smart engineering - Industrie 4.0 aus einer Hand
Home> Market> News> Archiv> Substanzielle Ideen gegen die Wirtschaftskrise

Neues/InteressantesSubstanzielle Ideen gegen die Wirtschaftskrise

Gerade in stürmischen Wirtschaftszeiten ist es für Unternehmen und Kapitalgeber gleichermaßen wichtig, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren: Ideen mit Substanz, die das Wachstum von morgen sichern. Gleich 23 solcher Ideen wurden am 25. November 2008 beim Heidelberger Innovationsforum präsentiert.
sep
sep
sep
sep
Neues/Interessantes: Substanzielle Ideen gegen die Wirtschaftskrise

Im Fokus der von der MFG Baden-Württemberg und der European Media Laboratory organisierten Veranstaltung standen dieses Mal Lösungen für ein intelligentes Geschäftsprozessmanagement. Zum zweiten Mal in diesem Jahr wurde Investoren und Entscheidern aus der Industrie ein komprimierter Überblick über innovative Lösungen und Geschäftsideen geboten. Zur besten Business-Idee wählten die rund 150 anwesenden Investoren und IT-Experten die Software-Lösung http://booc.pharma für das Veranstaltungsmanagement. Frank Maute, Geschäftsführer der booc GmbH aus Birkenau/Hessen, überzeugte die Experten in nur zehn Minuten von der Zukunftsfähigkeit der Lösung. Abgestimmt auf die Anforderungen der Pharmabranche unterstützt die Software die Mitarbeiter bei der gesamten Veranstaltungsorganisation.

Anzeige

Um den Unternehmer auf dem Weg in den Markt weiter zu unterstützen, erhält er als Gewinn ein persönliches Business-Coaching von der Wirtschaftsinitiative Baden-Württemberg: Connected (bwcon). Im Rahmen ihres Coach & Connect-Programms bietet bwcon ein umfangreiches Beratungs- und Betreuungsangebot für junge und expandierende Unternehmen an. Außerdem wurde während der Veranstaltung beispielsweise von der VMS AG ein Fitness-Programm für Geschäftsprozesse vorgestellt, das nach der Benchmarking-Methode arbeitet. VMS nutzt zur Optimierung von IT-Prozessen die Daten aus SAP-Systemen und hat als Grundlage rund 1.700 Systeme von über 100 Kunden analysiert. Dazu wurde sowohl die Vermessungs-Software geschrieben als auch eine Methode zur Software-unterstützten Kosten- und Leistungserfassung entwickelt.

Fitness-Programm für Geschäftsprozesse

Um Textinformation flexibel zu managen und um wertvolles Wissen aus Texten zu gewinnen, wurde am »Ubiquitous Knowledge Processing Lab« an der Technischen Universität Darmstadt das »Darmstadt Knowledge Processing Software Repository« (DKPro) entwickelt. Dieses beinhaltet unter anderem eine Technologie für »Semantisches Information Retrieval«. Damit wird das gezielte Auffinden von Dokumenten durch modernste Methoden der automatischen Sprachverarbeitung unterstützt. Die Software ist beispielsweise in der Lage, das so genannte »Vocabulary-Gap« zu schließen, also etwa auf eine Anfrage nach »Dienstreise« auch das Dokument »Geschäftsreise« zu finden.

Ziel des Heidelberger Innovationsforums ist es, Forschungskooperationen und Gründungsfinanzierungen anzustoßen und damit der Forschung und dem Mittelstand eine substanzielle Unterstützung zu geben. Dr. Klaus Heumann, CEO der Biomax Informatics AG, Martinsried, zeigt sich vom Veranstaltungskonzept überzeugt: »Das Heidelberger Innovationsforum ist eine hervorragende Veranstaltung, um Innovationen zu präsentieren – und zwar in einem Umfeld, das über das eigene Geschäftsfeld hinausgeht«, so seine Erfahrungen. Weiterhin konnte Klaus Heumann interessante Geschäftskontakte knüpfen, die für kleine Mittelständler wie Biomax die Grundlage für Wachstum sind. Dass die Bekanntheit des Unternehmens dadurch gestiegen ist, ist dabei nur ein positiver Nebeneffekt. -fr-

