smart engineering - Industrie 4.0 aus einer Hand
Home> Market> News> SolidWorks mit neuer PDM-Lösung

Accenture Studie zu DatensicherheitUnternehmen unterschätzen Cyberattacken

Accenture Studie zu Datensicherheit: Unternehmen unterschätzen Cyberattacken

Ein Drittel aller Cyber-Angriffe auf Unternehmen ist erfolgreich. Im Schnitt entspricht das für jedes Unternehmen zwei bis drei Angriffen pro Monat, bei denen die Sicherheitsvorkehrungen überwunden werden.

…mehr

NewsSolidWorks mit neuer PDM-Lösung

Parallel zur neuesten Version seiner 3D-CAD-Software stellte SolidWorks Mitte September auf einer weltweiten Pressekonferenz in Barcelona die PDM-Lösung SolidWorks-Enterprise-PDM-2009 vor. Die neue PDM-Lösung bietet eine noch engere Integration mit der CAD-Software, unter anderem eine erweiterte Stücklisten-Funktionalität und zusätzlich eine artikelorientierte, funktionale Arbeitsoberfläche.
sep
sep
sep
sep
News: SolidWorks mit  neuer PDM-Lösung

SolidWorks-Enterprise-PDM wurde entwickelt, um eine sichere unternehmensweite Nutzung, Verwaltung und Wiederverwendung von allen relevanten Produktdaten zu ermöglichen. Die Software eignet sich insbesondere für Unternehmen, die über mehrere Standorte weltweit verteilt agieren, die von einem automatisierten Arbeitsablauf profitieren möchten oder erweiterte Microsoft-SQL-Server-Funktionen benötigen. Die PDM-Lösung von SolidWorks ist komplett in den Windows-Explorer integriert und lässt sich verglichen mit anderen Enterprise-PDM-Systemen äußerst schnell implementieren. Dazu ist kein oder nur ein geringer Schulungsaufwand notwendig.
Durch die engere Integration mit der CAD-Software steht den Anwendern eine Reihe an PDM-Funktionen zur Verfügung, auf die sie direkt von der CAD-Benutzeroberfläche aus zugreifen können. Diese beinhalten zum Beispiel ein Wechseln des Änderungsstatus und das schnelle Wiederfinden von Verwendungsnachweisen. Dank eines neuen Vorschaufensters wird eine Miniaturansicht des jeweiligen Bauteils zusammen mit detaillierten Versionsdaten angezeigt, so dass Anwender keine Dateien mehr öffnen oder Eigenschaften durch aufwendige Ladezeiten prüfen müssen. Außerdem können direkt mit dem CAD-System beliebige Dokumente im PDM-Tresor miteinander verglichen werden. Zeichnungen lassen sich jetzt automatisch mit dem zugehörigen 3D-Modell und mit Baugruppen verknüpfen.

Anzeige

Ferner wurde die Stücklisten-Funktionalität erheblich verbessert und ermöglicht dadurch einen effizienteren und flexibleren Einsatz der PDM-Lösung auch über den reinen Konstruktionsbereich hinaus. Beispielsweise werden jetzt benutzerdefinierte Zeichnungs- beziehungsweise Baugruppen-Stücklisten, die in der SolidWorks-CAD-Software erstellt wurden, bidirektional an die PDM-Lösung übergeben, so dass sich der Aufwand für die Nacharbeit verringert. Durch die Bidirektionalität werden Stücklisten, die auch außerhalb der Konstruktionsabteilung verwendet werden, aktuell gehalten. Das heißt, sobald ein Konstrukteur Änderungen an einem Teil vornimmt, wird die Stückliste automatisch aktualisiert. Außerdem lassen sich benannte Stücklisten jetzt automatisch in das XML-Format exportieren und bilden damit eine gute Basis für eine schnelle und korrekte Datenübergabe in ERP-Systeme.

Auch wenn PDM-Lösungen normalerweise eher auf Bauteil- und Baugruppendateien ausgerichtet sind, bietet die neue artikelorientierte Oberfläche der SolidWorks-Software eine Schnittstelle zu den Einkaufs-, Finanz- und ERP-Systemen im Unternehmen. Die artikelorientierte Arbeitsweise erlaubt die Verwaltung aller relevanten Information des Produktes, und nicht nur für die, die mit der CAD-Software modelliert wurden. Daher enthält SolidWorks-Enterprise-PDM-2009 als Neuerung eine artikelorientierte Explorer-Schnittstelle, die das einfache Hinzufügen von Elementen ermöglicht und sogar eine Drag&Drop-Kompatibilität mit der CAD-Software anderer Hersteller sowie eine XML-basierte ERP-Integration bietet.

