smart engineering - Industrie 4.0 aus einer Hand

Neues/InteressantesNeue Rezepte für große Formate

Viele Anwender sehen heute den Einsatz von Großformatdruckern nicht mehr nur unter dem reinen technischen Aspekt der Druckqualität. Die einfache Einbindung in die Firmen-IT, das Verarbeiten unterschiedlicher Formate sowie Tempo und Druckkosten spielen eine nicht minder große Rolle. HP hat diesen Trend nicht nur erkannt, sondern mit seinem Portfolio entsprechende Akzente gesetzt.
sep
sep
sep
sep
Neues/Interessantes: Neue Rezepte für große Formate

Von Angeboten und Entwicklungsplänen bis zur Zusammenarbeit mit Kollegen und Kunden – die Weitergabe und gemeinsame Nutzung digitaler Informationen ist ein grundlegender Bestandteil der Arbeitsweise von Unternehmen im Bereich CAD. Digitalisierte Informationen stehen heute im Mittelpunkt vieler Prozesse: Von der Entwicklung von Ideen und dem Ausarbeiten und Versenden von Angeboten bis hin zur Interaktion mit Kollegen und Kunden. »Wir bei HP sehen es daher als unsere Aufgabe an, unseren Kunden aus Konstruktion, Bau, Architektur und Grafik Produkte und Lösungen an die Hand zu geben, mit denen sie in der Lage sind, innovativ und kooperativ erfolgreich zu sein und gleichzeitig ihre Kommunikations- und Verwaltungsvorgänge zu vereinfachen«, erklärt Santiago Morera, Vice President und General Manager des Bereichs HP Designjet.

Anzeige

Der LFP-Spezialist (Large Format Printing) hat darum Worten Taten folgen lassen: Ein großes Spektrum von HP-Großformatdruckern und Mehrformatgeräten ermöglicht jetzt das nahtlose Konvertieren digitaler Entwürfe in Dokumente und das Zurückbringen von Dokumenten in das Entwurfsstadium durch Digitalisierung, was die Projektzyklen verkürzen soll. HP-Geräte sollen zudem die Anzahl von Bedienereingriffen minimieren und sich problemlos in den Workflow der Kunden integrieren lassen.

Auch technisch gesehen bieten die aktuellen Geräte einige Neuerungen: Dazu zählen beispielsweise erweiterte Funktionen und höhere Druckgeschwindigkeiten, aber auch eine leistungsstarke integrierte Verarbeitungsarchitektur.

Präzise bis ins Detail

Gleichzeitig liefern die Drucker laut Hersteller die dünnsten Linien der Branche mit exakten Details, gestochen scharfem Text und klaren und genauen Zeichnungen. Diese Eigenschaften werten beispielsweise Präsentationen und Projekte von Arbeitsgruppen in den Bereichen Architektur, Konstruktion und GIS deutlich auf.

Die für mittelgroße CAD-Arbeitsgruppen konzipierte neue Designjet T1200-Serie mit 112 cm Druckbreite beinhaltet zwei Drucker in einem. Sie bietet neue Funktionen wie etwa zwei Online-Rollen mit Medienlängenerkennung für einen einfachen Bedruckstoffwechsel sowie Tintenpatronen mit großen Volumina einschließlich der neuen Original HP 726 Matte Black Ink Cartridge, die einen kontinuierlichen Druck mit Geschwindigkeiten von zwei Drucken im D-Format (A1) pro Minute ermöglichen. Die Doppelrollentechnologie erlaubt zudem die flexible Anpassung an die wechselnden Anforderungen von Kunden entsprechend den verschiedenen Projektphasen und soll Ausfallzeiten »radikal senken« sowie unterschiedlichste Druckanforderungen der Anwender erfüllen. Mit seinem 6-Farben-Drucksystem mit zwei Vivera-Schwarztönen und einer grauen Tinte liefert dieses Gerät laut Hersteller »satte, dunkle Schwarztöne und feine Linien für eine hochpräzise Ausgabe«.

