smart engineering - Industrie 4.0 aus einer Hand
Home> Market> News> Archiv> Neuer PLM-Leitfaden vom VDMA erschienen

NachrichtenNeuer PLM-Leitfaden vom VDMA erschienen

Vom Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e.V. (VDMA) wurde jetzt die Publikation »Leitfaden zur Erstellung eines unternehmensspezifischen PLM-Konzeptes – Product Lifecycle Management: transparente Prozesse und konsistente Informationen im Produktlebenszyklus« vorgestellt. Der Leitfaden soll für die Unternehmen des Maschinen- und Anlagenbaus eine Entscheidungshilfe bei der Erarbeitung und Umsetzung eines PLM-Konzeptes sein. Er beschreibt die wesentlichen allgemeingültigen Phasen der Produktentstehung bis hin zur Produktentsorgung und stellt Prozesse, Methoden und Werkzeuge vor, die in den jeweiligen Phasen zum Einsatz kommen oder Anwendung finden.

sep
sep
sep
sep
Nachrichten: Neuer PLM-Leitfaden vom VDMA erschienen

Eine wichtige Voraussetzung für die Umsetzung des Konzeptes »Product Lifecycle Management« ist die eindeutige Analyse und Beschreibung aller unternehmensinternen Randbedingungen wie Vorgaben und Prozesse. In diesem Stadium werden Kriterien aufgedeckt, die einen direkten oder zumindest nennenswerten Einfluss auf den Umfang der Umsetzung des PLM-Konzeptes haben. Hieraus muss jedes Unternehmen seine Anforderungen und seinen Bedarf individuell für sich bestimmen. Für den Nutzen der konsequenten Umsetzung eines PLM-Konzeptes und eines standardisierten PLM-Prozesses für das Unternehmen sind diverse Beispiele gelistet. Dazu gehören die Beherrschung der Produkt- und Prozesskomplexität, die Erzeugung eines einheitlichen Prozessverständnisses, die Steigerung von Effizienz und Transparenz der Prozesse, eine eindeutige Rollenverteilung beziehungsweise Produktverantwortung, ein durchgängiger Informationsfluss sowie die Zusammenführung von Mechanik, Elektrotechnik, Elektronik und Software in einen ganzheitlichen PDM-Ansatz.

Anzeige

Dass die Publikation im Markt sehr gut ankommt, belegen die ersten Kommentare. »Der vorliegende Leitfaden ist eine Leitlinie und Handlungsanweisung zur Umsetzung eines PLM-Konzeptes im Unternehmen. Der Leitfaden ist nicht als „Kochbuch“ anzusehen, zeigt aber den schrittweisen Weg zur unternehmensspezifischen Umsetzung auf. Hervorzuheben ist, dass die beschriebene Vorgehensweise sich auch in klein- und mittelständischen Unternehmen anwenden lässt«, kommentiert Alexander Walter von der Weinig AG dazu. Dr. Gregor Häberle von der ZF Friedrichshafen AG ergänzt: »Dieser PLM-Leitfaden unterstützt die Analyse der den Produktlebenszyklus betreffenden Unternehmensprozesse gerade auch hinsichtlich ihres Zusammenwirkens über die Unternehmensbereiche hinweg in äußerst methodisch und strukturierter Form.« Und auch Dr. Bernd Hohler von der Lenze AG lobt den Leitfaden: »PLM ist kein Produkt, sondern eine Geschäftsstrategie, die Unternehmen dabei unterstützt, Produktdaten auszutauschen, einheitliche Verfahren anzuwenden und den Wissensstand des Unternehmens in der Produktentwicklung von der Konzeption bis zur Aussonderung im gesamten Unternehmen zu nutzen.

Effizienz und Trans- parenz der Prozesse

Der vorliegende sehr gut strukturierte Leitfaden hilft auch dem sachkundigen Anwender in hervorragender Weise bei der Erarbeitung dieser Geschäftsstrategie.«

Der Leitfaden ist beim VDMA-Verlag für 36 Euro inkl. MwSt. für Mitgliedsfirmen und für 45 Euro inkl. MwSt. für Nichtmitglieder erhältlich. Die Bestell-Nr. lautet: Vf 178800, ISBN 978-3-8163-0553-8. Zur Bestellung kann die folgende Web-Adresse genutzt werden: http://www.vdma-verlag.com/ home/p413.html.

