smart engineering - Industrie 4.0 aus einer Hand
Home> Artikelarchiv>

Neue Infrastruktur für die Verwaltung verteilter Systeme

Digitale TransformationNeue Infrastruktur für die Verwaltung verteilter Systeme

National Instruments trägt mit seiner softwarezentrierten Plattform zu einer schnelleren Entwicklung leistungsstarker automatisierter Mess- und automatisierter Prüfsysteme bei. Das Unternehmen veröffentlicht SystemLink, eine Anwendungssoftware für die Verwaltung verteilter Systeme.

sep
sep
sep
sep
Digitale Transformation: Neue Infrastruktur für die Verwaltung verteilter Systeme

SystemLink bietet eine zentrale Oberfläche für die Automatisierung von Aufgaben wie Softwareverteilung, Remote-Gerätekonfiguration und Systemzustandsüberwachung, wodurch effizientere Betriebsabläufe ermöglicht und zugleich die Wartungskosten gesenkt werden.  Aktuelle Trends wie das industrielle Internet der Dinge (IIoT), 5G und die zunehmende Fahrzeugelektrifizierung kombiniert mit der Notwendigkeit, ältere, verteilte Systeme weiterhin zu warten, erfordern neue Ansätze für die Systemverwaltung.

Vernetzte und zentral gesteuerte Systeme sind mittlerweile nicht mehr nur Theorie oder Pilotprojekte, sondern werden in umfangreichen, verteilten Bereitstellungen realisiert, die einen beachtlichen Mehrwert schaffen. Dieser Mehrwert ergibt sich aus der Umwandlung von Daten in praktisch umsetzbare Erkenntnisse, die zu längeren Betriebszeiten, höherer Effizienz und dem Vorantreiben von Produktinnovationen beitragen. Während Unternehmen diese neuen, vernetzten Technologien einführen, müssen sie jedoch auch weiterhin wichtige ältere Systeme mit langen Lebenszyklen warten.

Systeme für die Verwaltung und Wartung kleinerer Pilotsysteme oder Systemgruppen lassen sich relativ einfach implementieren. Die Herausforderung liegt jetzt jedoch darin, auf große Systembereitstellungen zu skalieren und dabei unterschiedliche Lebenszyklusstadien sowie verteilte Testgeräte und Verarbeitungsknoten über Fertigungsstätten und Produktionsanlagen hinweg zu verwalten. Dies beinhaltet Aufgaben wie die Remote-Konfiguration von Software und Systemen, die Verwaltung von Daten und die Überwachung der Systemleistung. Diese Herausforderungen betreffen unterschiedliche Branchen wie beispielsweise die Luft- und Raumfahrt, das Transportwesen und die Fertigung.

SystemLink ermöglicht die Vernetzung, die Bereitstellung und die Verwaltung verteilter Systeme von NI und Drittanbietern über eine zentrale Oberfläche, auf die von überall aus zugegriffen werden kann. Damit sind Anwender in der Lage, Software über das Netzwerk zu konfigurieren und zu verteilen, den Zustand und die Leistung von Geräten und Anlagen zu überwachen, Alarme zu verwalten und Anwendungsparameter anzuzeigen. Zudem lässt sich die Datenübertragung an benutzerdefinierte Dashboards und Remote-Bedienoberflächen automatisieren.

„Mit SystemLink haben wir weniger Administrationsaufwand bei der Softwareverteilung und der Konfigurationsverwaltung von Testsystemen“, so Daniel Huang, Head of Testing Technology bei der Siemens AG. „Damit können sich unsere Ingenieure auf die wesentlichen Aufgaben konzentrieren.“
Um den Testanforderungen komplexer Prüflinge zu begegnen und immer kürzere Testzyklen einzuhalten, benötigen Ingenieure auf ihre Bedürfnisse zugeschnittene Werkzeuge, mit denen sich Systeme für die jeweiligen Anwendungsanforderungen effizient erstellen lassen.

Die softwarezentrierte NI-Plattform, deren Produkte weltweit von mehr als 300.000 Anwendern eingesetzt werden, bietet Werkzeuge für die unterschiedlichen Stufen der Anwendungsentwicklung und wird jetzt um SystemLink erweitert. Mit der Systemdesignsoftware LabVIEW als Herzstück und der sofort ablauffähigen Testmanagementsoftware TestStand trägt die PlNI-Plattformattform zu einer höheren Produktivität von Test- und Validierungssystemen in zahlreichen Branchen bei. Jeder Bestandteil der Plattform ist mit Software von Drittanbietern kompatibel, was die Wiederverwendung von Programmcode/IP ermöglicht, und kann mit Zusatzpaketen und Tools aus dem LabVIEW Tools Network anwendungsspezifisch angepasst werden.

Anzeige
Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge zum Thema

Digitale TransformationSmarter Weg von Daten zu relevanten Informationen

AVL CONCERTO 5™ ist die erweiterbare Plattform, um die Anforderungen der Datenverarbeitung bei der Entwicklung neuer und innovativer Fahrzeugkonzepte zu bewältigen. Ihre leistungsstarken Funktionen für Visualisierung, Analyse und Reporting, in Kombination mit den intelligenten Erweiterungsoptionen, ermöglichen es, aus Daten, die während des gesamten Fahrzeugentwicklungsprozesses gesammelt werden, entscheidungsrelevante Informationen zu generieren.

…mehr
Clouds: Performance Software Modul erweitert Plattform

CloudsPerformance Software Modul erweitert Plattform

Mit dem neuen Insight Performance Modul erweitert Schneider Electric, das führende Unternehmen für den digitalen Wandel bei Energiemanagement und Automatisierung, seine auf Wonderware Online basierende Cloud Plattform.

…mehr
Smart Factory: Tasting the IIoT

Smart FactoryTasting the IIoT

Immer mehr Unternehmen setzen auf smarte Produktion. Für zögernde Mittelständler bietet Forcam, temporär in das digitale Fabrik-Zeitalter zu starten. 30 Tage lang können Mittelständler die Smart Factory mit Forcam Force unverbindlich testen. Dabei handelt sich um die IIoT-Plattform, die international bei Konzernen wie Audi, Daimler, Kuka, Mann+Hummel oder Schaeffler im Einsatz ist.

…mehr
Simulationstechnik: EU finanziert Aufbau einer KMU-Plattform

SimulationstechnikEU finanziert Aufbau einer KMU-Plattform

Kleine und mittelständische Betriebe sollen bald einfacher und kostengünstiger von simulationsgestützten Berechnungen profitieren. Dazu hat die Europäische Union das Projekt CloudSME (Cloud based Simulation platform for Manufacturing and Engineering) auf den Weg gebracht.

…mehr

Kontakt zur Redaktion

WEKA BUSINESS MEDIEN GmbH
Redaktion smart engineering
Julius-Reiber-Straße 15
64293 Darmstadt

Tel.: +49 6151 3096-1321
Fax: +49 6151 3096-4321

E-Mail: info@weka-businessmedien.de

Pressemitteilungen

Senden Sie uns Ihre Pressemitteilungen und Personalmeldungen zu, damit wir Ihr Unternehmen redaktionell berücksichtigen können und jederzeit auf dem neuesten Stand sind. Senden Sie uns Ihre Informationen einfach per E-Mail.

smart engineering Newsletter

smart engineering Newsletter kostenfrei abonnieren

Unser Newsletter informiert Sie über die wichtigsten Neuigkeiten, Produktentwicklungen und Trends aus der Branche. Jetzt kostenlos registrieren.

Anzeige
Anzeige