smart engineering - Industrie 4.0 aus einer Hand

EingabegeräteFokus bleibt auf der CAD-Anwendung

Um die 3D-Maus SpaceMouse Pro zu bedienen, müssen Nutzer ihre Augen nicht mehr von ihrer CAD-Anwendung abwenden. Bei dem Nachfolgemodell des SpaceExplorers wird die Konfiguration der vier frei programmierbaren Funktionstasten direkt auf dem Monitor dargestellt.
sep
sep
sep
sep
Eingabegeräte: Fokus bleibt auf der  CAD-Anwendung

„Die SpaceMouse ist das Arbeitstier – vergleichbar einem VW Golf – unter unseren 3D-Mäusen“, beschreibt 3Dconnexions- Marketing-Manager Raik Brauns das zur Euromold 2011 eingeführte Nachfolgemodell des SpaceExplorers. Sowohl die SpaceMouse als auch das Top-Modell des Anbieters, SpacePilot Pro, sind für den professionellen 3D-Anwender gedacht. „Die SpaceMouse ist eines der bestangenommenen Produkte, die wir je gelauncht haben“, berichtet Brauns. Die Rückmeldungen der Nutzer seien sehr positiv. Das belegen auch die im Vergleich zum Vorgängermodell deutlich gestiegenen Verkaufszahlen.

„Am besten soll der Anwender das Gerät blind bedienen können“, so Brauns, „damit er seinen Fokus auf seiner CAD-Anwendung lassen kann.“ Informiert den Nutzer beim Top-Modell SpacePilot Pro – das Brauns eher mit einem VW Phaeton vergleicht – ein Display auf der Maus selbst über die Belegung der Funktionstasten, hat 3Dconnexion dies nun mit einem On-Screen-Display gelöst. So wird dem Nutzer direkt auf dem Monitor angezeigt, wie die intelligenten Funktionstasten belegt sind, die er auf die jeweilige Anwendung bezogen frei auf häufig benutzte Befehle programmieren kann. Die SpaceMouse verfügt auch über zwei zusätzliche Funktionstasten im Vergleich zu ihrem Vorgänger.

Anzeige

Der Hinweis zur Entwicklung des On-Screen-Displays kam vor allem von den Software-Herstellern, mit denen 3Dconnexion eng zusammenarbeitet, berichtet Brauns. Deren Bestreben sei es, die Konzentration und den Fokus des Nutzers ganz auf ihrer Applikation zu halten. „Dieses Konzept wird auch durch das neue Numpad weitergeführt“, so der Marketing Manager. „Das ist ein auf dem Bildschirm einblendbares Zahlenfeld, über das der Anwender direkt per Mausklick Ziffern eingeben kann.“ Mit der einen Hand auf der SpaceMouse kann er also das 3D-Modell bewegen und mit der anderen gleichzeitig die Standardmaus bedienen und damit Routineaufgaben wie Auswahl, Bearbeitung und dergleichen ausführen. Der gleichzeitige Einsatz von 3D-Maus und Standardmaus soll dabei einen ausgeglichenen Arbeitsablauf fördern, der das Umgreifen zwischen Standardmaus und Tastatur auf ein Minimum reduziert.

Auch ergonomisch wurde das Modell deutlich verbessert. Laut Brauns ist Anwenderfeedback bei 3Dconnexion immer die Motivation hinter diesen Weiterentwicklungen. Das Design soll so ausgelegt sein, dass die 3D-Maus als ideale Verbindung zwischen Mensch und Computer fungiert und auch in langen Sitzungen komfortables und ermüdungsfreies Arbeiten ermöglicht. Dabei helfen die großen und leicht erreichbaren Tasten und die vollflächige und ergonomische Handauflage. Über die 3Dconnexion-Cap der SpaceMouse Pro können Anwender 3D-Objekte drehen, verschieben, vergrößern oder verkleinern und kippen, als hielten sie diese in der Hand. Die Entwickler haben ihr nun auch dieselbe Sensortechnik spendiert, die beim Topmodell im Einsatz ist. Mit ihren sechs Freiheitsgraden reagiert die patentierte 6DoF-Sensortechnologie auf kleinste Bewegungen, so dass Arm, Handgelenk und Hand geschont werden. Der Anwender kann dadurch seine 3D-Modelle und -Umgebungen intuitiv in allen Raumrichtungen verschieben und um die zugehörigen Achsen drehen.

Die insgesamt 15 Soft-Touch-Funktionstasten und die verbesserte Visualisierung sorgen bei der 3D-Maus SpaceMouse Pro für erhöhte Produktivität. Vier Standardtasten ermöglichen schnellen Zugriff auf die vier wichtigsten Tastaturbefehle STRG, ALT, SHIFT und ESC. Vier QuickView-Navigationstasten bieten direkten Zugriff auf 12 Standardansichten und erlauben damit eine bessere Kontrolle und Darstellung von 3D-Inhalten. Zusätzlich lässt sich jede Ansicht in 90-Grad-Schritten drehen. Die Rotation-Ein/Aus-Taste ermöglicht die Navigation der Standardansichten. Ist die Taste aktiviert, erlaubt sie die Bewegung um die drei Hauptachsen. Bei Deaktivierung lassen sich 3D-Inhalte in einer gleichmäßigen Bewegung gleichzeitig schwenken und zoomen. Zwei Standardtasten rufen das 3Dconnexion-Menü auf oder zentrieren das 3D-Modell am Bildschirm.

