smart engineering - Industrie 4.0 aus einer Hand
Home> Market> News> Strömungen vorhersagen

CFD-SimulationStrömungen vorhersagen

Was in der Meinungsforschung in Bezug auf politische Entwicklungen nicht sehr gut funktioniert, liefert in der Produktentwicklung überzeugende Ergebnisse: die Strömungssimulation, auch als numerische Strömungsmechanik oder englisch als Computational Fluid Dynamics (CFD) bezeichnet. Ein auf diese Technik spezialisierter Anbieter ist Capvidia mit der CFD-Lösung Flowvision. Um vor der geplanten Einführung einer CFD Berechnungssoftware den Nutzen des Flowvision Software Paketes besser beurteilen zu können, bietet Capvidia interessierten Unternehmen die Möglichkeit in so genannten "3/10 Simulationsprojekten" klar abgegrenzte Aufgabenstellungen zu bearbeiten. Bei diesen Projekten geht es darum, ein Strömungssimulations-, Wärmeübertragungs- oder verwandtes Berechnungs- oder Simulationsproblem, nach kundenspezifischen Kriterien mit Flowvision erfolgreich abzuarbeiten. Ein erfahrener Capvidia Partner erstellt zum Festpreis anhand einer detaillierten Problembeschreibung eine Spezifikation, welche für sein Unternehmen einer Lösung bedarf und übermittelt entsprechende 3D Geometrie Daten als Grundlage des Simulationsprojektes.

sep
sep
sep
sep
Anzeige
CFD-Simulation: Strömungen vorhersagen

Das Capvidia-Flowvision-Team stellt daraufhin eine umfassende Projektplanung zusammen, welche an den Projektpartner kommuniziert wird. Die Simulation kann dann bei Capvidia selbst, oder aber bei dem Projektgeber in Kombination mit Capvidia Ressourcen durchgeführt werden.

Diese Vorgehensweise soll eine effiziente Verknüpfung individueller Problemstellungen mit der CFD-Software garantieren sowie ein detailliertes Kennenlernen des CFD-Produktes, bei gleichzeitiger Evaluierung in Bezug auf nutzerspezifische Problemstellungen ermöglichen.

Capvidia CFD Projekte decken allgemeine Strömungssimulation ab, im Speziellen aber auch:

  • Externe Aerodynamik - Virtueller aerodynamischer Tunnel
  • Interne Strömung in hydraulischen Systemen, wie Pumpen, Kompressoren, etc., inkl. Berechnung für kleinste Spalte
  • Kühlung elektrischer und elektronischer Geräte ¿ thermische Analyse
  • Strömung in Systemen mit beweglichen Körpern (Motoren, Lagern, Ventil Systemen, Rotoren, Kolben, etc.)
  • Marine Anwendungen (Schiff Schleppwiderstand, Schwimmstabilität, Prellen, Wellen, Freiflächen, etc.)
  • Wind Kraft- und Wind Propeller Systeme
  • Turbinen
  • Düsenantriebe
  • Industrielle Gasbrenner, Verbrennungsprozesse, Gasmischung in Brennräumen
  • Fluid Struktur Interaktion - Co-Simulation mit SIMULIA Abaqus
  • Medizinische Anwendungen (Herzklappen-Simulation, Lungen und Nasenluftströmung, etc.)

Flowvision umfasst laut Anbieter Funktionen, um bekanntermaßen schwierige CFD-Fragestellungen, zu adressieren. Automatische Vernetzung und der so genannte Kleinstspalt Tracking-Mechanismus ermöglicht nicht nur die Simulationen von bewegten Körpern in der Simulationsdomäne, sondern auch die Berechnung extrem kleiner Zwischenräume (viel kleiner als die Elementgröße des Rechengitters). Die Netzgenerierung basiert auf SGGR (Sub-Grid-Geometry-Resolution)-Techniken, um für die Vernetzung die ursprüngliche CAD-Geometrie Grenzen zu erhalten. Auf diese Weise bleiben Probleme, wie die Dimensionalität innerhalb der Simulationsdomäne beherrschbar. Diese Technik wird auch verwendet, um Schließ- und Öffnungsmechanismen von Ventilen zu simulieren, wobei sich der Zwischenraum zwischen zwei Elementen kontinuierlich verändert und im Moment des Schließens gleich Null ist.

Flowvision ist modular aufgebaut und durch die objektorientierte Architektur (C + +), sehr flexibel und einfach zu erweitern oder an kundenspezifische Anforderungen anzupassen.

