smart engineering - Industrie 4.0 aus einer Hand
Home> Market> News> Anlagenbauer ordnet seine Daten

Accenture Studie zu DatensicherheitUnternehmen unterschätzen Cyberattacken

Accenture Studie zu Datensicherheit: Unternehmen unterschätzen Cyberattacken

Ein Drittel aller Cyber-Angriffe auf Unternehmen ist erfolgreich. Im Schnitt entspricht das für jedes Unternehmen zwei bis drei Angriffen pro Monat, bei denen die Sicherheitsvorkehrungen überwunden werden.

…mehr

NewsAnlagenbauer ordnet seine Daten

Die Rösler Oberflächentechnik GmbH, ein international operierender Komplettanbieter von Anlagen für die Oberflächenbehandlung, strukturiert mit Unterstützung der Karlsruher Simus Systems ihre etwa 220.000 Stammdaten und 100.000 CAD-Modelle komplett neu. Im Zuge eines ERP- sowie PDM-Systemwechsels soll eine Klassifikation das bisher verwendete sprechende Nummernsystem als Grundlage des Dokumentmanagements ersetzen. Rösler erwartet von dem Projekt einen wesentlich transparenteren und leichter anwendbaren Datenbestand, der die Basis für weitere Effizienzgewinne legt.

sep
sep
sep
sep
News: Anlagenbauer  ordnet seine Daten

Um gestärkt aus der aktuellen wirtschaftlichen Situation hervorzugehen, investiert Rösler umfassend in die IT-Architektur. Neben der Einführung eines ERP-Systems und einer PDM-Lösung soll parallel das bisher verwendete sprechende Nummernsystem für Datenverwaltung und -suche durch ein Klassensystem ersetzt werden. Ziel dabei ist, durch intuitiv verständliche Kategorien die Anwendung zu erleichtern und die Informationsauflösung deutlich zu erhöhen. Für den Aufbau dieser firmenspezifischen Klassifikation setzt Rösler auf den softwaregestützten Projektservice der Karlsruher. »Das Projekt erfordert vergleichsweise geringen Zeitaufwand und bietet ein fehlerfreies Resultat – und das bei unserem nicht unerheblichen Datenbestand«, sagt Manuela Kettler-Gawlich, Leiterin Prozessoptimierung bei Rösler.

Anzeige

Mit seiner Softwarefamilie simus classmate klassifiziert und strukturiert der Spezialist für Daten-Prozess-Management insbesondere sehr große Datenbestände in kürzester Zeit. Für die 220.000 Stammsätze erarbeitet Simus eine anwenderspezifische, funktional orientierte Klassifikation sowie aussagekräftige Artikelbezeichnungen. Die Software Classmate Data analysiert dabei die vorhandenen Daten über ein integriertes, individuell anpassbares Regelwerk und vereinheitlicht Schreibweisen sowie Benennungen automatisch. So wird der Bestand von Mehrfacheinträgen bereinigt und insgesamt transparenter. Auch die momentan etwa 100.000 CAD-Modelle von Rösler werden in das neu aufgebaute Klassensystem integriert und der Grundstein für eine nachhaltige standardisierte Benennung der Produktentwicklungsdaten gelegt. Direkt im verwendeten CAD-System pflegt die Software classmate CAD vollautomatisch 3D-CAD-Modelle in den firmenspezifisch entwickelten Klassifizierungsbaum ein und füllt die jeder Klasse zugehörige Sachmerkmalleiste mit Merkmalswerten aus. Konstrukteure brauchen dazu keinerlei Parameter, Variablen oder Daten manuell einzugeben. Rösler erwartet eine wesentlich erhöhte Wiederverwendungsrate von Bauteilen sowie eine unternehmensweite Effizienzsteigerung. -sg-

Simus Systems GmbH, Karlsruhe Tel. 0721/830843-0, http://www.simus-systems.com

Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge in dieser Rubrik

ÜbernahmeSymphony Technology Group übernimmt Winshuttle

Winshuttle Holdings, LLC (Winshuttle), Anbieter von SAP-zentrischen Plattformen für Robotic-Process-Automation und Datenmanagement, wurde von der im kalifornischen Palo Alto ansässigen Symphony Technology Group (STG) übernommen.

