smart engineering - Industrie 4.0 aus einer Hand
Home> Market> News> Archiv> Gut gerüstet für die Konstruktion mit Blech

CAD-CAM-NachrichtenGut gerüstet für die Konstruktion mit Blech

Blechkonstruktionen sind immer wieder eine Herausforderung. Müssen doch die Eigenheiten des Werkstoffs und auch der Bezug zur Fertigung weitaus stärker berücksichtigt werden als in anderen Bereichen des Maschinenbaus. Zudem haben sich in der Blechbranche in letzter Zeit spezielle Terminologien und Zeichnungselemente herausgebildet, die ein zeitgemäßes CAD-System berücksichtigen muss. Der Software-Hersteller Megatech Software sieht sich hier mit MegaCAD gut positioniert. Die Konstruktionssoftware hat sich im Maschinenbau einen Namen gemacht und hat gerade in der Blechbearbeitung einiges zu bieten.
sep
sep
sep
sep
CAD-CAM-Nachrichten: Gut gerüstet für   die Konstruktion mit Blech

Aufgrund seiner vielfältigen Einsatz- und Gestaltungsmöglichkeiten sind Bleche aus unserer Welt nicht mehr weg zu denken. Überall begegnet man Blechkörpern in allen erdenklichen Größen, Formen und Farben. Konstrukteure wie Designer schätzen Stabilität und Formbarkeit dieses Werkstoffs. Mit MegaCAD Unfold & SF gibt ihnen der Hersteller Meagatech Software-Module an die Hand, die umfassendes Blech-Know-how mitbringen. Diese Lösung berücksichtigt die Materialeigenschaften bei allen Konstruktionsschritten und bietet durchdachte Tools für die Fertigung.
MegaCAD Unfold ist ein Programm zur Abwicklung von dreidimensionalen Blechkörpern auf zweidimensionale Fertigungszeichnungen. MegaCAD SF steht für Sonderformen. Mit diesem Programm können beliebige Körper frei konstruiert werden. Beide Module werden auch im Programmpaket angeboten.

Anzeige

Als integraler Bestandteil des neuen MegaCAD 2009 eröffnen die Blechmodule Unfold & SF laut Hersteller einen reibungslosen Übergang in die Welt der 2D- und 3D-Konstruktionen. Gerade in diesen Ebenen und Sphären sieht sich Megatech mit seiner Konstruktionslösung gut gerüstet. Manche Konstrukteure starten in 2D und »dicken« (beziehungsweise »pumpen«) die Flächen zu Körpern auf. Andere Designer arbeiten gleich in 3D und entwickeln erst in einem weiteren Schritt einen Faltkörper. Den Nutzern von MegaCAD stehen beide Wege und eine Vielzahl weiterer Möglichkeiten offen: Featurebasierte Volumenkörper können als Vollkörper angelegt werden oder als dünnwandiges 3D-Modell. Als Arbeitserleichterung erweist sich auch, dass man mit der CAD-Software die Konturen direkt aus der Konstruktion abgreifen kann. Mit diesen Blechmodulen sind demnach intelligente Werkzeuge für die zeitgemäße Blechbearbeitung entwickelt worden, die die MegaCAD-Philosophie »einfach machen« auch auf diese anspruchsvollen Aufgabenfelder übertragen.

Fließender Übergang von 2D zu 3D – und zurück

In MegaCAD Unfold lassen sich Faltkörper per Mausklick automatisch abwickeln. Das Ergebnis steht innerhalb von Sekunden als 2D-Kontur mit allen Biegelinien sowie den notwendigen Ausklinkungen am Bildschirm zur Verfügung und kann wie eine 2D-Zeichnung weiterbearbeitet werden. Für die Abwicklung der Radien werden dabei Biegezuschläge nach DIN eingerechnet, es können aber auch Tabellen mit eigenen Erfahrungswerten einfließen. Zudem kann das System mit seinem Schachtelmodul, das so genannte »Nesting«, die optimale Flächen-Ausnutzung von Blechtafeln errechnen.
In MegaCAD SF gewinnen Kon-strukteure unbegrenzte Freiheit, betont der Hersteller. Alle erdenklichen Sonderformen, also auch Mischformen aus Rotationskörpern oder Übergänge von runden auf eckige Querschnitte könne der Konstrukteur mit dieser Lösung professionell und schnell erarbeiten. Anstatt in Katalogen mühsam nach annähernd ähnlichen Grundformen zu suchen, habe er mit MegaCAD SF völlig freie Hand. Die Algorithmen mit denen diese Software exklusiv arbeitet, basieren auf den langjährigen Forschungsarbeiten an der Universität Duisburg Essen. Damit sind nun auch Lösungen von Auslegungs-, Durchdringungs- und Abwicklungsproblemen gut darstellbar. Und beispielsweise können echte Kegelflächen direkt, das heißt ohne Approximation durch ebene Flächen, abgewickelt werden. Das SF-Modul beinhaltet außerdem erweiterte Biegefunktionen und berücksichtigt die speziellen Anforderungen bei der Abwicklung von Sonderformen.

