smart engineering - Industrie 4.0 aus einer Hand
Home> IT Solutions> Cybersecurity>

INPRIVE vereinfacht die Umsetzung der EU-DSGVO

CybersecurityNetwork Detective für IT-Sicherheit

Cybersecurity: Network Detective für IT-Sicherheit

Immer häufiger werden Sicherheitslücken in der IT-Infrastruktur von Unternehmen zum Einfallstor für ungebetene Eindringlinge. Um Unternehmen den einfachen Weg einer Analyse ihrer Systeme zu ermöglichen, hat die Netzlink Informationstechnik GmbH das Security Assessment ins Portfolio aufgenommen.

…mehr

DatenschutzINPRIVE vereinfacht die Umsetzung der EU-DSGVO

Der deutsche Softwarehersteller CONTECHNET baut sein Produktportfolio im Bereich Datenschutz aus. Der Spezialist für IT-Notfallplanung kooperiert dabei mit dem auf Datenschutz spezialisierten Rechtsanwalt Gerald Spyra.

sep
sep
sep
sep
Datenschutz: INPRIVE vereinfacht die Umsetzung der EU-DSGVO

Durch die Bündelung der Kompetenzen ist die Datenschutz-Software INPRIVE zur Umsetzung der europäischen Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO) entstanden. Hierbei ist CONTECHNET seiner Philosophie treu geblieben: INPRIVE verfolgt wie alle CONTECHNET-Lösungen eine strukturierte Vorgehensweise, die den Anwender schrittweise durch die Umsetzung der gesetzlichen Anforderungen leitet. Rechtliche, technische sowie organisatorische Anforderungen lassen sich dabei rechtskonform und transparent mit einem überschaubaren Aufwand abbilden.

Organisationen setzen verstärkt auf vernetzte IT-Systeme. Dadurch haben Datenschutz und IT-Sicherheit automatisch auch eine zunehmend größere rechtliche Relevanz. Diese spiegelt sich unter anderem in neuen rechtlichen Vorgaben wie der EU-DSGVO wider. Um bei den komplexen Vorgaben der neuen, europaweit geltenden Datenschutzregelung den Überblick zu behalten, vertrauen Organisationen oftmals alleine auf die Beratungsleistung spezialisierter Kanzleien und/oder die Dokumentation mit Word und Excel.

„Da jedoch die rechtlichen Anforderungen an die Verantwortlichen extrem hoch und mit einem riesigen Dokumentationsaufwand verbunden sind, benötigen Mandanten für die Umsetzung mehr als nur kluge, rein rechtliche Ratschläge“, sagt Gerald Spyra, Rechtsanwalt, externer betrieblicher Datenschutzbeauftragter und Partner der medizinrechtlichen Kanzlei RATAJCZAK & PARTNER mbB Rechtsanwälte. „Ferner ist mit herkömmlichen Methoden der zu betreibende Dokumentationsaufwand praktisch nicht mehr zu bewältigen. Nach langer Suche nach einem Unternehmen, das für diese hochkomplexen Probleme eine passende Lösung anbietet und einen verlässlichen Partner für eine Zusammenarbeit darstellt, bin ich auf CONTECHNET gestoßen“.

Anzeige

Datenschutz erfordert Transparenz
Aus dieser Kooperation ist nun eine Lösung entstanden, mit der sich die rechtlichen, technischen sowie organisatorischen Anforderungen, bei entsprechender Umsetzung, transparent und mit wenig Aufwand abbilden lassen. Durch die gemeinsamen Kompetenzen liefern die Partner eine rechtlich-technische Lösung mit einem hohen Mehrwert: Aufgrund der Automatisierungsmöglichkeiten, die INPRIVE bietet, wird der Aufwand für die Umsetzung der gesetzlichen Anforderungen deutlich verringert. Durch die Möglichkeit der systematischen Abbildung aller relevanten Datenverarbeitungen inklusive der damit zusammenhängenden Verträge, SLA usw. wird umfangreiche Transparenz geschaffen. Dadurch kann beispielsweise eine Bewertung hinsichtlich der datenschutzrelevanten Risiken erfolgen und damit letzten Endes auch, ob die konkrete Datenverarbeitung rechtmäßig ist.

