smart engineering - Industrie 4.0 aus einer Hand
Home> Smart Industry> IoT>

Kooperation zur Integration von IIoT-Lösungen

IIoTKooperation zur Integration von IIoT-Lösungen

Der Automatisierungsspezialist KUKA und VINCI Energies in Deutschland wollen gemeinsam Industrial Internet of Things (IIoT)-Applikationen sowie digitale Services entwickeln und implementieren. Diese Ambition halten beide Unternehmen in einer Absichtserklärung fest.

sep
sep
sep
sep
IIoT: Kooperation zur Integration von IIoT-Lösungen

Auf Basis der IIoT-Plattform von KUKA werden die VINCI-Energies-Marken für ICT und Industrie, Axians und Actemium, ganzheitliche Industrie-4.0-Lösungen realisieren - von der Konzeption bis zur Systemintegration. Durch die Kooperation wollen KUKA und VINCI Energies den wachsenden Bedarf von Produktionsunternehmen nach datengetriebener Prozessoptimierung passgenau bedienen.

Die Zielmärkte von VINCI Energies und KUKA komplettieren sich ideal, so dass eine branchenübergreifende Lösungserarbeitung möglich wird. Zudem ergänzt KUKA über die Zusammenarbeit gezielt die Skalierbarkeit zur Programmierung von IIoT-Microservices des internen Plattform-Anbieters connyun. Für Integratoren wie Actemium besteht die Möglichkeit, über Digitalisierung zusätzliche Services und Optionen basierend auf den Industrie-4.0-Technologien anzubieten - sowohl für Neukonzeptionen als auch für den gesamten bestehenden Anlagenbereich. Über die Partnerschaft werden diese Services und Dienstleistungen nahe an den Anforderungen der jeweiligen Fokusmärkte ausgerichtet.

Anzeige

"Seit vielen Jahren arbeitet KUKA mit Integratoren zusammen und bietet Kunden so optimale, individuell zugeschnittene Automatisierungslösungen. Durch die Kooperation mit VINCI Energies Deutschland erweitern wir das Angebotsspektrum rund um das Thema Industrial Internet of Things", sagte Dr. Christian Schlögel, Chief Technology Officer bei KUKA. "Die Kooperation ist ein wichtiger Baustein im IIoT-Ecosystem, von dem schlussendlich der Endkunde profitiert."

Anfang 2018 wird im neuen Digital Lab von VINCI Energies in Frankfurt am Main die IIoT-Plattform der KUKA-Tochter connyun implementiert. Anhand einer roboterbasierten Anwendung werden hier Optimierungsprozesse aufgezeigt. Dabei werden Roboter- und Prozessdaten gesammelt, analysiert und konkrete Handlungsempfehlungen zum Prozessaufbau abgeleitet. Axians übernimmt als Spezialist für Analytics & IIoT-Plattformen die Architektur und Entwicklung der prozessspezifischen Softwaremodule und Schnittstellen. Durch Veränderung der Variablen können Szenarien und Prinzipien zum Ausbau komponentenübergreifender Effizienzsteigerung erarbeitet werden. Actemium wird eng in Produkte, Lösungen und Services von KUKA integriert und gemeinsam wird das Digital Lab zur Vorstellung der branchenübergreifenden Anwendungsfälle genutzt.

"Mit der Zusammenarbeit zwischen KUKA und VINCI Energies Deutschland starten wir einen zusätzlichen Innovationsturbo für Industrie-4.0-Kunden. Wir entwickeln hier als Vorreiter die Lösungen der Zukunft und gehen gemeinsam neue Wege für Cobots, Automatisierung und tief in der industriellen Wertschöpfung verankerte IIoT-Plattformen", so Dr. Bernhard Kirchmair, Chief Digital Officer bei VINCI Energies Deutschland.

