smart engineering - Industrie 4.0 aus einer Hand
Home> Market> News> Archiv> Britische Autoschmiede setzt auf Solidworks

WirtschaftsjournalBritische Autoschmiede setzt auf Solidworks

Westfield Sportscars nutzt für die Integration der Automobiltechnologie des 21. Jahrhunderts in eine fünfzig Jahre alte Karosserie die Solidworks 3D-CAD-Software. Dabei erfüllt das Unternehmen gleichzeitig EU-Sicherheitsvorschriften sowie firmeneigene Qualitätsstandards. Für den kürzlich vorgestellten zweisitzigen Roadster, dem Westfield Sport Turbo, entwickelten die Konstrukteure mit der Software eine Neukonstruktion der Karosserie und passten Teile und Baugruppen anderer Hersteller in das Modell ein. Dazu zählten beispielsweise serienmäßige Lenksysteme und Antriebe. Ziel des Autobauers war es, ein 50 Jahre altes Auto so modern wie möglich zu gestalten, unter Berücksichtigung der Einschränkungen einer älteren Karosseriekonstruktion und verschiedener geltenden Vorschriften.

sep
sep
sep
sep
Wirtschaftsjournal: Britische Autoschmiede setzt auf Solidworks

Das Innere des Wagens besteht aus maßgefertigten Komponenten, wie dem Armaturenbrett und den Sitzen, sowie aus industrieüblichen Teilen und Baugruppen. Motor, Instrumente und Lenkradsäule stammen vom britischen Autohersteller Vauxhall. Mit Hilfe von 3D-Modellen können die Konstrukteure von Westfield diese Teile so modifizieren, dass sie in einer kleineren Karosserie als ursprünglich vorgesehen eingebaut werden können. -sg-

Anzeige

Solidworks Deutschland GmbH, Haar Tel. 089/6129560, http://www.solidworks.de

Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge zum Thema

Mechanik-CAD: Ladezeiten um 30 Prozent verkürzt

Mechanik-CADLadezeiten um 30 Prozent verkürzt

Die 3D-CAD-Software Spaceclaim Engineer 2014 wurde laut Hersteller in nahezu allen Bereichen verbessert: Anwender sollen von neuen Tools, erweiterter Interoperabilität und deutlich schnellerer Performance profitieren.

…mehr
Eingabegeräte: Arbeit mit 3D-Maus macht Spaß

EingabegeräteArbeit mit 3D-Maus macht Spaß

Mit seinem Rennboliden namens Zeta2011 nimmt ein Team der TU Darmstadt auch dieses Jahr wieder an den Formula Student Rennwettbewerben teil. Die Teilnehmer profitieren durch viel Praxiserfahrung beim Konstruieren und lernen die Vorteile der 3D-Mäuse kennen.
…mehr
Wirtschaftsjournal: Das ›neue‹ Wettrennen zum Mond

WirtschaftsjournalDas ›neue‹ Wettrennen zum Mond

Das Software- und Beratungshaus Solidline unterstützt das erste deutsche Team beim Wettbewerb um den Google-Lunar-X-Prize. Ziel des internationalen Wettrennens ist es, bis Ende 2012 ein Fahrzeug (Rover) sicher auf dem Mond zu landen, 500 m weit zu bewegen und Daten zur Erde zu übertragen.

…mehr

Weitere Beiträge in dieser Rubrik

Arbeitswelt 4.0: Keiner für Alle - Alle für Keinen

Arbeitswelt 4.0Keiner für Alle - Alle für Keinen

Teamwork, Kollaboration, Netzwerken: Willkommen in der Arbeitswelt 4.0, so zumindest die gängige Vorstellung. Dass dies nicht unbedingt der Realität entspricht, zeigt eine neue Studie des Büroexperten Sharp Business Systems, in Zusammenarbeit mit dem Marktforschungsinstitut Censuswide.

…mehr
Cebit 2015: Digitalisierung der Wirtschaft im Fokus

Cebit 2015Digitalisierung der Wirtschaft im Fokus

Vom 16. bis 20. März 2015 verwandelt sich Hannover wieder zum Mekka der IT-Branche. Im Fokus des weltweit bedeutendsten IT-Events steht in diesem Jahr die fortschreitende Digitalisierung der Wirtschaft.

…mehr
Anzeige
Anzeige

PLM-Jahrbuch 2017

Anzeige - Highlight der Woche

Hexagon PPM ist der neue Markenname von Intergraph PPM


Hier stellt Ihnen das Unternehmen Hexagon PPM das Highlight der Woche vor. Weitere Informationen finden Sie unter dem Highlight der Woche oder direkt bei: http://hexagonppm.com

Mediadaten 2018

Anzeige

White Papers auf smart engineering


In unserer neuen White Paper Sektion finden Sie lösungsorientierte White Paper unserer Partner zu IT-Standards, Anwendungshinweisen, Leistungsübersichten uvm. Jetzt kostenfrei downloaden.

Künstliche Intelligenz: Forschungsroboter “Roboy“ und Martina Mara

Video- Künstliche Intelligenz: Forschungsroboter “Roboy“ und Martina Mara


Welche Wirkung hat der Anblick von Robotern auf Menschen? Mit dieser Frage befasst sich das Team um Professor Markus Appel vom Campus Landau in einem aktuellen Forschungsprojekt. Mit ihrer Studien wollen die Forscher herausfinden, inwieweit wir Menschen künstliche Intelligenz als helfende Hand im Alltag akzeptieren oder ablehnen.

smart engineering in Social Networks

smart engineering Newsletter

smart engineering Newsletter kostenfrei abonnieren

Unser Newsletter informiert Sie über die wichtigsten Neuigkeiten, Produktentwicklungen und Trends aus der Branche. Jetzt kostenlos registrieren.

SCOPE Newsticker