Die SpaceMouse Pro unterstützt die 3D-Applikationen aller marktführenden Hersteller wie Autodesk, Dassault Systèmes, Siemens PLM Software, PTC und viele andere. Die 3D-Maus ist über die bekannten 3Dconnexion-Vertriebskanäle zu einem Preis von 299 Euro netto zu erwerben, das Top-Modell SpacePilot Pro für 399 Euro. -mc-

3Dconnexion GmbH, München Tel. 289/8974542-0, http://www.3dconnexion.de/smp

Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge zum Thema

3D-Navigationsgerät

3D-NavigationsgerätMaus für Konstrukteure

Das 3D-Navigationsgerät Spacemouse Enterprise ist der Nachfolger des Space Pilot Pro und einzeln oder im Set mit der Cadmouse, dem Cadmouse-Pad und einem USB-Hub verfügbar.

…mehr
3D-Eingabegerät: Kabellose 3D-Navigation in sechs Freiheitsgraden

3D-EingabegerätKabellose 3D-Navigation in sechs Freiheitsgraden

3D-Eingabegerät

 

Die SpaceMouse Pro Wireless ist laut Anbieter die erste kabellose 3D-Maus für professionelle Anwender. Das Eingabegerät kombiniert die patentierte Sensortechnologie mit sechs Freiheitsgraden (6DoF) mit 3Dconnexions 2,4-GHz-Funktechnologie, die für eine direkte Verbindung zu den jeweiligen 3D-Inhalten sorgt.

…mehr
3D-Eingabegerät: In sechs Freiheitsgraden navigieren

3D-EingabegerätIn sechs Freiheitsgraden navigieren

Mit der Bedienkappe des Spacemouse-Moduls haben Nutzer ihre Anwendungen quasi in der Hand. Denn darunter steckt ein opto-elektronisches Messsystem, das bis zu sechs Freiheitsgrade in elektrische Signale umwandelt. Diese werden in kartesische Koordinaten transformiert und an die gewünschte Anwendung weitergegeben.

…mehr
Eingabegeräte: 3D-Maus erhält den Ball zurück

Eingabegeräte3D-Maus erhält den Ball zurück

Mit einer 3D-Maus arbeitet der CAD-Konstrukteur nicht nur intuitiver, sondern auch deutlich effizienter. Zurück auf dem Markt, will die SpaceControl GmbH das mit ihrem ‚SpaceController‘ noch steigern, der nun über ein zusätzliches Drehrad verfügt.
…mehr
Eingabegeräte: Arbeit mit 3D-Maus macht Spaß

EingabegeräteArbeit mit 3D-Maus macht Spaß

Mit seinem Rennboliden namens Zeta2011 nimmt ein Team der TU Darmstadt auch dieses Jahr wieder an den Formula Student Rennwettbewerben teil. Die Teilnehmer profitieren durch viel Praxiserfahrung beim Konstruieren und lernen die Vorteile der 3D-Mäuse kennen.
…mehr
Anzeige
Anzeige

Anzeige - Highlight der Woche

PROXIA MES-Seminare: Wie viel Industrie 4.0 braucht der Mittelstand?

PROXIA MES-Seminare: Wie viel Industrie 4.0 braucht der Mittelstand?

Komplexität meistern – Transparenz in der Produktion!

  • Industrie 4.0: Die wichtigsten Bausteine für KMU
  • Software in der Produktion: Lücken zwischen ERP und Shopfloor schließen
  • PROXIA MES: Daten erfassen, analysieren und Entscheidungen ableiten

Aktuelle Termine und Orte hier

Anzeige - Highlight der Woche

COSCOM Digital-PROZESS Meetings

Einladung zu COSCOM Digital-PROZESS Meetings

Mehr Profit vor dem Span! COSCOM connected …

… Manufacturing: CNC-Prozesse optimieren!

… Tool-Management: Rüstprozesse beschleunigen!

… Prozess-Management: Durchgängige Daten bis an die Maschine!

Aktuelle Termine und Orte hier

Anzeige - Highlight der Woche

Aras Whitepaper: Internet of Things - Kontext statt Chaos


Hier stellt Ihnen das Unternehmen Aras das Highlight der Woche vor.

White Paper jetzt kostenlos herunterladen!

Mediadaten 2018

Anzeige

White Papers auf smart engineering


In unserer neuen White Paper Sektion finden Sie lösungsorientierte White Paper unserer Partner zu IT-Standards, Anwendungshinweisen, Leistungsübersichten uvm. Jetzt kostenfrei downloaden.

Künstliche Intelligenz: Forschungsroboter “Roboy“ und Martina Mara

Video- Künstliche Intelligenz: Forschungsroboter “Roboy“ und Martina Mara


Welche Wirkung hat der Anblick von Robotern auf Menschen? Mit dieser Frage befasst sich das Team um Professor Markus Appel vom Campus Landau in einem aktuellen Forschungsprojekt. Mit ihrer Studien wollen die Forscher herausfinden, inwieweit wir Menschen künstliche Intelligenz als helfende Hand im Alltag akzeptieren oder ablehnen.

smart engineering in Social Networks

smart engineering Newsletter

smart engineering Newsletter kostenfrei abonnieren

Unser Newsletter informiert Sie über die wichtigsten Neuigkeiten, Produktentwicklungen und Trends aus der Branche. Jetzt kostenlos registrieren.

SCOPE Newsticker