smart engineering - Industrie 4.0 aus einer Hand
Home> Market> News> Emergency One setzt auf E³.series

Accenture Studie zu DatensicherheitUnternehmen unterschätzen Cyberattacken

Accenture Studie zu Datensicherheit: Unternehmen unterschätzen Cyberattacken

Ein Drittel aller Cyber-Angriffe auf Unternehmen ist erfolgreich. Im Schnitt entspricht das für jedes Unternehmen zwei bis drei Angriffen pro Monat, bei denen die Sicherheitsvorkehrungen überwunden werden.

…mehr

NewsEmergency One setzt auf E³.series

Der britische Spezialhersteller von Feuerwehr- und Rettungsfahrzeugen Emergency One (UK) Ltd. setzt bei der Entwicklung von Kabelbäumen auf die Entwicklungssoftware E³.series von Zuken. Mit dieser Lösung wird das Unternehmen in der Lage sein, einheitliche Kabelbäume zu entwerfen und entsprechende Vorteile, wie die Senkung der Kosten und die Erhöhung der Zuverlässigkeit, zu erzielen. Die modulare Systemstruktur sorgt zudem für eine enorme Flexibilität, die den Fertigungsprozess und spätere Nachrüstungen vereinfacht.

sep
sep
sep
sep
News: Emergency One setzt auf E³.series

Emergency One (UK) hat in den letzten Jahren ein rasantes Wachstum erlebt. Jedoch kam es jüngst zu Engpässen bei der Fertigung aufgrund übermäßig langer Installationszeiten für die Kfz-Elektrik, die zu Verzögerungen bei der Fertigstellung der Fahrzeuge führten. Insbesondere drei Aspekte haben zu diesen Schwierigkeiten geführt: Erstens nimmt die Anpassung an kundenspezifische Anforderungen immer mehr Raum ein, zweitens war es bis dahin nicht möglich, die elektrotechnischen Systeme bereits in der Entwurfsphase am Computer zu testen, und drittens stehen nicht ausreichend hochqualifizierte Elektriker für den Einbau zur Verfügung. All dies hat Emergency One dazu bewogen, nach einer leistungsfähigen Lösung Ausschau zu halten, mit der Designfehler in der Kfz-Elektrik frühzeitig in der Entwicklung erkannt und behoben werden können und mit der sich anspruchsvollste Stromlaufpläne entwerfen lassen, sodass die Fertigung mit einem minimalen personellen Aufwand an hochqualifizierten Kfz-Elektrikern zu bewerkstelligen ist.

Anzeige

Die Qualität und die Kontrollmöglichkeiten während der Entwicklung sowie die Flexibilität für Anpassungen gaben den Ausschlag für E³.series. "Jede Feuerwehr und jeder Rettungsdienst legt Wert auf ein Fahrzeug, das den eigenen Anforderungen und Wünschen umfassend gerecht wird. Dies schließt individuelle Leistungsmerkmale genauso ein wie eine kundenspezifische Rot-Lackierung. Vor allem die technischen Unterlagen haben uns Kopfzerbrechen bereitet. Für jedes Fahrzeug mussten wir einen neuen Stromlaufplan entwerfen. Wir waren daher auf der Suche nach einem neuen Softwaresystem, mit dem wir unsere Entwicklung besser steuern und einheitliche Kabelbäume entwickeln konnten, um so die Elektrik unserer Fahrzeuge offener für spätere Erweiterungen und Anpassungen zu machen" , erläutert Graeme Shields, Design Manager bei Emergency One (UK) Ltd.

E³.series ist eine auf Windows basierende Lösung zur Entwicklung und Dokumentation komplexer elektrotechnischer und elektronischer Systeme. Emergency One (UK) Ltd. arbeitet mit dem Hauptmodul der Lösung, E³.schematic (der Spezialsuite für die Dokumentation), E³.cable (dem Modul für die Verkabelung und den Entwurf von Kabelbäumen) sowie E³.formboard (dem Modul zur Erzeugung von Nagelbrettdarstellungen). E³.formboard war ein entscheidender Grund für die Wahl des Lösungspakets. Dieses Add-On ermöglicht dem Unternehmen die Weitergabe professioneller Unterlagen an den Kabelbaumhersteller und eine optimale Fehlersuche. Dank der mit E³.series verfügbaren Unterlagen kann Emergency One (UK) Ltd. zudem detaillierte Schalt- und Stromlaufpläne in seine Betriebsanweisungen aufnehmen, um eine optimaler Fahrzeugunterstützung über die gesamte Nutzungsdauer zu bieten. -fr-

 

Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge in dieser Rubrik

ÜbernahmeSymphony Technology Group übernimmt Winshuttle

Winshuttle Holdings, LLC (Winshuttle), Anbieter von SAP-zentrischen Plattformen für Robotic-Process-Automation und Datenmanagement, wurde von der im kalifornischen Palo Alto ansässigen Symphony Technology Group (STG) übernommen.

