smart engineering - Industrie 4.0 aus einer Hand
Home> Market> News> SolidWorks 2009 erhöht die Arbeitsgeschwindigkeit

Accenture Studie zu DatensicherheitUnternehmen unterschätzen Cyberattacken

Accenture Studie zu Datensicherheit: Unternehmen unterschätzen Cyberattacken

Ein Drittel aller Cyber-Angriffe auf Unternehmen ist erfolgreich. Im Schnitt entspricht das für jedes Unternehmen zwei bis drei Angriffen pro Monat, bei denen die Sicherheitsvorkehrungen überwunden werden.

…mehr

NewsSolidWorks 2009 erhöht die Arbeitsgeschwindigkeit

Mit SolidWorks 2009 soll der CAD- Anwender sich noch mehr auf seine Konstruktionsaufgaben konzentrieren können, ohne sich um die Systemmechanismen kümmern zu müssen. Weitere Schwerpunkte der Software-Entwickler lagen auf der Beschleunigung der Konstruktion-stätigkeit sowie auf der Erhöhung der Qualität der Konstruktionsergebnisse.
sep
sep
sep
sep
News: SolidWorks 2009 erhöht die Arbeitsgeschwindigkeit

Die verbesserte Benutzeroberfläche unterstützt eine flexible Gestaltung der Visualisierungsmöglichkeiten, unter anderem durch den Einsatz von Breitbildmonitoren und den Anschluss von mehreren Bildschirmen. Eine neue Lupenfunktion erleichtert den schnellen Wechsel zwischen der Übersichtsdarstellung und einer beliebigen Detailansicht, ohne jeweils auf die Zoom-Funktion zurückgreifen zu müssen. Weiterhin wurde der Arbeitsbereich optimiert, indem der BefehlsManager und PropertyManager jetzt variabel positioniert werden können. Zusätzlich wird ein schnellerer Datenzugriff unterstützt, um die Auswahl und Bearbeitungsmöglichkeiten der verschiedenen Konstruktionselemente zu vereinfachen.

Anzeige

Intuitive Bearbeitung mit wenigen Mausklicks

Zu den verbesserten Skizzenwerkzeugen gehören die Funktionen zur schnellen Konstruktion eines Langloches sowie zum Dehnen von mehreren Skizzenelementen, die in durch einfache Selektion einer Gruppe zusammengefasst werden, so dass die Anzahl der Mausklicks und damit die Bearbeitungszeit spürbar reduziert werden kann. Zur Erzeugung einer Langlochskizze muss der Anwender keine einzelnen Linien und Kreisbogen skizzieren und keine entsprechenden Zwangsbedingungen zuweisen, sondern nur noch einige wenige Punkte beziehungsweise Maße definieren. Bei den Modellierungsfunktionen ermöglicht Instant3D eine schnelle, intuitive Bearbeitung mit wenigen Mausklicks durch Klicken und Ziehen. Instant3D kann nun auch für Schweißkonstruktionen und das Bearbeiten von internen Skizzenkonturen verwendet werden. Außerdem wurde das Spiegeln von Geometrien vereinfacht. Im Zusammenhang mit aktivierten Schnitten können jetzt mehrere Schnittebenen gleichzeitig benutzt werden, so dass gleichzeitig unterschiedliche Aspekte einer Konstruktion berücksichtigt werden können. Die Leistungsverbesserungen beim Bearbeiten von Baugruppen mit 5.000 bis 100.000 Komponenten betreffen die Fensterauswahl, die Modifikation von Unterbaugruppen, das Hinzufügen und Verändern von Verknüpfungen und das Arbeiten mit Zeichnungen. Ferner können jetzt auch Baugruppen erzeugt werden, die größer als ein Kilometer sind.
Mit der neuen SpeedPak-Technologie lässt sich eine vereinfachte Version einer komplexen Baugruppe erstellen, ohne dass Referenzen verloren gehen. SpeedPak verwendet nur einige Teile oder Flächen einer Baugruppe, so dass Dateien schneller geöffnet werden, der Speicherbedarf geringer ist und Vorgänge schneller ablaufen. Mit einer solchen reduziert dargestellten Baugruppe lassen sich auch Bewegungsstudien durchführen. Eine weitere Neuheit ist das Generieren einer Stückliste direkt in einer Baugruppe, ohne vorher erst eine Zeichnung erstellen zu müssen.

