smart engineering - Industrie 4.0 aus einer Hand

Neues/InteressantesNeuer 3D-Controller mit Kappe oder Ball

Der Fortschritt macht häufig nicht offensichtliche, aber im Detail umso bemerkenswertere Schritte, und nicht selten steht dabei die Ergonomie im Mittelpunkt. Vor allem Spezialisten wissen es zu schätzen, wenn ihr Arbeitsgerät selbst möglichst wenig Aufmerksamkeit beansprucht und die eigentliche Tätigkeit optimal unterstützt. Antrieb für solche Entwicklungen sind aber nicht allein die Bedürfnisse der Anwender, sondern auch ein funktionierender Wettbewerb. Daran hat es im Bereich der 3D-Eingabegeräte in den letzten Jahren gefehlt.
sep
sep
sep
sep
Neues/Interessantes: Neuer  3D-Controller mit Kappe  oder Ball

17 Jahre nachdem der Pionier der 3D-Maus, Bernd Gombert, seinen ersten 3D-Controller vorstellte, bringen ehemalige Mitarbeiter des Erfinders jetzt nach intensiver Entwicklungsarbeit ein völlig neues Gerät heraus und damit auch frischen Wind in den Markt der Premium-3D-Steuerungen. Der SpaceController besticht durch aufwändige Technologie, höchste Funktionalität und ein ausgeklügeltes Ergonomie-Konzept. Die Ingenieure verfügen über reichhaltige Erfahrungen auf diesem Sektor, denn es sind zum Teil dieselben wie schon bei der Entwicklung der SpaceMouse im Jahr 1991.

Anzeige

Alleinstellungsmerkmal des neuen SpaceControllers ist das Power-Wheel, ein Stellrad, dem die Entwickler die sonst übliche Miniaturisierung konsequent verweigert haben. Das Power-Wheel erleichtert typische Einstellungen des Controllers. Der Controller selbst – als Version mit Ball oder Kappe erhältlich – liegt griffig in der Hand, ist sehr flexibel und reagiert sensibel auf die Befehle des Benutzers. Das liegt auch daran, dass zahlreiche Funktionen der CAD-Software bereits in die 3D-Steuerung und seine Systemtasten integriert sind. Dadurch muss die linke Steuerungshand nicht ständig zwischen Controller und PC-Tastatur hin und her bewegt werden, sondern kann im Prinzip am Sensor verbleiben. Die Hand selbst liegt auf dem integrierten Ergo-Pad, das die natürliche Anatomie quasi verlängert und weitgehend ermüdungsfreies Arbeiten ermöglicht. Ein farbiges Display, das auch aus dem Augenwinkel sehr gut einsehbar ist, unterstützt die intuitive Handhabung des Systems.

Alles zusammen ermöglicht eine flüssige und effiziente Arbeitsweise, die durch die tiefgreifende Integration von Mechanik und Software unterstützt wird. So lässt sich der SpaceController nicht nur an die unterschiedlichen Arbeitsumgebungen, sondern auch an die individuellen Arbeitsvorlieben der Benutzer anpassen, bis hin zur Belegung der Systemtasten mit speziellen abrufbaren Konfigurationen und Anwendungen. Die SpaceControl GmbH wurde 2003 gegründet und hat Ihren Sitz im Technologiepark in Seefeld am Stadtrand von München. Die Sensoren von SpaceControl finden heute ihren Einsatz in allen Bereichen der Industrie, zum Beispiel zur Robotersteuerungen, in Handbediengeräten von Spezialmaschinen, im Bereich der Medizintechnik, neuerdings sogar in einem Geburtssimulator und natürlich an den CAD-Arbeitsplätzen in aller Welt. -fr-

SpaceControl GmbH, Seefeld, Tel. 0 81 52/90 96 8 - 10, http://www.spacecontroller.de

Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge zum Thema

3D-Kameras: Keine falsche Bewegung!

3D-KamerasKeine falsche Bewegung!

