smart engineering - Industrie 4.0 aus einer Hand
Home> IT Solutions> PLM/ERP/MES> ERP>

Enterprise Ressource Planning - Komplettlösung für komplexe Planungsprobleme

Enterprise Ressource PlanningKomplettlösung für komplexe Planungsprobleme

Cebit: H5/F16

sep
sep
sep
sep

Feinplanungssysteme sind aus modernen ERP-Umgebungen heute kaum noch wegzudenken. Die Planungsprobleme variieren jedoch von Unternehmen zu Unternehmen, von Branche zu Branche.

Während das Feinplanungswerkzeug der ERPII-Lösung Applus laut Angabe des Herstellers rund 80 Prozent des Marktbedarfs abdeckt, erfordern die restlichen 20 Prozent Speziallösungen. Eine davon heißt Ganttplan und kommt von der Dualis IT Solution.

Eine automatische Planung mit begrenzten Kapazitäten wirkt in mittelständischen Betrieben ebenso produktivitätssteigernd wie in Großunternehmen. Bereits im Falle nur weniger parallel laufender Aufträge in unterschiedlichen Bearbeitungsstadien kann es zu Stauungen in einem Produktionsabschnitt kommen, während Mitarbeiter in anderen Bereichen Stillstände durch ein Fehlen von Werkstücken zur Weiterverarbeitung beklagen. Deshalb sind zuverlässige Aussagen darüber nötig, wann ein Auftrag – ermittelt aus Dispositionen oder Wiederbeschaffungszeiten – in Angriff genommen werden kann, sobald das dafür benötigte Material zur Verfügung steht. Auch im Zusammenspiel mit Feinplanungssystemen bleibt Applus stets das führende System und übernimmt Aufgaben wie Disposition und Beschaffung, sämtliche Stamm- und Bewegungsdaten bleiben dort. Die optimale Planung der Auftragsreihenfolge und der Zuordnung auf die Ressourcen übernimmt hingegen das Feinplanungswerkzeug, in der Regel „Applus Feinplanung“. Über die Werkstattsteuerung der ERPII-Lösung wird schließlich die Fertigung angestoßen.

Anzeige

Feinplanung in der Praxis
In sehr komplexen Fertigungsabläufen benötigen Mittelständler jedoch auch eine ausgefeilte Rüstzeitmatrix unter Berücksichtigung mehrerer Betriebsmittel und Werkzeuge sowie Multiressourcenplanung mit Betriebsmitteln als knappe Produktionsfaktoren. In solchen Szenarien soll die Komplettlösung von Asseco Solutions und Dualis IT ihre Stärke ausspielen. Nicht weniger als sieben Optimierungsdimensionen hat das Lösungsduo zu bieten: Personalkosten, Rüstkosten, Kapitalbindung, Liefertermintreue, Fertigungskosten, Durchlaufzeiten und Kapazitätsauslastung. Damit lassen sich auch die kniffligsten Planungsprobleme in automatisierter Form lösen, mit Ergebnissen, die selbst mit langjährigem Erfahrungswissen nicht erreichbar sind.

Die Lübbering-Gruppe (http://www.luebbering.de) ist ein weltweit agierendes, mittelständisches Unternehmen, das am Hauptsitz im ostwestfälischen Herzebrock kundengerechte Hochpräzisionswerkzeuge entwickelt, konstruiert und produziert. Das Portfolio reicht von Kabelabrollsystemen über variantenreiche Schraub- und Bohrtechniksysteme für die Automobil- und Luftfahrtindustrie bis hin zu Tankstellentechnik. Bei dieser Produktvielfalt und einer überdurchschnittlichen Fertigungstiefe ist es kein Wunder, dass die Rüstoptimierung durch Bündelung von Bedarfen, aber auch die Reihenfolgeplanung nach technischen Merkmalen wie Werkstoff oder Durchmesser eine entscheidende Rolle in der Fertigung spielt. Neben der enorm gestiegenen Transparenz durch einfache Visualisierung sowie Simulation der Planungsergebnisse konnte durch den Einsatz von Applus APS unter anderem die Rüstzeit reduziert und die durchschnittliche Lieferzeit um rund 30 Prozent gesenkt werden.