So empfiehlt sich das SF-Modul insbesondere für den Behälter- und Rohrleitungsbau, den chemischen Apparatebau oder für den Bereich HVAC (Heating, Ventilating, and Air-Conditioning). Für die speziellen Anforderungen dieser Branchen sind einige gängige Sonderformen wie Hosenrohre oder Klöpperröhren bereits vordefiniert und können durch die Angabe einiger weniger Parameter schnell erzeugt werden.

Wenn aus Modellen Fertigungsdaten werden

Auch in der aktuellen Version 2009 ist ein DWG/DXF-Converter zu AutoCAD 2008 standardmäßig integriert. In den Modulen Unfold & SF sind STEP und IGES, die beiden wichtigsten neutralen 3D-Datenaustauschformate, enthalten. Ergänzend sind native Schnittstellen zu Catia 4 und 5 und zu Pro/Engineer erhältlich. Aber auch an die reibungslose Weitergabe der Kon-struktionsdaten an NC-Steuerungen mit den CAM-Modulen hat der Hersteller gedacht.

Blechteilefertigung ist auch ein Thema für Zulieferer und Dienstleister, denn viele Firmen, die Blechteile in ihren Produkten einsetzen, lassen diese zum Teil oder komplett extern fertigen. Deshalb benö- tigt auch der Dienstleister ein CAD/CAM-Paket, das ihm zum einen eine breite Schnittstellenauswahl bietet, zum anderen muss es möglich sein, die vom Auftraggeber angelieferten CAD-Modelle fertigungsgerecht zu überarbeiten. Auch für diese Anwendungen ist MegaCAD Unfold & SF ideal ausgelegt.

Wie Fehler automatisch korrigiert werden

Delem, ein bekannter Hersteller von CNC-Steuerungen für Abkantpressen kooperiert mit Megatech Software, und kann Delem-Kunden nun eine interessante Lösung anbieten: Der MegaCAD VBend-Konverter analysiert importierte 3D-Modelle (IGES, STEP oder SAT) in mehrstufigen Korrekturzyklen, erkennt und korrigiert Fehler wie fehlende Klinkungen, nicht kongruente Flächen und überstehende Zylinderflächen automatisch.

Ist eine Korrektur nicht eindeutig bestimmbar, so bietet das Programm Alternativen an und ermöglicht es dem Anwender, hier auch manuell einzugreifen. MegaCAD berechnet intern eine Blechabwicklung und erstellt daraus eine Delem-spezifische XML-Datei, die direkt in VBend eingelesen wird.

Im Fassadenbau gelten ebenfalls besondere Regeln: Hier ist eine vereinfachte, scharfkantige Darstellung üblich, die nicht mit der tatsächlichen Geometrie des gekanteten Blechs übereinstimmt – besonders gravierend wirkt sich dies bei Laschenwinkeln von mehr als 90° aus.

Zudem ist hier das so genannte »Schieblehrenmaß« gebräuchlich, bei dem frei zwischen der Außenbemaßung, der Bemaßung der Innenkanten sowie dem Wechsel zwischen einer Außen- und einer Innenkante, also Außenmaß inklusive der Blechdicke, gewechselt wird. Die CAD-Lösung trägt auch dieser Besonderheit Rechung. In enger Zusammenarbeit mit den Konstrukteuren der Fassadenbaufirma Ronge aus Alfeld/Leine wurde ein spezieller Algorithmus geschaffen, der diese Abweichungen beim Erstellen von Profilen berücksichtigt. Anfängliche Überlegungen, die Kontur vollautomatisch zu erstellen, wurden zugunsten einer interaktiven Lösung verworfen, um dem Benutzer die Möglichkeit zu eröffnen, seine technischen Erfahrungen einzubringen. -sg-

Megatech Software, Berlin Tel. 030/315958-0, http://www.megatech.de

Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge in dieser Rubrik

Arbeitswelt 4.0: Keiner für Alle - Alle für Keinen

Arbeitswelt 4.0Keiner für Alle - Alle für Keinen

Teamwork, Kollaboration, Netzwerken: Willkommen in der Arbeitswelt 4.0, so zumindest die gängige Vorstellung. Dass dies nicht unbedingt der Realität entspricht, zeigt eine neue Studie des Büroexperten Sharp Business Systems, in Zusammenarbeit mit dem Marktforschungsinstitut Censuswide.

