smart engineering - Industrie 4.0 aus einer Hand
Home> Smart Industry> IoT>

Optimale Lösung für IoT-Retrofitprojekte

Digitale TransformationLösung für IoT-Retrofitprojekte

Die Delta Logic Automatisierungstechnik GmbH aus Schwäbisch Gmünd und die Schildknecht AG, Spezialist für Datenfunk mit Sitz in Murr, haben ihre Kooperation bekanntgegeben. Ziel der Zusammenarbeit ist, Maschinen- und Anlagenbauern erweiterte Möglichkeiten zur Anbindung ihrer Systeme an die Cloud zu bieten, und dies mit minimalem Administrationsaufwand.

sep
sep
sep
sep
Digitale Transformation: Lösung für IoT-Retrofitprojekte

Delta Logic hat hierfür seine Kommunikationsbibliothek Accon-AGLink auf das IoT Edge Gateway Dataeagle von Schildknecht portiert. Die neuen Dataeagle 7051-Geräte mit Accon-AGLink an Board ermöglichen es Anwendern, ihre mit Siemens-Steuerungen ausgerüsteten Anlagen ohne Programmieraufwand IoT-fähig zu machen.

Mit dem IoT Edge Gateway Dataeagle hat Schildknecht ein Mobilfunksystem entwickelt, das eine globale Konnektivität zwischen Steuerungen und der Cloud bietet, und dies mit geringen Übertragungskosten. Dabei zeichne sich das System durch eine hohe Flexibilität in puncto Sammlung und Vorverarbeitung der zu übertragenden Daten aus. Anwender können Daten in Echtzeit analysieren, sodass die Geräte sich für verschiedenste Anwendungen eignen – von der Fernwartung über Software-Updates mobiler Maschinen (OTA, Over the Air) bis hin zur Fernüberwachung von Anlagen.

Anzeige

Delta Logics Accon-AGLink ist eine Kommunikationsbibliothek, die in vielen steuerungstechnischen Anlagen für unterschiedlichste Industrien einen reibungslosen Datenaustausch zwischen der SPS-Welt und dem Industrie-PC gewährleistet. Unabhängig vom Steuerungsbetriebssystem, vom Kommunikationsweg und von der Programmiersprache ermöglicht Accon-AGLink die schnelle und flexible Kommunikation für automatisierungstechnische Aufgaben wie steuern, überwachen, visualisieren, auswerten und archivieren von Prozessdaten. Mit der Portierung von Accon-AGLink als Embedded System auf einen Linux-Prozessor im Dataeagle haben Benutzer des IoT Edge Gateways nun die Möglichkeit, direkt und ohne Steuerungs-Knowhow vor Ort über das Dataeagle-Portal auf Siemens-Steuerungen zuzugreifen, um Daten auszutauschen. Dabei ist es egal, ob es sich um eine S5, S7-200, S7-300, S7-400, S-1200 oder S7-1500 handelt.

Somit eigne sich die integrierte Lösung optimal für IoT-Retrofitprojekte und ermögliche eine hocheffiziente Visualisierung der Steuerungsdaten, auch auf mobilen Endgeräten. Der in Nürnberg erstmalig präsentierte Dataeagle 7051 wird in 2018 lieferbar sein.

„Wir freuen uns, dass wir unseren Kunden dank Accon-AGLink in Zukunft die Möglichkeit bieten können, bereits installierte Steuerungen, die zuvor über keine Cloud-Konnektivität verfügten, zu einer horizontalen Vernetzung im Sinne von Industrie 4.0 quasi im Handumdrehen aufzurüsten, ohne dass irgendeine Änderung an der Steuerung vorgenommen werden muss“, so Thomas Schildknecht, Vorstand der Schildknecht AG. „Dank der global akzeptierten eSIM-Karte im Dataeagle sind wir in der Lage, die Daten von weltweit installierten Siemens-Steuerungen aufzunehmen, vor Ort bereits vorzuverarbeiten, per Mobilfunk an die Cloud zu senden und auf einem Portal anwenderfreundlich darzustellen. Mit dieser kosteneffizienten Lösung eröffnen sich für unsere Kunden realisierbare Geschäftsmöglichkeiten im Bereich der Servicedienstleistungen.“

„Die Kooperation mit Schildknecht ist Teil unserer langfristigen Strategie, mit führenden Technologiepartnern zusammenzuarbeiten, um Maschinen- und Anlagenbauern Zugang zu umfassenden und einfach realisierbaren Lösungen für die Industrie 4.0 zu schaffen“, erläutert Rainer Hönle, Geschäftsführer von Delta Logic.

Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge zum Thema

IoT: Bosch und IBM starten Kooperation

IoTBosch und IBM starten Kooperation

Bis zum Jahr 2020 werden laut Gartner geschätzt 20,8 Milliarden vernetzte Geräte im Einsatz sein. Kunden erwarten, dass diese Geräte jederzeit über neueste Funktionen und aktuellste Leistungssteigerungen verfügen. Bosch und IBM arbeiten derzeit gemeinsam an der Umsetzung.

…mehr
Supercomputing: Power-Prozessoren und Tesla-GPUs kombiniert

SupercomputingPower-Prozessoren und Tesla-GPUs kombiniert

IBM und Nvidia kooperieren beim Bau von Supercomputern der nächsten Generation. Die Unternehmen arbeiten an GPU-beschleunigten Versionen von IBMs Software-Applikationen auf IBM-Power-Systemen für das Enterprise-Segment.

…mehr

Weitere Beiträge in dieser Rubrik

IoTLoRa-fähige Sensor-Etiketten

Semtech Corporation, ein Anbieter von Hochleistungs-Halbleitern und fortschrittlicher Algorithmen für Analog- und Mixed-Signal-Halbleiter, hat ein neues Referenzdesign für LoRa-kompatible Sensor-Etiketten vorgestellt. Die flexiblen Etiketten aus Klebeband oder Papierträgern sind äußerst dünn, daher sehr vielseitig einsetzbar und dabei preisgünstig.

…mehr
IIoT: Kooperation zur Integration von IIoT-Lösungen

IIoTKooperation zur Integration von IIoT-Lösungen

Der Automatisierungsspezialist KUKA und VINCI Energies in Deutschland wollen gemeinsam Industrial Internet of Things (IIoT)-Applikationen sowie digitale Services entwickeln und implementieren. Diese Ambition halten beide Unternehmen in einer Absichtserklärung fest.

…mehr
Smart Factory: Tasting the IIoT

Smart FactoryTasting the IIoT

Immer mehr Unternehmen setzen auf smarte Produktion. Für zögernde Mittelständler bietet Forcam, temporär in das digitale Fabrik-Zeitalter zu starten. 30 Tage lang können Mittelständler die Smart Factory mit Forcam Force unverbindlich testen. Dabei handelt sich um die IIoT-Plattform, die international bei Konzernen wie Audi, Daimler, Kuka, Mann+Hummel oder Schaeffler im Einsatz ist.

…mehr
Anzeige
Anzeige

Anzeige - Highlight der Woche

Aras Whitepaper: Internet of Things - Kontext statt Chaos


Hier stellt Ihnen das Unternehmen Aras das Highlight der Woche vor.

White Paper jetzt kostenlos herunterladen!

Mediadaten 2018

Anzeige

White Papers auf smart engineering


In unserer neuen White Paper Sektion finden Sie lösungsorientierte White Paper unserer Partner zu IT-Standards, Anwendungshinweisen, Leistungsübersichten uvm. Jetzt kostenfrei downloaden.

Künstliche Intelligenz: Forschungsroboter “Roboy“ und Martina Mara

Video- Künstliche Intelligenz: Forschungsroboter “Roboy“ und Martina Mara


Welche Wirkung hat der Anblick von Robotern auf Menschen? Mit dieser Frage befasst sich das Team um Professor Markus Appel vom Campus Landau in einem aktuellen Forschungsprojekt. Mit ihrer Studien wollen die Forscher herausfinden, inwieweit wir Menschen künstliche Intelligenz als helfende Hand im Alltag akzeptieren oder ablehnen.

smart engineering in Social Networks

smart engineering Newsletter

smart engineering Newsletter kostenfrei abonnieren

Unser Newsletter informiert Sie über die wichtigsten Neuigkeiten, Produktentwicklungen und Trends aus der Branche. Jetzt kostenlos registrieren.

SCOPE Newsticker