Feder-Nut-Befestigung für Kunststoffteile

Verbesserte Modellierungsfunktionen stehen jetzt auch für die Anwendungsbereiche Schweißen, Kunststoffteile und Blechbearbeitung zur Verfügung. Bei der Erstellung von Schweißkonstruktionen kann nun eine Gruppe von zusammengehörenden Segmenten in einem Strukturbauteil zusammengefasst werden, um anschließend alle Segmente gemeinsam zu modifizieren, zum Beispiel bezüglich der Eckenbehandlung. Ferner lassen sich zwischen den Schweißkonstruktionssegmenten Schweißabstände einfügen, um den Platz für die Schweißnähte zu schaffen. Dadurch stehen die Schnittlängendaten automatisch zur Verfügung.

Mit der neuen Funktion Feder-Nut-Befestigung können Kunststoffteile automatisch zueinander ausgerichtet und zusammengebaut werden. Außerdem lässt sich die Dicke einer Verstärkungsrippe an ihren Berührungspunkten mit dem restlichen Kunststoffteil jetzt einfacher festlegen. Bei der Blechkonstruktion mit SolidWorks 2009 ist das Hinzufügen von Kreuzknicken in Blechteilen, die zur Versteifung einer Konstruktion oder zum Beispiel zum Ableiten von Wasser oder anderen Flüssigkeiten dienen, schnell realisierbar. Die Darstellung des Kreuzes definiert für den Blechfertiger genau die Position, an der er den Kreuzknick anbringen soll.
Die Abstandsprüfung in SolidWorks 2009 überprüft den festgelegten Mindestabstand zwischen ausgewählten Komponenten in einer Baugruppe und informiert den Anwender, wenn dieser Abstand unterschritten wird. Ferner können über so genannte bestimmte Eigenschaften von Teilen und Baugruppen kontrolliert werden. Das System informiert auch in diesen Fällen den Anwender, falls die definierten Grenzwerte über- oder unterschritten werden. Für diese Kontrollen stehen Sensortypen für Masseneigenschaften (Masse, Volumen, Oberfläche), für Messungen (Bemaßung), für Interferenzen in einer Baugruppe sowie für Simulationsdaten (die Spannung, Dehnung und Verschiebung überprüfen) zur Verfügung.
Für SolidWorks und SolidWorks Simulation (früher Cosmos genannt) werden in der neuen Version dieselbe Benutzeroberfläche für Materialien und dieselben Materialien verwendet, unter anderem die physikalischen Eigenschaften, Standardschraffuren und Erscheinungsbilder. Ebenso lassen sich benutzerdefinierte Materialien in die Konstruktion und Simulation integrieren.

In SolidWorks Routing kann jetzt eine flache Darstellung einer Zeichnung einer elektrischen Leitung generiert werden, zum Beispiel von einem Kabel oder einem Kabelbaum. In den flachen Ansichten lassen sich dazugehörige Dokumentationsdaten integrieren, unter anderem Schaltungszusammenfassungen und Tabellen mit Stiftzuordnungen. Dabei werden die Tabellen automatisch positioniert, so dass die manuelle Tätigkeit auf ein Minimum reduziert werden kann. -fr-

SolidWorks Deutschland GmbH, Haar Tel. 0 89/61 29 56 - 0, http://www.solidworks.de

Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge in dieser Rubrik

ÜbernahmeSymphony Technology Group übernimmt Winshuttle

Winshuttle Holdings, LLC (Winshuttle), Anbieter von SAP-zentrischen Plattformen für Robotic-Process-Automation und Datenmanagement, wurde von der im kalifornischen Palo Alto ansässigen Symphony Technology Group (STG) übernommen.

