smart engineering - Industrie 4.0 aus einer Hand
Home> Market> News> Produktionsüberwachung/Datenmanagementsysteme: Emma-Reporter jetzt auch bei BMW

NewsProduktionsüberwachung/Datenmanagementsysteme: Emma-Reporter jetzt auch bei BMW

Gemeinsam mit der BMW-Group hat die Datenmanagement-Softwareschmiede Kronion den Emma-Reporter entwickelt, eine Lösung für eine effektive Prozessanalyse in der Fahrzeugfertigung. Auf Basis der tolerierten Konstruktionsdaten überwacht das System in der Produktion die Fertigungsqualität verschiedener Baustufen sowie Fertigungsabschnitte und deren Fertigungsanlagen. "Die besondere Leistung des Emma-Reporters liegt darin, dass das System gezielt und schnell zu akuten und möglichen zukünftigen Problemen in der Produktion hinführt", so Siegfried Heinz, Geschäftsführer der Kronion GmbH. "Dadurch wird eine qualitätsorientierte Steuerung der komplexen Prozesse in der Fertigung realisiert, die eine Eindämmung der Prozessstreuung ermöglicht und somit zur Senkung der Fertigungskosten und Steigerung der Produktqualität erheblich beiträgt." Emma-Reporter ist nun neben den BMW-Standorten München, Dingolfing und Regensburg auch in Spartanburg (USA) und Leipzig im Produktiveinsatz.

sep
sep
sep
sep

Bei der Entwicklung der Lösung wurden vollständig neue Technologien verwendet. Für die Qualitätsüberwachung einschließlich Auswertung (Echtzeit-Monitoring) via Intranet wurde eine spezielle, Browser-basierte grafische Web-Oberfläche realisiert. So ermöglicht das System den Zugriff auf automatisch aktualisierte Managementauswertungen über das Intranet. Er verfügt über eine progressive Benutzerführung, die den zugangsberechtigten Anwendern eine eindeutige Echtzeitfehlererkennung, Fehlerverfolgung sowie Prozessanalyse ermöglicht. Mittels verschiedener Diagrammtypen werden Abweichungsklassifizierungen mit Trendberechnung in jeder einzelnen Fahrzeug-Baustufe angezeigt. Jeder berechtigte Benutzer kann beispielsweise auf einen Blick erkennen, wie viel Prozent der Messwerte eines Merkmals beziehungsweise welche Messpunkte außerhalb der Toleranz liegen. Meldungen über E-Mail oder SMS warnen die Anwender bei Trendabweichungen, so dass auftretende Änderungen unmittelbar erkannt werden. Auch das Management hat jederzeit einen Überblick über den Qualitätsverlauf der einzelnen Fertigungslinien. Weitere Vorteile des Emma-Reporters sind die erstmals mögliche unternehmensweite Zusammenarbeit unabhängig vom Produktionsstandort, die Korrelation von Prozess-, Design- und Messdaten, der unternehmensweite Vergleich der Fertigungsqualität und die Standardisierung der unternehmensweiten Prozesse.-mc-

Anzeige

Kronion GmbH, Landau
Tel. 06341/96899-00, www.kronion.de

Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge in dieser Rubrik

AMA gibt Marktzahlen bekannt

AMA-VerbandSensorik und Messtechnik wachsen deutlich

Der AMA Verband für Sensorik und Messtechnik befragt seine Mitglieder vierteljährlich zur wirtschaftlichen Entwicklung. Nach einem erfolgreichen Vorjahresergebnis mit insgesamt 9 Prozent Umsatzwachstum erwirtschaftete die Branche im ersten Quartal 2018 wieder ein Umsatzplus von 9 Prozent.

…mehr
Siemens und Covestro vertiefen ihre Partnerschaft.

DigitalisierungSiemens und Covestro vertiefen strategische Partnerschaft

Siemens und Covestro haben einen gemeinsamen Joint Business Development Plan abgeschlossen, um ihre langjährige Partnerschaft, insbesondere im Bereich der Digitalisierung, strategisch weiter voranzubringen.

…mehr
Omron und Cisco treiben IoT-Sicherheit in der Industrie voran.

ZusammenarbeitOmron und Cisco verbessern IoT-Sicherheit in der Produktion

Um die IoT-Sicherheit in Fabriken weiter zu verbessern, arbeitet Omron mit Cisco zusammen. Im Rahmen der Kooperation werden Ciscos Netzwerk- und Sicherheitstechnologien in die SPSen von Omron integriert.

…mehr
Fanuc und MPDV kooperieren

KooperationFanuc und MPDV vernetzen Maschinen, Roboter und Fertigungs-IT

Das japanische Unternehmen Fanuc und MES-Anbieter MPDV beschließen eine intensive Kooperation im Bereich Industrial Internet of Things.

…mehr
Welchen Einfluss die Digitalisierung auf den Menschen hat und welche Fähigkeiten und Kompetenzen an Bedeutung gewinnen werden, zeigt eine aktuelle Studie

McKinsey-StudieWie KI die Arbeitswelt verändert

Durch Künstliche Intelligenz und Automatisierung verändert sich der Arbeitsalltag und damit auch der Mensch. Welchen Einfluss die Digitalisierung auf den Menschen hat und welche Fähigkeiten und Kompetenzen an Bedeutung gewinnen werden, zeigt eine aktuelle Studie.

…mehr
Anzeige
Anzeige

Anzeige - Highlight der Woche

Mediadaten 2018

Anzeige

White Papers auf smart engineering


In unserer neuen White Paper Sektion finden Sie lösungsorientierte White Paper unserer Partner zu IT-Standards, Anwendungshinweisen, Leistungsübersichten uvm. Jetzt kostenfrei downloaden.

Künstliche Intelligenz: Forschungsroboter “Roboy“ und Martina Mara

Video- Künstliche Intelligenz: Forschungsroboter “Roboy“ und Martina Mara


Welche Wirkung hat der Anblick von Robotern auf Menschen? Mit dieser Frage befasst sich das Team um Professor Markus Appel vom Campus Landau in einem aktuellen Forschungsprojekt. Mit ihrer Studien wollen die Forscher herausfinden, inwieweit wir Menschen künstliche Intelligenz als helfende Hand im Alltag akzeptieren oder ablehnen.

smart engineering in Social Networks

smart engineering Newsletter

smart engineering Newsletter kostenfrei abonnieren

Unser Newsletter informiert Sie über die wichtigsten Neuigkeiten, Produktentwicklungen und Trends aus der Branche. Jetzt kostenlos registrieren.

SCOPE Newsticker