smart engineering - Industrie 4.0 aus einer Hand
Home> Artikelarchiv>

AspenTech erstmals auf der Hannover Messe

Asset Performance Management-LösungenAspenTech erstmals auf der Hannover Messe

Mit umfassenden Lösungen im Bereich Asset Performance Management (APM) präsentiert sich Aspen Technology, Inc.,Anbieter von Software zur Optimierung von Industrieanlagen, erstmals auf der Hannover Messe.

sep
sep
sep
sep

Am Stand B31/1 in Halle 22 zeigen die Experten, wie Öl- und Gasproduzenten, Raffineriebetreiber und Hersteller Anlageneffizienz und -zuverlässigkeit steigern und Stillstandzeiten auf ein Minimum reduzieren können.

Die Asset Performance Management-Lösungen von AspenTech unterstützen Unternehmen bei der digitalen Transformation zum IIoT (Industrial Internet of Things). Im Mittelpunkt steht dabei der Einsatz neuer Technologien wie Machine Learning sowie Predictive und Prescriptive Analytics. Besucher erwarten am Stand Live-Demos des Softwarepakets aspenONE Asset Performance Management.

Dazu gehören:
• Aspen Mtell® nutzt Machine Learning sowie „Failure Agents“, um autonom Muster innerhalb der Betriebsdaten zu erkennen und eine frühe und genaue Vorhersage von Störungen, Ausfällen und Ausfallzeiten zu treffen. Das Modellieren von historischen und Echtzeit-Asset-, Prozess- und Instandhaltungsdaten ermöglicht es, Störungsursachen leichter zu identifizieren und im Rahmen von Prescriptive Maintenance entsprechende Maßnahmen zur Vermeidung einzuleiten.
• Aspen Asset Analytics™ bewertet die Ursachen von Prozessunterbrechungen, liefert Vorhersagen über künftige Zwischenfälle und macht verbindliche Angaben zu deren Vermeidung. Die vorgefertigte Analysesoftware zur Kolonnenanalyse kann rasch konfiguriert und bereitgestellt werden und nutzt die Ensemblemodellierung, um betriebstechnische Handlungsanleitungen zu erzeugen.
• Aspen FidelisReliability™ ermöglicht eine ganzheitliche Risikoanalyse über die gesamte Anlage hinweg. Auf Grundlage von Zuverlässigkeitsmodellen und -simulationen und unter Berücksichtigung von Prozessabläufen, erkennt die Reliability Management-Lösung frühzeitig Risiken bei der Anlagenverfügbarkeit und -nutzung. Das erlaubt eine genaue Analyse des Lebenszyklus von Anlagen, einschließlich Anlagenauslastung und der Gesamteffektivität der Anlage.

Anzeige


„Für Anlagenbetreiber ist klar, dass traditionelle Instandhaltungslösungen nicht mehr ausreichen, um unerwarteter Ausfälle zu vermeiden. Im Zuge der digitalen Transformation entscheiden vielmehr neue Technologien wie Maschinelles Lernen und vorausschauende Instandhaltung über Profitabilität und Wettbewerbsfähigkeit“, erklärt Norbert Meierhöfer, Business Consulting Director, Aspen Technology. „Wir freuen uns daher sehr, unsere APM-Lösungen erstmals auf der Hannover Messe zu präsentieren. Wir wollen Besuchern zeigen, wie sie ihre Anlagen optimieren und die Rentabilität über die gesamte Lebensdauer steigern können.“

Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge zum Thema

Ausblick 2018: Trends in der Prozessindustrie

Ausblick 2018Trends in der Prozessindustrie

Steigende Rohstoffpreise, smartes Equipment, nachhaltige Werkstoffe und vernetzte Anlagen – auch im kommenden Jahr sieht sich die Prozessindustrie vor branchenübergreifende Herausforderungen gestellt. 

…mehr

Kontakt zur Redaktion

WEKA BUSINESS MEDIEN GmbH
Redaktion smart engineering
Julius-Reiber-Straße 15
64293 Darmstadt

Tel.: +49 6151 3096-1321
Fax: +49 6151 3096-4321

E-Mail: info@weka-businessmedien.de

Pressemitteilungen

Senden Sie uns Ihre Pressemitteilungen und Personalmeldungen zu, damit wir Ihr Unternehmen redaktionell berücksichtigen können und jederzeit auf dem neuesten Stand sind. Senden Sie uns Ihre Informationen einfach per E-Mail.

smart engineering Newsletter

smart engineering Newsletter kostenfrei abonnieren

Unser Newsletter informiert Sie über die wichtigsten Neuigkeiten, Produktentwicklungen und Trends aus der Branche. Jetzt kostenlos registrieren.

Anzeige
Anzeige