smart engineering - Industrie 4.0 aus einer Hand
Home> Artikelarchiv> Medizintechnik-Treffen in Stuttgart

MessevorschauMedizintechnik-Treffen in Stuttgart

Vom 22. bis 24. März findet die europäische Fachmesse für Medizintechnik Medtec Europe 2011 auf dem Stuttgarter Landesmesse-Gelände statt. Parallel läuft erstmals die Designmed, die als Spezialmesse eine Plattform für die Entwicklung medizinischer Elektronikprodukte bietet.
sep
sep
sep
sep
Messevorschau: Medizintechnik-Treffen  in Stuttgart

Konstruktions- und Fertigungslösungen für alle Sparten der Medizintechnik werden auf der Medtec in Stuttgart in den Hallen 2, 4, 6 und 8 vorgestellt. Besucher erleben Live-Demonstrationen von CAD-Systemen und können sich über eine breite Themenvielfalt informieren. Dazu gehören Verpackungsmaterialien und -maschinen, Sterilisation, Qualitätssicherung, Gerätekommunikation und unternehmensweite Netzwerke für die kosteneffiziente Fertigung. Die Themen des begleitenden Innovationsforums stammen dieses Jahr aus der Orthopädie-, Dental- und Kardiologietechnik.

Zudem gibt es wieder ergänzende Themenpavillons zu bestimmten Bereichen:

Precision Tec: Hier geht es etwa um medizinische Speziallegierungen, CNC, Ultraschall- und Lasertechnologien für Hersteller von Präzisionsteilen für chirurgische Instrumente, Geräte für die interventionale Kardiologie und Orthopädietechnologien.
Medical Plastics Technology: Rohstoffe, Outsourcing-Anbieter und Hersteller von medizinischen Einwegprodukten, Verpackungen und Drug-Delivery-Lösungen.
Automation Assembly: Technologien für Automatisierung, Montage, Robotik und Bewegungssteuerung.
Medical Packaging: Vielfältige Lösungen im Bereich Abfüllung und Verpackungsmaterialien; vertreten sind unter anderem Hersteller von Einwegprodukten und Outsourcing-Anbieter.

Anzeige

Mehr als 1.000 Aussteller erwartet der Medtec-Veranstalter UBM Canon dieses Jahr und damit nochmals mehr als im Vorjahr. Ein positiver Trend, der nicht zuletzt auch die Entwicklung der Branche widerspiegelt. Führende Analysten gehen davon aus, dass die Medizintechnik der Fertigungsindustrie über die nächsten Jahre weltweit ein stabiles Wachstum von etwa neun Prozent bescheren wird. Fester Bestandteil der Medtec ist auch das Innovationsforum, auf dem während der gesamten drei Messetage Vorträge rund um medizintechnische Neuentwicklungen gehalten werden. Zentrale Themen sind dieses Mal unter anderem die Orthopädie-, Dental- und Kardiologietechnik.

Parallel zur Medtec findet erstmals die Designmed Europe 2011 in Halle 2 statt, bei der es speziell um die Entwicklung medizinischer Elektronikprodukte geht. Mit dieser Veranstaltung erweitert der Messeveranstalter sein Konzept relevanter Parallelveranstaltungen mit starkem Bezug zur Medizintechnik. Gregor Bischkopf, verantwortlicher Messemanager bei UBM Canon erklärt: „In der Vergangenheit kamen bereits bis zu 2.000 Besucher mit dem Fokus auf medizintechnische Elektronikkomponenten zur Medtec Europe. Diesen Interessenten bietet die neue Messe Designmed ein konzentriertes, fachbezogenes Angebot.“ Konstrukteure und Entwickler können sich dort über den neuesten Stand der Technik von Kommunikations- und Netzwerktechnik, Prozessoren und Entwicklungswerkzeugen, Mikrocontrollern und -prozessoren, Funktechnik, Software, Prüf- und Messtechnik sowie verschiedenste Produktinnovationen informieren.

