smart engineering - Industrie 4.0 aus einer Hand
Home> Market> News> Der Messe-Herbst startet in Köln

Accenture Studie zu DatensicherheitUnternehmen unterschätzen Cyberattacken

Accenture Studie zu Datensicherheit: Unternehmen unterschätzen Cyberattacken

Ein Drittel aller Cyber-Angriffe auf Unternehmen ist erfolgreich. Im Schnitt entspricht das für jedes Unternehmen zwei bis drei Angriffen pro Monat, bei denen die Sicherheitsvorkehrungen überwunden werden.

…mehr

NewsDer Messe-Herbst startet in Köln

Dr. Claudia Rudisch, Lübeck

sep
sep
sep
sep
News: Der Messe-Herbst startet in Köln
Die DMS Expo, die vom 15. bis 17. September 2009 in Köln stattfindet, ist eine lupenreine Fachmesse. Wer etwas über elektronisches Informations- und Dokumentenmanagement erfahren möchte oder Lösungen sucht, ist hier an der Quelle aller Informationen und Anbieter. Ein kleiner Rundgang vorab zeigt einige der Highlights auf.

Standardisierung und Automatisierung sind die entscheidenden Faktoren in den Produktionsabläufen, um wettbewerbsfähig zu sein. Doch das gilt nicht für die Herstellung der Produkte allein. Effiziente Prozesse sind ebenfalls ein wichtiger Vorteil, wenn es um die Informationen zu den Erzeugnissen geht. Auch bei der Erstellung von Dokumentationen können Unternehmen Arbeitszeit und Kosten reduzieren, wenn sie ihre Vorgänge automatisieren und standardisieren. Contentmanagement- und Redaktionssysteme sowie spezielle Lösungen für die Verwaltung von Produktinformationen (PIM) sind die dafür nötigen Werkzeuge. Sie ermöglichen den Firmen etwa den Einsatz von definierten Workflows, vorgefertigten Textbausteinen und eine zentrale Datenhaltung. Dokumentationen lassen sich so einfach und schnell erzeugen, weil Mitarbeiter zum Beispiel nicht lange nach den richtigen Informationen suchen müssen und Mehrfacheingaben entfallen. Auch der Aufwand für Übersetzungen lässt sich durch den Einsatz entsprechender Systeme erheblich reduzieren.

Anzeige

Der Aussteller fme baut beispielsweise eine Brücke zwischen Produktdatenmanagement und Enterprise-Contentmanagement. Denn laut fme hemmt eine getrennte Sicht auf die Informationen die Produktivität.

Am Stand G 061 zeigt der Anbieter daher, wie er mithilfe einer Portallösung beide Welten miteinander verbindet. Präsentiert werden auch Beispiele aus der Praxis. Eine neue Version seines PIM-Systems stellt der Unternehmensbereich Asim des Druckhaus Waiblingen (Stand A 029) vor. Die Software Asim 4.2 bietet unter anderem erweiterte Funktionen im Print-Publishing sowie in der Datenpflege und Nachvollziehbarkeit von Änderungen. Außerdem unterstützt die Lösung die Standards für die Klassifizierung von Produktinformationen – neben Bmecat 2005, Etim und Eclass jetzt auch Proficlass 4.0. Eine zentrale Schaltstelle für die medienübergreifende Publikation von Produktinformationen will Plan-AD (Stand A 041) den Anwendern mit seiner modular aufgebauten Lösung Pimbase One bereit stellen. In einer Single-Source-Datenbank werden die Informationen mit Marketingdaten verknüpft. Die Produktdaten lassen sich dann publizieren, versenden und automatisch in Folgeprozesse integrieren. Die Integration von Marketing und Technischer Dokumentation hat sich Fischer Computertechnik (Stand B 040) mit seinem XML-Redaktions- und Contentmanagement-System TIM-RS zum Ziel gesetzt. Version 3.5 beinhaltet unter anderem einen Grafik-Webclient, mit dem Mitarbeiter in den Geschäftsstellen und Auslandsniederlassungen auf alle Redaktionsobjekte zugreifen können. Der Page-Editor unterstützt die Marketing-Abteilung bei der Erstellung von Katalogen und Datenblättern, indem er eine zentrale Datenbasis und Standardprozesse zur Verfügung stellt – wie etwa integriertes Modul- sowie Übersetzungsmanagement.

