smart engineering - Industrie 4.0 aus einer Hand
Home> Artikelarchiv> Druck in neuen Dimensionen

Druck in neuen Dimensionen

Einen großen Schritt vorwärts hat Stratasys mit seinem neuen 3D-Drucker Objekt 500 Connex 3 getan, den der Hersteller auf der Anwenderkonferenz Solidworks World 2014 in San Diego/USA vorgestellt hat. Es ist bislang der einzige 3D-Drucker, der Farb- und Materialkombinationen in einem Druckvorgang ermöglicht.
sep
sep
sep
sep
: Druck in neuen Dimensionen

Stratasys ist auf die Herstellung von 3D-Druckern und Materialien für Prototyping und Fertigung spezialisiert und zählt zu den größten Anbietern in diesem Bereich. Mit der Entwicklung des Multimaterial-Farb-3D-Druckers Objet 500 Connex 3 geht Stratasys – technisch gesehen – neue Wege: Es ist der erste und bislang einzige 3D-Drucker, der Farb- und Materialkombinationen in einem Druckvorgang ermöglicht. Die verwendete Jetting-Technologie erlaubt den Einsatz dreier Materialien und markiert laut Stratasys „einen Wendepunkt im Bereich der Produktentwicklung und Herstellung.“ Bei dieser Technologie werden Tröpfchen von drei Modellmaterialien miteinander vermischt, wobei nahezu unbegrenzte Materialkombinationen, wie fest, flexibel, farbig und transparent, sowie farbige Digital Materials (digitale Materialien) erzeugt werden können – in nur einem einzigen Druckvorgang.

Anzeige

Die Möglichkeit, die Eigenschaften eines montierten Bauteils ohne Montage oder Lackierung zu erhalten, bedeutet eine enorme Zeitersparnis. So können Hersteller bereits früh in der Produktentwicklung Konstruktionen optimieren bevor sie in die Herstellung gehen und die Zeit bis zur Markteinführung deutlich verkürzen. Bei der Präsentation wurden erstaunliche Modelle gezeigt, welche die vielseitigen Einsatzbereiche erahnen lassen. „Ich glaube, dass unser neuer Multimaterial-Farb-3D-Drucker die Art und Weise, wie unsere Kunden neue Produkte planen, konstruieren und fertigen, grundlegend verändern wird“, sagt David Reis, CEO von Stratasys.

Kombination aus dreifarbigen Ausgangsmaterialien

Ähnlich wie bei einem 2D-Tintenstrahldrucker werden drei Farbmaterialien – Verocyan, Veromagenta und Veroyellow – miteinander kombiniert, um hunderte Farben zu erzeugen. Diese Farbmaterialien ergänzen die umfangreiche Auswahl an Polyjet Photopolymer-Materialien von Stratasys, darunter Digital Materials sowie feste, gummiartige, transparente und hitzebeständige Materialien zur Simulation von Standardkunststoffen und temperaturbeständigen technischen Kunststoffen. Der Multimaterial-3D-Farbdrucker verfügt zudem über sechs Paletten neuer gummiartiger Tango-Farben, die in verschiedenen Shore-Härtegraden von blickdicht bis transparent reichen und den Automobil-, Verbraucher-, Sportartikel- sowie Modemarkt ansprechen.

Der Preis wird zwischen 300.000 bis 350.000 US-Dollar liegen. Ein Preisbereich, der zwar nicht auf massenhafte Verbreitung schließen lässt, aber durchaus akzeptabel für Unternehmen ist, die die Vorteile der neuen Technologie zu nutzen wissen.

Stefan Graf

Stratasys Regional Office EMEA, Rheinmünster, Tel. 07229/7772-0, http://www.www.stratasys.com

Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge zum Thema

Sängerin Björk mit ihrer Maske

3D-DruckMasken aus dem Drucker

Island verfügt nicht nur über eine erstaunliche Fußballmannschaft, wie die EM gezeigt hat; auch künstlerisch sind die Isländer außergewöhnlich. Ein gutes Beispiel hierfür ist die Sängerin Björk, die ihre Outfits nun mit einer Maske aus einem 3D-Drucker aufpeppt.

…mehr
additive Fertigung

Additive FertigungEin Trumpf für die additive Fertigung

Fast scheint es so, als ob das Thema Additive Fertigung und 3D-Druck durch Newcomer am Markt bestimmt wird. Weit gefehlt! Auch klassische Anbieter der Fertigungstechnik mischen sich zunehmend ins Marktgeschehen ein.

…mehr
3D-Drucker

3D-DruckFarbechte Multimaterial-Produkte im 3D-Druck

Stratasys hat auf der Hannover Messe gemeinsam mit alphacam den neuen 3D-Drucker J750 vorgestellt. Dieser verarbeitet in einem einzigen Druckvorgang bis zu sechs unterschiedliche Materialien.

…mehr
Additive Fertigung: Software für Additive Fertigung

Additive FertigungSoftware für Additive Fertigung

Der Ansteuerung von Maschinen für additive Fertigungsverfahren wird bislang erstaunlich wenig Beachtung geschenkt. Dabei spielen die Datenqualität und Schnittstellen eine wichtige Rolle, wenn es um 3D-Druck geht.

…mehr
3D-Druck: Konferenz: Additive Fertigung in der Automobilindustrie

3D-DruckKonferenz: Additive Fertigung in der Automobilindustrie

Die Fachkonferenz „3D-Druck – Additive Fertigung in der Automobilindustrie“ findet am 12. und 13. April 2016 in Karlsruhe statt.

…mehr

Kontakt zur Redaktion

WEKA BUSINESS MEDIEN GmbH
Redaktion smart engineering
Julius-Reiber-Straße 15
64293 Darmstadt

Tel.: +49 6151 3096-1321
Fax: +49 6151 3096-4321

E-Mail: info@weka-businessmedien.de

Pressemitteilungen

Senden Sie uns Ihre Pressemitteilungen und Personalmeldungen zu, damit wir Ihr Unternehmen redaktionell berücksichtigen können und jederzeit auf dem neuesten Stand sind. Senden Sie uns Ihre Informationen einfach per E-Mail.

smart engineering Newsletter

smart engineering Newsletter kostenfrei abonnieren

Unser Newsletter informiert Sie über die wichtigsten Neuigkeiten, Produktentwicklungen und Trends aus der Branche. Jetzt kostenlos registrieren.

Anzeige
Anzeige