smart engineering - Industrie 4.0 aus einer Hand
Home> Market> News> Archiv> Neues Lieferkonzept: »Blech nach Maß«

Neues/InteressantesNeues Lieferkonzept: »Blech nach Maß«

Die Firma 247TailorSteel definiert den Großhandel von Stahlblech und maßgefertigten Stahlblechprodukten neu. 247TailorSteel ist eine junge, ambitionierte Organisation, die in der Metallbranche nach einem sehr innovativen Konzept operiert. Grundlage hierfür ist ein sehr hohes Maß an Automatisierung – nicht nur in technologischer, sondern auch in geschäftlicher, logistischer und administrativer Hinsicht.
sep
sep
sep
sep
Neues/Interessantes: Neues Lieferkonzept:   »Blech nach Maß«

»Wir sind keine Konkurrenten der blechverarbeitenden Betriebe, sondern eine Erweiterung ihrer Produktionsabteilung«, betont Carel van Sorgen, Direktor von 247- TailorSteel und Erfinder des einmaligen Lieferkonzeptes »Blech nach Maß«. Die drei Erfolgsfaktoren des Konzeptes sind erstens eine exakt kalkulierte Antwort binnen weniger Minuten, zweitens ein automatisierter Produktionsprozess und drittens eine hohe Lieferzuverlässigkeit.

Das Herzstück ist dabei das Internet-basierte 247-Portal. Rund um die Uhr können Preisanfragen und Bestellungen aufgegeben werden. Dadurch und durch das weitgehend automatisierte System für die Auftragsverarbeitung und logistische Lenkung kann der gesamte Prozess, von der Angebotserstellung bis hin zur Auslieferung maßgefertigter Stahlteile, enorm beschleunigt und kosten- günstig ablaufen.

Anzeige

Das Konzept geht davon aus, dass viele blechverarbeitende Firmen ein bestimmtes Segment ihrer Produktion besser einkaufen sollten, vorausgesetzt, eine kurze Lieferzeit und eine gleichbleibend hohe Qualität sind garantiert. Viele, vor allem kleine und mittelständische Unternehmen nutzen in ihren Werkstät- ten veraltete Laserschneidemaschinen, die wegen ihres Schneidevermögens nicht mehr rentabel für die Massenproduktion sind. Dabei stellt sich die Frage, ob in einen neuen Laser oder beispielsweise besser eine automatische Abkantbank oder einen Schweißroboter investiert werden und der alte Laser im Interesse der Flexibilität behalten werden sollte.

Wenn die blechverarbeitende Firma einsieht, dass es besser wäre, einen Teil ihrer Produktion als Fremdauftrag zu vergeben, muss sie Sicherheit in Bezug auf Preis und Lieferzeit haben. Das ist mit einer speziell entwickelten Software und der Kommunikation über das Internet möglich geworden. Carel van Sorgen kommentiert dazu: »Abgesehen von dem Umstand, dass unsere Dienste rund um die Uhr zur Verfügung stehen, wird der für gewöhnlich lang dauernde Prozess von Preisanfragen, Angebotsvergleichen und Bestellungen auf wenige Minuten reduziert. Hinzu kommt, dass unsere Preise knallhart kalkuliert und unsere Lieferzeiten sehr kurz sind. Somit können wir unseren Kunden besser zu Diensten stehen. Und darum geht es schließlich!«

Zunächst erhält der potenzielle Kunde eine CD-ROM mit der Management-Software, die auf dem eigenen Computer installiert wird, um Zugang zum 247Tailor- Steel-Portal zu erhalten. Wenn der Kunde einen Auftrag erteilen oder vorläufig nur ein Angebot anfordern möchte, kann er sich rund um die Uhr im Portal anmelden. Nachdem er die digitalen Zeichnungen der Blechteile verschickt hat, erhält er binnen weniger Minuten ein Preisangebot.

Dieser Preis ist keine ungefähre Schätzung, sondern das exakt kalkulierte Ergebnis aller Faktoren, die eine Rolle spielen, zum Beispiel die geforderte Lieferzeit, Materialsorte und -dicke, die auszuführenden Bearbeitungen und – nicht zu vergessen – die Seriengröße.

Vollautomatische Produktion

Eine Offerte lässt sich auf simpelste Weise in eine Bestellung umsetzen. Die Auftragsbestätigung ist unmittelbar verfügbar und kann ausgedruckt werden. Zur Kontrolle wird zudem immer ein Bestätigungsfax versendet. Nimmt der Auftraggeber das Angebot an, wird dieses in die Produktionsplanung aufgenommen. Das Portal bietet ferner eine Konflikterkennungsfunktion, die die fertigen Zeichnungen auf mögliche Fehler prüft. Der MegaCAD-Konverter analysiert die Zeichnungen in mehrstufigen Korrekturzyklen und erkennt Ungenauigkeiten automatisch. Werden Konflikte festgestellt, können diese automatisch behoben werden. Der Kunde begutachtet daraufhin das Ergebnis und gibt dann seine formelle Zustimmung für die Produktion. Die Produktion erfolgt auf Präzisionslaserschneidemaschinen von Trumpf, wobei das Einbringen, Bearbeiten und Herausnehmen der Blechteile vollständig automatisiert ist. Nur das Herauslösen der geschnittenen Produkte, das immer ein schwer zu automatisierender Vorgang ist, wird von Hand durchgeführt. Die Kunden von 247Tailor- Steel kommen aus den unterschiedlichsten Branchen in denen Blech verarbeitet wird, zum Beispiel Maschinenfabriken, Karosseriebauer, Innenausstatter oder Installateure für die Lebensmittelindustrie. Gemeinsam ist dieser bunt gewürfelten Schar von Unternehmen, dass sie aktiv nach Wegen sucht, ihre Produktion weiter zu optimieren. Das Argument, dass die Kombination aus Software-Einsatz und optimierter Produktion und Logistik einen günstigen Einfluss auf die Preisstellung haben können, wird als überzeugend empfunden. »Man sieht uns auch nicht als Konkurrenten, sondern als ein Unternehmen, das die Vorphase effizient gestaltet. Unsere Kunden können gut beurteilen, was sie auf ihren eigenen Maschinen machen und was sie im Interesse von Schnelligkeit, Preis und Qualität besser als Fremdauftrag vergeben können. Damit sie wiederum schneller auf ihre Abnehmer reagieren können«, erläutert Carel van Sorgen. -fr-