Capvidias Projektarbeit bezieht sich auf anspruchsvolle CFD-Projekte in enger Zusammenarbeit mit industriellen Partnern, nicht nur zur Evaluierung, sondern auch zur Validierung von Simulationsergebnissen mit vorhandenen experimentellen Daten.

Beispiel für die Entwicklung der Fluid-Struktur-Interaktionsfähigkeit in Co-Simulation mit Simulia/Abaqus, ist die Pionierarbeit bei der Untersuchung des Aquaplaning Verhaltens von Autoreifen unter Berücksichtigung der Strömungs-, wie auch der Strukturproblematik.

Ein weiteres großes Projekt dieser Art ist im Bereich der Entwicklung und vollständigen 3D-Simulation von Schraubenkompressoren, durchgeführt worden. Flowvision wird heute vom Marktführer für die Optimierung und Verbesserung des Verdichter-Designs verwendet. -sg-

Capvidia, Neuss, Tel. 02131/1780145, http://www.capvidia.com

Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge in dieser Rubrik

AMA gibt Marktzahlen bekannt

AMA-VerbandSensorik und Messtechnik wachsen deutlich

Der AMA Verband für Sensorik und Messtechnik befragt seine Mitglieder vierteljährlich zur wirtschaftlichen Entwicklung. Nach einem erfolgreichen Vorjahresergebnis mit insgesamt 9 Prozent Umsatzwachstum erwirtschaftete die Branche im ersten Quartal 2018 wieder ein Umsatzplus von 9 Prozent.

…mehr
Siemens und Covestro vertiefen ihre Partnerschaft.

DigitalisierungSiemens und Covestro vertiefen strategische Partnerschaft

Siemens und Covestro haben einen gemeinsamen Joint Business Development Plan abgeschlossen, um ihre langjährige Partnerschaft, insbesondere im Bereich der Digitalisierung, strategisch weiter voranzubringen.

…mehr
Omron und Cisco treiben IoT-Sicherheit in der Industrie voran.

ZusammenarbeitOmron und Cisco verbessern IoT-Sicherheit in der Produktion

Um die IoT-Sicherheit in Fabriken weiter zu verbessern, arbeitet Omron mit Cisco zusammen. Im Rahmen der Kooperation werden Ciscos Netzwerk- und Sicherheitstechnologien in die SPSen von Omron integriert.

…mehr
Fanuc und MPDV kooperieren

KooperationFanuc und MPDV vernetzen Maschinen, Roboter und Fertigungs-IT

Das japanische Unternehmen Fanuc und MES-Anbieter MPDV beschließen eine intensive Kooperation im Bereich Industrial Internet of Things.

…mehr
Welchen Einfluss die Digitalisierung auf den Menschen hat und welche Fähigkeiten und Kompetenzen an Bedeutung gewinnen werden, zeigt eine aktuelle Studie

McKinsey-StudieWie KI die Arbeitswelt verändert

Durch Künstliche Intelligenz und Automatisierung verändert sich der Arbeitsalltag und damit auch der Mensch. Welchen Einfluss die Digitalisierung auf den Menschen hat und welche Fähigkeiten und Kompetenzen an Bedeutung gewinnen werden, zeigt eine aktuelle Studie.

…mehr
Anzeige
Anzeige

Anzeige - Highlight der Woche

Mediadaten 2018

Anzeige

White Papers auf smart engineering


In unserer neuen White Paper Sektion finden Sie lösungsorientierte White Paper unserer Partner zu IT-Standards, Anwendungshinweisen, Leistungsübersichten uvm. Jetzt kostenfrei downloaden.

Künstliche Intelligenz: Forschungsroboter “Roboy“ und Martina Mara

Video- Künstliche Intelligenz: Forschungsroboter “Roboy“ und Martina Mara


Welche Wirkung hat der Anblick von Robotern auf Menschen? Mit dieser Frage befasst sich das Team um Professor Markus Appel vom Campus Landau in einem aktuellen Forschungsprojekt. Mit ihrer Studien wollen die Forscher herausfinden, inwieweit wir Menschen künstliche Intelligenz als helfende Hand im Alltag akzeptieren oder ablehnen.

smart engineering in Social Networks

smart engineering Newsletter

smart engineering Newsletter kostenfrei abonnieren

Unser Newsletter informiert Sie über die wichtigsten Neuigkeiten, Produktentwicklungen und Trends aus der Branche. Jetzt kostenlos registrieren.

SCOPE Newsticker