smart engineering - Industrie 4.0 aus einer Hand
Home> Market> Messen>

Kommerzieller Einsatz von LPWAN IoT

CeBIT 2017Kommerzieller Einsatz von LPWAN IoT

ZTE, international führender Anbieter von Lösungen für die Telekommunikationsbranche sowie für Unternehmens- und Privatkunden im Bereich mobiles Internet, stellte auf der CeBIT 2017 zum ersten Mal außerhalb von China eine gemeinsam mit der China LoRa Application Alliance (CLAA) entwickelte und realisierte IoT-Lösung der Carrier-Klasse vor.

sep
sep
sep
sep

Durchgängige Lösungen im Bereich des urbanen IoT
ZTE und führende IoT-Unternehmen der CLAA präsentierten ein industrietaugliches IoT-Gateway und ein Cloud-basiertes Kernnetz, Long Range/Low Power (LoRa)-Chips/Module, hochfunktionale intelligente IoT-Endgeräte sowie ausgereifte Lösungen in Verbindung mit gemeinsamen dynamischen 3D-Service-Vorführungen. Gezeigt werden die von ZTE realisierten durchgängigen Lösungen im Bereich des urbanen IoT und zur Erfüllung der Zugangsanforderungen auf dem letzten Kilometer für geringen Energieverbrauch, niedrige Kosten sowie gute Netzabdeckung über große Entfernungen.

Unterstützung der LoRa-Industrie in vielen Anwendungsfällen
Seit ihrer Gründung Ende Januar 2016 durch eine Initiative von ZTE hat sich die CLAA außergewöhnlich schnell zu einem maßgeblichen Anbieter in der chinesischen Industrie für LoRa-Lösungen der Carrier-Klasse und zu einer Allianz mit aktuell mehr als 500 Mitgliedern entwickelt. Zu den Mitgliedern zählen nicht nur Unternehmen, die Chips, Geräte, Plattformen, Antennen und Batterien für Netzwerke herstellen, sondern auch zahlreiche Anbieter von Applikationen aus aller Welt, die mit langjährigen Erfahrungen in Bereichen wie Messwerterfassung, Industrieparks, Stadtverwaltung, Industrie, Energie und Landwirtschaft die LoRa-Industrie in vielen Anwendungsfällen unterstützen. Die CLAA entwickelte eine technische Austauschplattform sowie weitere Plattformen für die Verifizierung von Lösungen, für Marktkooperationen, für die Verknüpfung von Ressourcen sowie für die Entwicklung von Innovationen für LoRa-Anwendungen in China. Die CLAA hat über 80 Produkte von Unternehmen der Allianz zertifiziert, mehr als 50 Anwendungsarten herausgegeben und 30 Demonstrationsbasen für IoT-Anwendungen der CLAA IoT eingeführt, was zu einer großen Bereicherung der Anwendungsarten im Low-Power Wide Area Network (LPWAN)-Bereich geführt hat. Die speziell für Netzbetreiber konzipierten LPWAN-Netze und -Applikationen werden im Rahmen der CLAA bereits in großem Umfang kommerziell genutzt.

Anzeige

ZTE testet neues Geschäfts- und Kooperationsmodell im LPWAN-Bereich
Zusätzlich zu den Anwendungsfällen im industriellen Umfeld testet ZTE ein neues Geschäfts- und Kooperationsmodell im LPWAN-Bereich. Hierbei arbeiten die in der CLAA vernetzten Unternehmen offen, eng vernetzt sowie mit gemeinschaftlicher Ressourcen-Nutzung und Entwicklungsaktivitäten zusammen – dabei sind alle CLAA-Mitglieder gleichzeitig Realisatoren, Betreiber, Anwender und Applikationsentwickler im Netzwerk. Die CLAA verwendet ein einheitliches und standardisiertes LoRa-Gateway, über das Standard-Hardware von Anbietern aus den verschiedensten Bereichen auf ein Netzwerk zugreifen und gemeinsam genutzt werden kann. Mit der Stärke der Software und Algorithmen für die Cloud-basierte Kernnetz-Plattform können die Netzressourcen von den Anwendern gemeinsam genutzt werden. ZTE bietet umfangreiche professionelle Operation-and-Maintenance (O&M)-Services und integriert zahlreiche einzelne kleine und mittlere Betreiber von LPWAN-Einheiten, so dass diese durch gemeinsame Nutzung und Realisierung umfangreicher Netzwerk-Betriebsmöglichkeiten profitieren können.

