smart engineering - Industrie 4.0 aus einer Hand
Home> Market> News> Logistischer Datenaustausch

Accenture Studie zu DatensicherheitUnternehmen unterschätzen Cyberattacken

Accenture Studie zu Datensicherheit: Unternehmen unterschätzen Cyberattacken

Ein Drittel aller Cyber-Angriffe auf Unternehmen ist erfolgreich. Im Schnitt entspricht das für jedes Unternehmen zwei bis drei Angriffen pro Monat, bei denen die Sicherheitsvorkehrungen überwunden werden.

…mehr

NewsLogistischer Datenaustausch

Seit mehr als 30 Jahren unterstützt die Hüngsberg AG die Automobilhersteller und -zulieferer bei ihrer Anpassung an sich permanent verändernde Standards und Anforderungen, sowie bei der Integration ihrer Geschäftspartner und -prozesse über die gesamte Wertschöpfungskette der Automobilindustrie. Dazu zählen unter anderem Lösungen für den integrierten CAD und logistischen Datenaustausch. Mit der neuen Software Logdax lässt sich der Austausch von Daten und Dokumenten zwischen Herstellern und Zulieferern wesentlich vereinfachen.

sep
sep
sep
sep
News: Logistischer Datenaustausch

Die Automobilindustrie bietet eine Fülle von Möglichkeiten das Tempo beim Austausch von Daten zu erhöhen, Just in Time zu produzieren und sogar Entwicklungszyklen zu reduzieren. Seit vielen Jahren wird der Austausch von logistischen Daten im EDI-Verfahren in den Dateiformaten VDA und Edifact genutzt. Im ersten Schritt wurden Lieferpläne ausgetauscht, was sich bis heute zu einem Austausch der gesamten Geschäftsdaten erweiterte (Lieferabrufe, Feinabrufe, Gutschriftanzeigen, Zahlungsavise, Lieferscheine, Rechnungen, Warenanhänger, Speditionsaufträge, et cetera).

Anzeige

Kleine und mittelständische Zulieferer, die diesen Standard erfüllen müssen haben nun zum einen die Möglichkeit ein ERP-System mit integrierter VDA- und/oder Edifact-Schnittstelle anzuschaffen, was meist jedoch sehr kostenintensiv und oftmals für deren Anforderungen überdimensioniert ist. Oder sie nutzen Portallösungen, die entweder direkt von den Herstellern, entgeltlich oder kostenfrei, zur Verfügung gestellt oder als Service von Dienstleistungsunternehmen bereitgestellt werden. Diese sind wiederum in der Bedienung sehr zeitintensiv, vor allem da viele Hersteller unterschiedliche Portallösungen anbieten oder sehr kostenintensiv bei Nutzung eines Services, wenn ein Lieferant viele Nachrichtenformate mit vielen Herstellern austauschen muss.

Einfach einsetzbar
Es gibt nur wenige Anbieter, die eine eigene serverbasierte logistische Lösung anbieten, die über standortunabhängige Clients bedient werden kann, die alle Herstelleranforderungen im logistischen Umfeld der Automobilindustrie erfüllt und auch bei umfangreichen Nachrichtenformaten und zahlreichen Kommunikationsbeziehungen noch bezahlbar ist.

Genau diese Zielvorgaben hat sich die Hüngsberg AG bei der Entwicklung des neuen logistischen Produktes Logdax (Logistic Data Exchange) gesetzt. Es handelt sich laut Hersteller dabei um eine Lösung, die simpel zu bedienen ist, dabei bezahlbar bleibt und alle Herstellervorgaben erfüllt. Und auch die neuesten Technologien abdeckt.