Teamarbeit in der Technischen Redaktion

Ebenfalls eine neue Version seines XML-Redaktions- und Contentmanagement-Werkzeugs zeigt Schema (Stand C 032). Die Software ST4 3.0 adressiert mit den zusätzlichen Features vor allem die Qualitätssicherung und die Teamarbeit in der Technischen Redaktion. Zudem ermöglicht eine webbasierte Schnittstelle eine automatische Layout-Generierung von PDF- und Indesign-Dateien direkt aus dem Pool der XML-Daten.

Gemeinsam mit Seal Systems (Stand G 059) hat Schema darüber hinaus eine Lösung entwickelt, um Produktinformationen in die kaufmännischen Geschäftsabläufe zu integrieren. Das ERP-System wie etwa SAP initiiert und kontrolliert als übergeordnete Steuereinheit den Dokumentationsprozess. Mit ST4 erstellen und pflegen die Anwender die Produktinformationen. Die Direct-Publishing-Lösung von Seal sorgt schließlich für die Aufbereitung und Verteilung der technischen Informationen.

Verbindungen schaffen

Ebenfalls verknüpft mit SAP hat Cideon (Stand E 039) sein Outputmanagement-System, das die Ausgabe verschiedener technischer Dokumente regelt. CAD-Modelle oder Zeichnungen werden nach SAP migriert und etwa für die Logistik/Materialwirtschaft sowie die interne und externe Fertigung über das Outputmanagement-System zur Verfügung gestellt. CAD-Dateien spielen auch beim Messeauftritt von bpi solutions eine wichtige Rolle. Am Gemeinschaftsstand des Branchenverbands VOI (Stand F 060) zeigt der Content-Spezialist seine Dokumentenmanagementlösungen, die CAD-Zeichnungen komplett mit allen anderen dazugehörigen Dokumenten wie Mails oder Rechnungen zentral und revisionssicher archivieren. Eine zentrale Datenbasis spielt auch eine wichtige Rolle bei der Übersetzung der Technischen Dokumentationen. Denn die zum Teil komplizierten Beschreibungen in viele verschiedene Landesprachen zu übertragen, stellt eine große Herausforderung für exportierende Unternehmen dar. Viele Anbieter bieten daher spezielle Lösungen dafür an oder haben ihre Systeme entsprechend verbessert.

So steuert der Language Server von Across als zentrale Plattform für alle Sprachressourcen den gesamten Übersetzungsprozess. Schnittstellen zu Contentmanagement-Systemen verbinden Dokumentenerstellung und -verwaltung mit Übersetzungsfunktionen. Am Stand C 030 präsentiert Across die aktuelle Version 5.0. Auch Ovidius (Stand C 028) will Unternehmen besonders dabei unterstützen, ihre Produktinformation in verschiedenen Sprachen zu publizieren. Release 5.9 des XML

Als Dienstleister übernimmt Multiling (Stand C 024) die Übersetzungsarbeit für Unternehmen. Wer diese Tätigkeit nicht auslagern möchte, kann aber auch auf Software von Multiling zurückgreifen. Das Werkzeug Fortis Revolution etwa unterstützt entsprechende Prozesse, indem es sich wiederholende, bereits übersetzte Textpassagen automatisch vorschlägt und auf Wunsch einfügt.

Die gesamte Technische Dokumentation inklusive Übersetzung erledigt Documate (Stand A027) ein Geschäftsbereich der Technotrans AG, Global Document Solutions, für Firmen. Daneben zeigt der Aussteller sein selbst entwickeltes Redaktionswerkzeug Docuglobe, das mit Microsoft Word als Editor arbeitet.

