smart engineering - Industrie 4.0 aus einer Hand
Home> IT Solutions> CAD/CAM>

Metallbearbeitung am 3D-Drucker

Metav 2018Metallbearbeitung am 3D-Drucker

Auf der METAV in Düsseldorf haben die Besucher der encee CAD/CAM-Systeme GmbH in Halle 15 an Stand F37 die Gelegenheit, Metallbearbeitung in einer ganz neuen Form zu erleben: Dort wird der 3D-Druck von Metallstäben an einem Studio System des amerikanischen Start-ups Desktop Metal vorgeführt. Direkt aus dem digitalen 3D-Modell lassen sich damit Prototypen oder Ersatzteile herstellen. Das 3D-CAD/CAM-System ZW3D und weitere 3D-Drucker von Stratasys werden ebenfalls vorgeführt.

sep
sep
sep
sep
Metav 2018: Metallbearbeitung am 3D-Drucker

Als Spezialist für den 3D-Druck präsentiert encee eine neuartige Technologie in einem dreistufigen Prozess, der mit legierten und hochlegierten Stahlsorten ebenso funktioniert, wie mit Edelstahl, Kupfer oder Nickel-Cobalt-Legierungen: Der 3D-Drucker von Desktop Metal extrudiert schichtweise in Wachs gefasste Metallstäbe zu einem Bauteil. Dieses „Green part“ wird danach in einer Reinigungsstation von den Wachsanteilen befreit.

Anschließend erwärmt ein Sinterofen die Bauteile, bis das Metall zu einem vollkommen dichten Teil ohne Eigenspannung im Gefüge verschmilzt. So lassen sich Bauteile mit den Höchstmaßen 255x170x170 Millimeter direkt in Design Studios oder Büros herstellen. Durch einfache Entfernung der Support- Geometrien von Hand, schnellen Materialwechsel und die von einer webbasierten Software gesteuerten Prozesse werden Mitarbeiter und Umwelt minimal beansprucht. Das Studio System integriert alle Arbeitsabläufe ohne Fremdgeräte. Jede Phase der Prozesse wird von einer intelligenten Software unterstützt und verläuft vollständig automatisiert. Anwender gewinnen damit einfach und benutzerfreundlich aus einem 3D CAD-Modell ein fertiges Bauteil aus Metall. Mit diesen Vorteilen gegenüber dem Lasersintern wird sich die neue Technologie schnell durchsetzen.

Als Spezialist für 3D-Druck präsentiert encee eine umfangreiche Lösungspalette, die ebenfalls die gesamte Prozesskette vom Entwurf zum fertigen Bauteil umfasst. Mit dem 2D-CAD System ZWCAD bietet das Systemhaus eine kostengünstige Alternative zu führenden 2D-Systemen. Mit ZW3D erhalten Anwender ein leistungsfähiges 3D CAD/CAM-System, dessen Anwendergemeinde beständig wächst. Mit den 3D-Druckern Polyjet und Makerbot des führenden Herstellers Stratasys zeigt encee innovative Alternativen für die neuen Herstellungsverfahren des Rapid Prototyping.

Anzeige

Messehinweis: Die encee CAD/CAM-Systeme GmbH stellt in Halle 15 an Stand
F37 auf der METAV vom 20.-24.2.2018 in Düsseldorf aus.

Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge zum Thema

Rapid.Tech + FabCon 3.D.: Eigenständige Plattform für rechtliche Aspekte der additiven Fertigung

Rapid.Tech + FabCon 3.D.Eigenständige Plattform für rechtliche Aspekte der additiven Fertigung

Je weiter die additive Fertigung Einzug in die industrielle Praxis hält, umso mehr gewinnen rechtliche Aspekte in der digitalen Prozesskette an Bedeutung. „Wir wissen, dass es auf diesem Gebiet einen großen Informationsbedarf gibt und haben deshalb entschieden, für das Thema Recht ein eigenständiges Forum zur Rapid.Tech + FabCon 3.D. zu etablieren.

…mehr
Additive Fertigung: Sicherheit im industriellen 3D-Druck

Additive FertigungSicherheit im industriellen 3D-Druck

3YOURMIND hat eine Kooperation mit Identify3D geschlossen. Die Technologie-Suite von Identify3D wird künftig integraler Bestandteil der Enterprise Plattformen von 3YOURMIND sein. Damit bietet das Berliner Software-Unternehmen höchste Sicherheit bei allen Schritten der Additiven Fertigung.