Ein weiteres interessantes Modell ist die neue Designjet T770. Es handelt sich dabei um einen Plug-and-play-Drucker mit 112 cm Druckbreite und Vivera-Tinten. Gerade kleine Teams sollen durch schnelle und einfache Druckfunktionen für den CAD-Bereich mit einer problemlos zugänglichen, von oben ladbaren Rolle und erweiterbarem Speicher, profitieren. Praktisch sind auch neue Funktionen, wie der integrierte Netzwerkbetrieb für den gemeinsamen Zugriff oder die Möglichkeit, den Speicher aufzurüsten und ohne Öffnen von Anwendungen zu drucken.

Der dritte Neuzugang im Portfolio, der Designjet T620 (61 cm Druckbreite), wurde speziell für kleine CAD-Arbeitsgruppen entwickelt. Er liefert hochwertige Druckergebnisse und soll die Produktivität kleiner Arbeitsgruppen steigern. Dies gelingt laut HP durch seine leichte Einrichtung und Bedienung, den problemlosen integrierten Netzwerkbetrieb, einfach zu bedienenden Stapeldruck sowie Kompatibilität mit den aktuellsten Anwendungen und Betriebssystemen.

Drucken wird einfacher

HP kündigte vor kurzem erweiterte Softwarelösungen an, die das Arbeiten mit der neuen Designjet T-Druckerserie vereinfachen sollen. Dazu zählt die HP Instant Printing Utility 3.0: Ein großes Spektrum von Dateien kann jetzt als Vorschau angezeigt und gedruckt werden, ob es sich dabei um Bürodokumente (pdf, ppt), Bau- oder technische Entwürfe (hpgl2/plt, dwf) oder Bilder (tiff, jpeg) handelt. Neue Plug-ins für MS Office 2007 ermöglichen zudem den Großformatdruck für Büroanwender. Auch ein Blick auf die Software SCP Reprocontrol lohnt, denn diese ermöglicht unter anderem das Standardisieren sowie das Management von Farbe im Produktions-Workflow. Funktionen für das schnelle Preflighting verhindern zudem Fehler und Verschwendung von Tinte und Papier. Druckeinstellungen können automatisiert, gemischte Druckjobs einfacher abgewickelt und die Dateiübergabe und Konfigurationen remote verwaltet werden.

Auch die Administration der Großformater wird nun mit einem speziellem Programm vereinfacht: Das Designjet Accounting Tool ermöglicht das Anzeigen und Erstellen von Berichten mit Nutzungsinformationen für den Drucker. Dies erlaubt es Administratoren, die Druckernutzung gegenüber Abteilungen, Projekten oder Kunden abzurechnen. Benutzungsberichte können zum Beispiel automatisch per E-Mail an Kunden versandt werden.

Schneller zum richtigen Modell

HP bietet zwar einerseits eine große Vielfalt an Großformatdruckern für technische und grafische Anwendungsbereiche an; andererseits wurde es für Interessenten aber auch immer schwieriger den für sie richtigen Drucker auszuwählen. Dabei soll nun ein Online-Konfigurator auf der Website www.lfp-konfigurator.de unterstützen: Nach der Abfrage verschiedener Parameter in den Bereichen Anwendungsgebiet, Format, Druckvolumen, technischen Anforderungen (etwa Produktionsgeschwindigkeit, Postscript oder Einzelblatt) sowie speziellen technische Anforderungen wie Anzahl der Tinten, Auflösung oder Schnittstellen, zeigt der Konfigurator alle passenden Modelle an. Er kann zwar kein persönliches Beratungsgespräch ersetzen, ist aber für die erste Orientierung ganz nützlich. Von Interesse dürfte für manche Unternehmen auch das aktuelle Null-Prozent-Finanzierungsangebot sein. Ziel der Promotion sei es, den Kunden gerade in der wirtschaftlich angespannten Situation die Entscheidung für eine Investition zu erleichtern, teilt der IT-Hersteller mit. Das Angebot läuft in Zusammenarbeit mit dem Leasinganbieter De Lage Landen, Düsseldorf. Die Laufzeit des Leasings beträgt 24 Monate; die Raten sind zinsfrei. Weitere Gebühren fallen ebenfalls keine an. Am Ende der Laufzeit können sich die Kunden entscheiden, ob sie den geleasten HP Designjet zurückgeben oder den Restbetrag begleichen wollen. -sg-