…mehr
News: Neuer Vorsitzender des Fachausschusses Digitale Fabrik

NewsNeuer Vorsitzender des Fachausschusses Digitale Fabrik

Dr.-Ing. Carsten Matysczok, Senior Experte bei der Managementberatung UNITY, wurde zum Vorsitzenden des VDI-Fachausschusses Digitale Fabrik berufen.

…mehr

FachkräftemangelSupercomputing-Akademie startet Kurs für Ingenieure und Informatiker

Mit dem Modul „Paralleles Programmieren“ startete die neu gegründete Supercomputing-Akademie in der vergangenen Woche ihr erstes Weiterbildungsangebot im Blended Learning Format. Über einen Zeitraum von 15 Wochen vermitteln DozentInnen aus Industrie und Wissenschaft Lerninhalte zur Code-Entwicklung auf parallelen Systemen für Anwendungsprogrammierer.

…mehr
Mobilität der Zukunft: Stressfreies Parken

Mobilität der ZukunftStressfreies Parken

So sieht stressfreies Parken der Zukunft aus: Anhalten, aussteigen, Smartphone zücken und das Auto per App-Befehl zum Einparken schicken. Mit Automated Valet Parking von Bosch kommt diese Zukunft noch in diesem Jahr nach Aachen in das 2018 neu errichtete Parkhaus des von der Immofinanz errichteten Clusters Produktionstechnik auf dem RWTH Aachen Campus.

…mehr

HANNOVER MESSE 2018Einstieg in Industrie 4.0

Hilscher, Technologieführer für Automatisierungsnetzwerke, meldet sich nach letztjährigem Gastspiel auf Partnerständen dieses Jahr mit einem eigenen Stand und erweitertem Angebot für die IT-Welt zurück auf der Hannover Messe. 

…mehr
Anzeige
Anzeige

Anzeige - Highlight der Woche

Mit Lean Production 30% schneller in die Fertigung

Mit Lean Production 30% schneller in die Fertigung

Mehr Wirtschaftlichkeit und Wachstum – Die Schneto AG, der Spezialist für Präzisionsdrehteile erschließt mit Vernetzung und Digitalisierung von ERP und Produktion mit dem COSCOM FactoryDIRECTOR neue Produktivitätspotenziale: Rund 30% Steigerung der Rüstgeschwindigkeit und Ausschussteilquote nahe Null.

Bericht lesen

Anzeige - Highlight der Woche

Aras Whitepaper: Internet of Things - Kontext statt Chaos


Hier stellt Ihnen das Unternehmen Aras das Highlight der Woche vor.

White Paper jetzt kostenlos herunterladen!

Mediadaten 2018

Anzeige

White Papers auf smart engineering


In unserer neuen White Paper Sektion finden Sie lösungsorientierte White Paper unserer Partner zu IT-Standards, Anwendungshinweisen, Leistungsübersichten uvm. Jetzt kostenfrei downloaden.

Künstliche Intelligenz: Forschungsroboter “Roboy“ und Martina Mara

Video- Künstliche Intelligenz: Forschungsroboter “Roboy“ und Martina Mara


Welche Wirkung hat der Anblick von Robotern auf Menschen? Mit dieser Frage befasst sich das Team um Professor Markus Appel vom Campus Landau in einem aktuellen Forschungsprojekt. Mit ihrer Studien wollen die Forscher herausfinden, inwieweit wir Menschen künstliche Intelligenz als helfende Hand im Alltag akzeptieren oder ablehnen.

smart engineering in Social Networks

smart engineering Newsletter

smart engineering Newsletter kostenfrei abonnieren

Unser Newsletter informiert Sie über die wichtigsten Neuigkeiten, Produktentwicklungen und Trends aus der Branche. Jetzt kostenlos registrieren.

SCOPE Newsticker