smart engineering

CybersecuritySchutz vor Spectre

GrammaTech, ein führender Entwickler kommerzieller Tools zur Sicherung von Embedded Software und Cyber-Security-Lösungen, gibt bekannt, dass die Cyber Hardening Services von GrammaTech für Intel- und AMD-Prozessoren um Schutz vor Spectre-Angriffen erweitert wurden.

sep
sep
sep
sep
Cybersecurity: Schutz vor Spectre

Entsprechende Sicherheitsmaßnahmen für ARM-Plattformen befinden sich in der Entwicklung. Mit diesen Services können bestehende Anwendungen gegen die jüngst bekannt gewordenen Angriffe auf die Sprungvorhersage – so genannte Branch Target Injection Attacks – geschützt werden, ohne die Applikation neu zu kompilieren.

Für Sicherheits-Profis wurden mit Spectre Branch Target Injections quasi über Nacht zu einem wichtigen Thema. Die jüngst veröffentlichte Sicherheitslücke in modernen Prozessoren kann dazu ausgenutzt werden, vertrauliche Informationen zu stehlen. Die Cyber-Community bemüht sich massiv, Patches für die meistgenutzten Compiler bereit zu stellen, um Angriffe zu unterbinden. Allerdings ist es in Bereichen wie IoT, Verteidigung, Medizintechnik, Industrie oder Consumer nicht immer möglich, Anwendungen und Firmware-Source-Code neu zu kompilieren. Hier bleiben die Systeme angreifbar, vertrauliche Informationen wie persönliche Daten oder Passwörter können aus ansonsten fehlerfreien Anwendungen entwendet werden.

Anzeige

Mit den Cyber Hardening Services von GrammaTech können kritische Anwendungen und Bibliotheken gegen Spectre-Angriffe geschützt werden. Der Service nutzt Binäranalyse, um angreifbare Bereiche im Code zu identifizieren und transformiert dann die Binärdateien der Anwendung mit sicherem Code für die betreffenden Bereiche. Diese Code-Teile folgen dem von Google veröffentlichten „Retpolines“ Ansatz.

„Die Technologie zur Transformation binärer Dateien von GrammaTech ist ein zentrales Werkzeug zum Schutz moderner Software-Systeme“, sagt Alexey Loginov, Vice President of Research bei GrammaTech. „Anwendungen können dadurch geschützt werden, ohne auf den Quellcode zurückzugreifen. Das erlaubt es den Sicherheitsprofis, Aktualisierungen schneller bereitzustellen. Dieser Schutz vor Spectre auf Basis des Retpolines-Ansatzes von Google ist eines der Merkmale, die das Cyber Harding von GrammaTech ausmachen. Die Technologie kann unter anderem auch gegen Buffer Overruns sowie viele andere Probleme auf der Common Weakness Enumeration-Liste helfen.“

Cyber-Professionals mit bestehenden Anwendungen, die den Schutz der Informationen schnell sicherstellen müssen, jedoch nicht mit dem Quellcode arbeiten können, können diese Technologie sofort nutzen. 

Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge zum Thema

CeBIT 2018Uniscon stellt Sealed Platform vor

Die Cloud-Security-Experten der TÜV SÜD-Tochter Uniscon präsentieren auf der CeBIT 2018 eine hochsichere Cloud-Plattform für Dienste und Anwendungen aller Art.

…mehr
Cybersecurity: VDE: Industrie muss vernetzte Produktion besser schützen

CybersecurityVDE: Industrie muss vernetzte Produktion besser schützen

In der Industrie 4.0 schaffen vernetzte Sensoren, Aktoren, Maschinen und Anlagen neue Angriffsflächen für Cyber-Kriminelle. Die größten Gefahren sind Infektionen mit Schadsoftware, Erpressung mittels Trojanern oder Ransomware, Einbrüche über Fernwartungszugänge und nicht zuletzt menschliches Fehlverhalten.

…mehr
Cybersecurity: Betriebsprozesse intelligent schützen

CybersecurityBetriebsprozesse intelligent schützen

Die Cybersicherheit industrieller Anlagen ist darauf eingestellt, dass mögliche Angriffe den technologischen Prozess unterbrechen können. Dies ist mit katastrophalen Folgen verbunden, die nicht nur finanzieller Natur sein müssen. Ein wirksamer Schutz solcher Einrichtungen erfordert daher eine ständige Überwachung sowohl der Informationssysteme als auch der Betriebsprozesse. 

…mehr
Cybersecurity: Deutschlands Maschinenbauer im Visier von Cyber-Attacken

CybersecurityDeutschlands Maschinenbauer im Visier von Cyber-Attacken

Der Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e.V. (VDMA) veröffentlichte kürzlich eine Studie basierend auf einer Umfrage zum Thema Cyber-Risiken. Dr. Chris Brennan, Regional Director DACH, Eastern Europe, Russia and Israel bei Skybox Security, bewertet in seinem Kommentar die Ergebnisse.

…mehr

CybersecurityKaum Aufmerksamkeit trotz WannaCry & Co.

Laut einer von Studie von CA Veracode aktualisieren nur 52 Prozent der Entwickler ihre kommerziellen oder Open-Source-Komponenten, wenn eine neue Sicherheitslücke veröffentlicht wird. Dies verdeutlicht das mangelnde Sicherheitsbewusstsein vieler Unternehmen und setzt sie dem Risiko von Sicherheitslecks aus. Die Studie, die von Vanson Bourne durchgeführt wurde, verdeutlicht wieder einmal das mangelnde Sicherheitsbewusstsein von Unternehmen.

…mehr
Anzeige
Anzeige

Anzeige - Highlight der Woche

Mediadaten 2018

Anzeige

smart engineering 01/2018

White Papers auf smart engineering


In unserer neuen White Paper Sektion finden Sie lösungsorientierte White Paper unserer Partner zu IT-Standards, Anwendungshinweisen, Leistungsübersichten uvm. Jetzt kostenfrei downloaden.

Künstliche Intelligenz: Forschungsroboter “Roboy“ und Martina Mara


Welche Wirkung hat der Anblick von Robotern auf Menschen? Mit dieser Frage befasst sich das Team um Professor Markus Appel vom Campus Landau in einem aktuellen Forschungsprojekt. Mit ihrer Studien wollen die Forscher herausfinden, inwieweit wir Menschen künstliche Intelligenz als helfende Hand im Alltag akzeptieren oder ablehnen.

smart engineering in Social Networks

smart engineering Newsletter


Unser Newsletter informiert Sie über die wichtigsten Neuigkeiten, Produktentwicklungen und Trends aus der Branche. Jetzt kostenlos registrieren.

SCOPE Newsticker