www.247tailorsteel.com

Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge in dieser Rubrik

Arbeitswelt 4.0: Keiner für Alle - Alle für Keinen

Arbeitswelt 4.0Keiner für Alle - Alle für Keinen

Teamwork, Kollaboration, Netzwerken: Willkommen in der Arbeitswelt 4.0, so zumindest die gängige Vorstellung. Dass dies nicht unbedingt der Realität entspricht, zeigt eine neue Studie des Büroexperten Sharp Business Systems, in Zusammenarbeit mit dem Marktforschungsinstitut Censuswide.

…mehr
Cebit 2015: Digitalisierung der Wirtschaft im Fokus

Cebit 2015Digitalisierung der Wirtschaft im Fokus

Vom 16. bis 20. März 2015 verwandelt sich Hannover wieder zum Mekka der IT-Branche. Im Fokus des weltweit bedeutendsten IT-Events steht in diesem Jahr die fortschreitende Digitalisierung der Wirtschaft.

…mehr

Product Lifecycle ManagementPLM – Quo vadis?

Es muss inzwischen gute zehn Jahre her sein, dass mir das erste Mal der Begriff Product Lifecycle Management (PLM) begegnete. Damals diskutierte ich mit IBM-Leuten, was das eigentlich sein soll, und auf einer UGS-Pressekonferenz kam es fast zum Eklat, als der damalige Geschäftsführer den Journalisten dieses neue Thema schmackhaft machen wollte.

…mehr
CAD/CAM-Software: 30 Jahre CAD/CAM aus Deutschland

CAD/CAM-Software30 Jahre CAD/CAM aus Deutschland

Der deutsche CAD/CAM-Software-Entwickler, die Schott Systeme GmbH aus Bayern, feiert Jubiläum: Zur Euromold 2014 in Frankfurt werden die Münchner auf 30 Jahre der Produkteinführung ihrer CAD/CAM- und IT-Software Pictures by PC zurück blicken können.

…mehr
Fachmesse Euroblech: Viel mehr als Blech

Fachmesse EuroblechViel mehr als Blech

V
om 21.-25. Oktober 2014 trifft sich die blechbearbeitende Industrie wieder in Hannover zu ihrer weltweit größten Branchenfachmesse, der Euroblech. Insgesamt 1.411 Aussteller aus 41 Ländern haben derzeit ihre Standfläche fest gebucht und belegen acht Hallen auf dem Messegelände.
…mehr
Anzeige
Anzeige

Anzeige - Highlight der Woche

COSCOM Digital-PROZESS Meetings

Einladung zu COSCOM Digital-PROZESS Meetings

Mehr Profit vor dem Span! COSCOM connected …

… Manufacturing: CNC-Prozesse optimieren!

… Tool-Management: Rüstprozesse beschleunigen!

… Prozess-Management: Durchgängige Daten bis an die Maschine!

Aktuelle Termine und Orte hier

Anzeige - Highlight der Woche

Aras Whitepaper: Internet of Things - Kontext statt Chaos


Hier stellt Ihnen das Unternehmen Aras das Highlight der Woche vor.

White Paper jetzt kostenlos herunterladen!

Mediadaten 2018

Anzeige

White Papers auf smart engineering


In unserer neuen White Paper Sektion finden Sie lösungsorientierte White Paper unserer Partner zu IT-Standards, Anwendungshinweisen, Leistungsübersichten uvm. Jetzt kostenfrei downloaden.

Künstliche Intelligenz: Forschungsroboter “Roboy“ und Martina Mara

Video- Künstliche Intelligenz: Forschungsroboter “Roboy“ und Martina Mara


Welche Wirkung hat der Anblick von Robotern auf Menschen? Mit dieser Frage befasst sich das Team um Professor Markus Appel vom Campus Landau in einem aktuellen Forschungsprojekt. Mit ihrer Studien wollen die Forscher herausfinden, inwieweit wir Menschen künstliche Intelligenz als helfende Hand im Alltag akzeptieren oder ablehnen.

smart engineering in Social Networks

smart engineering Newsletter

smart engineering Newsletter kostenfrei abonnieren

Unser Newsletter informiert Sie über die wichtigsten Neuigkeiten, Produktentwicklungen und Trends aus der Branche. Jetzt kostenlos registrieren.

SCOPE Newsticker