smart engineering - Industrie 4.0 aus einer Hand
Home> Market> News> 100 Millionen Euro für die Wolke

News100 Millionen Euro für die Wolke

Kleine und mittelständische Unternehmen (KMU), die IT-Anwendungen von einem Rechenzentrum oder per Cloud Computer beziehen, seien wirtschaftlich besonders erfolgreich. Dies ist eine der Kernaussagen einer weltweit durchgeführten Untersuchung, die Microsoft im Rahmen der Cebit 2010 vorstellte. Der IT-Konzern sieht in der Cloud Computer-Technik eine große Chance für den Markt, verbunden mit enormen Wachstumspotenzial. Dies war das beherrschende Thema der Microsoft Partnerkonferenz Ende September in Darmstadt.
sep
sep
sep
sep
News: 100 Millionen Euro  für die Wolke

„Go Cloud“ – Mit diesem Slogan startet Microsoft seine Initiative für die neue Technik. Dass man keinen halben Sachen macht, belegt die Summe von 100 Millionen Euro, die Microsoft verteilt auf drei Jahre in das Cloud Computer investieren will. Ziel der Initiative sei es, den Anteil der Cloud Services am Microsoft Gesamtumsatz bis 2013 signifikant zu erhöhen. Als zentrale Erfolgsfaktoren betrachtet Microsoft dabei die Cloudfähigkeit des eigenen Unternehmens, die Stärke des Produktportfolios und seiner Cloud Dienstleistungen sowie die Kompetenz der 31.500 Microsoft Partner in Deutschland. Um seine Partner fit für die Cloud zu machen, sollen alleine 20 Millionen Euro jährlich in das neue Microsoft Partner Network fließen. Als weiteren Bestandteil der Initiative soll ein „Cloud Competence Center“ entstehen, das Unternehmen bei der Planung und Implementierung innovativer Cloud-Lösungen zukünftig unterstützen soll. „Mit unserer Initiative wollen wir Unternehmen und öffentlichen Einrichtungen ihren individuellen Weg in die Cloud aufzeigen und gleichzeitig den Anteil der Cloud Dienstleistungen am Gesamtumsatz von Microsoft Deutschland signifikant erhöhen. Ich bin mir sicher, dass unser Investment enorme Auswirkungen auf den gesamten IT-Standort Deutschland haben wird“, erklärt Ralph Haupter, Vorsitzender der Geschäftsführung bei Microsoft Deutschland, am 29. September auf der Partnerkonferenz in Darmstadt.

Anzeige

Marktforscher prognostizieren Erfolg

Das Marktforschungs- und Beratungsunternehmen Techconsult sieht in Cloud Computing derzeit das erfolgreichste Segment im deutschen ITK Markt. „Unternehmen in Deutschland werden 2010 zirka 386,5 Millionen Euro für Cloud Services ausgeben. Bis 2012 rechnen wir mit jährlichen Wachstumsraten von fast 50 Prozent“, so Peter Burghardt, Geschäftsführer Techconsult: „Es gelingt führenden Cloud-Service Anbietern wie Microsoft, mit vollständigen Portfolios und geeigneter Marktansprache die vorhandenen Kunden-Bedürfnisse zu adressieren und in Projekte umzusetzen. Microsoft genießt im deutschen Business-Markt eine hohe Präferenz hinsichtlich Cloud-basierender Software und nimmt bezüglich der Dichte seines Cloud-Partnernetzwerkes eine führende Position in Deutschland ein.“

Mit Microsoft Cloud Services haben Kunden die individuelle Wahl, ob sie Lösungen im Eigenbetrieb, ganz in der Cloud oder in Mischmodellen nutzen möchten. Hierfür arbeitet der Konzern nach eigenen Angaben bereits seit mehr als 15 Jahren an Cloud Computing und investiert global jährlich mehr als eine Milliarde US-Dollar in die Forschung und Entwicklung von Cloud Services.

