smart engineering - Industrie 4.0 aus einer Hand
Home> Artikelarchiv> Tebis: Schnell zu Class-A-Flächen in Design und Werkzeugbau

MesseberichtTebis: Schnell zu Class-A-Flächen in Design und Werkzeugbau

Tebis: Schnell zu Class-A-Flächen in Design und Werkzeugbau

Im Design genauso wie im Werkzeug- und Formenbau muss der Spagat beherrscht werden zwischen manuellen Anpassungen am physikalischen Objekt und Änderungen an den CAD-Flächen. Gewünscht sind CAD-Mastermodelle mit stets aktuellen Flächen in bester Qualität. Oftmals müssen hierfür unter Zeitdruck mehrere Digitalisier- und CAD-Systeme sowie Flächenrückführ- und -modellierpakete mit unterschiedlicher Bedienung und verschiedenen Datenformaten verwendet werden.

sep
sep
sep
sep
Messebericht: Tebis: Schnell zu  Class-A-Flächen in Design  und Werkzeugbau

Tebis vereint die Tätigkeiten Flächenerfassung, Flächenkonstruktion und Flächenrückführung jetzt auch mit Class-A-Flächenoptimierung. Durch die einfache Bedienbarkeit und der damit verbundenen Schnelligkeit eignet sich der Optimizer, das neueste CAD-Modul von Tebis, sowohl für Flächenrückführungs-Prozesse als auch zum Optimieren von Flächenmodellen nach konstruktiven Eingriffen und automatischen Deformationen (wie morphing, global shaping). Die Ergebnisse können in anderen CAD-Systemen zu Konstruktions- und Fertigungszwecken sofort weiterverarbeitet werden.

Anzeige

Der Zeitdruck, wechselnde Konstrukteure, tolerante CAD-Algorithmen, approximierende Schnittstellenläufe und die automatischen Healing-Prozeduren sind die Hauptursachen für mangelhafte Qualität in Flächenmodellen. Unabhängig von ihrer Entstehungsweise finden sich in CAD-Oberflächenbeschreibungen oftmals unnötig aufgeteilte Einzelflächen, kaum erkennbare streifenförmige Flächenstücke genauso wie unbeabsichtigte Spalte und Knickstellen. Konstruktive und fertigungstechnische Folgeprozesse darauf aufzubauen ist riskant und führt zu hoher Nacharbeit – besonders bei Sichtteilen. Mit dem Tebis Optimizer lassen sich solche Flächenmodelle mit wenig Zeitaufwand qualitativ optimieren. Das Neukonstruieren kompletter Bauteile ist somit nicht erforderlich. Die nachgeschaltete Prozesse profitieren von der optimierten Flächenqualität. Die anfangs investierte Optimierarbeit amortisiert sich so bereits nach kurzer Zeit.

Analysefunktionen zeigen ungewollte Effekte auf den Oberflächen, wie Welligkeiten und sichtbare Übergänge zwischen den einzelnen CAD-Flächen. Sie erkennen Lücken, Tangentenfehler und Bereiche, wozu viele Einzelflächen konstruiert wurden, anstatt eine große getrimmte Fläche aufzuspannen. Tebis bietet komfortable Optimierfunktionen, um die erkannten Problemstellen schnell und unkompliziert zu reparieren. Das beginnt bei Funktionen zum Verbessern der topologischen Flächenstruktur.

Die Randkurven aller Einzelflächen lassen sich dabei im Zusammenhang bearbeiten. Dazu steht dem Anwender das Kantenmodell zur Verfügung, an dem er Rand- und Trimmkurven löschen, verschieben, straffen und auch neu erzeugen kann. Weil die ursprünglichen Flächen als Referenz im Hintergrund verwaltet werden, ist garantiert, dass die optimierten Randkurven stets auf der ursprünglichen Oberfläche liegen. Wegen der Assoziativität des Kantenmodells zum Flächenmodell werden dadurch auch die Flächen angepasst.

Zum Verbessern der Krümmungseigenschaften können jeder Fläche verschiedene Parameter zugewiesen und Übergangsbedingungen zu den anliegenden Nachbarn gesetzt werden. Zeitsparende Automatismen und nützliche Einflussmöglichkeiten helfen beim Generieren harmonischer Highlight-Verläufe.

Um bei Flächenrückführ-Projekten Class-A-Qualität zu erzielen, muss der Anwender erweiterte Einflussmöglichkeiten besitzen. Im ersten Schritt werden mit dem RSC-Modul (Rapid Surface Creation) von Tebis Flächen erzeugt, die eng am zugrundeliegenden Scan-Netz liegen. Anschließend nutzt der Anwender die Optimizer- und CAD-Flächenfunktionen, um Flächenstrukturen, Basisflächen und Flächenparametrisierung anzupassen und krümmungsstetige Verläufe und Übergänge zu erzeugen.

Zum Herstellen harmonischer Highlight-Verläufe über das gesamte Bauteil weist der Anwender den Einzelflächen geänderte Werte für Segmentierung und Polynomgrad zu sowie Übergangsbedingungen zu den Nachbarflächen. Automatismen sorgen dafür, dass diese Angaben bestmöglich eingehalten und gleichzeitig eine optimale Verteilung der Bezier-Stützpunkte stattfindet. Die Online-Analyse zeigt die Fortschritte direkt während der Optimierarbeit. Wahlweise lassen sich Abstände zu den Originalflächen, Krümmungskämme, Highlight-Verläufe, Lücken, Tangentenwinkel und die Verteilung der Bezier-Polygonpunkte anzeigen.

Tebis AG Telefon 0 89/81 80 3 - 0 http://www.tebis.com

Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Kontakt zur Redaktion

WEKA BUSINESS MEDIEN GmbH
Redaktion smart engineering
Julius-Reiber-Straße 15
64293 Darmstadt

Tel.: +49 6151 3096-1321
Fax: +49 6151 3096-4321

E-Mail: info@weka-businessmedien.de

Pressemitteilungen

Senden Sie uns Ihre Pressemitteilungen und Personalmeldungen zu, damit wir Ihr Unternehmen redaktionell berücksichtigen können und jederzeit auf dem neuesten Stand sind. Senden Sie uns Ihre Informationen einfach per E-Mail.

smart engineering Newsletter

smart engineering Newsletter kostenfrei abonnieren

Unser Newsletter informiert Sie über die wichtigsten Neuigkeiten, Produktentwicklungen und Trends aus der Branche. Jetzt kostenlos registrieren.

Anzeige
Anzeige