Hewlett-Packard, Böblingen Tel. 07031/14-0, http://www.hp.com

Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge zum Thema

Großformatdrucker

GroßformatdruckerDruck im großen Format

Canon hat kürzlich vier neue Schwarzweiß-Großformatdrucker vorgestellt: Die Océ Plotwave 345, 365, 450 und 550 wurden speziell für den produktiven und wirtschaftlichen Arbeitsablauf im Bereich Architektur, Ingenieur- und Bauwesen sowie in der Fertigungsindustrie entwickelt.

…mehr
Großformatdrucker: Groß, schnell und bunt

GroßformatdruckerGroß, schnell und bunt

Canon hat zwei neue Großformatdrucker für Formate mit einer Breite von 106,7 cm (42 Zoll) vorgestellt. Der Colorwave 810 und 910 seien für eine hohe Druckgeschwindigkeit optimiert - unabhängig von Bildanteil, Farbauftrag oder Materialtyp.

…mehr
Großformatdrucker: A0-Format in 41 Sekunden gedruckt

GroßformatdruckerA0-Format in 41 Sekunden gedruckt

Canon verstärkt sein Großformatdrucker-Sortiment mit sieben neuen Image-Prograf-Modellen, von denen einige optional als Multifunktionslösung (Drucken, Scannen usw.) eingesetzt werden können. Die Systeme eignen sich für den Druck von High-End-CAD-Anwendungen und technischen Zeichnungen bis zu Vollfarb-3D-Renderings im Maschinenbau und Bau.

…mehr
News: Großformatdrucker: Druckt bis zu 15 Mal schneller

NewsGroßformatdrucker: Druckt bis zu 15 Mal schneller

Das Océ Colorwave 900 System ist ein digitaler Farbdrucker, der bis zu 15 Mal schneller druckt als andere erhältliche Tintenstrahlsysteme.

…mehr
Großformat-Drucker: Druckt bis zu fünfzehn Mal schneller

Großformat-DruckerDruckt bis zu fünfzehn Mal schneller

Großformatdrucker


Das Océ Colorwave 900 System ist ein digitaler Farbdrucker, der bis zu 15 Mal schneller druckt als andere erhältliche Tintenstrahlsysteme. Mit dem als Konzeptstudie ins Leben gerufenen „Projekt Velocity”, das zuerst auf der drupa 2012 vorgestellt wurde, schließt Canon die Lücke zwischen der digitalen Tintenstrahl- und der traditionellen Offset-Technologie.

…mehr
Anzeige
Anzeige

Anzeige - Highlight der Woche

Mediadaten 2018

Anzeige

White Papers auf smart engineering


In unserer neuen White Paper Sektion finden Sie lösungsorientierte White Paper unserer Partner zu IT-Standards, Anwendungshinweisen, Leistungsübersichten uvm. Jetzt kostenfrei downloaden.

Künstliche Intelligenz: Forschungsroboter “Roboy“ und Martina Mara

Video- Künstliche Intelligenz: Forschungsroboter “Roboy“ und Martina Mara


Welche Wirkung hat der Anblick von Robotern auf Menschen? Mit dieser Frage befasst sich das Team um Professor Markus Appel vom Campus Landau in einem aktuellen Forschungsprojekt. Mit ihrer Studien wollen die Forscher herausfinden, inwieweit wir Menschen künstliche Intelligenz als helfende Hand im Alltag akzeptieren oder ablehnen.

smart engineering in Social Networks

smart engineering Newsletter

smart engineering Newsletter kostenfrei abonnieren

Unser Newsletter informiert Sie über die wichtigsten Neuigkeiten, Produktentwicklungen und Trends aus der Branche. Jetzt kostenlos registrieren.

SCOPE Newsticker