Herausgekommen ist eine Lösung unter der Dotnet-Technologie (.Net) von Microsoft, die auf allen neuen Windows Betriebssystemen einsetzbar ist und als Datenbank einen SQL Server verwendet, der in vielen Firmen bereits im Einsatz ist. Die Hauptmerkmale von Logdax sind das komfortable Erstellen von Lieferscheinen und Rechnungen, direkt aus den eingehenden Abrufdaten. Sowie die automatische Erstellung aller Drucke für den Versand und die Rechnungsabwicklung. Das größte Highlight ist laut Hüngsberg die Packmittelverwaltung: Packmittel oder Gebinde können direkt per Drag and Drop den Artikeln zugeordnet werden und werden dann bei der Lieferscheinerstellung je nach Lieferumfang automatisch generiert. -sg-

Hüngsberg, Hallbergmoos, Tel. 0811/9592-0, www.huengsberg.com

Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge zum Thema

Infor Optiva

Product Lifecycle ManagementPLM für Prozessfertiger

Infor hat sein PLM-Portfolio mit einer Lösung für die Prozessindsutrie erweitert. Der Fokus von Optiva 12.0 liegt auf häufig genutzten Funktionen und komplexen Workflows. Die PLM-Lösung setzt auf die Infor 10x-Technologie auf.

…mehr
PLM-Lösung

Product Lifecycle ManagementWenn PLM Mode macht

Wer von Product Lifecycle Management spricht, denkt an Produktentwicklung in der Automobilindustrie, Maschinenbau oder Medizintechnik. Von einigen Anbietern wird PLM aber heute schon viel weiter gedacht.

…mehr
EDI-Management

Electronic Data InterchangeDatenaustausch per Cloud

Infor nimmt einen neuen Cloud-basierten Service in sein Portfolio auf: Infor EDI Managed Service richtet sich an Fertigungsunternehmen und Zulieferer, die eine leistungsstarke und gleichzeitig wirtschaftliche Lösung für ihren Betrieb suchen.

…mehr

DatenaustauschSeeburger tritt Codex of PLM Openness bei

Das badische Unternehmen Seeburger ist auf Engineering-Datenaustauschlösungen spezialisiert und nun auch beim „Codex of PLM Openness“ (CPO) beigetreten. CPO ist eine Initiative des Prostep iViP Vereins, um ein allgemeines Verständnis für die Offenheit der IT-Systeme im PLM-Bereich zu etablieren.

…mehr

PLMRund um die Welt

reichen heute die Datenströme. Managed File Transfer soll hier den sicheren, weltweiten Produktdatenaustausch bei globalen Engineering-Projekten sichern. Seeburger bietet hierfür eine Komplettlösung für den globalen Engineering-Datenaustausch an.

…mehr
Anzeige
Anzeige

Anzeige - Highlight der Woche

COSCOM Digital-PROZESS Meetings

Einladung zu COSCOM Digital-PROZESS Meetings

Mehr Profit vor dem Span! COSCOM connected …

… Manufacturing: CNC-Prozesse optimieren!

… Tool-Management: Rüstprozesse beschleunigen!

… Prozess-Management: Durchgängige Daten bis an die Maschine!

Aktuelle Termine und Orte hier

Anzeige - Highlight der Woche

Aras Whitepaper: Internet of Things - Kontext statt Chaos


Hier stellt Ihnen das Unternehmen Aras das Highlight der Woche vor.

White Paper jetzt kostenlos herunterladen!

Mediadaten 2018

Anzeige

White Papers auf smart engineering


In unserer neuen White Paper Sektion finden Sie lösungsorientierte White Paper unserer Partner zu IT-Standards, Anwendungshinweisen, Leistungsübersichten uvm. Jetzt kostenfrei downloaden.

Künstliche Intelligenz: Forschungsroboter “Roboy“ und Martina Mara

Video- Künstliche Intelligenz: Forschungsroboter “Roboy“ und Martina Mara


Welche Wirkung hat der Anblick von Robotern auf Menschen? Mit dieser Frage befasst sich das Team um Professor Markus Appel vom Campus Landau in einem aktuellen Forschungsprojekt. Mit ihrer Studien wollen die Forscher herausfinden, inwieweit wir Menschen künstliche Intelligenz als helfende Hand im Alltag akzeptieren oder ablehnen.

smart engineering in Social Networks

smart engineering Newsletter

smart engineering Newsletter kostenfrei abonnieren

Unser Newsletter informiert Sie über die wichtigsten Neuigkeiten, Produktentwicklungen und Trends aus der Branche. Jetzt kostenlos registrieren.

SCOPE Newsticker