smart engineering - Industrie 4.0 aus einer Hand
Home> Market> News> Gebündelte PLM-Leistungen

NewsGebündelte PLM-Leistungen

Umfassende PLM-Lösungen, die digitale Produktdaten und die dahinter stehenden Prozesse unternehmensweit einheitlich und übersichtlich verwalten, werden von Unternehmen immer stärker nachgefragt. Der Geschäftsbereich IBM PLM bündelt hierzu sein Angebot und möchte zukünftig einen schnelleren und einfacheren Zugriff auf seine rund 3.000 PLM-Experten in den Bereichen Software und Services sowie Forschung und Entwicklung ermöglichen. Im Zentrum dieser Initiative stehen die zehn IBM PLM Centers of Excellence sowie das International Competency Center von Dassault Systèmes. IBM verstärkt zudem sein Engagement bei Verkauf und Support sämtlicher PLM-Lösungen von Dassault Systèmes. Dies beinhaltet auch die neue PLM-Plattform V6, mit der Unternehmen digitale Produktentwicklung und Fertigung weltweit vereinheitlichen können.

sep
sep
sep
sep
News: Gebündelte  PLM-Leistungen

Nach Ansicht des IT-Konzerns wird sich PLM immer mehr vom ingenieurfokussierten Ansatz hin zu einer Geschäftsstrategie entwickeln, die sämtliche Bereiche eines Unternehmens integriert. Eine typische PLM-Umgebung beinhaltet zwischen 20 und 40 Anwendungen, die von der Dokumentenerstellung über die Produktsimulation bis hin zu Geschäftsanwendungen wie dem Enterprise Resource Planning (ERP) reicht. Die heutige Produktentwicklung erfordert eine Orchestrierung von Mechanik, Elektronik und Software zu einem mechatronischen System. Diese Orchestrierung erstreckt sich über die gesamte Lieferkette, die Hunderte von Partnern und Zulieferern einbinden kann. Basis ist hierfür eine serviceorientierte Architektur (SOA) oder eine gemeinsame Plattform für den einfachen und schnellen Informationsaustausch. Um PLM-Anwendungen mit anderen Geschäftssystemen über eine SOA zu verknüpfen, bietet sich nach Ansicht von IBM der Websphere Process Server an, der als umfassende Prozessintegrationsplattform verschiedene Services auf ein Fundament stellt. Immer häufiger werden in PLM-Prozessen auch Web-2.0-Tools für Social Networking und Business Intelligence eingesetzt, da Unternehmen verstärkt in frühen Phasen Markt- und Kundenbedürfnisse interaktiv in ihre Prozesse einfließen lassen wollen. Hier setzen Produktdesigner und Modellreihen-Verantwortliche auf Web-Tools wie Blogs und Wikis, um direkt und ungefiltert Kundenpräferenzen zu sammeln. Durch Lotus Sametime Instant Messaging und Web Conferencing als Bestandteil der V6-Plattform sind alle am Produktentstehungsprozess Beteiligten in der Lage, sich jederzeit online im Team auszutauschen und an gemeinsamen Problemstellungen zu arbeiten – lange bevor tatsächlich Ressourcen in der Fertigung eingesetzt werden müssen. Auch das Thema Second Life etabliert sich als experimentelle Designplattform für jene Industrien, bei denen kurze Designzyklen vorherrschen, wie etwa in der Modebranche. -sg-

Anzeige

IBM PLM, Stuttgart Tel. 0711/785-0, http://www.de.ibm.com

Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge in dieser Rubrik

AMA gibt Marktzahlen bekannt

AMA-VerbandSensorik und Messtechnik wachsen deutlich

Der AMA Verband für Sensorik und Messtechnik befragt seine Mitglieder vierteljährlich zur wirtschaftlichen Entwicklung. Nach einem erfolgreichen Vorjahresergebnis mit insgesamt 9 Prozent Umsatzwachstum erwirtschaftete die Branche im ersten Quartal 2018 wieder ein Umsatzplus von 9 Prozent.

…mehr
Siemens und Covestro vertiefen ihre Partnerschaft.

DigitalisierungSiemens und Covestro vertiefen strategische Partnerschaft

Siemens und Covestro haben einen gemeinsamen Joint Business Development Plan abgeschlossen, um ihre langjährige Partnerschaft, insbesondere im Bereich der Digitalisierung, strategisch weiter voranzubringen.

…mehr
Omron und Cisco treiben IoT-Sicherheit in der Industrie voran.

ZusammenarbeitOmron und Cisco verbessern IoT-Sicherheit in der Produktion

Um die IoT-Sicherheit in Fabriken weiter zu verbessern, arbeitet Omron mit Cisco zusammen. Im Rahmen der Kooperation werden Ciscos Netzwerk- und Sicherheitstechnologien in die SPSen von Omron integriert.

…mehr
Fanuc und MPDV kooperieren

KooperationFanuc und MPDV vernetzen Maschinen, Roboter und Fertigungs-IT

Das japanische Unternehmen Fanuc und MES-Anbieter MPDV beschließen eine intensive Kooperation im Bereich Industrial Internet of Things.

…mehr
Welchen Einfluss die Digitalisierung auf den Menschen hat und welche Fähigkeiten und Kompetenzen an Bedeutung gewinnen werden, zeigt eine aktuelle Studie

McKinsey-StudieWie KI die Arbeitswelt verändert

Durch Künstliche Intelligenz und Automatisierung verändert sich der Arbeitsalltag und damit auch der Mensch. Welchen Einfluss die Digitalisierung auf den Menschen hat und welche Fähigkeiten und Kompetenzen an Bedeutung gewinnen werden, zeigt eine aktuelle Studie.

…mehr
Anzeige
Anzeige

Anzeige - Highlight der Woche

Mediadaten 2018

Anzeige

White Papers auf smart engineering


In unserer neuen White Paper Sektion finden Sie lösungsorientierte White Paper unserer Partner zu IT-Standards, Anwendungshinweisen, Leistungsübersichten uvm. Jetzt kostenfrei downloaden.

Künstliche Intelligenz: Forschungsroboter “Roboy“ und Martina Mara

Video- Künstliche Intelligenz: Forschungsroboter “Roboy“ und Martina Mara


Welche Wirkung hat der Anblick von Robotern auf Menschen? Mit dieser Frage befasst sich das Team um Professor Markus Appel vom Campus Landau in einem aktuellen Forschungsprojekt. Mit ihrer Studien wollen die Forscher herausfinden, inwieweit wir Menschen künstliche Intelligenz als helfende Hand im Alltag akzeptieren oder ablehnen.

smart engineering in Social Networks

smart engineering Newsletter

smart engineering Newsletter kostenfrei abonnieren

Unser Newsletter informiert Sie über die wichtigsten Neuigkeiten, Produktentwicklungen und Trends aus der Branche. Jetzt kostenlos registrieren.

SCOPE Newsticker