smart engineering - Industrie 4.0 aus einer Hand
Home> Artikelarchiv>

AR-Erfahrungen in Minuten realisiert

Augmented RealityAR-Erfahrungen in Minuten realisiert

PTC bietet ab sofort ein kostenloses Testprogramm des ThingWorx Studios für erweiterte Realität (Augmented Reality, AR) im industriellen Internet der Dinge (IIoT) an. Damit sind Unternehmen in der Lage, Prototypen für Erlebnisse mit erweiterter Realität zu kreieren und die betriebliche Wertschöpfung zu steigern.

sep
sep
sep
sep

Dank des kostenlosen Testprogramms stehen den Unternehmen die neuesten Funktionen des ThingWorx Studios zur Verfügung, sodass sie AR-Erfahrungen in Minuten erstellen können. Unternehmen, die am kostenlosen Testprogramm des ThingWorx Studios interessiert sind, können sich einfach auf der Webseite dafür anmelden.

Augmented Reality: AR-Erfahrungen in Minuten realisiert

ThingWorx Studio ist eine der schnellsten und einfachsten Methoden, um AR-Erlebnisse für das industrielle IoT zu erstellen. Das kostenlose Testprogramm richtet sich an Unternehmen, die AR in fünf wesentlichen Anwendungsbereichen einsetzen: Anzeige von IoT-Daten in AR-Dashboards, Erweiterung von schrittweisen Service-Anleitungen, Trainingsunterlagen, Vertrieb und Marketing sowie Design-Reviews. Diese Anwendungsfälle demonstrieren das breite Einsatzspektrum von erweiterter Realität im industriellen und unternehmerischen Bereich, wenn sie mit dem Internet der Dinge kombiniert wird.

Anzeige

„Erweiterte Realität hat ein unglaubliches Potenzial für das industrielle IoT; die Entwicklung von AR-Erfahrungen muss aber schnell und einfach sein“, sagt Mike Campbell, Executive Vice President für die ThingWorx Plattform bei PTC. „Das ThingWorx Studio wurde entwickelt, um AR die Komplexität zu nehmen. Dank der Teilnahme am kostenlosen Testprogramm des ThingWorx Studios steht den Unternehmen eines der leistungsfähigsten AR-Entwicklungswerkzeuge zur Verfügung. Die Anwender können AR-Erfahrungen bereits in wenigen Minuten erstellen.“

Das neue, kostenlose Testprogramm setzt auf dem erfolgreichen Pilotprogramm des ThingWorx Studios auf, das zwischen Juli 2016 und April 2017 lief. Über 1.500 Unternehmen nahmen daran teil und nutzten die AR-Werkzeuge des ThingWorx Studios, um neue AR-Erfahrungen im industriellen IoT-Umfeld zu erstellen, zu pilotieren und Prototypen zu realisieren. Zu den Pilotkunden gehörten unter anderem Oracle, Solar Turbines, OSIsoft, Fujitsu Network Communication und EPAM. Insgesamt wurden die neuen, speziell für den industriellen und betrieblichen Einsatz entwickelten AR-Erfahrungen über 100.000 Mal angezeigt. Es war das erste AR-Pilotprogramm in dieser Größenordnung für das industrielle IoT, bei dem die Einfachheit und Geschwindigkeit der Erstellung und Veröffentlichung demonstriert wurde.

Die Teilnahme am Pilotprogramm erlaubte es Unternehmen wie Oracle, den innovativen Mehrwert, den AR für ihre bestehenden Kundenlösungen bedeutet, zu evaluieren. „Mit dem Pilotprogramm des ThingWorx Studios von PTC konnten wir feststellen, wie sich die bestehenden CX Produkte mit AR erweitern lassen, um übergreifend eine robustere Kundenerfahrung in der Oracle Service Cloud, der Oracle IoT Cloud und der Oracle Commerce Cloud zu bieten“, sagt Shon Wedde, Oracle Senior Director für CX Produktmanagement. „Wir freuen uns darauf, in unserer Innovation Session bei der Call Center Week in Las Vegas vom 24. bis 30. Juni aufzuzeigen, wie Unternehmen AR integrieren können, um die Möglichkeiten der Selbstbedienung zu erweitern und den Service und Kundendienst zu verbessern.“

Das ThingWorx Studio ist Teil der ThingWorx Plattform für das industrielle IoT von PTC. Durch integrierte Nutzung der Bilderkennungstechnologie aus Vuforia® sorgt das ThingWorx Studio für eine Demokratisierung der AR-Entwicklung. Es erlaubt Anwendern, AR-Erfahrungen zu erstellen und zu veröffentlichen, ohne dass diese über Programmierungs- oder Codierungskompetenzen verfügen müssen. Die Ersteller von Inhalten können verfügbare 3D-Daten z.B. aus CAD-Systemen nutzen, um AR-Modelle und Erfahrungen zu erstellen und zu veröffentlichen.

