smart engineering - Industrie 4.0 aus einer Hand
Home> Market> News> Archiv> Viel mehr als Blech

Fachmesse EuroblechViel mehr als Blech

V
sep
sep
sep
sep
Fachmesse Euroblech: Viel mehr als Blech
om 21.-25. Oktober 2014 trifft sich die blechbearbeitende Industrie wieder in Hannover zu ihrer weltweit größten Branchenfachmesse, der Euroblech. Insgesamt 1.411 Aussteller aus 41 Ländern haben derzeit ihre Standfläche fest gebucht und belegen acht Hallen auf dem Messegelände. Mit ihrem rein auf die Blechbearbeitung ausgerichteten Messeprofil wendet sich die Euroblech an alle Spezialisten der Blechbearbeitung aus allen Managementebenen, von kleinen Betrieben bis hin zu Großunternehmen.

Effiziente Technologien, umweltfreundliche Produktionsverfahren und der bewusste Einsatz von Werkstoffen zählen zu den Fokusthemen der Messe Euroblech. Um der zunehmenden Bedeutung des Leichtbaus gerecht zu werden, hat der Veranstalter auch Themen wie „Hybride Blech-Kunststoff-Strukturen“ im Portfolio. „Die blechbearbeitende Industrie muss zurzeit in einem Umfeld agieren, das geprägt ist von sehr unterschiedlichen Marktsituationen innerhalb unserer globalisierten Welt. Dazu kommt die Nachfrage nach einer immer größeren Produktvielfalt, für deren Herstellung neue, flexible Fertigungsprozesse erforderlich sind. In diesem komplexen, aber ungeheuer chancenreichen Umfeld ist es für blechbearbeitende Unternehmen wichtig, in effiziente Technologie und maßgeschneiderte Maschinen und Systeme zu investieren. Intelligente Prozessketten innerhalb der Produktion und der Aufbau von Netzwerken sind dabei unabdingbar“, erklärt Nicola Hamann, Messedirektorin der Euroblech.

Anzeige

Die Euroblech 2014 umfasst wieder die gesamte Prozesskette der Blechbearbeitung: Halbzeuge, Zulieferteile, Handling, Trennen, Umformen, Flexible Blechbearbeitung, Fügen, Schweißen, Rohr-/Profilbearbeitung, Verarbeitung hybrider Strukturen, Oberflächenbearbeitung, Werkzeuge, Steuerungs- und Regeltechnik, CAD/CAM-Systeme, Qualitätssicherung, Betriebseinrichtung und Forschung & Entwicklung. Sie gilt in der Branche zudem als weltweites Konjunkturbarometer und Plattform für Technologieneuheiten.

Champions in der Blechbearbeitung

In diesem Jahr hat der Veranstalter erstmals einen Online-Wettbewerb initiiert. Alle Unternehmen aus der Blechbearbeitung können mitmachen. Der Wettbewerb „Champions in der Blechbearbeitung“ kürt insgesamt fünf Preisträger, einen Gewinner für jede der fünf Kategorien: Produktion in Rekordzeit, Lösung für ein komplexes Problem, herausragender Kundenservice, Herstellung eines außergewöhnlichen Produkts aus Blech und ausgezeichnete Teamarbeit.

Die Gewinner erhalten eine Auszeichnung im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung auf der Euroblech 2014. Darüber hinaus erhält jeder der fünf Gewinner als Preis einen Euroblech-Mini-Fußballtisch.

Informationen zum Wettbewerb, der allen Firmen aus der Blechbearbeitung offen steht, sind jetzt auf der Messewebseite erhältlich. Branchenfachleute, deren Unternehmen außergewöhnliche Leistungen in einer oder mehreren der Kategorien erbracht haben, können sich ab sofort am Wettbewerb beteiligen. Die Beiträge der teilnehmenden Firmen werden später im Sommer auf der Messewebseite veröffentlicht. Die Gewinner werden dann mittels einer offenen Internetabstimmung ermittelt. Alle Branchenfachleute sind aufgerufen, für ihren Favoriten zu stimmen.

Stefan Graf

Mack Brooks Exhibitions Ltd., Hertfordshire, Großbritannien, Tel.

