smart engineering - Industrie 4.0 aus einer Hand
Home> IT Solutions> PLM/ERP/MES> ERP> Abas plant die Zukunft

ERPAbas plant die Zukunft

Der diesjährige Kunden-Event abas 360° konnte mit rund 900 Teilnehmern einen neuen Rekord verbuchen. Der Karlsruher ERP-Hersteller informierte seine Kunden über die Unternehmensfusion, neue technische Entwicklungen und Expansionspläne.
sep
sep
sep
sep
ERP: Abas plant die Zukunft

Der ERP-Hersteller Abas hat sich einiges vorgenommen: Die Karlsruher mit globalem Expansionsdrang haben sich bis 2015 zum Ziel gesetzt, dem Mittelstand „die qualitativ besten internationalen ERP-Projekte“ zu bieten. Doch bei allen Wachstumsambitionen verliert das bodenständige IT-Haus seine – teilweise seit Jahrzehnten – treuen Kunden nicht aus dem Blick. Das zeigte sich auf dem Kundentag – abas 360° genannt – im September 2013. Den rund 900 Teilnehmern präsentierte die Abas-Mannschaft, sowie deren Partner, viele Neuerungen und Erweiterungen aus allen Funktionsbereichen der abas Business Suite.

Viele Anwender der abas Business Suite haben stetig wachsende Anforderungen hinsichtlich Prozessoptimierung und erweiterter Funktionalitäten an ihre Unternehmenssoftware. Usability, Prozessintegration, Performance und Internationalisierung sind einige Schlagworte in diesem Zusammenhang. Abas begegnet diesen Anforderungen mit weit reichenden technologischen und funktionellen Neuerungen. Von der Synchronität des Material- und Werteflusses über Unternehmenskennzahlen, dem Behälterkreislauf bei Automotive-Unternehmen bis zur GUI-Weiterentwicklung und dem neuen revolutionären Ansatz beim neuen Bedienkonzept des abas Web-Client. Die Teilnehmer am Kunden-Event konnten aus 46 Vorträgen rund um die abas Business Suite auswählen.

Anzeige

Weltweit einheitliche Qualitätsstandards

Neben den technischen Neuerungen stand in diesem Jahr die geplante Fusion zwischen der Abas Software AG und Abas Projektierung Holding GmbH und deren Auswirkungen für die Anwender des ERP-Komplettpakets im Mittelpunkt des Events. Der Zusammenschluss beider Unternehmen wurde im Mai 2013 bekannt gegeben, im Januar 2014 soll die Fusion vollzogen sein. Laut Werner Strub, Vorstandsvorsitzender der AG, bietet dieser Schritt beiden Parteien Vorteile: „Die AG als Hersteller möchte ihren Umsatz, der bislang zu 80 Prozent aus Lizenzerlösen stammt, mit Dienstleistungen erhöhen, die Projektierung erhofft sich dadurch einen direkteren Einfluss auf die Entwicklung der ERP-Software sowie deren Vertrieb und Support. Und vor allem unsere Kunden sollen durch einen noch stabileren Geschäftspartner sowie praxisnahe Software-Entwicklungen und gute Betreuung profitieren.“

Seit ihrer Gründung im Jahr 1994 ist die Abas Projektierung im Schnitt jedes Jahr um 15 Prozent gewachsen. Dieses Know-how in Unternehmensstrategie, Aus- und Weiterbildung sowie Implementierung der abas Business Suite wird an das gesamte Abas-Netzwerk weitergegeben. Abas-Partner können so ihre Kunden noch besser in allen Fragen der betrieblichen Prozessoptimierung unterstützen. Die Anwender profitieren von weltweit einheitlichen Qualitätsstandards, Beratungs-Know-how und die durch methodische Ausbildung neuer Mitarbeiter gestiegenen Support- und Service-Kapazitäten des Netzwerks.

