smart engineering - Industrie 4.0 aus einer Hand
Home> Market> News> Autodesk erzielt wieder Rekordumsatz

Accenture Studie zu DatensicherheitUnternehmen unterschätzen Cyberattacken

Accenture Studie zu Datensicherheit: Unternehmen unterschätzen Cyberattacken

Ein Drittel aller Cyber-Angriffe auf Unternehmen ist erfolgreich. Im Schnitt entspricht das für jedes Unternehmen zwei bis drei Angriffen pro Monat, bei denen die Sicherheitsvorkehrungen überwunden werden.

…mehr

NewsAutodesk erzielt wieder Rekordumsatz

Autodesk vermeldet zum Ende seines vierten Geschäftquartals einen Rekordumsatz von 599 Millionen US-Dollar. Dies entspricht einer Steigerung von 20 Prozent im Vergleich zum Vorjahresquartal. Der Nettogewinn belief sich im vierten Quartal auf 96 Millionen US-Dollar oder 40 Cent pro Aktie auf GAAP-Basis (Generally Accepted Accounting Principles) sowie 124 Millionen US-Dollar oder 52 Cent pro Aktie auf Nicht-GAAP- Basis. Im 4. Quartal des Vorjahres wurden ebenfalls 96 Millionen US-Dollar oder 40 Cent pro Aktie auf GAAP-Basis erwirtschaftet. Der Nettogewinn auf Nicht-GAAP-Basis war damals mit 113 Millionen US-Dollar oder 46 Cent pro Aktie um 11 Millionen US-Dollar niedriger.

sep
sep
sep
sep
News: Autodesk erzielt wieder Rekordumsatz

»Autodesk hat mit den aktuellen Quartalszahlen abermals ein Rekordjahr gekrönt«, kommentierte Carl Bass, Präsident und CEO von Autodesk die Zahlen. »Das Resultat ist der erneute Beweis für die Stärke und Stabilität unseres Geschäftmodells. Aufgrund der geografischen Ausgewogenheit sowie den breit aufgestellten und abwechslungsreichen Kundensegmenten und Industriesparten, können einzelne Märkte gut abgefedert werden. Wir blicken daher auch mit Optimismus auf das kommende Geschäftsjahr.«

Anzeige

Die Ergebnisse von Autodesk im vierten Quartal beruhen vor allem auf den stark gestiegenen Erlösen in Ländern außerhalb der USA. Die Umsätze wurden dort sowohl durch neue Lizenzen als auch durch den Umstieg vieler Kunden von 2D- auf 3D-Lösungen getragen. Demgegenüber stehen die Erlöse in Nord- und Südamerika, die schlechter als erwartet ausfielen. Im Vergleich zum vierten Quartal des Geschäftsjahrs 2007 wurde der Umsatz in EMEA (Europe, Middle East, Africa) um 38 Prozent auf 262 Millionen US-Dollar gesteigert. In Nord- und Süd- amerika stiegen die Erlöse hingegen nur um 2 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal. Im gesamten Geschäftsjahr 2008 wurden Rekorderlöse von insgesamt 2,172 Milliarden US-Dollar erwirtschaftet. Das sind 18 Prozent mehr als noch im Geschäftsjahr 2007. Der Nettogewinn lag im Geschäftsjahr 2008 bei 356 Millionen US-Dollar oder 1,47 US-Dollar pro Aktie auf GAAP-Basis sowie bei 456 Millionen US-Dollar oder 1,88 US-Dollar pro Aktie auf Nicht-GAAP-Basis.

Autodesk rechnet für das erste Quartal des Geschäftsjahrs 2009 mit Nettoerlösen zwischen 575 Millionen und 585 Millionen US-Dollar. Allerdings hat das Unternehmen seine Gewinnschätzungen pro Aktie nach unten korrigiert. Der erwartete Gewinn je Aktie nach GAAP bewegt sich zwischen 35 und 37 Cent. Für das gesamte Geschäftsjahr rechnet Autodesk mit Erlösen zwischen 2,425 und 2,475 Milliarden US-Dollar. Allerdings können die Gewinne pro Aktie niedriger liegen als zunächst angenommen. -fr-

Autodesk GmbH, München Tel. 0180/5 22 59 59, http://www.autodesk.de

Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge in dieser Rubrik

METAV 2018: Industrie 4.0 im Fokus

METAV 2018Industrie 4.0 im Fokus

Heute hat die METAV 2018 – 20. Messe für Technologien der Metallbearbeitung – ihre Tore geöffnet. Bis Samstag zeigen 560 Aussteller aus 24 Ländern ihre Maschinen, Lösungen und Dienstleistungen rund um die Industrieproduktion.