„Achtung, diese Bewegung verursacht Rückenschmerzen“ – so könnte ein digitaler Assistent in Zukunft warnen. Wissenschaftler des Instituts für Integrierte Produktion aus Hannover entwickeln ein Kamerasystem, das Arbeitern bei der Montage über die Schulter schaut und auf unergonomische Bewegungen hinweist. Unternehmen können das System nutzen, um die Leistungsfähigkeit ihrer Arbeitskräfte dauerhaft zu erhalten.

…mehr
3D-Navigationsgerät

3D-NavigationsgerätMaus für Konstrukteure

Das 3D-Navigationsgerät Spacemouse Enterprise ist der Nachfolger des Space Pilot Pro und einzeln oder im Set mit der Cadmouse, dem Cadmouse-Pad und einem USB-Hub verfügbar.

…mehr
Eingabegeräte: Fokus bleibt auf der  CAD-Anwendung

EingabegeräteFokus bleibt auf der CAD-Anwendung

Um die 3D-Maus SpaceMouse Pro zu bedienen, müssen Nutzer ihre Augen nicht mehr von ihrer CAD-Anwendung abwenden. Bei dem Nachfolgemodell des SpaceExplorers wird die Konfiguration der vier frei programmierbaren Funktionstasten direkt auf dem Monitor dargestellt.
…mehr
Anwenderbericht: 3D-Navigation ‚mit links’ verbessert Ergonomie

Anwenderbericht3D-Navigation ‚mit links’ verbessert Ergonomie

Comfoor konstruiert Gehörschutz und -hilfen im Zweischichtbetrieb, um die Maschinenkapazitäten auszulasten. 3D-Mäuse von 3Dconnexion schaffen dafür zusammen mit dem EarMould Designer von 3Shape ein ergonomisches Arbeitsumfeld, da nun gleichzeitig mit beiden Händen gearbeitet werden kann.
…mehr

Weitere Beiträge in dieser Rubrik

3D-Eingabegerät: In sechs Freiheitsgraden navigieren

3D-EingabegerätIn sechs Freiheitsgraden navigieren

Mit der Bedienkappe des Spacemouse-Moduls haben Nutzer ihre Anwendungen quasi in der Hand. Denn darunter steckt ein opto-elektronisches Messsystem, das bis zu sechs Freiheitsgrade in elektrische Signale umwandelt.

…mehr
Anzeige
Anzeige

Anzeige - Highlight der Woche

COSCOM Digital-PROZESS Meetings

Einladung zu COSCOM Digital-PROZESS Meetings

Mehr Profit vor dem Span! COSCOM connected …

… Manufacturing: CNC-Prozesse optimieren!

… Tool-Management: Rüstprozesse beschleunigen!

… Prozess-Management: Durchgängige Daten bis an die Maschine!

Aktuelle Termine und Orte hier

Anzeige - Highlight der Woche

Aras Whitepaper: Internet of Things - Kontext statt Chaos


Hier stellt Ihnen das Unternehmen Aras das Highlight der Woche vor.

White Paper jetzt kostenlos herunterladen!

Mediadaten 2018

Anzeige

White Papers auf smart engineering


In unserer neuen White Paper Sektion finden Sie lösungsorientierte White Paper unserer Partner zu IT-Standards, Anwendungshinweisen, Leistungsübersichten uvm. Jetzt kostenfrei downloaden.

Künstliche Intelligenz: Forschungsroboter “Roboy“ und Martina Mara

Video- Künstliche Intelligenz: Forschungsroboter “Roboy“ und Martina Mara


Welche Wirkung hat der Anblick von Robotern auf Menschen? Mit dieser Frage befasst sich das Team um Professor Markus Appel vom Campus Landau in einem aktuellen Forschungsprojekt. Mit ihrer Studien wollen die Forscher herausfinden, inwieweit wir Menschen künstliche Intelligenz als helfende Hand im Alltag akzeptieren oder ablehnen.

smart engineering in Social Networks

smart engineering Newsletter

smart engineering Newsletter kostenfrei abonnieren

Unser Newsletter informiert Sie über die wichtigsten Neuigkeiten, Produktentwicklungen und Trends aus der Branche. Jetzt kostenlos registrieren.

SCOPE Newsticker