Die neue SolidWorks-Software ist seit September weltweit in 14 Sprachen über bei den SolidWorks-Vertriebspartnern erhältlich. Sie geben auch Auskunft über die Preisgestaltung. SolidWorks-Enterprise-PDM-2009 läuft unter der 32- beziehungsweise 64-Bit-Version von Windows Vista sowie weiterhin unter Windows XP. Zudem werden die Plattfor- men Windows-Server-2008 und Mi-crosoft-SQL-Server-2008 unterstützt, sobald diese veröffentlicht sind. -fr-

SolidWorks Deutschland GmbH, Haar Tel. 0 89/61 29 56 - 0, http://www.solidworks.de

Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge in dieser Rubrik

ÜbernahmeSymphony Technology Group übernimmt Winshuttle

Winshuttle Holdings, LLC (Winshuttle), Anbieter von SAP-zentrischen Plattformen für Robotic-Process-Automation und Datenmanagement, wurde von der im kalifornischen Palo Alto ansässigen Symphony Technology Group (STG) übernommen.

…mehr
News: Neuer Vorsitzender des Fachausschusses Digitale Fabrik

NewsNeuer Vorsitzender des Fachausschusses Digitale Fabrik

Dr.-Ing. Carsten Matysczok, Senior Experte bei der Managementberatung UNITY, wurde zum Vorsitzenden des VDI-Fachausschusses Digitale Fabrik berufen.

…mehr

FachkräftemangelSupercomputing-Akademie startet Kurs für Ingenieure und Informatiker

Mit dem Modul „Paralleles Programmieren“ startete die neu gegründete Supercomputing-Akademie in der vergangenen Woche ihr erstes Weiterbildungsangebot im Blended Learning Format. Über einen Zeitraum von 15 Wochen vermitteln DozentInnen aus Industrie und Wissenschaft Lerninhalte zur Code-Entwicklung auf parallelen Systemen für Anwendungsprogrammierer.

…mehr
Mobilität der Zukunft: Stressfreies Parken

Mobilität der ZukunftStressfreies Parken

So sieht stressfreies Parken der Zukunft aus: Anhalten, aussteigen, Smartphone zücken und das Auto per App-Befehl zum Einparken schicken. Mit Automated Valet Parking von Bosch kommt diese Zukunft noch in diesem Jahr nach Aachen in das 2018 neu errichtete Parkhaus des von der Immofinanz errichteten Clusters Produktionstechnik auf dem RWTH Aachen Campus.

…mehr

HANNOVER MESSE 2018Einstieg in Industrie 4.0

Hilscher, Technologieführer für Automatisierungsnetzwerke, meldet sich nach letztjährigem Gastspiel auf Partnerständen dieses Jahr mit einem eigenen Stand und erweitertem Angebot für die IT-Welt zurück auf der Hannover Messe. 

…mehr
Anzeige
Anzeige

Anzeige - Highlight der Woche

Mit Lean Production 30% schneller in die Fertigung

Mit Lean Production 30% schneller in die Fertigung

Mehr Wirtschaftlichkeit und Wachstum – Die Schneto AG, der Spezialist für Präzisionsdrehteile erschließt mit Vernetzung und Digitalisierung von ERP und Produktion mit dem COSCOM FactoryDIRECTOR neue Produktivitätspotenziale: Rund 30% Steigerung der Rüstgeschwindigkeit und Ausschussteilquote nahe Null.

Bericht lesen

Anzeige - Highlight der Woche

Aras Whitepaper: Internet of Things - Kontext statt Chaos


Hier stellt Ihnen das Unternehmen Aras das Highlight der Woche vor.

White Paper jetzt kostenlos herunterladen!

Mediadaten 2018

Anzeige

White Papers auf smart engineering


In unserer neuen White Paper Sektion finden Sie lösungsorientierte White Paper unserer Partner zu IT-Standards, Anwendungshinweisen, Leistungsübersichten uvm. Jetzt kostenfrei downloaden.

Künstliche Intelligenz: Forschungsroboter “Roboy“ und Martina Mara

Video- Künstliche Intelligenz: Forschungsroboter “Roboy“ und Martina Mara


Welche Wirkung hat der Anblick von Robotern auf Menschen? Mit dieser Frage befasst sich das Team um Professor Markus Appel vom Campus Landau in einem aktuellen Forschungsprojekt. Mit ihrer Studien wollen die Forscher herausfinden, inwieweit wir Menschen künstliche Intelligenz als helfende Hand im Alltag akzeptieren oder ablehnen.

smart engineering in Social Networks

smart engineering Newsletter

smart engineering Newsletter kostenfrei abonnieren

Unser Newsletter informiert Sie über die wichtigsten Neuigkeiten, Produktentwicklungen und Trends aus der Branche. Jetzt kostenlos registrieren.

SCOPE Newsticker