smart engineering - Industrie 4.0 aus einer Hand
Home> Market> News> "In Deutschland produzieren muss wieder sexy werden"

Accenture Studie zu DatensicherheitUnternehmen unterschätzen Cyberattacken

Accenture Studie zu Datensicherheit: Unternehmen unterschätzen Cyberattacken

Ein Drittel aller Cyber-Angriffe auf Unternehmen ist erfolgreich. Im Schnitt entspricht das für jedes Unternehmen zwei bis drei Angriffen pro Monat, bei denen die Sicherheitsvorkehrungen überwunden werden.

…mehr

News"In Deutschland produzieren muss wieder sexy werden"

Binnen zehn Jahren die Größe einer Batterie um 40 Prozent und den Verbrauch um 16 Prozent reduzieren und parallel die Leistung um 30 Prozent und die Reichweite um 15 Prozent steigern - Ergebnisse, die Mercedes-Entwickler zu leisten vermögen. Beim Göppinger Mechatronik-Workshop weiteten 80 Unternehmer ihren Horizont.

sep
sep
sep
sep
News: "In Deutschland produzieren muss wieder sexy werden"

"2012 geht der strombetriebene Smart in den freien Verkauf", kündigt Danny Kreyenberg an. Er und sein Team haben eine Batterie entwickelt, durch die das Auto bei 35 kW Leistung 150 Kilometer Reichweite hat. 1000 e-Smarts sind bundesweit bereits auf der Straße und parallel entwickeln die Daimler-Ingenieure die Brennstoffzelle weiter.

Klar ist für die Referenten beim Cluster-Workshop Mechatronik aber auch, dass Elektromotoren und Batterien in Europa produziert werden müssen, wenn die Produkte serienreif sind. "Produkte nur erfinden, reicht nicht. In Deutschland produzieren muss wieder sexy werden", ruft MAG-Chairman Prof. Dr. Jürgen Fleischer in den Saal. Er gibt zu bedenken, dass die Produktion von Verbrennungsmotoren ein hohes Maß an automatisierter Zerspanungskompetenz erfordert, während die Herstellung von Elektromotoren einen hohen Montageanteil hat. Entsprechend sind Prozesskompetenzen gefordert, die mechanische, elektrotechnische und softwaregesteuerte Entwicklung von Produkten eng verwoben miteinander zu gestalten. "Prozessmanagement und Lösungswissen stiften zehn Jahre Vorsprung, wenn sie Teil des Produktes sind¿, so der MAG-Manager.

Anzeige

Auch die weiteren Referenten verdeutlichten den Teilnehmern, dass künftige Wachstumsmärkte in Energie, Mobilität, Sicherheit, Umwelt, Kommunikation und Gesundheit liegen. ¿In all diesen Bereichen ist Mechatronik eine Schlüsselkompetenz", so Dr. Björn Sautter vom Steinbeis-Europa-Zentrum in Stuttgart.

Dass man mit intelligenten Lösungen wachsen kann, zeigte eindrucksvoll die Telemotive AG aus Mühlhausen. 2000 mit vier Mitarbeitern gegründet, beschäftigt der Dienstleister mittlerweile nahe 200 Elektroingenieure. Basierend auf Ihren Anfahrungen hat die AG die Internetplattform www.e-mobility-standards.de gegründet, auf der Entwickler und Anwender sich austauschen und Wissen einbringen können.

Bild: Gaben den Teilnehmern wertvolle Impulse (v.l.): Danny Kreyenberg (Daimler AG), Christine Kumpf (Wirtschaftsfördererin Göppingen), Volker Schiek (Mechatronik-Netzwerk), Peter Kersten (Telemotive AG), Lina Albers (frz. Netzwerk), Guido Till (Oberbürgermeister Göppingen), Günther Leßnerkraus (Wirtschaftsministerium) und Prof. Jürgen Fleischer (MAG Europe). FOTO: GÖPPINGEN

Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge in dieser Rubrik

Book Release: „Digitalisierung auf mittelständisch“

Book Release„Digitalisierung auf mittelständisch“

Viele deutsche Mittelständler verspüren derzeit diese unbestimmte Angst: Die Entwicklung bei Industrie 4.0, Digitalisierung und Big Data rast an uns vorbei und überrollt unser traditionelles Geschäft. Der Unsicherheit und dem Wissensbedarf, wie das Thema anzugehen ist, begegnet PROCAD-Geschäftsführer Raimund Schlotmann in seinem neuen, praxisnahen Buch „Digitalisierung auf mittelständisch“ 

…mehr
METAV 2018: Industrie 4.0 im Fokus

METAV 2018Industrie 4.0 im Fokus

Heute hat die METAV 2018 – 20. Messe für Technologien der Metallbearbeitung – ihre Tore geöffnet. Bis Samstag zeigen 560 Aussteller aus 24 Ländern ihre Maschinen, Lösungen und Dienstleistungen rund um die Industrieproduktion.

…mehr

ExpertentippIst Ihr CRM fit für die DSGVO?

Am 25. Mai 2018 wird die Datenschutzgrundverordnung (EU-DSGVO) europaweit wirksam. Um keine hohe Strafe zu riskieren, müssen Unternehmen nachweisen können, was mit erhobenen Kundendaten geschieht. atlantis media erklärt, wie Unternehmen auf der sicheren Seite sind.

…mehr
News: Interoute Cloud mit neuem Angebot in São Paulo

NewsInteroute Cloud mit neuem Angebot in São Paulo

Interoute, ein globaler Cloud- und Netzwerkanbieter, hat bekannt gegeben, seine Dienste nun auch in São Paulo, Brasilien, anzubieten. Es ist der erste Standort des Unternehmens in Südamerika und wird verschiedene Verbindungslösungen in Zusammenarbeit mit Partnern vor Ort bereitstellen sowie ein neue Virtual-Data-Centre-Zone beherbergen.

…mehr
Datenschutzgrundverordnung: Neue Funktionen für DSGVO-Compliance

DatenschutzgrundverordnungNeue Funktionen für DSGVO-Compliance

Der global agierende Anbieter von Business Software IFS hat spezielle Funktionen für IFS Applications veröffentlicht, die Unternehmen die Compliance mit der neuen Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) der EU erleichtern.

…mehr
Anzeige
Anzeige

Anzeige - Highlight der Woche

COSCOM Digital-PROZESS Meetings

Einladung zu COSCOM Digital-PROZESS Meetings

Mehr Profit vor dem Span! COSCOM connected …

… Manufacturing: CNC-Prozesse optimieren!

… Tool-Management: Rüstprozesse beschleunigen!

… Prozess-Management: Durchgängige Daten bis an die Maschine!

Aktuelle Termine und Orte hier

Anzeige - Highlight der Woche

Aras Whitepaper: Internet of Things - Kontext statt Chaos


Hier stellt Ihnen das Unternehmen Aras das Highlight der Woche vor.

White Paper jetzt kostenlos herunterladen!

Mediadaten 2018

Anzeige

White Papers auf smart engineering


In unserer neuen White Paper Sektion finden Sie lösungsorientierte White Paper unserer Partner zu IT-Standards, Anwendungshinweisen, Leistungsübersichten uvm. Jetzt kostenfrei downloaden.

Künstliche Intelligenz: Forschungsroboter “Roboy“ und Martina Mara

Video- Künstliche Intelligenz: Forschungsroboter “Roboy“ und Martina Mara


Welche Wirkung hat der Anblick von Robotern auf Menschen? Mit dieser Frage befasst sich das Team um Professor Markus Appel vom Campus Landau in einem aktuellen Forschungsprojekt. Mit ihrer Studien wollen die Forscher herausfinden, inwieweit wir Menschen künstliche Intelligenz als helfende Hand im Alltag akzeptieren oder ablehnen.

smart engineering in Social Networks

smart engineering Newsletter

smart engineering Newsletter kostenfrei abonnieren

Unser Newsletter informiert Sie über die wichtigsten Neuigkeiten, Produktentwicklungen und Trends aus der Branche. Jetzt kostenlos registrieren.

SCOPE Newsticker