Doch nicht nur die Stände der Aussteller sorgen dafür, dass die Arbeit mit Produktdaten dieses Jahr im Mittelpunkt der Fachmesse steht. Vom 15. bis 16. September geben Experten aus Wissenschaft und Industrie auf dem Forum Produktinformation ihr Wissen preis. Weitere Intormationen zur Messe DMS Expo und Ausstellern finden Sie in der Rubrik »Dokumenten-Management« in dieser Ausgabe des eDM-Report. -sg-

Koelnmesse GmbH, Köln Tel. 0221/821-0, http://www.dmsexpo.de

Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge in dieser Rubrik

News: Interoute Cloud mit neuem Angebot in São Paulo

NewsInteroute Cloud mit neuem Angebot in São Paulo

Interoute, ein globaler Cloud- und Netzwerkanbieter, hat bekannt gegeben, seine Dienste nun auch in São Paulo, Brasilien, anzubieten. Es ist der erste Standort des Unternehmens in Südamerika und wird verschiedene Verbindungslösungen in Zusammenarbeit mit Partnern vor Ort bereitstellen sowie ein neue Virtual-Data-Centre-Zone beherbergen.

…mehr
Datenschutzgrundverordnung: Neue Funktionen für DSGVO-Compliance

DatenschutzgrundverordnungNeue Funktionen für DSGVO-Compliance

Der global agierende Anbieter von Business Software IFS hat spezielle Funktionen für IFS Applications veröffentlicht, die Unternehmen die Compliance mit der neuen Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) der EU erleichtern.

…mehr
SysML: Standards für das IoT

SysMLStandards für das IoT

CONTACT Software ist der Object Management Group (OMG) beigetreten, um Standards für das industrielle Internet der Dinge mitzugestalten. Erstes Projekt ist die Erweiterung der Systems Modeling Language für die disziplinübergreifende Entwicklung smarter Produkte.

…mehr

ÜbernahmeBechtle akquiriert Schweizer Acommit AG

Die Bechtle AG akquiriert mit der Acommit AG, Horgen, einen der führenden Schweizer Dienstleister für Software und IT-Infrastrukturlösungen. Das 1983 gegründete Unternehmen ist anerkannter Spezialist für ERP-Softwarelösungen auf Basis von Microsoft Dynamics/NAV und der Eigenentwicklung DIAS.

…mehr
Arbeitsleben 4.0: Zukunftsfähige Unternehmenskultur

Arbeitsleben 4.0Zukunftsfähige Unternehmenskultur

Mitarbeiter haben heute andere Prioritäten als frühere Generationen vor ihnen. Schlagworte wie Agilität, Dynamik, Selbstverwirklichung und Work-Life-Balance haben eine viel größere Relevanz als vormals. Das war für die SPI GmbH aus Ahrensburg Ansporn am Audit "Zukunftsfähige Unternehmenskultur" teilzunehmen, das der IT-Systemberater nun abgeschlossen hat.

…mehr
Anzeige
Anzeige

Anzeige - Highlight der Woche

COSCOM Digital-PROZESS Meetings

Einladung zu COSCOM Digital-PROZESS Meetings

Mehr Profit vor dem Span! COSCOM connected …

… Manufacturing: CNC-Prozesse optimieren!

… Tool-Management: Rüstprozesse beschleunigen!

… Prozess-Management: Durchgängige Daten bis an die Maschine!

Aktuelle Termine und Orte hier

Anzeige - Highlight der Woche

Aras Whitepaper: Internet of Things - Kontext statt Chaos


Hier stellt Ihnen das Unternehmen Aras das Highlight der Woche vor.

White Paper jetzt kostenlos herunterladen!

Mediadaten 2018

Anzeige

White Papers auf smart engineering


In unserer neuen White Paper Sektion finden Sie lösungsorientierte White Paper unserer Partner zu IT-Standards, Anwendungshinweisen, Leistungsübersichten uvm. Jetzt kostenfrei downloaden.

Künstliche Intelligenz: Forschungsroboter “Roboy“ und Martina Mara

Video- Künstliche Intelligenz: Forschungsroboter “Roboy“ und Martina Mara


Welche Wirkung hat der Anblick von Robotern auf Menschen? Mit dieser Frage befasst sich das Team um Professor Markus Appel vom Campus Landau in einem aktuellen Forschungsprojekt. Mit ihrer Studien wollen die Forscher herausfinden, inwieweit wir Menschen künstliche Intelligenz als helfende Hand im Alltag akzeptieren oder ablehnen.

smart engineering in Social Networks

smart engineering Newsletter

smart engineering Newsletter kostenfrei abonnieren

Unser Newsletter informiert Sie über die wichtigsten Neuigkeiten, Produktentwicklungen und Trends aus der Branche. Jetzt kostenlos registrieren.

SCOPE Newsticker