…mehr
News: Neuer Vorsitzender des Fachausschusses Digitale Fabrik

NewsNeuer Vorsitzender des Fachausschusses Digitale Fabrik

Dr.-Ing. Carsten Matysczok, Senior Experte bei der Managementberatung UNITY, wurde zum Vorsitzenden des VDI-Fachausschusses Digitale Fabrik berufen.

…mehr

FachkräftemangelSupercomputing-Akademie startet Kurs für Ingenieure und Informatiker

Mit dem Modul „Paralleles Programmieren“ startete die neu gegründete Supercomputing-Akademie in der vergangenen Woche ihr erstes Weiterbildungsangebot im Blended Learning Format. Über einen Zeitraum von 15 Wochen vermitteln DozentInnen aus Industrie und Wissenschaft Lerninhalte zur Code-Entwicklung auf parallelen Systemen für Anwendungsprogrammierer.

…mehr
Mobilität der Zukunft: Stressfreies Parken

Mobilität der ZukunftStressfreies Parken

So sieht stressfreies Parken der Zukunft aus: Anhalten, aussteigen, Smartphone zücken und das Auto per App-Befehl zum Einparken schicken. Mit Automated Valet Parking von Bosch kommt diese Zukunft noch in diesem Jahr nach Aachen in das 2018 neu errichtete Parkhaus des von der Immofinanz errichteten Clusters Produktionstechnik auf dem RWTH Aachen Campus.

…mehr

HANNOVER MESSE 2018Einstieg in Industrie 4.0

Hilscher, Technologieführer für Automatisierungsnetzwerke, meldet sich nach letztjährigem Gastspiel auf Partnerständen dieses Jahr mit einem eigenen Stand und erweitertem Angebot für die IT-Welt zurück auf der Hannover Messe. 

…mehr
Anzeige
Anzeige

Anzeige - Highlight der Woche

Mit Lean Production 30% schneller in die Fertigung

Mit Lean Production 30% schneller in die Fertigung

Mehr Wirtschaftlichkeit und Wachstum – Die Schneto AG, der Spezialist für Präzisionsdrehteile erschließt mit Vernetzung und Digitalisierung von ERP und Produktion mit dem COSCOM FactoryDIRECTOR neue Produktivitätspotenziale: Rund 30% Steigerung der Rüstgeschwindigkeit und Ausschussteilquote nahe Null.

Bericht lesen

Anzeige - Highlight der Woche

Aras Whitepaper: Internet of Things - Kontext statt Chaos


Hier stellt Ihnen das Unternehmen Aras das Highlight der Woche vor.

White Paper jetzt kostenlos herunterladen!

Mediadaten 2018

Anzeige

White Papers auf smart engineering


In unserer neuen White Paper Sektion finden Sie lösungsorientierte White Paper unserer Partner zu IT-Standards, Anwendungshinweisen, Leistungsübersichten uvm. Jetzt kostenfrei downloaden.

Künstliche Intelligenz: Forschungsroboter “Roboy“ und Martina Mara

Video- Künstliche Intelligenz: Forschungsroboter “Roboy“ und Martina Mara


Welche Wirkung hat der Anblick von Robotern auf Menschen? Mit dieser Frage befasst sich das Team um Professor Markus Appel vom Campus Landau in einem aktuellen Forschungsprojekt. Mit ihrer Studien wollen die Forscher herausfinden, inwieweit wir Menschen künstliche Intelligenz als helfende Hand im Alltag akzeptieren oder ablehnen.

smart engineering in Social Networks

smart engineering Newsletter

smart engineering Newsletter kostenfrei abonnieren

Unser Newsletter informiert Sie über die wichtigsten Neuigkeiten, Produktentwicklungen und Trends aus der Branche. Jetzt kostenlos registrieren.

SCOPE Newsticker