Lösung für den schnellen und flexiblen WAN (Wide Area Network)-IoT-Einsatz
Die von ZTE angebotene und von der CLAA gemeinschaftlich genutzte und gebaute IoT-Lösung der Carrier-Klasse bietet auf Basis nichtautorisierter Frequenzbänder, kompakter Netzwerke, Blackbox-IoT-Endgeräte, einer Sicherheitsarchitektur zur Integration von Bearer und Applikationen sowie eines unabhängigen Cloud-basierten Anwendungskonzepts „selbst generierte Energie, Cloud, eine Pipe und Endgeräte“. Sie ermöglicht einen schnellen und flexiblen WAN (Wide Area Network)-IoT-Einsatz mit geringem Energieverbrauch, der die Anforderungen der Kunden an dedizierte IoT-Netze erfüllt. ZTE hat den Sektor der öffentlichen Versorgungsunternehmen umfassend erforscht, einschließlich Gas- und Wasserversorger und Teilbereiche wie Digitaltechnik für Ölfelder, intelligente Industrieparks und intelligente Gebäude.

ZTE treibt kommerzielle Anwendung des IoT in großem Maßstab voran
Nach dem Probebetrieb in vielen Städten hat ZTE jetzt die Phase einer kommerziellen Anwendung des IoT in großem Maßstab erreicht. Im Gassektor, kooperiert ZTE mit mehreren führenden chinesischen Gasunternehmen und beteiligt sich intensiv an der Formulierung von Industriestandards. Mehr als 30 Smart-Meter-Unternehmen sind der Allianz beigetreten und unterstützen die CLAA-Vereinbarung, und über 80 Prozent der Mainstream-Gaszähler-Unternehmen sind formale Mitglieder der CLAA. Für den Einsatz von Digitaltechnik auf Ölfeldern führten ZTE und einige Mitglieder der Allianz gemeinsam ein auf LoRa-Technologie basierendes Produktionsüberwachungssystem ein, mit dem eine dezentrale intelligente Datenerfassung und Steuerung implementiert werden kann. Im Vergleich zu traditionellen Modellen ermöglicht dieses System Einsparungen bei den Baukosten und wurde bereits im Einsatz auf einem großen Ölfeld erprobt.

Universelle CLAA-Plattform für die Generierung von IoT-Services
Zusätzlich zu der Gesamtlösung für CLAA-Netze der Carrier-Klasse bietet ZTE seinen Kunden auch eine universelle CLAA-Plattform für die Generierung von IoT-Services an. Diese wurde von einer erweiterten Version der professionellen SCADA (Supervisory Control and Data Acquisition)-Plattform abgeleitet – sie kann die Anforderung an fragmentierte Industriepark-Überwachung im Konfigurationsmodus schnell erfüllen und die Kosten der Applikationsentwicklung stark reduzieren. Die Plattform überwacht Gerätezustände und Arbeitsabläufe in einem Campus in Echtzeit und bietet Parameteranalyse, Geräte-Lebensdauer-Management, Verbindungsfunktionen, kundenspezifische Funktionen sowie andere fortschrittliche Anwendungsfunktionen. Sie verbessert den Informationsstand sowie die Effizienz der Energienutzung in der Industriepark-Anwendung und lässt sich in großem Maßstab auf andere Projekte in Kommunen, Schulen, Krankenhäusern, Produktionsstätten, im Bergbau, in der Land- und Forstwirtschaft sowie im Gewässerschutz übertragen. Für das Energie-Internet haben ZTE und seine Partner mehrere Modelle von CLAA IoT-basierten intelligenten Energiesensoren für innovative Energieanwendungen entwickelt. Erste Demonstrationsprojekte für IoT-Energieanwendungen wurden in großen chinesischen Städten bereits gestartet.

„IoT-Ökosphäre“ von ZTE für nachhaltige Entwicklung der digitalen Transformation
Als Entwickler einer erstklassigen IoT-Lösung und führender Anbieter einer Smart-City-Anwendungsplattform arbeitet ZTE am Aufbau einer „IoT-Ökosphäre“ und an der Umsetzung von Anwendungen in Smart-City-Szenarien für verschiedenste Industriebereiche. Durch das kreative, gemeinsam genutzte und realisierte IoT-Modell, das ein gemeinsames Netzwerk, mehrere Plattformen und mehrere Services umfasst, trägt ZTE zum Erfolg der IoT-Industrie bei. Ausgehend vom Prinzip der Offenheit und der Win-Win-Kooperation unterstützt ZTE in Zusammenarbeit mit seinen vor- und nachgeschalteten IoT-Partnern den kommerziellen Einsatz urbaner LPWAN IoT-Lösungen der Carrier-Klasse – für eine nachhaltige Entwicklung und Umsetzung des intelligenten Wandels für Städte sowie der digitalen Transformation für die Industrie.

Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge zum Thema

ERP: Mobility ausbaufähig

ERPMobility ausbaufähig

Während zwei Drittel der Unternehmen eine ERP-Software einsetzen, besteht bei der mobilen ERP-Nutzung noch großer Aufholbedarf. Zu diesem Ergebnis kommt eine Umfrage, die die Mainzer Software-Experten von godesys unter den Besuchern der CeBIT 2017 durchführten.

…mehr
HPC: Huawei und Altair wollen kooperieren

HPCHuawei und Altair wollen kooperieren

Huawei und Altair haben auf der CeBiT 2017 in Hannover eine Absichtserklärung unterzeichnet und damit den Beginn einer Kooperation im Bereich High-Performance-Computing (HPC) und Cloud-Lösungen markiert

…mehr
CeBIT 2017: Kretschmann trifft Ergun

CeBIT 2017Kretschmann trifft Ergun

Der Ministerpräsident von Baden-Württemberg, Winfried Kretschmann, hat die abas Software AG auf der CeBIT besucht. Er wurde von Baris Ergun, CFO beim Karlsruher Spezialisten für Unternehmenssoftware, empfangen.

…mehr
CeBIT Innovation Award: And the winners are...

CeBIT Innovation AwardAnd the winners are...

Zum fünften Mal haben das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und die Deutsche Messe AG den mit insgesamt 100.000 Euro dotierten CeBIT Innovation Award verliehen. Die Auszeichnung wurde an besonders herausragende Innovationen auf dem Feld innovativer und anwendungsorientierter IT-Entwicklungen verliehen.

…mehr
CeBIT 2017: Aufbruch in eine neue We-Welt

CeBIT 2017Aufbruch in eine neue We-Welt

Unter dem Motto „Menschen verbinden“ zeigt die CAS Software AG auf der CeBIT 2017 wie smarte Software Unternehmen dabei unterstützt, Kunden und Mitarbeiter zu begeistern. Eine Fülle an Produktneuheiten rückt die individuellen Beziehungen in den Mittelpunkt einer kundenzentrierten Wir-Welt.

…mehr
Anzeige
Anzeige

Anzeige - Highlight der Woche

COSCOM Digital-PROZESS Meetings

Einladung zu COSCOM Digital-PROZESS Meetings

Mehr Profit vor dem Span! COSCOM connected …

… Manufacturing: CNC-Prozesse optimieren!

… Tool-Management: Rüstprozesse beschleunigen!

… Prozess-Management: Durchgängige Daten bis an die Maschine!

Aktuelle Termine und Orte hier

Anzeige - Highlight der Woche

Aras Whitepaper: Internet of Things - Kontext statt Chaos


Hier stellt Ihnen das Unternehmen Aras das Highlight der Woche vor.

White Paper jetzt kostenlos herunterladen!

Mediadaten 2018

Anzeige

White Papers auf smart engineering


In unserer neuen White Paper Sektion finden Sie lösungsorientierte White Paper unserer Partner zu IT-Standards, Anwendungshinweisen, Leistungsübersichten uvm. Jetzt kostenfrei downloaden.

Künstliche Intelligenz: Forschungsroboter “Roboy“ und Martina Mara

Video- Künstliche Intelligenz: Forschungsroboter “Roboy“ und Martina Mara


Welche Wirkung hat der Anblick von Robotern auf Menschen? Mit dieser Frage befasst sich das Team um Professor Markus Appel vom Campus Landau in einem aktuellen Forschungsprojekt. Mit ihrer Studien wollen die Forscher herausfinden, inwieweit wir Menschen künstliche Intelligenz als helfende Hand im Alltag akzeptieren oder ablehnen.

smart engineering in Social Networks

smart engineering Newsletter

smart engineering Newsletter kostenfrei abonnieren

Unser Newsletter informiert Sie über die wichtigsten Neuigkeiten, Produktentwicklungen und Trends aus der Branche. Jetzt kostenlos registrieren.

SCOPE Newsticker