smart engineering - Industrie 4.0 aus einer Hand
Home> Market> News> Unternehmensmeldung: Friedhelm Loh Group übernimmt Cideon

Accenture Studie zu DatensicherheitUnternehmen unterschätzen Cyberattacken

Accenture Studie zu Datensicherheit: Unternehmen unterschätzen Cyberattacken

Ein Drittel aller Cyber-Angriffe auf Unternehmen ist erfolgreich. Im Schnitt entspricht das für jedes Unternehmen zwei bis drei Angriffen pro Monat, bei denen die Sicherheitsvorkehrungen überwunden werden.

…mehr

NewsUnternehmensmeldung: Friedhelm Loh Group übernimmt Cideon

sep
sep
sep
sep
News: Unternehmensmeldung: Friedhelm Loh Group übernimmt Cideon

Der Bautzener Engineering-Spezialist Cideon wird Teil der Friedhelm Loh Group. Damit baut die Unternehmensgruppe (Rittal, Eplan, Kuttig) ihre Kompetenz im mechanischen Engineering weiter aus und treibt das mechatronische Engineering mit der dazu gewonnenen Schnittstellen-Kompetenz verstärkt voran. Mit den zusätzlichen 420 Mitarbeitern arbeitet künftig jeder zehnte Mitarbeiter in der Friedhelm Loh Group im Bereich Software und Engineering.
Nach der Übernahme von Kuttig Computeranwendungen im Juni wird nun mit dem Engineering-Spezialist Cideon ein weiteres Unternehmen im Bereich Software und Engineering der weltweit tätigen Friedhelm Loh Group angehören. Die Unternehmensgruppe hat die Aktienanteile an dem erfolgreichen Software- und Systemhaus erworben und wird damit größter Autodesk Partner (Value Added Reseller) im Bereich Mechanik im deutschsprachigen Raum. Der Vollzug der Transaktion muss noch vom Bundeskartellamt freigegeben werden. Über den Verkaufspreis wurde Stillschweigen vereinbart.
Ziel ist, mit Eplan und Cideon und der internationalen Aufstellung von Rittal als Weltmarktführer für Schaltschranksysteme auch führender Lösungsanbieter im Elektro- und Mechanik-Engineering zu werden. Das gilt sowohl für die Produktebene als auch für die Prozessberatung und Implementierung. Mit diesem Zusammenschluss wird das Know-how in Mechanik-CAD und Elektro-CAD gebündelt. Starke Partnerschaften zu SAP und Autodesk sowie die tiefe Integration zu ERP- und PLM-Systemen bilden die Basis für den Erfolg.
"Durch die Akquisition von Cideon haben wir unsere mechanische Kompetenz deutlich ausgebaut und sind gemeinsam mit Eplan als führendem Lösungsanbieter im Elektro-Engineering bestens gerüstet für die Megatrends Mechatronik und Industrie 4.0", erklärt Friedhelm Loh, Vorstandsvorsitzender der Friedhelm Loh Group. "Damit ist die Friedhelm Loh Group einer der führenden Software-Anbieter im Bereich Mechatronik."
Die Grundvoraussetzung für das mechatronische, interdisziplinäre Engineering der Zukunft ist eine Durchgängigkeit bei allen Prozessen im Verlauf der Produktentstehung. Daten in E-CAD (Electrical Computer-Aided Design), M-CAD (Mechanical Computer-Aided Design) und PLM (Product Lifecycle Management) sollen die Wertschöpfungskette im Gesamtprozess eines Kunden konsistent durchlaufen. Erst über eine hohe Schnittstellen-Kompetenz lassen sich diese mechatronischen Projekte effizient umsetzen.
Bereits heute bietet Cideon umfangreiche Schnittstellen von allen marktführenden M-CAD-Systemen zu SAP an. Auch Eplan verfügt innerhalb seiner E-CAD-Lösungen über Schnittstellen zu verschiedenen ERP- und PLM-Systemen, unter anderem auch zu SAP und Siemens Teamcenter. Durch die konsequente Erweiterung der IT- und Integrationskompetenz wird die Gruppe zum Marktführer für Schnittstellenentwicklung im Bereich Mechanik- und Elektro-CAD zu den verschiedenen Systemen von Siemens, PTC, Dassault Systems und Autodesk selbst.
"Dass wir mit Eplan und Cideon neben marktführenden Software-Technologien für E-CAD, M-CAD und PLM auch Prozessberatung und Implementierung in diesen Bereichen komplett abdecken, ist im Markt einzigartig", erklärt Maximilian Brandl, Vorsitzender der Geschäftsführung von Eplan, der die Integration der Software-Geschäftsfelder der Rittal Software Systems verantwortet.
Das zuvor bei Eplan und jetzt bei Kuttig vorhandene Mechanik-Know-how wird zum nächstmöglichen Zeitpunkt bei Cideon gebündelt, um die positiven Effekte aus dem Zusammenschluss sowohl für die Kunden als auch für die Autodesk schnellstmöglich zugänglich zu machen.
"Der Zusammenschluss wird dafür sorgen, dass wir unseren Kunden im Engineering nutzbringende Lösungen in einer bisher nicht vorhandenen Produktbreite und gleichzeitig einer ausgeprägten Beratungs- und Implementierungstiefe anbieten können. Damit bauen wir unsere marktführende Rolle weiter zum Mechatronik-Anbieter aus. Besonders die internationale Aufstellung von Rittal und Eplan wird uns dabei helfen, unsere Produkte und Lösungen auch international, vor allem im asiatischen Raum, viel stärker zu vermarkten", erklärt Lenz Finster, Vorstandsvorsitzender bei der Cideon AG. -sg-

