smart engineering - Industrie 4.0 aus einer Hand
Home> Market> News> Archiv> IBM baut sein Angebot an Dienstleistungen und Software für PLM-Lösungen aus

Neues/InteressantesIBM baut sein Angebot an Dienstleistungen und Software für PLM-Lösungen aus


IBM baut sein Angebot an Dienstleistungen und Software für PLM-Lösungen ausUmfassende PLM-Lösungen, die digitale Produktdaten und die dahinter stehenden Prozesse unternehmensweit einheitlich und übersichtlich verwalten, werden von Unternehmen immer stärker nachgefragt. Der Geschäftsbereich IBM PLM bündelt hierzu sein Angebot und möchte zukünftig einen schnelleren und einfacheren Zugriff auf seine rund 3.000 PLM-Experten in den Bereichen Software und Services sowie Forschung und Entwicklung ermöglichen. Im Zentrum dieser Initiative stehen die zehn IBM PLM Centers of Excellence sowie das International Competency Center von Dassault Systèmes. IBM verstärkt zudem sein Engagement bei Verkauf und Support sämtlicher PLM-Lösungen von Dassault Systèmes. Dies beinhaltet auch die neue PLM-Plattform V6, mit der Unternehmen digitale Produktentwicklung und Fertigung weltweit vereinheitlichen können.

sep
sep
sep
sep

Umfassende PLM-Lösungen, die digitale Produktdaten und die dahinter stehenden Prozesse unternehmensweit einheitlich und übersichtlich verwalten, werden von Unternehmen immer stärker nachgefragt. Der Geschäftsbereich IBM PLM bündelt hierzu sein Angebot und möchte zukünftig einen schnelleren und einfacheren Zugriff auf seine rund 3.000 PLM-Experten in den Bereichen Software und Services sowie Forschung und Entwicklung ermöglichen. Im Zentrum dieser Initiative stehen die zehn IBM PLM Centers of Excellence sowie das International Competency Center von Dassault Systèmes. IBM verstärkt zudem sein Engagement bei Verkauf und Support sämtlicher PLM-Lösungen von Dassault Systèmes. Dies beinhaltet auch die neue PLM-Plattform V6, mit der Unternehmen digitale Produktentwicklung und Fertigung weltweit vereinheitlichen können.
Nach Ansicht des IT-Konzerns wird sich PLM immer mehr vom ingenieurfokussierten Ansatz hin zu einer Geschäftsstrategie entwickeln, die sämtliche Bereiche eines Unternehmens integriert. Eine typische PLM-Umgebung beinhaltet zwischen 20 und 40 Anwendungen, die von der Dokumentenerstellung über die Produktsimulation bis hin zu Geschäftsanwendungen wie dem Enterprise Resource Planning (ERP) reicht. Die heutige Produktentwicklung erfordert eine Orchestrierung von Mechanik, Elektronik und Software zu einem mechatronischen System. Diese Orchestrierung erstreckt sich über die gesamte Lieferkette, die Hunderte von Partnern und Zulieferern einbinden kann. Basis ist hierfür eine serviceorientierte Architektur (SOA) oder eine gemeinsame Plattform für den einfachen und schnellen Informationsaustausch. Um PLM-Anwendungen mit anderen Geschäftssystemen über eine SOA zu verknüpfen, bietet sich nach Ansicht von IBM der Websphere Process Server an, der als umfassende Prozessintegrationsplattform verschiedene Services auf ein Fundament stellt.

Anzeige

Immer häufiger werden in PLM-Prozessen auch Web-2.0-Tools für Social Networking und Business Intelligence eingesetzt, da Unternehmen verstärkt in frühen Phasen Markt- und Kundenbedürfnisse interaktiv in ihre Prozesse einfließen lassen wollen. Hier setzen Produktdesigner und Modellreihen-Verantwortliche auf Web-Tools wie Blogs und Wikis, um direkt und ungefiltert Kundenpräferenzen zu sammeln. Durch Lotus Sametime Instant Messaging und Web Conferencing als Bestandteil der V6-Plattform sind alle am Produktentstehungsprozess Beteiligten in der Lage, sich jederzeit online im Team auszutauschen und an gemeinsamen Problemstellungen zu arbeiten – lange bevor tatsächlich Ressourcen in der Fertigung eingesetzt werden müssen. Auch das Thema Second Life etabliert sich als experimentelle Designplattform für jene Industrien, bei denen kurze Designzyklen vorherrschen, wie etwa in der Modebranche. -sg-