…mehr
Cebit 2015: Digitalisierung der Wirtschaft im Fokus

Cebit 2015Digitalisierung der Wirtschaft im Fokus

Vom 16. bis 20. März 2015 verwandelt sich Hannover wieder zum Mekka der IT-Branche. Im Fokus des weltweit bedeutendsten IT-Events steht in diesem Jahr die fortschreitende Digitalisierung der Wirtschaft.

…mehr

Product Lifecycle ManagementPLM – Quo vadis?

Es muss inzwischen gute zehn Jahre her sein, dass mir das erste Mal der Begriff Product Lifecycle Management (PLM) begegnete. Damals diskutierte ich mit IBM-Leuten, was das eigentlich sein soll, und auf einer UGS-Pressekonferenz kam es fast zum Eklat, als der damalige Geschäftsführer den Journalisten dieses neue Thema schmackhaft machen wollte.

…mehr
CAD/CAM-Software: 30 Jahre CAD/CAM aus Deutschland

CAD/CAM-Software30 Jahre CAD/CAM aus Deutschland

Der deutsche CAD/CAM-Software-Entwickler, die Schott Systeme GmbH aus Bayern, feiert Jubiläum: Zur Euromold 2014 in Frankfurt werden die Münchner auf 30 Jahre der Produkteinführung ihrer CAD/CAM- und IT-Software Pictures by PC zurück blicken können.

…mehr
Fachmesse Euroblech: Viel mehr als Blech

Fachmesse EuroblechViel mehr als Blech

V
om 21.-25. Oktober 2014 trifft sich die blechbearbeitende Industrie wieder in Hannover zu ihrer weltweit größten Branchenfachmesse, der Euroblech. Insgesamt 1.411 Aussteller aus 41 Ländern haben derzeit ihre Standfläche fest gebucht und belegen acht Hallen auf dem Messegelände.
…mehr
Anzeige
Anzeige

Anzeige - Highlight der Woche

COSCOM Digital-PROZESS Meetings

Einladung zu COSCOM Digital-PROZESS Meetings

Mehr Profit vor dem Span! COSCOM connected …

… Manufacturing: CNC-Prozesse optimieren!

… Tool-Management: Rüstprozesse beschleunigen!

… Prozess-Management: Durchgängige Daten bis an die Maschine!

Aktuelle Termine und Orte hier

Anzeige - Highlight der Woche

Aras Whitepaper: Internet of Things - Kontext statt Chaos


Hier stellt Ihnen das Unternehmen Aras das Highlight der Woche vor.

White Paper jetzt kostenlos herunterladen!

Mediadaten 2018

Anzeige

White Papers auf smart engineering


In unserer neuen White Paper Sektion finden Sie lösungsorientierte White Paper unserer Partner zu IT-Standards, Anwendungshinweisen, Leistungsübersichten uvm. Jetzt kostenfrei downloaden.

Künstliche Intelligenz: Forschungsroboter “Roboy“ und Martina Mara

Video- Künstliche Intelligenz: Forschungsroboter “Roboy“ und Martina Mara


Welche Wirkung hat der Anblick von Robotern auf Menschen? Mit dieser Frage befasst sich das Team um Professor Markus Appel vom Campus Landau in einem aktuellen Forschungsprojekt. Mit ihrer Studien wollen die Forscher herausfinden, inwieweit wir Menschen künstliche Intelligenz als helfende Hand im Alltag akzeptieren oder ablehnen.

smart engineering in Social Networks

smart engineering Newsletter

smart engineering Newsletter kostenfrei abonnieren

Unser Newsletter informiert Sie über die wichtigsten Neuigkeiten, Produktentwicklungen und Trends aus der Branche. Jetzt kostenlos registrieren.

SCOPE Newsticker