…mehr
News: Neuer Vorsitzender des Fachausschusses Digitale Fabrik

NewsNeuer Vorsitzender des Fachausschusses Digitale Fabrik

Dr.-Ing. Carsten Matysczok, Senior Experte bei der Managementberatung UNITY, wurde zum Vorsitzenden des VDI-Fachausschusses Digitale Fabrik berufen.

…mehr

FachkräftemangelSupercomputing-Akademie startet Kurs für Ingenieure und Informatiker

Mit dem Modul „Paralleles Programmieren“ startete die neu gegründete Supercomputing-Akademie in der vergangenen Woche ihr erstes Weiterbildungsangebot im Blended Learning Format. Über einen Zeitraum von 15 Wochen vermitteln DozentInnen aus Industrie und Wissenschaft Lerninhalte zur Code-Entwicklung auf parallelen Systemen für Anwendungsprogrammierer.

…mehr
Mobilität der Zukunft: Stressfreies Parken

Mobilität der ZukunftStressfreies Parken

So sieht stressfreies Parken der Zukunft aus: Anhalten, aussteigen, Smartphone zücken und das Auto per App-Befehl zum Einparken schicken. Mit Automated Valet Parking von Bosch kommt diese Zukunft noch in diesem Jahr nach Aachen in das 2018 neu errichtete Parkhaus des von der Immofinanz errichteten Clusters Produktionstechnik auf dem RWTH Aachen Campus.

…mehr

HANNOVER MESSE 2018Einstieg in Industrie 4.0

Hilscher, Technologieführer für Automatisierungsnetzwerke, meldet sich nach letztjährigem Gastspiel auf Partnerständen dieses Jahr mit einem eigenen Stand und erweitertem Angebot für die IT-Welt zurück auf der Hannover Messe. 

…mehr
Anzeige
Anzeige

Anzeige - Highlight der Woche

Anzeige - Highlight der Woche

Mit Lean Production 30% schneller in die Fertigung

Mit Lean Production 30% schneller in die Fertigung

Mehr Wirtschaftlichkeit und Wachstum – Die Schneto AG, der Spezialist für Präzisionsdrehteile erschließt mit Vernetzung und Digitalisierung von ERP und Produktion mit dem COSCOM FactoryDIRECTOR neue Produktivitätspotenziale: Rund 30% Steigerung der Rüstgeschwindigkeit und Ausschussteilquote nahe Null.

Bericht lesen

Anzeige - Highlight der Woche

Aras Whitepaper: Internet of Things - Kontext statt Chaos


Hier stellt Ihnen das Unternehmen Aras das Highlight der Woche vor.

White Paper jetzt kostenlos herunterladen!

Mediadaten 2018

Anzeige

White Papers auf smart engineering


In unserer neuen White Paper Sektion finden Sie lösungsorientierte White Paper unserer Partner zu IT-Standards, Anwendungshinweisen, Leistungsübersichten uvm. Jetzt kostenfrei downloaden.

Künstliche Intelligenz: Forschungsroboter “Roboy“ und Martina Mara

Video- Künstliche Intelligenz: Forschungsroboter “Roboy“ und Martina Mara


Welche Wirkung hat der Anblick von Robotern auf Menschen? Mit dieser Frage befasst sich das Team um Professor Markus Appel vom Campus Landau in einem aktuellen Forschungsprojekt. Mit ihrer Studien wollen die Forscher herausfinden, inwieweit wir Menschen künstliche Intelligenz als helfende Hand im Alltag akzeptieren oder ablehnen.

smart engineering in Social Networks

smart engineering Newsletter

smart engineering Newsletter kostenfrei abonnieren

Unser Newsletter informiert Sie über die wichtigsten Neuigkeiten, Produktentwicklungen und Trends aus der Branche. Jetzt kostenlos registrieren.

SCOPE Newsticker