Dank einer codierungsfreien „drag & drop“-Schnittstelle reduziert sich die Zeit zur Erstellung von AR-Inhalten von Stunden auf wenige Minuten. Als Teil der ThingWorx Plattform für das industrielle IoT ermöglicht das ThingWorx Studio den Erstellern von Inhalten, Daten aus den vernetzten Produkten über ThingWorx in ihre AR-Erfahrungen einfließen zu lassen. Ist die AR-Erfahrung generiert, können Daten des Produktes, beispielsweise Temperatur, Benzinfüllstand oder Betriebsgeschwindigkeit, angezeigt werden. Damit steht eine einfache digitale Schnittstelle für Verbrauchsinformationen zur Verfügung.

Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge zum Thema

Messtechnik: Alles im Blick mit Augmented Reality

MesstechnikAlles im Blick mit Augmented Reality

Augmented Reality ist zurzeit in aller Munde. In der Industrie hat sich die Anwendung mittels Tablet-PCs mit integrierter Kamera durchgesetzt. Das durch die Kamera aufgenommene Videobild wird auf dem Display angezeigt und in Echtzeit mit zusätzlichen Informationen „erweitert“. Die hohe Genauigkeit der Überlagerung ermöglicht ein schnelles Überprüfen von Bauteilen, Werkzeugen und Produktionsanlagen.

…mehr
Wartung: Virtueller Blick in die Maschine

WartungVirtueller Blick in die Maschine

Eine verbesserte Maschinen- und Anlagenwartung ganz einfach per Tablet – mit der Schneider Electric Augmented Reality App Vijeo 360 soll dies möglich sein. Die Applikation ermöglicht es Anwendern, mithilfe von Augmented Reality, Prozessdaten und virtuelle Objekte auf einzelne Komponenten oder die gesamte Anlage zu projizieren.

…mehr
Augmented Reality: Realität plus x

Augmented RealityRealität plus x

Forscher des Fraunhofer-Instituts für Graphische Datenverarbeitung IGD setzen auf Augmented und Virtual Reality, um Werker zu unterstützen. Mit Machine@Hand tauchen Mitarbeiter und Auszubildende in eine virtuelle Arbeits- und Lernumgebung ein. Augmented Reality (AR) führt Werker mithilfe von visuellen Anweisungen durch Wartungs- oder Reparaturarbeiten.

…mehr
Mixed Reality: IFS entwickelt HoloLens Anwendung

Mixed RealityIFS entwickelt HoloLens Anwendung

IFS Labs, die Innovationsabteilung des global agierenden Anbieters von Business Software IFS hat in einer Machbarkeitsstudie eine Integration der Mixed-Reality-Brille Microsoft HoloLens in IFS Applications entwickelt. Die innovative Lösung hebt das Service Management auf ein völlig neues Niveau.

…mehr
Technische Dokumentation: Wissenspool und Augmented-Reality-Quelle

Technische DokumentationWissenspool und Augmented-Reality-Quelle

Mithilfe der Softwarelösungen von DOCUFY werden Unternehmen aus dem Maschinen- und Anlagenbau auf einen Schlag digital und folglich Industrie 4.0-fähig. Auch Augmented Reality-Anwendungen sind einfach und schnell umsetzbar.

…mehr

Kontakt zur Redaktion

WEKA BUSINESS MEDIEN GmbH
Redaktion smart engineering
Julius-Reiber-Straße 15
64293 Darmstadt

Tel.: +49 6151 3096-1321
Fax: +49 6151 3096-4321

E-Mail: info@weka-businessmedien.de

Pressemitteilungen

Senden Sie uns Ihre Pressemitteilungen und Personalmeldungen zu, damit wir Ihr Unternehmen redaktionell berücksichtigen können und jederzeit auf dem neuesten Stand sind. Senden Sie uns Ihre Informationen einfach per E-Mail.

smart engineering Newsletter

smart engineering Newsletter kostenfrei abonnieren

Unser Newsletter informiert Sie über die wichtigsten Neuigkeiten, Produktentwicklungen und Trends aus der Branche. Jetzt kostenlos registrieren.

Anzeige
Anzeige