IBM PLM, Stuttgart Tel. 0711/785-0, http://www.de.ibm.com

Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge in dieser Rubrik

Arbeitswelt 4.0: Keiner für Alle - Alle für Keinen

Arbeitswelt 4.0Keiner für Alle - Alle für Keinen

Teamwork, Kollaboration, Netzwerken: Willkommen in der Arbeitswelt 4.0, so zumindest die gängige Vorstellung. Dass dies nicht unbedingt der Realität entspricht, zeigt eine neue Studie des Büroexperten Sharp Business Systems, in Zusammenarbeit mit dem Marktforschungsinstitut Censuswide.

…mehr
Cebit 2015: Digitalisierung der Wirtschaft im Fokus

Cebit 2015Digitalisierung der Wirtschaft im Fokus

Vom 16. bis 20. März 2015 verwandelt sich Hannover wieder zum Mekka der IT-Branche. Im Fokus des weltweit bedeutendsten IT-Events steht in diesem Jahr die fortschreitende Digitalisierung der Wirtschaft.

…mehr

Product Lifecycle ManagementPLM – Quo vadis?

Es muss inzwischen gute zehn Jahre her sein, dass mir das erste Mal der Begriff Product Lifecycle Management (PLM) begegnete. Damals diskutierte ich mit IBM-Leuten, was das eigentlich sein soll, und auf einer UGS-Pressekonferenz kam es fast zum Eklat, als der damalige Geschäftsführer den Journalisten dieses neue Thema schmackhaft machen wollte.

…mehr
CAD/CAM-Software: 30 Jahre CAD/CAM aus Deutschland

CAD/CAM-Software30 Jahre CAD/CAM aus Deutschland

Der deutsche CAD/CAM-Software-Entwickler, die Schott Systeme GmbH aus Bayern, feiert Jubiläum: Zur Euromold 2014 in Frankfurt werden die Münchner auf 30 Jahre der Produkteinführung ihrer CAD/CAM- und IT-Software Pictures by PC zurück blicken können.

…mehr
Fachmesse Euroblech: Viel mehr als Blech

Fachmesse EuroblechViel mehr als Blech

V
om 21.-25. Oktober 2014 trifft sich die blechbearbeitende Industrie wieder in Hannover zu ihrer weltweit größten Branchenfachmesse, der Euroblech. Insgesamt 1.411 Aussteller aus 41 Ländern haben derzeit ihre Standfläche fest gebucht und belegen acht Hallen auf dem Messegelände.
…mehr
Anzeige
Anzeige

Anzeige - Highlight der Woche

COSCOM Digital-PROZESS Meetings

Einladung zu COSCOM Digital-PROZESS Meetings

Mehr Profit vor dem Span! COSCOM connected …

… Manufacturing: CNC-Prozesse optimieren!

… Tool-Management: Rüstprozesse beschleunigen!

… Prozess-Management: Durchgängige Daten bis an die Maschine!

Aktuelle Termine und Orte hier

Anzeige - Highlight der Woche

Aras Whitepaper: Internet of Things - Kontext statt Chaos


Hier stellt Ihnen das Unternehmen Aras das Highlight der Woche vor.

White Paper jetzt kostenlos herunterladen!

Mediadaten 2018

Anzeige

White Papers auf smart engineering


In unserer neuen White Paper Sektion finden Sie lösungsorientierte White Paper unserer Partner zu IT-Standards, Anwendungshinweisen, Leistungsübersichten uvm. Jetzt kostenfrei downloaden.

Künstliche Intelligenz: Forschungsroboter “Roboy“ und Martina Mara

Video- Künstliche Intelligenz: Forschungsroboter “Roboy“ und Martina Mara


Welche Wirkung hat der Anblick von Robotern auf Menschen? Mit dieser Frage befasst sich das Team um Professor Markus Appel vom Campus Landau in einem aktuellen Forschungsprojekt. Mit ihrer Studien wollen die Forscher herausfinden, inwieweit wir Menschen künstliche Intelligenz als helfende Hand im Alltag akzeptieren oder ablehnen.

smart engineering in Social Networks

smart engineering Newsletter

smart engineering Newsletter kostenfrei abonnieren

Unser Newsletter informiert Sie über die wichtigsten Neuigkeiten, Produktentwicklungen und Trends aus der Branche. Jetzt kostenlos registrieren.

SCOPE Newsticker