VDAM – Abteilung Informatik Meinolf Gröpper Tel. 0 69/66 03 – 16 60 meinolf.groepper@vdma.org

Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge in dieser Rubrik

Arbeitswelt 4.0: Keiner für Alle - Alle für Keinen

Arbeitswelt 4.0Keiner für Alle - Alle für Keinen

Teamwork, Kollaboration, Netzwerken: Willkommen in der Arbeitswelt 4.0, so zumindest die gängige Vorstellung. Dass dies nicht unbedingt der Realität entspricht, zeigt eine neue Studie des Büroexperten Sharp Business Systems, in Zusammenarbeit mit dem Marktforschungsinstitut Censuswide.

…mehr
Cebit 2015: Digitalisierung der Wirtschaft im Fokus

Cebit 2015Digitalisierung der Wirtschaft im Fokus

Vom 16. bis 20. März 2015 verwandelt sich Hannover wieder zum Mekka der IT-Branche. Im Fokus des weltweit bedeutendsten IT-Events steht in diesem Jahr die fortschreitende Digitalisierung der Wirtschaft.

…mehr

Product Lifecycle ManagementPLM – Quo vadis?

Es muss inzwischen gute zehn Jahre her sein, dass mir das erste Mal der Begriff Product Lifecycle Management (PLM) begegnete. Damals diskutierte ich mit IBM-Leuten, was das eigentlich sein soll, und auf einer UGS-Pressekonferenz kam es fast zum Eklat, als der damalige Geschäftsführer den Journalisten dieses neue Thema schmackhaft machen wollte.

…mehr
CAD/CAM-Software: 30 Jahre CAD/CAM aus Deutschland

CAD/CAM-Software30 Jahre CAD/CAM aus Deutschland

Der deutsche CAD/CAM-Software-Entwickler, die Schott Systeme GmbH aus Bayern, feiert Jubiläum: Zur Euromold 2014 in Frankfurt werden die Münchner auf 30 Jahre der Produkteinführung ihrer CAD/CAM- und IT-Software Pictures by PC zurück blicken können.

…mehr
Fachmesse Euroblech: Viel mehr als Blech

Fachmesse EuroblechViel mehr als Blech

V
om 21.-25. Oktober 2014 trifft sich die blechbearbeitende Industrie wieder in Hannover zu ihrer weltweit größten Branchenfachmesse, der Euroblech. Insgesamt 1.411 Aussteller aus 41 Ländern haben derzeit ihre Standfläche fest gebucht und belegen acht Hallen auf dem Messegelände.
…mehr
Anzeige
Anzeige

Anzeige - Highlight der Woche

Mit Lean Production 30% schneller in die Fertigung

Mit Lean Production 30% schneller in die Fertigung

Mehr Wirtschaftlichkeit und Wachstum – Die Schneto AG, der Spezialist für Präzisionsdrehteile erschließt mit Vernetzung und Digitalisierung von ERP und Produktion mit dem COSCOM FactoryDIRECTOR neue Produktivitätspotenziale: Rund 30% Steigerung der Rüstgeschwindigkeit und Ausschussteilquote nahe Null.

Bericht lesen

Anzeige - Highlight der Woche

Aras Whitepaper: Internet of Things - Kontext statt Chaos


Hier stellt Ihnen das Unternehmen Aras das Highlight der Woche vor.

White Paper jetzt kostenlos herunterladen!

Mediadaten 2018

Anzeige

White Papers auf smart engineering


In unserer neuen White Paper Sektion finden Sie lösungsorientierte White Paper unserer Partner zu IT-Standards, Anwendungshinweisen, Leistungsübersichten uvm. Jetzt kostenfrei downloaden.

Künstliche Intelligenz: Forschungsroboter “Roboy“ und Martina Mara

Video- Künstliche Intelligenz: Forschungsroboter “Roboy“ und Martina Mara


Welche Wirkung hat der Anblick von Robotern auf Menschen? Mit dieser Frage befasst sich das Team um Professor Markus Appel vom Campus Landau in einem aktuellen Forschungsprojekt. Mit ihrer Studien wollen die Forscher herausfinden, inwieweit wir Menschen künstliche Intelligenz als helfende Hand im Alltag akzeptieren oder ablehnen.

smart engineering in Social Networks

smart engineering Newsletter

smart engineering Newsletter kostenfrei abonnieren

Unser Newsletter informiert Sie über die wichtigsten Neuigkeiten, Produktentwicklungen und Trends aus der Branche. Jetzt kostenlos registrieren.

SCOPE Newsticker