…mehr
Additive Fertigung: 3D-Druck wird Blockchain ready

Additive Fertigung3D-Druck wird Blockchain ready

Als Druckerhersteller für hochpräzise additiv hergestellte Metallbauteile integriert die 3D MicroPrint GmbH als Erster die SAMPL Technologie in ihre Anlagen. Zusammen mit Fraunhofer ENAS, der PROSTEP AG, consider it, NXP und der Universität Ulm wird ein erster Prototyp für die Secure Additive Manufacturing (SAMPL) Plattform in einen 3D-Drucker für die Fertigung von Metallbauteilen integriert.

…mehr
Additive Technologien: Mission zum Mond

Additive TechnologienMission zum Mond

Stratasys Ltd., ein Branchenführer für Lösungen der additiven Technologien, und Phoenix Analysis & Design Technologies, Inc. (PADT) haben mitgeteilt, dass die Unternehmen gemeinsam mit Lockheed Martin Space an der Konstruktion von 3D-Druck-Objekten für die Deep-Space-Raumsonde Orion der NASA arbeiten. 

…mehr
Additive Fertigung: Amortisierung eines 3D-Druckers innerhalb des ersten Jahres

Additive FertigungAmortisierung eines 3D-Druckers innerhalb des ersten Jahres

Das führende französische Pharmaunternehmen UPSA hat mit der additiven Fertigung von Stratasys frischen Wind in seine Fertigung gebracht hat und dadurch Kosteneinsparungen von bis zu 95 Prozent erzielt. Die positive Wirkung auf die Unternehmenstätigkeit von UPSA entfaltete sich so schnell und nachhaltig, dass sich die Investition bereits innerhalb eines Jahr amortisierte.

…mehr
Anzeige
Anzeige

Anzeige - Highlight der Woche

Durchgängige Industrie 4.0 Lieferkette – MES macht´s möglich!

Durchgängige Industrie 4.0 Lieferkette – MES macht´s möglich!

Um bei den internen Produktionsprozessen die höchste Qualität und eine optimale Lieferkette sicherzustellen, verlässt sich der Leichtmetallspezialist Heggemann auf BDE und Feinplanung von PROXIA. Die MES-Produkte liefern exakte Stammdaten als Planungsgrundlage und zur Nachkalkulation sowie eine hochintegrierte Fertigungs-Feinplanung für eine schlanke und flexible Produktion.

Bericht lesen

Anzeige - Highlight der Woche

Mit Lean Production 30% schneller in die Fertigung

Mit Lean Production 30% schneller in die Fertigung

Mehr Wirtschaftlichkeit und Wachstum – Die Schneto AG, der Spezialist für Präzisionsdrehteile erschließt mit Vernetzung und Digitalisierung von ERP und Produktion mit dem COSCOM FactoryDIRECTOR neue Produktivitätspotenziale: Rund 30% Steigerung der Rüstgeschwindigkeit und Ausschussteilquote nahe Null.

Bericht lesen

Anzeige - Highlight der Woche

Aras Whitepaper: Internet of Things - Kontext statt Chaos


Hier stellt Ihnen das Unternehmen Aras das Highlight der Woche vor.

White Paper jetzt kostenlos herunterladen!

Mediadaten 2018

Anzeige

White Papers auf smart engineering


In unserer neuen White Paper Sektion finden Sie lösungsorientierte White Paper unserer Partner zu IT-Standards, Anwendungshinweisen, Leistungsübersichten uvm. Jetzt kostenfrei downloaden.

Künstliche Intelligenz: Forschungsroboter “Roboy“ und Martina Mara

Video- Künstliche Intelligenz: Forschungsroboter “Roboy“ und Martina Mara


Welche Wirkung hat der Anblick von Robotern auf Menschen? Mit dieser Frage befasst sich das Team um Professor Markus Appel vom Campus Landau in einem aktuellen Forschungsprojekt. Mit ihrer Studien wollen die Forscher herausfinden, inwieweit wir Menschen künstliche Intelligenz als helfende Hand im Alltag akzeptieren oder ablehnen.

smart engineering in Social Networks

smart engineering Newsletter

smart engineering Newsletter kostenfrei abonnieren

Unser Newsletter informiert Sie über die wichtigsten Neuigkeiten, Produktentwicklungen und Trends aus der Branche. Jetzt kostenlos registrieren.

SCOPE Newsticker