smart engineering - Industrie 4.0 aus einer Hand

Ocean Racing

Im Vergleich zu Yachten des »America’s Cup« sind bei den Booten der »Volvo 70 Class« weitaus mehr Konstruktionsvariablen vorhanden.

(Bilder: CD-adapco/ Cape Horn Engineering)

Die Volvo-70-Boote werden entsprechend eines festgelegten Satzes von Regeln konstruiert und sind Segelbedingungen aus aller Welt ausgesetzt.

(Bilder: CD-adapco/ Cape Horn Engineering)

Die Bootsgeschwindigkeiten reichen von 6 Knoten als Verdränger bis zu 30 Knoten beim Gleiten und Surfen über Wellen.

(Bilder: CD-adapco/ Cape Horn Engineering)

Simulierte Verformung des A3-Segels (eingefärbt mit der Verschiebung) als Ergebnis einer FSI-Simulation.

(Bilder: CD-adapco/ Cape Horn Engineering)

Berechnete Verformung der freien Oberfläche, Stromlinien in der Mittelebene sowie Druckverteilung auf dem Schiffskörper und den Segeln.

(Bilder: CD-adapco/ Cape Horn Engineering)

Die Boote haben Kippkiele (Canting-Keels) sowie Wasserballast, welche die Wasserverdrängung und die Lage des Schwerpunkts drastisch ändern.

(Bilder: CD-adapco/ Cape Horn Engineering)

Das Schiffskörper- Versuchsprogramm von Cape Horn Engineering ist ziemlich umfangreich.

(Bilder: CD-adapco/ Cape Horn Engineering)

Verschiedene Segelkombinationen werden beim Segeln sowohl gegen als auch mit dem Wind - unter leichten und schweren Bedingungen - getestet.

(Bilder: CD-adapco/ Cape Horn Engineering)

Anzeige
Anzeige

PLM-Jahrbuch 2017

Anzeige - Highlight der Woche

Hexagon PPM ist der neue Markenname von Intergraph PPM


Hier stellt Ihnen das Unternehmen Hexagon PPM das Highlight der Woche vor. Weitere Informationen finden Sie unter dem Highlight der Woche oder direkt bei: http://hexagonppm.com