smart engineering - Industrie 4.0 aus einer Hand
Home> Market> News> Autodesk erzielt wieder Rekordumsatz

NewsAutodesk erzielt wieder Rekordumsatz

Autodesk vermeldet zum Ende seines vierten Geschäftquartals einen Rekordumsatz von 599 Millionen US-Dollar. Dies entspricht einer Steigerung von 20 Prozent im Vergleich zum Vorjahresquartal. Der Nettogewinn belief sich im vierten Quartal auf 96 Millionen US-Dollar oder 40 Cent pro Aktie auf GAAP-Basis (Generally Accepted Accounting Principles) sowie 124 Millionen US-Dollar oder 52 Cent pro Aktie auf Nicht-GAAP- Basis. Im 4. Quartal des Vorjahres wurden ebenfalls 96 Millionen US-Dollar oder 40 Cent pro Aktie auf GAAP-Basis erwirtschaftet. Der Nettogewinn auf Nicht-GAAP-Basis war damals mit 113 Millionen US-Dollar oder 46 Cent pro Aktie um 11 Millionen US-Dollar niedriger.

sep
sep
sep
sep
News: Autodesk erzielt wieder Rekordumsatz

»Autodesk hat mit den aktuellen Quartalszahlen abermals ein Rekordjahr gekrönt«, kommentierte Carl Bass, Präsident und CEO von Autodesk die Zahlen. »Das Resultat ist der erneute Beweis für die Stärke und Stabilität unseres Geschäftmodells. Aufgrund der geografischen Ausgewogenheit sowie den breit aufgestellten und abwechslungsreichen Kundensegmenten und Industriesparten, können einzelne Märkte gut abgefedert werden. Wir blicken daher auch mit Optimismus auf das kommende Geschäftsjahr.«

Anzeige

Die Ergebnisse von Autodesk im vierten Quartal beruhen vor allem auf den stark gestiegenen Erlösen in Ländern außerhalb der USA. Die Umsätze wurden dort sowohl durch neue Lizenzen als auch durch den Umstieg vieler Kunden von 2D- auf 3D-Lösungen getragen. Demgegenüber stehen die Erlöse in Nord- und Südamerika, die schlechter als erwartet ausfielen. Im Vergleich zum vierten Quartal des Geschäftsjahrs 2007 wurde der Umsatz in EMEA (Europe, Middle East, Africa) um 38 Prozent auf 262 Millionen US-Dollar gesteigert. In Nord- und Süd- amerika stiegen die Erlöse hingegen nur um 2 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal. Im gesamten Geschäftsjahr 2008 wurden Rekorderlöse von insgesamt 2,172 Milliarden US-Dollar erwirtschaftet. Das sind 18 Prozent mehr als noch im Geschäftsjahr 2007. Der Nettogewinn lag im Geschäftsjahr 2008 bei 356 Millionen US-Dollar oder 1,47 US-Dollar pro Aktie auf GAAP-Basis sowie bei 456 Millionen US-Dollar oder 1,88 US-Dollar pro Aktie auf Nicht-GAAP-Basis.

Autodesk rechnet für das erste Quartal des Geschäftsjahrs 2009 mit Nettoerlösen zwischen 575 Millionen und 585 Millionen US-Dollar. Allerdings hat das Unternehmen seine Gewinnschätzungen pro Aktie nach unten korrigiert. Der erwartete Gewinn je Aktie nach GAAP bewegt sich zwischen 35 und 37 Cent. Für das gesamte Geschäftsjahr rechnet Autodesk mit Erlösen zwischen 2,425 und 2,475 Milliarden US-Dollar. Allerdings können die Gewinne pro Aktie niedriger liegen als zunächst angenommen. -fr-

Autodesk GmbH, München Tel. 0180/5 22 59 59, http://www.autodesk.de

Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge in dieser Rubrik

AMA gibt Marktzahlen bekannt

AMA-VerbandSensorik und Messtechnik wachsen deutlich

Der AMA Verband für Sensorik und Messtechnik befragt seine Mitglieder vierteljährlich zur wirtschaftlichen Entwicklung. Nach einem erfolgreichen Vorjahresergebnis mit insgesamt 9 Prozent Umsatzwachstum erwirtschaftete die Branche im ersten Quartal 2018 wieder ein Umsatzplus von 9 Prozent.

…mehr
Siemens und Covestro vertiefen ihre Partnerschaft.

DigitalisierungSiemens und Covestro vertiefen strategische Partnerschaft

Siemens und Covestro haben einen gemeinsamen Joint Business Development Plan abgeschlossen, um ihre langjährige Partnerschaft, insbesondere im Bereich der Digitalisierung, strategisch weiter voranzubringen.

…mehr
Omron und Cisco treiben IoT-Sicherheit in der Industrie voran.

ZusammenarbeitOmron und Cisco verbessern IoT-Sicherheit in der Produktion

Um die IoT-Sicherheit in Fabriken weiter zu verbessern, arbeitet Omron mit Cisco zusammen. Im Rahmen der Kooperation werden Ciscos Netzwerk- und Sicherheitstechnologien in die SPSen von Omron integriert.

…mehr
Fanuc und MPDV kooperieren

KooperationFanuc und MPDV vernetzen Maschinen, Roboter und Fertigungs-IT

Das japanische Unternehmen Fanuc und MES-Anbieter MPDV beschließen eine intensive Kooperation im Bereich Industrial Internet of Things.

…mehr
Welchen Einfluss die Digitalisierung auf den Menschen hat und welche Fähigkeiten und Kompetenzen an Bedeutung gewinnen werden, zeigt eine aktuelle Studie

McKinsey-StudieWie KI die Arbeitswelt verändert

Durch Künstliche Intelligenz und Automatisierung verändert sich der Arbeitsalltag und damit auch der Mensch. Welchen Einfluss die Digitalisierung auf den Menschen hat und welche Fähigkeiten und Kompetenzen an Bedeutung gewinnen werden, zeigt eine aktuelle Studie.

…mehr
Anzeige
Anzeige

Anzeige - Highlight der Woche

Mediadaten 2018

Anzeige

White Papers auf smart engineering


In unserer neuen White Paper Sektion finden Sie lösungsorientierte White Paper unserer Partner zu IT-Standards, Anwendungshinweisen, Leistungsübersichten uvm. Jetzt kostenfrei downloaden.

Künstliche Intelligenz: Forschungsroboter “Roboy“ und Martina Mara

Video- Künstliche Intelligenz: Forschungsroboter “Roboy“ und Martina Mara


Welche Wirkung hat der Anblick von Robotern auf Menschen? Mit dieser Frage befasst sich das Team um Professor Markus Appel vom Campus Landau in einem aktuellen Forschungsprojekt. Mit ihrer Studien wollen die Forscher herausfinden, inwieweit wir Menschen künstliche Intelligenz als helfende Hand im Alltag akzeptieren oder ablehnen.

smart engineering in Social Networks

smart engineering Newsletter

smart engineering Newsletter kostenfrei abonnieren

Unser Newsletter informiert Sie über die wichtigsten Neuigkeiten, Produktentwicklungen und Trends aus der Branche. Jetzt kostenlos registrieren.

SCOPE Newsticker