Actemium, Axians und KUKA erweitern so ihr Portfolio um konkrete IIoT-Lösungen, die sie in ihren jeweiligen Märkten anwenden. Ein Schwerpunkt liegt auf dem produzierenden Gewerbe. Neben den Industrie-4.0-Technologien wird in einem nächsten Schritt die Ausweitung des Portfolios der roboterbasierten Automatisierung der Actemium forciert. Die strategische Partnerschaft ist auf kurz- und langfristige Synergien ausgerichtet, um das Prinzip des gemeinsamen Manufacturing Ecosystems im Markt zu etablieren.

Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge zum Thema

HANNOVER MESSE 2018: Verschmelzung von Mechatronik und Digitalisierung

HANNOVER MESSE 2018Verschmelzung von Mechatronik und Digitalisierung

KUKA präsentiert aktuell auf der Hannover Messe unter dem Motto „industrial intelligence 4.0_beyond automation“ intelligente Automatisierungskonzepte für die Produktion von morgen. Wie KUKA die Welten von Mechatronik und Digitalisierung verschmelzen lässt, können Besucher am Stand erleben.

…mehr
Hannover Messe 2017: Vorpremiere eines neuen Systems

Hannover Messe 2017Vorpremiere eines neuen Systems

Auf der Hannover Messe 2017 präsentiert das polnische Unternehmen APA Group technologische Lösungen im Bereich von  Industrieautomation, IoT und Big Data. 

…mehr
Data Cleansing : Erfolgreiches Projekt bei Kuka Systems

Data Cleansing Erfolgreiches Projekt bei Kuka Systems

Im Rahmen des Programms „PowerOn“ wird in allen Gesellschaften der KUKA AG ein einheitliches ERP-System von SAP eingeführt. Mit Hilfe des Spezialisten simus systems in Karlsruhe wurden rund 80.000 Kaufteildatensätze bereinigt und zum Teil automatisch befüllt. Die optimierte Datenbasis soll zu höherer Effizienz führen.

…mehr

Weitere Beiträge in dieser Rubrik

Industrial IoTKooperation von Dell und Microsoft

Dell Technologies und Microsoft haben eine Partnerschaft mit dem Ziel angekündigt, Industrieunternehmen die Implementierung durchgängiger IoT-Lösungen vom Edge bis in die Cloud zu erleichtern. 

…mehr
Monitoring: Leistungsfähiges Monitoring für die Digitalisierung

MonitoringLeistungsfähiges Monitoring für die Digitalisierung

Die neue Version 4 der Unified-Monitoring-Lösung NetEye von Würth Phoenix wurde komplett überarbeitet und mit zahlreichen Funktionen ausgestattet, die für das digitale Unternehmen unverzichtbar sind.

…mehr
Anzeige
Anzeige

Anzeige - Highlight der Woche

Mediadaten 2018

Anzeige

White Papers auf smart engineering


In unserer neuen White Paper Sektion finden Sie lösungsorientierte White Paper unserer Partner zu IT-Standards, Anwendungshinweisen, Leistungsübersichten uvm. Jetzt kostenfrei downloaden.

Künstliche Intelligenz: Forschungsroboter “Roboy“ und Martina Mara

Video- Künstliche Intelligenz: Forschungsroboter “Roboy“ und Martina Mara


Welche Wirkung hat der Anblick von Robotern auf Menschen? Mit dieser Frage befasst sich das Team um Professor Markus Appel vom Campus Landau in einem aktuellen Forschungsprojekt. Mit ihrer Studien wollen die Forscher herausfinden, inwieweit wir Menschen künstliche Intelligenz als helfende Hand im Alltag akzeptieren oder ablehnen.

smart engineering in Social Networks

smart engineering Newsletter

smart engineering Newsletter kostenfrei abonnieren

Unser Newsletter informiert Sie über die wichtigsten Neuigkeiten, Produktentwicklungen und Trends aus der Branche. Jetzt kostenlos registrieren.

SCOPE Newsticker