Friedhelm Loh Group, Haiger, Tel. 02773/924-0, http://www.friedhelm-loh-group.de

Anzeige
Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge zum Thema

Elektro-CAD: Friedhelm Loh Group übernimmt Cideon

Elektro-CADFriedhelm Loh Group übernimmt Cideon

Der Bautzener Engineering-Spezialist Cideon wird Teil der Friedhelm Loh Group. Damit baut die Unternehmensgruppe (Rittal, Eplan, Kuttig) ihre Kompetenz im mechanischen Engineering weiter aus und treibt das mechatronische Engineering mit der dazu gewonnenen Schnittstellen-Kompetenz verstärkt voran.
…mehr

Weitere Beiträge in dieser Rubrik

Book Release: „Digitalisierung auf mittelständisch“

Book Release„Digitalisierung auf mittelständisch“

Viele deutsche Mittelständler verspüren derzeit diese unbestimmte Angst: Die Entwicklung bei Industrie 4.0, Digitalisierung und Big Data rast an uns vorbei und überrollt unser traditionelles Geschäft. Der Unsicherheit und dem Wissensbedarf, wie das Thema anzugehen ist, begegnet PROCAD-Geschäftsführer Raimund Schlotmann in seinem neuen, praxisnahen Buch „Digitalisierung auf mittelständisch“ 

…mehr
METAV 2018: Industrie 4.0 im Fokus

METAV 2018Industrie 4.0 im Fokus

Heute hat die METAV 2018 – 20. Messe für Technologien der Metallbearbeitung – ihre Tore geöffnet. Bis Samstag zeigen 560 Aussteller aus 24 Ländern ihre Maschinen, Lösungen und Dienstleistungen rund um die Industrieproduktion.

…mehr

ExpertentippIst Ihr CRM fit für die DSGVO?

Am 25. Mai 2018 wird die Datenschutzgrundverordnung (EU-DSGVO) europaweit wirksam. Um keine hohe Strafe zu riskieren, müssen Unternehmen nachweisen können, was mit erhobenen Kundendaten geschieht. atlantis media erklärt, wie Unternehmen auf der sicheren Seite sind.

…mehr
News: Interoute Cloud mit neuem Angebot in São Paulo

NewsInteroute Cloud mit neuem Angebot in São Paulo

Interoute, ein globaler Cloud- und Netzwerkanbieter, hat bekannt gegeben, seine Dienste nun auch in São Paulo, Brasilien, anzubieten. Es ist der erste Standort des Unternehmens in Südamerika und wird verschiedene Verbindungslösungen in Zusammenarbeit mit Partnern vor Ort bereitstellen sowie ein neue Virtual-Data-Centre-Zone beherbergen.

…mehr
Anzeige
Anzeige

Anzeige - Highlight der Woche

PROXIA MES-Seminare: Wie viel Industrie 4.0 braucht der Mittelstand?

PROXIA MES-Seminare: Wie viel Industrie 4.0 braucht der Mittelstand?

Komplexität meistern – Transparenz in der Produktion!

  • Industrie 4.0: Die wichtigsten Bausteine für KMU
  • Software in der Produktion: Lücken zwischen ERP und Shopfloor schließen
  • PROXIA MES: Daten erfassen, analysieren und Entscheidungen ableiten

Aktuelle Termine und Orte hier

Anzeige - Highlight der Woche

COSCOM Digital-PROZESS Meetings

Einladung zu COSCOM Digital-PROZESS Meetings

Mehr Profit vor dem Span! COSCOM connected …

… Manufacturing: CNC-Prozesse optimieren!

… Tool-Management: Rüstprozesse beschleunigen!

… Prozess-Management: Durchgängige Daten bis an die Maschine!

Aktuelle Termine und Orte hier

Anzeige - Highlight der Woche

Aras Whitepaper: Internet of Things - Kontext statt Chaos


Hier stellt Ihnen das Unternehmen Aras das Highlight der Woche vor.

White Paper jetzt kostenlos herunterladen!

Mediadaten 2018

Anzeige

White Papers auf smart engineering


In unserer neuen White Paper Sektion finden Sie lösungsorientierte White Paper unserer Partner zu IT-Standards, Anwendungshinweisen, Leistungsübersichten uvm. Jetzt kostenfrei downloaden.

Künstliche Intelligenz: Forschungsroboter “Roboy“ und Martina Mara

Video- Künstliche Intelligenz: Forschungsroboter “Roboy“ und Martina Mara


Welche Wirkung hat der Anblick von Robotern auf Menschen? Mit dieser Frage befasst sich das Team um Professor Markus Appel vom Campus Landau in einem aktuellen Forschungsprojekt. Mit ihrer Studien wollen die Forscher herausfinden, inwieweit wir Menschen künstliche Intelligenz als helfende Hand im Alltag akzeptieren oder ablehnen.

smart engineering in Social Networks

smart engineering Newsletter

smart engineering Newsletter kostenfrei abonnieren

Unser Newsletter informiert Sie über die wichtigsten Neuigkeiten, Produktentwicklungen und Trends aus der Branche. Jetzt kostenlos registrieren.

SCOPE Newsticker