„Neben unserem Produktportfolio haben wir in den vergangenen Monaten auch uns als Unternehmen zu 100 Prozent „Cloud-fähig“ gemacht“, ergänzt Haupter. Alle Microsoft Deutschland Geschäftsbereiche seien auf die Cloud ausgerichtet. So sind zum Beispiel schon jetzt zehn Prozent der Vertriebsmitarbeiter als „Cloud Sales Force“ aufgestellt. Darüber hinaus hat der Software-Hersteller im Vertrieb zusätzlich neue Stellen geschaffen, die ausschließlich auf die Cloud ausgerichtet sind. -sg-

Microsoft GmbH, Unterschleißheim Tel. 089/3176-0, http://www.microsoft.com/germany

Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge in dieser Rubrik

AMA gibt Marktzahlen bekannt

AMA-VerbandSensorik und Messtechnik wachsen deutlich

Der AMA Verband für Sensorik und Messtechnik befragt seine Mitglieder vierteljährlich zur wirtschaftlichen Entwicklung. Nach einem erfolgreichen Vorjahresergebnis mit insgesamt 9 Prozent Umsatzwachstum erwirtschaftete die Branche im ersten Quartal 2018 wieder ein Umsatzplus von 9 Prozent.

…mehr
Siemens und Covestro vertiefen ihre Partnerschaft.

DigitalisierungSiemens und Covestro vertiefen strategische Partnerschaft

Siemens und Covestro haben einen gemeinsamen Joint Business Development Plan abgeschlossen, um ihre langjährige Partnerschaft, insbesondere im Bereich der Digitalisierung, strategisch weiter voranzubringen.

…mehr
Omron und Cisco treiben IoT-Sicherheit in der Industrie voran.

ZusammenarbeitOmron und Cisco verbessern IoT-Sicherheit in der Produktion

Um die IoT-Sicherheit in Fabriken weiter zu verbessern, arbeitet Omron mit Cisco zusammen. Im Rahmen der Kooperation werden Ciscos Netzwerk- und Sicherheitstechnologien in die SPSen von Omron integriert.

…mehr
Fanuc und MPDV kooperieren

KooperationFanuc und MPDV vernetzen Maschinen, Roboter und Fertigungs-IT

Das japanische Unternehmen Fanuc und MES-Anbieter MPDV beschließen eine intensive Kooperation im Bereich Industrial Internet of Things.

…mehr
Welchen Einfluss die Digitalisierung auf den Menschen hat und welche Fähigkeiten und Kompetenzen an Bedeutung gewinnen werden, zeigt eine aktuelle Studie

McKinsey-StudieWie KI die Arbeitswelt verändert

Durch Künstliche Intelligenz und Automatisierung verändert sich der Arbeitsalltag und damit auch der Mensch. Welchen Einfluss die Digitalisierung auf den Menschen hat und welche Fähigkeiten und Kompetenzen an Bedeutung gewinnen werden, zeigt eine aktuelle Studie.

…mehr
Anzeige
Anzeige

Anzeige - Highlight der Woche

Mediadaten 2018

Anzeige

White Papers auf smart engineering


In unserer neuen White Paper Sektion finden Sie lösungsorientierte White Paper unserer Partner zu IT-Standards, Anwendungshinweisen, Leistungsübersichten uvm. Jetzt kostenfrei downloaden.

Künstliche Intelligenz: Forschungsroboter “Roboy“ und Martina Mara

Video- Künstliche Intelligenz: Forschungsroboter “Roboy“ und Martina Mara


Welche Wirkung hat der Anblick von Robotern auf Menschen? Mit dieser Frage befasst sich das Team um Professor Markus Appel vom Campus Landau in einem aktuellen Forschungsprojekt. Mit ihrer Studien wollen die Forscher herausfinden, inwieweit wir Menschen künstliche Intelligenz als helfende Hand im Alltag akzeptieren oder ablehnen.

smart engineering in Social Networks

smart engineering Newsletter

smart engineering Newsletter kostenfrei abonnieren

Unser Newsletter informiert Sie über die wichtigsten Neuigkeiten, Produktentwicklungen und Trends aus der Branche. Jetzt kostenlos registrieren.

SCOPE Newsticker