgart, Tel. 0711/22838-0, www.eu.makerbot.com

Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge zum Thema

Sängerin Björk mit ihrer Maske

3D-DruckMasken aus dem Drucker

Island verfügt nicht nur über eine erstaunliche Fußballmannschaft, wie die EM gezeigt hat; auch künstlerisch sind die Isländer außergewöhnlich. Ein gutes Beispiel hierfür ist die Sängerin Björk, die ihre Outfits nun mit einer Maske aus einem 3D-Drucker aufpeppt.

…mehr
additive Fertigung

Additive FertigungEin Trumpf für die additive Fertigung

Fast scheint es so, als ob das Thema Additive Fertigung und 3D-Druck durch Newcomer am Markt bestimmt wird. Weit gefehlt! Auch klassische Anbieter der Fertigungstechnik mischen sich zunehmend ins Marktgeschehen ein.

…mehr
3D-Drucker

3D-DruckFarbechte Multimaterial-Produkte im 3D-Druck

Stratasys hat auf der Hannover Messe gemeinsam mit alphacam den neuen 3D-Drucker J750 vorgestellt. Dieser verarbeitet in einem einzigen Druckvorgang bis zu sechs unterschiedliche Materialien.

…mehr
Additive Fertigung: Software für Additive Fertigung

Additive FertigungSoftware für Additive Fertigung

Der Ansteuerung von Maschinen für additive Fertigungsverfahren wird bislang erstaunlich wenig Beachtung geschenkt. Dabei spielen die Datenqualität und Schnittstellen eine wichtige Rolle, wenn es um 3D-Druck geht.

…mehr
3D-Druck: Konferenz: Additive Fertigung in der Automobilindustrie

3D-DruckKonferenz: Additive Fertigung in der Automobilindustrie

Die Fachkonferenz „3D-Druck – Additive Fertigung in der Automobilindustrie“ findet am 12. und 13. April 2016 in Karlsruhe statt.

…mehr
Anzeige
Anzeige

Anzeige - Highlight der Woche

COSCOM Digital-PROZESS Meetings

Einladung zu COSCOM Digital-PROZESS Meetings

Mehr Profit vor dem Span! COSCOM connected …

… Manufacturing: CNC-Prozesse optimieren!

… Tool-Management: Rüstprozesse beschleunigen!

… Prozess-Management: Durchgängige Daten bis an die Maschine!

Aktuelle Termine und Orte hier

Anzeige - Highlight der Woche

Aras Whitepaper: Internet of Things - Kontext statt Chaos


Hier stellt Ihnen das Unternehmen Aras das Highlight der Woche vor.

White Paper jetzt kostenlos herunterladen!

Mediadaten 2018

Anzeige

White Papers auf smart engineering


In unserer neuen White Paper Sektion finden Sie lösungsorientierte White Paper unserer Partner zu IT-Standards, Anwendungshinweisen, Leistungsübersichten uvm. Jetzt kostenfrei downloaden.

Künstliche Intelligenz: Forschungsroboter “Roboy“ und Martina Mara

Video- Künstliche Intelligenz: Forschungsroboter “Roboy“ und Martina Mara


Welche Wirkung hat der Anblick von Robotern auf Menschen? Mit dieser Frage befasst sich das Team um Professor Markus Appel vom Campus Landau in einem aktuellen Forschungsprojekt. Mit ihrer Studien wollen die Forscher herausfinden, inwieweit wir Menschen künstliche Intelligenz als helfende Hand im Alltag akzeptieren oder ablehnen.

smart engineering in Social Networks

smart engineering Newsletter

smart engineering Newsletter kostenfrei abonnieren

Unser Newsletter informiert Sie über die wichtigsten Neuigkeiten, Produktentwicklungen und Trends aus der Branche. Jetzt kostenlos registrieren.

SCOPE Newsticker