…mehr

ExpertentippIst Ihr CRM fit für die DSGVO?

Am 25. Mai 2018 wird die Datenschutzgrundverordnung (EU-DSGVO) europaweit wirksam. Um keine hohe Strafe zu riskieren, müssen Unternehmen nachweisen können, was mit erhobenen Kundendaten geschieht. atlantis media erklärt, wie Unternehmen auf der sicheren Seite sind.

…mehr
News: Interoute Cloud mit neuem Angebot in São Paulo

NewsInteroute Cloud mit neuem Angebot in São Paulo

Interoute, ein globaler Cloud- und Netzwerkanbieter, hat bekannt gegeben, seine Dienste nun auch in São Paulo, Brasilien, anzubieten. Es ist der erste Standort des Unternehmens in Südamerika und wird verschiedene Verbindungslösungen in Zusammenarbeit mit Partnern vor Ort bereitstellen sowie ein neue Virtual-Data-Centre-Zone beherbergen.

…mehr
Datenschutzgrundverordnung: Neue Funktionen für DSGVO-Compliance

DatenschutzgrundverordnungNeue Funktionen für DSGVO-Compliance

Der global agierende Anbieter von Business Software IFS hat spezielle Funktionen für IFS Applications veröffentlicht, die Unternehmen die Compliance mit der neuen Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) der EU erleichtern.

…mehr
SysML: Standards für das IoT

SysMLStandards für das IoT

CONTACT Software ist der Object Management Group (OMG) beigetreten, um Standards für das industrielle Internet der Dinge mitzugestalten. Erstes Projekt ist die Erweiterung der Systems Modeling Language für die disziplinübergreifende Entwicklung smarter Produkte.

…mehr
Anzeige
Anzeige

Anzeige - Highlight der Woche

COSCOM Digital-PROZESS Meetings

Einladung zu COSCOM Digital-PROZESS Meetings

Mehr Profit vor dem Span! COSCOM connected …

… Manufacturing: CNC-Prozesse optimieren!

… Tool-Management: Rüstprozesse beschleunigen!

… Prozess-Management: Durchgängige Daten bis an die Maschine!

Aktuelle Termine und Orte hier

Anzeige - Highlight der Woche

Aras Whitepaper: Internet of Things - Kontext statt Chaos


Hier stellt Ihnen das Unternehmen Aras das Highlight der Woche vor.

White Paper jetzt kostenlos herunterladen!

Mediadaten 2018

Anzeige

White Papers auf smart engineering


In unserer neuen White Paper Sektion finden Sie lösungsorientierte White Paper unserer Partner zu IT-Standards, Anwendungshinweisen, Leistungsübersichten uvm. Jetzt kostenfrei downloaden.

Künstliche Intelligenz: Forschungsroboter “Roboy“ und Martina Mara

Video- Künstliche Intelligenz: Forschungsroboter “Roboy“ und Martina Mara


Welche Wirkung hat der Anblick von Robotern auf Menschen? Mit dieser Frage befasst sich das Team um Professor Markus Appel vom Campus Landau in einem aktuellen Forschungsprojekt. Mit ihrer Studien wollen die Forscher herausfinden, inwieweit wir Menschen künstliche Intelligenz als helfende Hand im Alltag akzeptieren oder ablehnen.

smart engineering in Social Networks

smart engineering Newsletter

smart engineering Newsletter kostenfrei abonnieren

Unser Newsletter informiert Sie über die wichtigsten Neuigkeiten, Produktentwicklungen und Trends aus der Branche. Jetzt kostenlos registrieren.

SCOPE Newsticker