Stefan Graf

Asseco, Karlsruhe, Tel. 0721/91432-0, http://www.asseco.de

Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge zum Thema

Geländer und Zubehörteile

Cloud/ERPCosmo in der Cloud

Die Cosmo Consult-Gruppe, Europas größter Microsoft ERP-Partner, hat seit dem 30. Juni 2016 den Status eines Microsoft Cloud Solution Providers (CSP). Erste Aufträge konnte Cosmo Consult nun bereits vermelden.

…mehr
Hermann Paus Maschinenfabrik

ERP-SystemGut beraten - gut gewählt

Die Hermann Paus Maschinenfabrik GmbH in Emsbüren will mit einer seit November 2015 laufenden Einführung des ERP-Systems von der ams-group die im Auswahlverfahren ermittelten Nutzenpotenziale heben.

…mehr
Enterprise Resource Planning: ERP als Schaltzentrale des Unternehmens

Enterprise Resource PlanningERP als Schaltzentrale des Unternehmens

Wer Industrie 4.0 auf die Fertigungshalle reduziert, hat nicht verstanden, dass die digitale Transformation jeden Bereich erfassen muss. Als Schaltzentrale des vernetzten Unternehmens bringt das ERP die nächste industrielle Revolution zu jedem Akteur.

…mehr
PLM-Technologie: Konstruktion und Fertigung gut verbunden

PLM-TechnologieKonstruktion und Fertigung gut verbunden

Product Lifecycle Management (PLM) hat sich zum strategischen Instrument in Fertigungsunternehmen entwickelt. Eingebunden in unternehmerische Prozesse übernehmen PLM-Systeme eine wichtige Rolle in der Produktentwicklung und -innovation.

…mehr
ERP: Rund 1.000 Teilnehmer bei Abas Global Conference

ERPRund 1.000 Teilnehmer bei Abas Global Conference

Erstmalig lud die Abas Software AG ihre Anwender und Partner zur globalen Anwenderkonferenz in das „Squaire“ am Frankfurter Flughafen ein.

…mehr
Anzeige
Anzeige

Anzeige - Highlight der Woche

Mit Lean Production 30% schneller in die Fertigung

Mit Lean Production 30% schneller in die Fertigung

Mehr Wirtschaftlichkeit und Wachstum – Die Schneto AG, der Spezialist für Präzisionsdrehteile erschließt mit Vernetzung und Digitalisierung von ERP und Produktion mit dem COSCOM FactoryDIRECTOR neue Produktivitätspotenziale: Rund 30% Steigerung der Rüstgeschwindigkeit und Ausschussteilquote nahe Null.

Bericht lesen

Anzeige - Highlight der Woche

Aras Whitepaper: Internet of Things - Kontext statt Chaos


Hier stellt Ihnen das Unternehmen Aras das Highlight der Woche vor.

White Paper jetzt kostenlos herunterladen!

Mediadaten 2018

Anzeige

White Papers auf smart engineering


In unserer neuen White Paper Sektion finden Sie lösungsorientierte White Paper unserer Partner zu IT-Standards, Anwendungshinweisen, Leistungsübersichten uvm. Jetzt kostenfrei downloaden.

Künstliche Intelligenz: Forschungsroboter “Roboy“ und Martina Mara

Video- Künstliche Intelligenz: Forschungsroboter “Roboy“ und Martina Mara


Welche Wirkung hat der Anblick von Robotern auf Menschen? Mit dieser Frage befasst sich das Team um Professor Markus Appel vom Campus Landau in einem aktuellen Forschungsprojekt. Mit ihrer Studien wollen die Forscher herausfinden, inwieweit wir Menschen künstliche Intelligenz als helfende Hand im Alltag akzeptieren oder ablehnen.

smart engineering in Social Networks

smart engineering Newsletter

smart engineering Newsletter kostenfrei abonnieren

Unser Newsletter informiert Sie über die wichtigsten Neuigkeiten, Produktentwicklungen und Trends aus der Branche. Jetzt kostenlos registrieren.

SCOPE Newsticker