„Durch unsere Kooperation sind wir in der Lage, dem Kunden/Mandanten eine Lösung anzubieten, die nach meiner Kenntnis in Effizienz und Effektivität einmalig am Markt ist“, sagt Gerald Spyra. „Für uns ist die Kooperation mit Herrn Spyra ein großer Gewinn“, sagt Georg Reimann, Entwicklungsleiter bei CONTECHNET. „Durch die Kooperation konnten wir relevante rechtliche Anforderungen gleich im Entwicklungsprozess berücksichtigen. Das hat uns bei der Entwicklung von INPRIVE enorm unterstützt. So hatten wir jederzeit das gute Gefühl, auf der sicheren Seite zu sein.“

Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge zum Thema

DatenschutzWer speichert, muss auch löschen

Die Uhr tickt. In weniger als einem halben Jahr werden Verstöße gegen die europäische Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO, engl. GDPR) geahndet. Kurz und knapp formuliert lautet eine ihrer zentralen Anforderungen: Wer speichert, muss auch löschen. Für viele Unternehmen ist dies eine nur schwer zu lösende Aufgabe. Denn sie betreiben Altsysteme, die Daten zwar aufbewahren, aber nicht in automatisierter Form löschen können.

…mehr

Weitere Beiträge in dieser Rubrik

Omron und Cisco treiben IoT-Sicherheit in der Industrie voran.

ZusammenarbeitOmron und Cisco verbessern IoT-Sicherheit in der Produktion

Um die IoT-Sicherheit in Fabriken weiter zu verbessern, arbeitet Omron mit Cisco zusammen. Im Rahmen der Kooperation werden Ciscos Netzwerk- und Sicherheitstechnologien in die SPSen von Omron integriert.

…mehr

CybersecurityNeue Bot-Management-Lösung

Limelight Networks, Inc., ein weltweit führender Anbieter von Content Delivery, hat die Einführung einer neuen Advanced Bot Manager Option für seine Limelight Web-Application-Firewall-Lösung (WAF) bekanntgegeben, die digitalen Content vor Cyberattacken schützt.

…mehr
Cybersecurity: VDE: Industrie muss vernetzte Produktion besser schützen

CybersecurityVDE: Industrie muss vernetzte Produktion besser schützen

In der Industrie 4.0 schaffen vernetzte Sensoren, Aktoren, Maschinen und Anlagen neue Angriffsflächen für Cyber-Kriminelle. Die größten Gefahren sind Infektionen mit Schadsoftware, Erpressung mittels Trojanern oder Ransomware, Einbrüche über Fernwartungszugänge und nicht zuletzt menschliches Fehlverhalten.

…mehr
Cybersecurity: Betriebsprozesse intelligent schützen

CybersecurityBetriebsprozesse intelligent schützen

Die Cybersicherheit industrieller Anlagen ist darauf eingestellt, dass mögliche Angriffe den technologischen Prozess unterbrechen können. Dies ist mit katastrophalen Folgen verbunden, die nicht nur finanzieller Natur sein müssen. Ein wirksamer Schutz solcher Einrichtungen erfordert daher eine ständige Überwachung sowohl der Informationssysteme als auch der Betriebsprozesse. 

…mehr
Anzeige
Anzeige

Anzeige - Highlight der Woche

Mediadaten 2018

Anzeige

White Papers auf smart engineering


In unserer neuen White Paper Sektion finden Sie lösungsorientierte White Paper unserer Partner zu IT-Standards, Anwendungshinweisen, Leistungsübersichten uvm. Jetzt kostenfrei downloaden.

Künstliche Intelligenz: Forschungsroboter “Roboy“ und Martina Mara

Video- Künstliche Intelligenz: Forschungsroboter “Roboy“ und Martina Mara


Welche Wirkung hat der Anblick von Robotern auf Menschen? Mit dieser Frage befasst sich das Team um Professor Markus Appel vom Campus Landau in einem aktuellen Forschungsprojekt. Mit ihrer Studien wollen die Forscher herausfinden, inwieweit wir Menschen künstliche Intelligenz als helfende Hand im Alltag akzeptieren oder ablehnen.

smart engineering in Social Networks

smart engineering Newsletter

smart engineering Newsletter kostenfrei abonnieren

Unser Newsletter informiert Sie über die wichtigsten Neuigkeiten, Produktentwicklungen und Trends aus der Branche. Jetzt kostenlos registrieren.

SCOPE Newsticker