www.heidelberger-innovationsforum.de http://www.mfg-innovation.de

Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge in dieser Rubrik

Arbeitswelt 4.0: Keiner für Alle - Alle für Keinen

Arbeitswelt 4.0Keiner für Alle - Alle für Keinen

Teamwork, Kollaboration, Netzwerken: Willkommen in der Arbeitswelt 4.0, so zumindest die gängige Vorstellung. Dass dies nicht unbedingt der Realität entspricht, zeigt eine neue Studie des Büroexperten Sharp Business Systems, in Zusammenarbeit mit dem Marktforschungsinstitut Censuswide.

…mehr
Cebit 2015: Digitalisierung der Wirtschaft im Fokus

Cebit 2015Digitalisierung der Wirtschaft im Fokus

Vom 16. bis 20. März 2015 verwandelt sich Hannover wieder zum Mekka der IT-Branche. Im Fokus des weltweit bedeutendsten IT-Events steht in diesem Jahr die fortschreitende Digitalisierung der Wirtschaft.

…mehr

Product Lifecycle ManagementPLM – Quo vadis?

Es muss inzwischen gute zehn Jahre her sein, dass mir das erste Mal der Begriff Product Lifecycle Management (PLM) begegnete. Damals diskutierte ich mit IBM-Leuten, was das eigentlich sein soll, und auf einer UGS-Pressekonferenz kam es fast zum Eklat, als der damalige Geschäftsführer den Journalisten dieses neue Thema schmackhaft machen wollte.

…mehr
CAD/CAM-Software: 30 Jahre CAD/CAM aus Deutschland

CAD/CAM-Software30 Jahre CAD/CAM aus Deutschland

Der deutsche CAD/CAM-Software-Entwickler, die Schott Systeme GmbH aus Bayern, feiert Jubiläum: Zur Euromold 2014 in Frankfurt werden die Münchner auf 30 Jahre der Produkteinführung ihrer CAD/CAM- und IT-Software Pictures by PC zurück blicken können.

…mehr
Fachmesse Euroblech: Viel mehr als Blech

Fachmesse EuroblechViel mehr als Blech

V
om 21.-25. Oktober 2014 trifft sich die blechbearbeitende Industrie wieder in Hannover zu ihrer weltweit größten Branchenfachmesse, der Euroblech. Insgesamt 1.411 Aussteller aus 41 Ländern haben derzeit ihre Standfläche fest gebucht und belegen acht Hallen auf dem Messegelände.
…mehr
Anzeige
Anzeige

PLM-Jahrbuch 2017

Anzeige - Highlight der Woche

Hexagon PPM ist der neue Markenname von Intergraph PPM


Hier stellt Ihnen das Unternehmen Hexagon PPM das Highlight der Woche vor. Weitere Informationen finden Sie unter dem Highlight der Woche oder direkt bei: http://hexagonppm.com

Mediadaten 2017

Anzeige

White Papers auf smart engineering


In unserer neuen White Paper Sektion finden Sie lösungsorientierte White Paper unserer Partner zu IT-Standards, Anwendungshinweisen, Leistungsübersichten uvm. Jetzt kostenfrei downloaden.

Künstliche Intelligenz: Forschungsroboter “Roboy“ und Martina Mara

Video- Künstliche Intelligenz: Forschungsroboter “Roboy“ und Martina Mara


Welche Wirkung hat der Anblick von Robotern auf Menschen? Mit dieser Frage befasst sich das Team um Professor Markus Appel vom Campus Landau in einem aktuellen Forschungsprojekt. Mit ihrer Studien wollen die Forscher herausfinden, inwieweit wir Menschen künstliche Intelligenz als helfende Hand im Alltag akzeptieren oder ablehnen.

smart engineering in Social Networks

smart engineering Newsletter

smart engineering Newsletter kostenfrei abonnieren

Unser Newsletter informiert Sie über die wichtigsten Neuigkeiten, Produktentwicklungen und Trends aus der Branche. Jetzt kostenlos registrieren.

SCOPE Newsticker