smart engineering - Industrie 4.0 aus einer Hand
Home> Market> News>

Kleinster Schwingquarz für Smartphones und Co.

Accenture Studie zu DatensicherheitUnternehmen unterschätzen Cyberattacken

Accenture Studie zu Datensicherheit: Unternehmen unterschätzen Cyberattacken

Ein Drittel aller Cyber-Angriffe auf Unternehmen ist erfolgreich. Im Schnitt entspricht das für jedes Unternehmen zwei bis drei Angriffen pro Monat, bei denen die Sicherheitsvorkehrungen überwunden werden.

…mehr

WearablesKleinster Schwingquarz für Smartphones und Co.

Der weltweit kleinste[1] Schwingquarz für Smartphones, Wearables und andere elektronische Geräte kommt von Kyocera Crystal Device Corporation (KCD)[2]. Der Spezialist für die Entwicklung und Produktion von Bauteilen auf Quarzbasis hat mit dem neuen CX1008 einen Quarz entwickelt, der nur 1,0 x 0,8 mm misst und dennoch die gleichen elektrischen Charakteristika aufweist, wie das konventionelle Modell CX1210 mit den Maßen 1,2 x 1,0 mm von Kyocera. Eine Änderung der elektrischen Schaltung ist deshalb nicht nötig. Erste Muster des CX1008 werden ab Mai 2017 erhältlich sein. Der Start der Massenproduktion ist für Anfang 2018 geplant.

sep
sep
sep
sep
Wearables: Kleinster Schwingquarz für Smartphones und Co.

Hintergrundinformation
Schwingquarze werden in digitalen Schaltungen zur Generierung hochstabiler Referenzsignale eingesetzt, da die einzigartigen Materialeigenschaften von Quarz eine präzise eingehaltene Frequenz sicherstellen, sobald sie mit einer bestimmten Stromspannung versorgt werden. Der Trend zu immer kleineren Smartphones und Wearables mit immer größerem Funktionsumfang erfordert noch kleinere und leistungsfähigere Schwingquarze. Bisher war man davon ausgegangen, dass ab einer bestimmten Größe die Leistungsfähigkeit der miniaturisierten Crystal Units sinke, da im gleichen Maß die elektrischen Eigenschaften, wie etwa der äquivalente Serienwiderstand, verschlechtert werden.

Anzeige

Kyocera ist es bereits mit dem aktuellen CX1210 (1,2 x 1,0 mm) und nun auch mit dem neuen, extrem kleinen CX1008 (1,0 x 0,8 mm) gelungen, die Größe des Quarzes auf ein Minimum zu reduzieren und gleichzeitig die elektrischen Eigenschaften zu erhalten. Basis dafür ist ein neues Technologiedesign, das Kyocera exklusiv und in Zusammenarbeit mit Kazuya Yamamura, Außerordentlicher Professor an der Osaka University, entwickelt hat. Diese Technologie ist die Grundlage, auf der Kyocera neue Niederfrequenz-, Hochfrequenz- und Hochpräzisions- Oszillatoren entwickeln wird, die in Anwendungen für die Fahrzeug-Elektronik, für Advanced-Driver-Assistance-Systeme (ADAS), IoT-Geräte, in Basisstationen für Funknetzwerke und in der 5G Mobilkommunikation zum Einsatz kommen.

Produkteigenschaften
Weltweit kleinster Quarz mit den elektrischen Eigenschaften des CX1210
Die Verkleinerung von 1,2 x 1,0 mm auf 1,0 x 0,8 mm hätte im Normalfall die Erhöhung des Serienwiderstands (R1) um rund 30 Prozent zur Folge gehabt sowie die Anpassung der elektrischen Schaltung erfordert. Durch die Kyocera-eigene Piezoelectric Analysis Technology konnte das Quarzdesign so optimiert werden, dass sich die Größe des Bauelements unter Beibehaltung der elektrischen Eigenschaften des CX1210 auf 1,0 x 0,8 mm reduzieren ließ.

Produktionstechnologie
Bei Verwendung konventioneller Prozesse und Technologien in der Quarzherstellung führt die Miniaturisierung der Quarzscheibe üblicherweise zu höheren Abweichungen bei den elektrischen Schlüsselparametern.