Stefan Graf

Abas Software AG, Karlsruhe, Tel. 0721/9672301, http://www.abas.de

Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge zum Thema

ERP-Software: Abas lädt zum Kundentreffen 360 Grad

ERP-SoftwareAbas lädt zum Kundentreffen 360 Grad

Eine Rundumsicht auf die Unternehmens-IT bietet Anwendern der abas Business Suite der Besuch des Kunden-Events abas 360 Grad am 19. und 20.09.2013 in Karlsruhe.

…mehr

Weitere Beiträge in dieser Rubrik

ERP: Evolution des ERP

ERPEvolution des ERP

 „Wer 2018 auf der Gewinnerseite stehen will, muss sein Geschäftsmodell digitalisieren bevor das Geschäftsmodell des Wettbewerbs an einem vorbeizieht.“ Diesen Tipp geben die Mainzer ERP-Experten von godesys allen Unternehmen, die ihre Firmenabläufe in den kommenden Monaten effizienter gestalten wollen.

…mehr
Metav 2018: ERP-System für die Metallindustrie

Metav 2018ERP-System für die Metallindustrie

Die abas GmbH & Co. KG nimmt erstmalig an der Metav 2018 in Düsseldorf teil und präsentiert ihr ERP-System für die Metallindustrie. 

…mehr
Planungssoftware: Liebherr-Aerospace setzt auf HSi

PlanungssoftwareLiebherr-Aerospace setzt auf HSi

Das Rad muss nicht immer neu erfunden werden. Daher suchte Liebherr-Aerospace in Lindenberg nach einer Lösung, Änderungen von Serienkomponenten für Flugzeugfahrwerke effizienter und transparenter zu gestalten. So stellte der Zulieferer dem ERP-System das Planungswerkzeug HSplan des Unternehmens HSi zur Seite.

…mehr
ERP: Neues Release von Epicor ERP

ERPNeues Release von Epicor ERP

Epicor Software, ein globaler Anbieter branchenspezifischer Unternehmenssoftware für Wachstum, präsentiert die jüngste Version von Epicor ERP, die globale Lösung für Enterprise Resource Planning, die heute bei tausenden Unternehmen in 150 Ländern weltweit im Einsatz ist.

…mehr
Anzeige
Anzeige

Anzeige - Highlight der Woche

COSCOM Digital-PROZESS Meetings

Einladung zu COSCOM Digital-PROZESS Meetings

Mehr Profit vor dem Span! COSCOM connected …

… Manufacturing: CNC-Prozesse optimieren!

… Tool-Management: Rüstprozesse beschleunigen!

… Prozess-Management: Durchgängige Daten bis an die Maschine!

Aktuelle Termine und Orte hier

Anzeige - Highlight der Woche

Aras Whitepaper: Internet of Things - Kontext statt Chaos


Hier stellt Ihnen das Unternehmen Aras das Highlight der Woche vor.

White Paper jetzt kostenlos herunterladen!

Mediadaten 2018

Anzeige

White Papers auf smart engineering


In unserer neuen White Paper Sektion finden Sie lösungsorientierte White Paper unserer Partner zu IT-Standards, Anwendungshinweisen, Leistungsübersichten uvm. Jetzt kostenfrei downloaden.

Künstliche Intelligenz: Forschungsroboter “Roboy“ und Martina Mara

Video- Künstliche Intelligenz: Forschungsroboter “Roboy“ und Martina Mara


Welche Wirkung hat der Anblick von Robotern auf Menschen? Mit dieser Frage befasst sich das Team um Professor Markus Appel vom Campus Landau in einem aktuellen Forschungsprojekt. Mit ihrer Studien wollen die Forscher herausfinden, inwieweit wir Menschen künstliche Intelligenz als helfende Hand im Alltag akzeptieren oder ablehnen.

smart engineering in Social Networks

smart engineering Newsletter

smart engineering Newsletter kostenfrei abonnieren

Unser Newsletter informiert Sie über die wichtigsten Neuigkeiten, Produktentwicklungen und Trends aus der Branche. Jetzt kostenlos registrieren.

SCOPE Newsticker