smart engineering - Industrie 4.0 aus einer Hand
Home> Market> News> Simulationsumgebung: LMS Virtual.Lab soll "fast wie echt" sein

NewsSimulationsumgebung: LMS Virtual.Lab soll "fast wie echt" sein

LMS hat nun Version 11 seiner multidisziplinären Entwicklungsplattform LMS Virtual.Lab vorgestellt mit dem Ziel, die virtuelle Simulation noch realistischer zu machen - "fast wie echt". Dazu sei die Software rundum erneuert worden, betont der Hersteller. Berechnungen zu struktureller Integrität, Mehrkörperdynamik, Akustik- und Schwingungsverhalten sowie Betriebsfestigkeit könnten schnell und effizient erfolgen.

sep
sep
sep
sep
News: Simulationsumgebung: LMS Virtual.Lab soll "fast wie echt" sein

"Bei der Entwicklung der Version 11 ließen wir uns von den Anforderungen unserer Kunden und von Markttrends leiten", erläutert Stefaan Goossens, Vice President Simulation von LMS. "Deshalb legten wir besonderen Wert darauf, Funktionen des Produkts zu erweitern und neue Marktanforderungen einzubinden." Dazu gehören unter anderem die folgenden Punkte:

Im Bereich Mehrkörpersimulation bietet Version 11 erweiterte Customizing-Funktionen für die vorlagenbasierte Simulation, eine Anwendung für Fahrdynamik und die nahtlose Integration mechatronischer Subsysteme. LMS Virtual.Lab Motion umfasst jetzt den neuen LMS Virtual.Lab Composer, mit dem sich Benutzeroberflächen per Drag-&-Drop-Funktion erstellen und branchenspezifische Anwendungen einfach anpassen lassen. So soll die Simulation der Mehrkörperdynamik zu einem äußerst effizienten Prozess werden. Da zudem integrierte multidisziplinäre Subsysteme nicht mehr aus der Produktentwicklung wegzudenken sind, bietet Version 11 Schnittstellen zur Koppelung von Simulationsverfahren zu LMS Imagine.Lab AMESim (für Modelle von hydraulischen, pneumatischen oder elektrischen Subsystemen) und Simulink (für Steuerungen).

Anzeige

Zu den neuen Hauptfunktionen im Bereich Akustik gehören die vibroakustischen Solver, Erweiterungen in der Aeroakustik und die Funktionen für Analysen des gesamten Frequenzbereichs in Kabinen und geschlossenen Räumen durch Ray-Tracing. Für Analysen des Akustik- und Schwingungsverhaltens ist in Version 11 nun der FEM-Solver von Samtech (übernommen im letzten Jahr) für vollständig gekoppelte vibroakustische Analysen enthalten. Simulationen leichter Dämmstrukturen - etwa von Verbundstoffen, Kunststoffen oder komplexem Laminat - lassen sich so vollständig, effizient und exakt ausführen.

Im Hinblick auf die Betriebsfestigkeit ermöglicht Version 11 eine genauere und effizientere Simulation von Schweißverbindungen. Mit LMS Virtual.Lab Durability lassen sich Größeneffekte einbeziehen und alle typischen Strukturen von Schweißnähten in einem FE-Netz automatisch ermitteln. Mit der Lösung müssen Schweißverbindungen also nicht mehr aufwendig manuell modelliert werden, so dass sich große verschweißte Baugruppen deutlich schneller simulieren lassen.

Weitere Details liefert die folgende Website: www.realworldready.com -co-

LMS Deutschland GmbH, München
Tel. 089/548495-10, www.lmsintl.com

Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge in dieser Rubrik

AMA gibt Marktzahlen bekannt

AMA-VerbandSensorik und Messtechnik wachsen deutlich

Der AMA Verband für Sensorik und Messtechnik befragt seine Mitglieder vierteljährlich zur wirtschaftlichen Entwicklung. Nach einem erfolgreichen Vorjahresergebnis mit insgesamt 9 Prozent Umsatzwachstum erwirtschaftete die Branche im ersten Quartal 2018 wieder ein Umsatzplus von 9 Prozent.

…mehr
Siemens und Covestro vertiefen ihre Partnerschaft.

DigitalisierungSiemens und Covestro vertiefen strategische Partnerschaft

Siemens und Covestro haben einen gemeinsamen Joint Business Development Plan abgeschlossen, um ihre langjährige Partnerschaft, insbesondere im Bereich der Digitalisierung, strategisch weiter voranzubringen.

…mehr
Omron und Cisco treiben IoT-Sicherheit in der Industrie voran.

ZusammenarbeitOmron und Cisco verbessern IoT-Sicherheit in der Produktion

Um die IoT-Sicherheit in Fabriken weiter zu verbessern, arbeitet Omron mit Cisco zusammen. Im Rahmen der Kooperation werden Ciscos Netzwerk- und Sicherheitstechnologien in die SPSen von Omron integriert.

…mehr
Fanuc und MPDV kooperieren

KooperationFanuc und MPDV vernetzen Maschinen, Roboter und Fertigungs-IT

Das japanische Unternehmen Fanuc und MES-Anbieter MPDV beschließen eine intensive Kooperation im Bereich Industrial Internet of Things.

…mehr
Welchen Einfluss die Digitalisierung auf den Menschen hat und welche Fähigkeiten und Kompetenzen an Bedeutung gewinnen werden, zeigt eine aktuelle Studie

McKinsey-StudieWie KI die Arbeitswelt verändert

Durch Künstliche Intelligenz und Automatisierung verändert sich der Arbeitsalltag und damit auch der Mensch. Welchen Einfluss die Digitalisierung auf den Menschen hat und welche Fähigkeiten und Kompetenzen an Bedeutung gewinnen werden, zeigt eine aktuelle Studie.

…mehr
Anzeige
Anzeige

Anzeige - Highlight der Woche

Mediadaten 2018

Anzeige

White Papers auf smart engineering


In unserer neuen White Paper Sektion finden Sie lösungsorientierte White Paper unserer Partner zu IT-Standards, Anwendungshinweisen, Leistungsübersichten uvm. Jetzt kostenfrei downloaden.

Künstliche Intelligenz: Forschungsroboter “Roboy“ und Martina Mara

Video- Künstliche Intelligenz: Forschungsroboter “Roboy“ und Martina Mara


Welche Wirkung hat der Anblick von Robotern auf Menschen? Mit dieser Frage befasst sich das Team um Professor Markus Appel vom Campus Landau in einem aktuellen Forschungsprojekt. Mit ihrer Studien wollen die Forscher herausfinden, inwieweit wir Menschen künstliche Intelligenz als helfende Hand im Alltag akzeptieren oder ablehnen.

smart engineering in Social Networks

smart engineering Newsletter

smart engineering Newsletter kostenfrei abonnieren

Unser Newsletter informiert Sie über die wichtigsten Neuigkeiten, Produktentwicklungen und Trends aus der Branche. Jetzt kostenlos registrieren.

SCOPE Newsticker