Eine weitere Parallelveranstaltung ist die bereits bekannte Südtec in Halle 8. Auf dieser Zuliefermesse für die verarbeitende Industrie in Süddeutschland präsentieren internationale Zulieferer verschiedenster Branchen ihre Dienstleistungen und Produkte – von der Metallbearbeitung über die Elektronik und Kunststoffe bis hin zu Halbzeugen und Konstruktionsdienstleistungen.

Die 3C Europe in Halle 2 widmet sich der Reinraum- und Kontaminationstechnologie. 3C steht für Contamination Control & Cleanroom Products. Als Zielgruppe spricht sie verantwortliche Manager und Ingenieure europäischer Unternehmen und Institutionen an, die neue Reinraumtechniken einführen sowie bestehende Reinräume pflegen oder ausbauen wollen.

Als vierte – und vielleicht für die Leser des CAD-CAM Reports interessanteste – im Bunde präsentiert die RapidWorld in Halle 6 Technologien, die eine schnelle und flexible Produktentwicklung ermöglichen und die Zeit bis zur Marktreife verkürzen. Dazu gehören das Rapid Prototyping und Rapid Manufacturing, Digitalisierungs- und Scanning-Technologien, Werkstoffe, Qualitätssicherung & -kontrolle, CAD/CAM/CAE-Software sowie Outsourcing und Produktdesign. Und dabei geht es in Stuttgart nicht nur um die Medizintechnik, sondern auch um Automobilbau, Informationstechnologie, Industrie oder Konsumgüter. Im Bereich Rapid Manufacturing bietet etwa Proto Labs zwei Dienstleistungen an: Firstcut für ein bis zehn CNC-gefräste Präzisionsteile und Protomold für zehn und mehr spritzgegossene Kunststoffteile. Mit Firstcut sollen sich CNC-gefräste Prototypen genauso schnell und einfach herstellen lassen wie mit traditionellen RP-Prozessen. Zur Auswahl stehen über 30 unterschiedliche Materialien, einschließlich für die Medizintechnik geeigneter Kunststoffe, Aluminium und Messing. Designer medizinischer Geräte, die spritzgegossene Kunststoffteile benötigen, können ihr 3D-CAD-Modell unter Verwendung des webbasierten Angebotssystems ProtoQuote von Protomold hochladen. Auch hier stehen hunderte für die Medizintechnik geeignete Kunststoffe zur Auswahl. Da das Unternehmen viele der Prozesse automatisiert hat, können fertige Teile bereits innerhalb eines Arbeitstages zum Versand kommen. Konkrete Beispiele zur Anwendung generativer Verfahren finden Sie auch in den Berichten auf den Seiten 54 und 56. Der Eintritt zu allen Messen ist übrigens bei Voranmeldung für Fachleute aus Konstruktion und Fertigung kostenlos. -mc-

Medtec Europe/UBM Canon, Frankfurt Tel. 0221/16847665, http://medteceurope.com

Proto Labs Ltd., Mosbach Tel. 06261/6741-768, http://www.protolabs.de

Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Kontakt zur Redaktion

WEKA BUSINESS MEDIEN GmbH
Redaktion smart engineering
Julius-Reiber-Straße 15
64293 Darmstadt

Tel.: +49 6151 3096-1321
Fax: +49 6151 3096-4321

E-Mail: info@weka-businessmedien.de

Pressemitteilungen

Senden Sie uns Ihre Pressemitteilungen und Personalmeldungen zu, damit wir Ihr Unternehmen redaktionell berücksichtigen können und jederzeit auf dem neuesten Stand sind. Senden Sie uns Ihre Informationen einfach per E-Mail.

smart engineering Newsletter

smart engineering Newsletter kostenfrei abonnieren

Unser Newsletter informiert Sie über die wichtigsten Neuigkeiten, Produktentwicklungen und Trends aus der Branche. Jetzt kostenlos registrieren.

Anzeige
Anzeige