smart engineering - Industrie 4.0 aus einer Hand
Home> Service> Meinung> Pannenshow 2010

EditorialPannenshow 2010

„PLM hilft Produktpannen zu vermeiden“

sep
sep
sep
sep

Auch wenn es nicht der „political correctness“ entspricht, erfreuen sich Pannen in der öffentlichen Wahrnehmung besonderen Interesses. Was den Privatmenschen bei der Zeitungslektüre oder am Fernsehgerät zum Schmunzeln bringt, lässt den Geschäftsmann erstarren: spektakuläre Pannen, ausgelöst durch fehlerhafte Produkte. Weil Jahresrückblicke so beliebt sind, bietet sich hier eine Top Ten an, deren Dimension weit über das vergangene Jahr hinausreicht. Zusammengestellt wurde die Liste von SQS Software Quality Systems AG, einem Anbieter von Software-Test- und Qualitätsmanagement-Dienstleistungen. Sie ist nicht vollständig, die Gewichtung der Positionen unterlag sicherlich keinen statistischen oder mathematischen Berechnungen, lädt aber zum Nachdenken ein. Und hier die Platzierungen:

1. Automobilhersteller – Bremsenrückruf: Rückrufaktion zweier größerer Automarken aufgrund eines Defekts im Antiblockiersystem (ABS) der Bremsanlage.

Anzeige

2. Entnahme falscher Organe bei Spendern: Fehlerhafte Software führte dazu, dass in Großbritannien bei 25 Spendern die falschen Organe entnommen wurden. Der Fehler hatte seinen Ursprung in einer fehlerhaften Datenkonvertierungs-Software.

3. Ministerium verhindert Ausfüllen von Online-Steuererklärungen: Hunderte Bürger konnten ihre Online-Steuererklärung wegen eines Programmfehlers nicht ausfüllen.

4. Börse: Eine Börse war in der ersten Phase ihres Umstiegs auf eine neue, weit beachtete Technologie von technischen Schwierigkeiten betroffen und konnte den Handel auf ihrer neuen Handelsplattform erst mit über einstündiger Verspätung beginnen.

5. Softwarepanne verursacht GPS-Ausfall: Während der Installation von Software-Upgrades in den Bodenkontrollstationen für eine neue Flotte von GPS-Satelliten entdeckten Prüfer eine Inkompatibilität in der Software, die zu einem mindestens zweiwöchigen Ausfall von etwa 10.000 GPS-Empfangsgeräten führte.

6. Programmfehler bei Mobilfunktelefonen: Wegen des Programmfehlers funktionierte die Weckfunktion des Handys nicht mehr richtig. Bei der Umstellung der Uhren auf Sommerzeit wurde zwar die Uhrzeit automatisch aktualisiert, bei der Weckfunktion erfolgte die Zeitumstellung jedoch nicht.

7. Jahr-2010-Bug trifft Bankkarten: Durch einen fehlerhaften Mikrochip konnten Bankkarten nicht mehr gelesen werden, da diese das Jahr 2010 nicht erkannten. Etwa 30 Millionen Kunden- und Kreditkarten waren von dem Bug betroffen.

8. Datenschutzlücke bei einem sozialen Online-Netzwerk: User konnten sowohl Chats zwischen ihren Freunden, die eigentlich privat hätten sein sollen, als auch deren angehängte Freundesanfragen verfolgen.

9. Unbefugter Zugriff auf Mobilfunkdaten: Durch einen Programmfehler konnte jeder die aus einem 4-stelligen Zugangscode bestehende Sperre umgehen und auf die im Handy gespeicherten Daten zugreifen. Dadurch bestand unautorisierter Zugang zu den Kontakten und Voice-Mails.

10. Telefone werden zu Fernabhörgeräten: Jedes Wort eines Smartphone-Benutzers konnte aufgezeichnet und an einen Hacker zurückgeschickt werden. Nachdem der Angriff einmal ausgeführt worden war, ließ er sich auf einfachste Weise wiederholen.
Sicherlich bieten die einzelnen Platzierungen Raum für vielfältige Diskussionen, beispielsweise wie ernst der Umgang mit Daten genommen werden sollte oder die Rolle des Product Lifecycle Managements in der Produktentwicklung. Gelebtes PLM lässt eine Vielzahl von Erfahrungen und Informationen aus der Entstehungsphase, der Produktion und der Praxis denen zugute kommen, die dafür sorgen, dass ihr Unternehmen und ihre Produkte nicht in einer Pannenstatistik erscheinen: die Produktentwickler.

Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge in dieser Rubrik

EditorialSelbstbedienung

Dass man Geräte mit einem Webzugang ausstattet, ist nichts Neues. Schon vor einigen Jahren war die Rede von Kühlschränken, die selbständig ihren Bestand erfassen und fehlende Artikel an den Lebensmittelhändler melden.

…mehr

EditorialIm Zeichen der Dinge

Schon gehört? Neue Technologien, die als „Internet of Things“ (IoT) oder deutsch als „Internet der Dinge“ bezeichnet werden, sollen unser Leben in Zukunft stark verändern. Erinnern Sie sich noch an die Visionen der Kühlschränke mit Web-Anschluss, die selbständig nachordern oder die Kaffeemaschine, die Updates aus dem Internet lädt? Viele haben diese Visionen belächelt (auch ich).

…mehr

EditorialPartnersuche mit Ansage

Gerne vergleicht man die Entscheidung für wichtige IT-Systeme wie ERP-Software, oder in der Produktentwicklung CAD- und PDM-Software, mit dem „Bund fürs Leben“. Die Parallelen zur Partnersuche mit nachfolgender Hochzeit und Treueschwur bis ans Lebensende sind hier schon bemerkenswert.

…mehr
Editorial: 4.0 kommt in Fahrt

Editorial4.0 kommt in Fahrt

Manche Dinge müssen zur „Chefsache“ erklärt werden, damit sie in Gang kommen. Vielleicht hat es auch bei der Industrie 4.0 geholfen, dass die Bundesregierung dieses Thema zu einem ihrer Zukunftsprojekte erklärt hat.

…mehr

Editorial

Verkehrte Welt: Wir alle sehnen uns nach Sicherheit. Wir kaufen Autos, die beim Crashtest die volle Punktzahl erreicht haben. In keinem Land der Welt werden so viele Versicherungen gegen alle möglichen Risiken des Lebens abgeschlossen.

…mehr
Anzeige
Anzeige

Anzeige - Highlight der Woche

COSCOM Digital-PROZESS Meetings

Einladung zu COSCOM Digital-PROZESS Meetings

Mehr Profit vor dem Span! COSCOM connected …

… Manufacturing: CNC-Prozesse optimieren!

… Tool-Management: Rüstprozesse beschleunigen!

… Prozess-Management: Durchgängige Daten bis an die Maschine!

Aktuelle Termine und Orte hier

Anzeige - Highlight der Woche

Aras Whitepaper: Internet of Things - Kontext statt Chaos


Hier stellt Ihnen das Unternehmen Aras das Highlight der Woche vor.

White Paper jetzt kostenlos herunterladen!

Mediadaten 2018

Anzeige

White Papers auf smart engineering


In unserer neuen White Paper Sektion finden Sie lösungsorientierte White Paper unserer Partner zu IT-Standards, Anwendungshinweisen, Leistungsübersichten uvm. Jetzt kostenfrei downloaden.

Künstliche Intelligenz: Forschungsroboter “Roboy“ und Martina Mara

Video- Künstliche Intelligenz: Forschungsroboter “Roboy“ und Martina Mara


Welche Wirkung hat der Anblick von Robotern auf Menschen? Mit dieser Frage befasst sich das Team um Professor Markus Appel vom Campus Landau in einem aktuellen Forschungsprojekt. Mit ihrer Studien wollen die Forscher herausfinden, inwieweit wir Menschen künstliche Intelligenz als helfende Hand im Alltag akzeptieren oder ablehnen.

smart engineering in Social Networks

smart engineering Newsletter

smart engineering Newsletter kostenfrei abonnieren

Unser Newsletter informiert Sie über die wichtigsten Neuigkeiten, Produktentwicklungen und Trends aus der Branche. Jetzt kostenlos registrieren.

SCOPE Newsticker