Kyocera verhindert dies durch ultrahochpräzise Prozesse, wie die Plasma-CVM-Technologie (CVM = Chemical Vaporization Machining), die von Professor Yamamura entwickelt wurde. Diese Methode setzt auf neutrale Radikale auf Plasmabasis und chemische Reaktionen auf der Quarzoberfläche. So ermöglicht sie, die Oberflächenbeschaffenheit und Dicke der Quarzscheibe hochpräzise zu kontrollieren. Mit der Halbleiter-Verarbeitungstechnik von Kyocera werden außerdem extrem genaue mechanische Abmessungen und deutlich reduzierte Abweichungen beim äquivalenten Serienwiderstand erzielt, sodass eine optimale elektrische und mechanische Charakteristik des Quarzes bei geringster Größe erreicht wird.

(1) Eigenrecherche der KCD vom Februar 2017
(2) Kyocera Crystal Devices wurde zum 01. April 2017 in die Kyocera Corporation eingegliedert.

Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge in dieser Rubrik

News: Interoute Cloud mit neuem Angebot in São Paulo

NewsInteroute Cloud mit neuem Angebot in São Paulo

Interoute, ein globaler Cloud- und Netzwerkanbieter, hat bekannt gegeben, seine Dienste nun auch in São Paulo, Brasilien, anzubieten. Es ist der erste Standort des Unternehmens in Südamerika und wird verschiedene Verbindungslösungen in Zusammenarbeit mit Partnern vor Ort bereitstellen sowie ein neue Virtual-Data-Centre-Zone beherbergen.

…mehr
Datenschutzgrundverordnung: Neue Funktionen für DSGVO-Compliance

DatenschutzgrundverordnungNeue Funktionen für DSGVO-Compliance

Der global agierende Anbieter von Business Software IFS hat spezielle Funktionen für IFS Applications veröffentlicht, die Unternehmen die Compliance mit der neuen Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) der EU erleichtern.

…mehr
SysML: Standards für das IoT

SysMLStandards für das IoT

CONTACT Software ist der Object Management Group (OMG) beigetreten, um Standards für das industrielle Internet der Dinge mitzugestalten. Erstes Projekt ist die Erweiterung der Systems Modeling Language für die disziplinübergreifende Entwicklung smarter Produkte.

…mehr

ÜbernahmeBechtle akquiriert Schweizer Acommit AG

Die Bechtle AG akquiriert mit der Acommit AG, Horgen, einen der führenden Schweizer Dienstleister für Software und IT-Infrastrukturlösungen. Das 1983 gegründete Unternehmen ist anerkannter Spezialist für ERP-Softwarelösungen auf Basis von Microsoft Dynamics/NAV und der Eigenentwicklung DIAS.

…mehr
Arbeitsleben 4.0: Zukunftsfähige Unternehmenskultur

Arbeitsleben 4.0Zukunftsfähige Unternehmenskultur

Mitarbeiter haben heute andere Prioritäten als frühere Generationen vor ihnen. Schlagworte wie Agilität, Dynamik, Selbstverwirklichung und Work-Life-Balance haben eine viel größere Relevanz als vormals. Das war für die SPI GmbH aus Ahrensburg Ansporn am Audit "Zukunftsfähige Unternehmenskultur" teilzunehmen, das der IT-Systemberater nun abgeschlossen hat.

…mehr
Anzeige
Anzeige

Anzeige - Highlight der Woche

Aras Whitepaper: Internet of Things - Kontext statt Chaos


Hier stellt Ihnen das Unternehmen Aras das Highlight der Woche vor.

White Paper jetzt kostenlos herunterladen!

Mediadaten 2018

Anzeige

White Papers auf smart engineering


In unserer neuen White Paper Sektion finden Sie lösungsorientierte White Paper unserer Partner zu IT-Standards, Anwendungshinweisen, Leistungsübersichten uvm. Jetzt kostenfrei downloaden.

Künstliche Intelligenz: Forschungsroboter “Roboy“ und Martina Mara

Video- Künstliche Intelligenz: Forschungsroboter “Roboy“ und Martina Mara


Welche Wirkung hat der Anblick von Robotern auf Menschen? Mit dieser Frage befasst sich das Team um Professor Markus Appel vom Campus Landau in einem aktuellen Forschungsprojekt. Mit ihrer Studien wollen die Forscher herausfinden, inwieweit wir Menschen künstliche Intelligenz als helfende Hand im Alltag akzeptieren oder ablehnen.

smart engineering in Social Networks

smart engineering Newsletter

smart engineering Newsletter kostenfrei abonnieren

Unser Newsletter informiert Sie über die wichtigsten Neuigkeiten, Produktentwicklungen und Trends aus der Branche. Jetzt kostenlos registrieren.

SCOPE Newsticker