smart engineering - Industrie 4.0 aus einer Hand
Home> Market> News> Archiv> Schneller aus der IT- Forschung in den Markt

Neues/InteressantesSchneller aus der IT- Forschung in den Markt


Schneller aus der IT- Forschung in den Markt

sep
sep
sep
sep

Informationstechnologien (IT) gelten in allen Branchen – von der Produktion bis hin zu Servicedienstleistungen – als zentraler Wachstumstreiber. Um in der digitalen Wissenswirtschaft Innovationen voranzutreiben, ist es also von entscheidender Bedeutung, dass IT-Forschungsergebnisse den Sprung auf den Markt schaffen.

Genau hier setzt die MFG Baden-Württemberg mit dem EU-Projekt FITT (Fostering Interregional Exchange in ICT Technology Transfer) an und entwickelt praktische Anleitungen und Hilfestellungen für die Umsetzung von Forschungsideen in marktfähige Anwendungen. Dabei wird berücksichtigt, dass dieser Technologietransfer je nach Produkt und Entwicklungsreife unterschiedliche Anforderungen stellt. Für diese vielfältigen Aufgaben entsteht im Rahmen des Projektes ein Ratgeber mit einzelnen Bausteinen, der beispielsweise regionalen Wirtschaftsförderern, Hochschulberatungsstellen, Gründerzentren, Technologieparks oder Patentverwertungsagenturen konkrete Hilfestellung an die Hand gibt. Erfolgversprechend ist der Ansatz, da sich in dem Projekt zentrale Forschungseinrichtungen aus Frankreich, Belgien und Luxemburg mit der MFG Baden-Württemberg, Innovationsagentur für IT und Medien, zusammengeschlossen haben. Die Projektpartner sind: Centre de Recherche Public Henri Tudor (www.tudor.lu), MFG Baden-Württemberg – Innovationsagentur für IT und Medien (www.mfg-innovation.eu), INRIA – Institut National de Recherche en Informatique et en Automatique (www.inria.fr), DIGITEO – Fondation de coopération scientifique Digiteo Triangle de la Physique (www.digiteo.fr), IBBT – Interdisciplinary Institute for Broadband Technology (www.ibbt.be) und LIEU, Liaison Entreprises Universités – University of Liège (www.reseaulieu.be).

Anzeige

Als Mit-Initiatorin der Projektidee nutzt die MFG die Chance, Baden-Württemberg als internationalen Forschungs- und Unternehmensstandort zu profilieren. Sie bringt dabei ihre Erfahrung aus Technologietransfer-Programmen wie dem Heidelberger Innovationsforum ein. Auf dieser Matchmaking-Plattform treffen IT-Forscher und Unternehmen zusammen, um marktnahe Forschung beim Sprung auf den Mark zu unterstützen. Mit dem Heidelberger Innovationsforum haben in der Vergangenheit bereits zahlreiche innovative Geschäftsideen den Weg auf den Markt geschafft. Das FITT-Projekt ist im Juni dieses Jahres mit insgesamt sechs europäischen Partnern unter der Gesamtleitung der nationalen Forschungseinrichtung Luxemburgs gestartet. -fr-

MFG Baden-Württemberg mbH, Stuttgart Tel. 07 11/90 71 5 - 366, http://www.mfg-innovation.de

Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge in dieser Rubrik

Arbeitswelt 4.0: Keiner für Alle - Alle für Keinen

Arbeitswelt 4.0Keiner für Alle - Alle für Keinen

Teamwork, Kollaboration, Netzwerken: Willkommen in der Arbeitswelt 4.0, so zumindest die gängige Vorstellung. Dass dies nicht unbedingt der Realität entspricht, zeigt eine neue Studie des Büroexperten Sharp Business Systems, in Zusammenarbeit mit dem Marktforschungsinstitut Censuswide.

…mehr
Cebit 2015: Digitalisierung der Wirtschaft im Fokus

Cebit 2015Digitalisierung der Wirtschaft im Fokus

Vom 16. bis 20. März 2015 verwandelt sich Hannover wieder zum Mekka der IT-Branche. Im Fokus des weltweit bedeutendsten IT-Events steht in diesem Jahr die fortschreitende Digitalisierung der Wirtschaft.

…mehr

Product Lifecycle ManagementPLM – Quo vadis?

Es muss inzwischen gute zehn Jahre her sein, dass mir das erste Mal der Begriff Product Lifecycle Management (PLM) begegnete. Damals diskutierte ich mit IBM-Leuten, was das eigentlich sein soll, und auf einer UGS-Pressekonferenz kam es fast zum Eklat, als der damalige Geschäftsführer den Journalisten dieses neue Thema schmackhaft machen wollte.

…mehr
CAD/CAM-Software: 30 Jahre CAD/CAM aus Deutschland

CAD/CAM-Software30 Jahre CAD/CAM aus Deutschland

Der deutsche CAD/CAM-Software-Entwickler, die Schott Systeme GmbH aus Bayern, feiert Jubiläum: Zur Euromold 2014 in Frankfurt werden die Münchner auf 30 Jahre der Produkteinführung ihrer CAD/CAM- und IT-Software Pictures by PC zurück blicken können.

…mehr
Fachmesse Euroblech: Viel mehr als Blech

Fachmesse EuroblechViel mehr als Blech

V
om 21.-25. Oktober 2014 trifft sich die blechbearbeitende Industrie wieder in Hannover zu ihrer weltweit größten Branchenfachmesse, der Euroblech. Insgesamt 1.411 Aussteller aus 41 Ländern haben derzeit ihre Standfläche fest gebucht und belegen acht Hallen auf dem Messegelände.
…mehr
Anzeige
Anzeige

Anzeige - Highlight der Woche

COSCOM Digital-PROZESS Meetings

Einladung zu COSCOM Digital-PROZESS Meetings

Mehr Profit vor dem Span! COSCOM connected …

… Manufacturing: CNC-Prozesse optimieren!

… Tool-Management: Rüstprozesse beschleunigen!

… Prozess-Management: Durchgängige Daten bis an die Maschine!

Aktuelle Termine und Orte hier

Anzeige - Highlight der Woche

Aras Whitepaper: Internet of Things - Kontext statt Chaos


Hier stellt Ihnen das Unternehmen Aras das Highlight der Woche vor.

White Paper jetzt kostenlos herunterladen!

Mediadaten 2018

Anzeige

White Papers auf smart engineering


In unserer neuen White Paper Sektion finden Sie lösungsorientierte White Paper unserer Partner zu IT-Standards, Anwendungshinweisen, Leistungsübersichten uvm. Jetzt kostenfrei downloaden.

Künstliche Intelligenz: Forschungsroboter “Roboy“ und Martina Mara

Video- Künstliche Intelligenz: Forschungsroboter “Roboy“ und Martina Mara


Welche Wirkung hat der Anblick von Robotern auf Menschen? Mit dieser Frage befasst sich das Team um Professor Markus Appel vom Campus Landau in einem aktuellen Forschungsprojekt. Mit ihrer Studien wollen die Forscher herausfinden, inwieweit wir Menschen künstliche Intelligenz als helfende Hand im Alltag akzeptieren oder ablehnen.

smart engineering in Social Networks

smart engineering Newsletter

smart engineering Newsletter kostenfrei abonnieren

Unser Newsletter informiert Sie über die wichtigsten Neuigkeiten, Produktentwicklungen und Trends aus der Branche. Jetzt kostenlos registrieren.

SCOPE Newsticker