+44 (0)1727/814400, http://www.euroblech.com

Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge zum Thema

Euroblach 2016 in Hannover

Blechbearbeitung 4.0Euroblech 2016 lockte mehr Besucher nach Hannover

Nach fünf erfolgreichen Messetagen endete die 24. Internationale Technologiemesse für Blechbearbeitung Euroblech 2016. 1.503 Aussteller aus 41 Ländern (2014: 1.573) standen insgesamt 60.636 Besuchern (2014: 59.600) aus rund einhundert Ländern gegenüber.

…mehr
Umform- und Schweißsimulation: Simufact zeigt neue Softwarelösungen

Umform- und SchweißsimulationSimufact zeigt neue Softwarelösungen

Seit Dienstag läuft die Euroblech in Hannover auf Hochtouren, mit gleich drei Produktneuheiten für die Umform- und Schweißsimulation ist Simufact dabei.

…mehr
Euroblech 2016

FachmesseBlechbearbeitung in der Industrie 4.0

Die diesjährige 24. Internationale Technologiemesse für Blechbearbeitung, die vom 25. bis 29. Oktober 2016 in Hannover stattfindet, steht ganz im Zeichen innovativer Produktion im Zeitalter der fortschreitenden Digitalisierung.

…mehr
Lantek auf der Euroblech

Software für die Blechbearbeitung"Kein teures Extra"

Die Industrieproduktion ist im Umbruch: „Industrie 4.0“, „Manufacturing Intelligence“, „Smart Factory“ sind neue Leitbilder für mehr Effizienz und Wettbewerbsfähigkeit – und auch Themenschwerpunkte der Euroblech 2016.

…mehr

Weitere Beiträge in dieser Rubrik

Arbeitswelt 4.0: Keiner für Alle - Alle für Keinen

Arbeitswelt 4.0Keiner für Alle - Alle für Keinen

Teamwork, Kollaboration, Netzwerken: Willkommen in der Arbeitswelt 4.0, so zumindest die gängige Vorstellung. Dass dies nicht unbedingt der Realität entspricht, zeigt eine neue Studie des Büroexperten Sharp Business Systems, in Zusammenarbeit mit dem Marktforschungsinstitut Censuswide.

…mehr
Anzeige
Anzeige

Anzeige - Highlight der Woche

COSCOM Digital-PROZESS Meetings

Einladung zu COSCOM Digital-PROZESS Meetings

Mehr Profit vor dem Span! COSCOM connected …

… Manufacturing: CNC-Prozesse optimieren!

… Tool-Management: Rüstprozesse beschleunigen!

… Prozess-Management: Durchgängige Daten bis an die Maschine!

Aktuelle Termine und Orte hier

Anzeige - Highlight der Woche

Aras Whitepaper: Internet of Things - Kontext statt Chaos


Hier stellt Ihnen das Unternehmen Aras das Highlight der Woche vor.

White Paper jetzt kostenlos herunterladen!

Mediadaten 2018

Anzeige

White Papers auf smart engineering


In unserer neuen White Paper Sektion finden Sie lösungsorientierte White Paper unserer Partner zu IT-Standards, Anwendungshinweisen, Leistungsübersichten uvm. Jetzt kostenfrei downloaden.

Künstliche Intelligenz: Forschungsroboter “Roboy“ und Martina Mara

Video- Künstliche Intelligenz: Forschungsroboter “Roboy“ und Martina Mara


Welche Wirkung hat der Anblick von Robotern auf Menschen? Mit dieser Frage befasst sich das Team um Professor Markus Appel vom Campus Landau in einem aktuellen Forschungsprojekt. Mit ihrer Studien wollen die Forscher herausfinden, inwieweit wir Menschen künstliche Intelligenz als helfende Hand im Alltag akzeptieren oder ablehnen.

smart engineering in Social Networks

smart engineering Newsletter

smart engineering Newsletter kostenfrei abonnieren

Unser Newsletter informiert Sie über die wichtigsten Neuigkeiten, Produktentwicklungen und Trends aus der Branche. Jetzt kostenlos registrieren.

SCOPE Newsticker