smart engineering - Industrie 4.0 aus einer Hand
Home> Artikelarchiv> Lösung für Formenbau und Spritzgussindustrie

MesseberichtLösung für Formenbau und Spritzgussindustrie

Mecadat stellt eine Lösung für den Formenbau und die Spritzgussindustrie vor. »Visi beinhaltet Funktionen für die Werkzeugkonstruktion, die Geometrieanalyse sowie die Artikel- und Werkzeugänderung. Diese kombiniert die CAD/CAM-Lösung in der Version 16 mit der rheologischen Analyse – ohne zwischen CAD- und einem Analyse-Pro- gramm wechseln zu müssen«, berichtet Ralph Schmitt, Geschäftsführer von Mecadat.
sep
sep
sep
sep
Messebericht: Lösung für Formenbau und Spritzgussindustrie

Die Module Visi-Mould und Visi-Flow sind in der Version 16 erheblich erweitert worden. So steht in Visi-Flow, das nun noch stärker in die CAD-Umgebung integriert ist, ein Moulding-Assistent zur Verfügung. Er bietet Funktionen, um den Werkzeugkonstruktionsfortschritt permanent mit rheologischen Analysen zu prüfen. Die Funktion »Angussanalyse« untersucht sämtliche im Werkzeug konstruierten Angussbereiche und generiert automatisch ein vernetztes Modell für die Füllsimulation. Die Funktion »Kühlungsanalyse« prüft automatisch alle Formplatten und stellt die gefundenen Kühlkanäle für die Simulation zur Verfügung. Das erlaubt dem Konstrukteur schnell mehrere vergleichende Analysen durchzuführen, um zu erkennen, ob sich Änderungen im Anguss oder der Kühlung auf Zykluszeit und Teilequalität auswirken.

Anzeige

Komplett neuer Mesh-Algorithmus

Visi-Flow verfügt zudem über einen komplett neuen Mesh-Algorithmus mit automatischer Wandstärkenberechnung und der Möglichkeit, die Vernetzungsparameter in einzelnen Geometriebereichen zu variieren, wodurch sich der Zeitaufwand für die Aufbereitung des Modells erheblich reduziert. Zwei neue Optionen stehen mit der Gasinjektionstechnik (GIT) sowie der Co-Injektion (Mehrkomponenten Spritzguss) zur Verfügung. Die Gas-Option berechnet das benötigte Volumen des Kunststoffes, die Fließfrontverteilung, die Verzögerungszeit zwischen Schmelze- und Gaseintritt sowie die räumliche Verteilung von Gas und Thermoplast zu jedem Zeitpunkt der Füllung.

Das Modul integriert auch alle anderen typischen Prozessdaten, die von Visi-Flow bereitgestellt werden, zum Beispiel Temperatur, Scherspannung und Druck. Die Co-Injektion simuliert das Einspritzen eines Kern- und Hautmaterials über eine Düse. Zunächst wird das Hautmaterial in die Form eingebracht und anschließend sofort das Kernmaterial eingespritzt. Wenn das Hautmaterial in die Form fließt, erstarrt das Material an der Formwand und das Kernmaterial fließt in den Zentrumskanal.

Bei Visi-Mould hingegen basiert die einfache und erweiterte Kühlungsauslegung nun nur noch auf einer Datenbank. Das Überprüfen der Kanäle wurde verbessert und die Kollisionsprüfung ist für jeden Typ von Kanal möglich. Die Standardelemente des Kühlsystems – wie Stopfen und Umlenkbleche – und die Kanalinformationen können direkt in Visi-Flow verwendet werden. -fr-

Mecadat GmbH, Langenbach Tel. 0 87 61/76 20 - 0, http://www.mecadat.de

Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Kontakt zur Redaktion

WEKA BUSINESS MEDIEN GmbH
Redaktion smart engineering
Julius-Reiber-Straße 15
64293 Darmstadt

Tel.: +49 6151 3096-1321
Fax: +49 6151 3096-4321

E-Mail: info@weka-businessmedien.de

Pressemitteilungen

Senden Sie uns Ihre Pressemitteilungen und Personalmeldungen zu, damit wir Ihr Unternehmen redaktionell berücksichtigen können und jederzeit auf dem neuesten Stand sind. Senden Sie uns Ihre Informationen einfach per E-Mail.

smart engineering Newsletter

smart engineering Newsletter kostenfrei abonnieren

Unser Newsletter informiert Sie über die wichtigsten Neuigkeiten, Produktentwicklungen und Trends aus der Branche. Jetzt kostenlos registrieren.

Anzeige
Anzeige